Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Die Schöne und das Biest

News Details Kritik Trailer Galerie
Die Schöne, das Biest und der Schwule?

"Winnie Puuh" im Spotlight, und Disneys erster Gay-Charakter ist...

"Winnie Puuh" im Spotlight, und Disneys erster Gay-Charakter ist...
2 Kommentare - Fr, 03.03.2017 von R. Lukas
"Die Schöne und das Biest" traut sich was, das sich noch kein Disney-Film getraut hat, und Oscar-Gewinner Tom McCarthy reist in den Hundert-Morgen-Wald.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Winnie Puuh" im Spotlight, und Disneys erster Gay-Charakter ist...

Bisher wollte uns Disney vor allem spüren lassen, wie ähnlich Die Schöne und das Biest dem Zeichentrick-Klassiker von 1991 doch ist. Vertraute Figuren, vertraute Songs, vertraute Szenen wie die im neuesten Clip, nur eben jetzt als Realfilm. Aber nicht alles bleibt gleich, man geht hier und da auch mit der Zeit. Wie in der Featurette unten zu sehen, die sich um die "emanzipierte" Belle (Emma Watson) dreht.

Die wahrscheinlich krasseste Änderung betrifft LeFou (Josh Gad), den trotteligen Sidekick von Schönling Gaston (Luke Evans), denn er ist Disneys erster schwuler Charakter. Die Schöne und das Biest-Regisseur Bill Condon klärt uns in einem Interview mit Attitude auf: LeFou sei jemand, der an einem Tag wie Gaston sein und ihn an einem anderen Tag küssen wolle. Er weiß selbst nicht genau, was er will, und wird sich dieser verwirrenden Gefühle für seinen Kumpel gerade bewusst. Am Ende soll es dann einen schönen, exklusiven Gay-Moment in einem Disney-Film geben - was auch immer Condon damit meint.

Während Die Schöne und das Biest für den Kinostart am 16. März präpariert wird, vernachlässigt Disney auch seine anderen Live-Action-Adaptionen nicht. Wie den Winnie Puuh-Film, der momentan einfach nur Christopher Robin heißt und gewisse Parallelen zu Hook aufweist. Tom McCarthy, der Regisseur und Co-Autor von Spotlight (Oscar fürs Drehbuch), wurde angeheuert, um Alex Ross Perrys (Listen Up Philip) Skript zu überarbeiten. Falls jetzt jemand glaubt, er könnte auch Regie führen: Nope, dafür ist weiterhin Marc Forster (Wenn Träume fliegen lernen) vorgesehen.

Quelle: Empire
Erfahre mehr: #Remake, #Fantasy, #Disney
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
03.03.2017 06:57 Uhr | Editiert am 03.03.2017 - 06:58 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.192 | Reviews: 6 | Hüte: 69

Allein das Disney das schon so riesengroß aufzieht als hätte man mit nem schwulen Charakter das Rad neu erfunden. Für den Mauskonzern ist das wohl eine eigene Revolution, aber eigentlich sollte dieses Thema in der heutigen Kinowelt so gewöhnlich sein wie die Ankündigung das auch der nächste Film wieder ein Farbfilm sein wird.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
03.03.2017 06:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.304 | Reviews: 3 | Hüte: 292

Achhh scheisse aber auch. Ich hätte gedachte das The Beast Schwul wären. Da hätte sich aber die schöne dumm aus der wäsche geschaut *fg*laughing:ani-laugh:

Forum Neues Thema