KritikFilmdetailsTrailer (7)Bilder (62)News (15)Filmabo
Film »News (15)Trailer (7)
Baby Driver

Gib Gas, hab Spaß

Baby Driver Kritik

6 Kommentar(e) - 21.06.2017 von Moviejones
Filmkritik

Baby Driver Bewertung: 4/5

Ein wenig zu lang, ein wenig zu ernst. Mit einem etwas lockeren Grundton und einer minimal kürzeren Story hätte aus Baby Driver nicht nur ein toller Film, sondern echt ein Meisterwerk werden können. Doch auch mit dem, was Edgar Wright hier bietet, kann man schon sehr zufrieden sein, sticht dieser Film unglaublich hervor und das ist nicht nur der Aufmachung, sondern auch den Darstellern zu verdanken, allen voran einem tollen Ansel Elgort.

Baby Driver Kritik

Wenn es darum geht, Auto zu fahren, macht Baby (Ansel Elgort) niemand etwas vor. Das ist auch der Grund, warum Doc (Kevin Spacey) bei seinen Raubzügen immer auf ihn setzt, wenn er einen Fluchtwagenfahrer braucht. So richtig zufrieden ist Baby jedoch nicht mit diesem Umstand, aber wie sollte er sonst seine Schulden zurückzahlen? Also tritt er aufs Gaspedal und das zu fetzigen Beats, denn Musik ist der Motor, der ihn antreibt. Als er die junge Kellnerin Debora (Lily James) kennenlernt, verliebt er sich nicht nur in sie, sondern will dem Verbrechen endgültig den Rücken kehren - nur ist das gar nicht so leicht!

B-A-B-Y! So ist sein Name, leicht, eingängig und irgendwie albern, aber dafür gibt es viele Lieder über Baby! "Hit me Baby, one more time" wäre so ein Song, doch alles was dieses Baby tritt, ist das Gaspedal. Regisseur Edgar Wright ist schon immer für seine eigenwilligen Ideen bekannt gewesen und auch bei Baby Driver legt er es voll darauf an, keinen typischen Film abzuliefern und präsentiert einen Actionfilm, der komplett auf die Musik zugeschnitten ist, die das zentrale Element darstellt. Bild und Ton bilden eine Einheit, in der sich die Darsteller trotz der einfachen Handlung vollkommen austoben können.

Der Videoplayer(13468) wird gestartet

So ist es nicht verwunderlich, wenn Kevin Spacey wie immer eine verdammt sehenswerte coole Sau ist, Jamie Foxx eklig fies den Gangster raushängen lässt, während Jon Hamm böse und sympathisch zugleich rüberkommt. Doch alle werden hier von der zentralen Figur in den Schatten gestellt, der komplette Gegensatz zu diesem Verbrechersumpf, denn wie schon der Name Baby andeutet, wirkt Hauptdarsteller Ansel Elgort erst einmal völlig deplatziert in diesem Film. Gerade dieser Kontrast aus Verbrechen und der augenscheinlichen Zartheit von Elgort macht hier den Unterschied. Der Regie, dem Schnitt und Elgorts Schauspiel ist es zu verdanken, dass Baby in fast jeder Szene allen die Show stiehlt, denn so bekannt die anderen Darsteller auch sind, spielen sie für den Zuschauer typische Rollen, während Baby eine unheimlich frische Note reinbringt.

Dazu kommt dann die Musik, die sicherlich nicht immer den Geschmack des Zuschauers trifft, aber perfekt nebst Choreographie abgestimmt ist. So wird Baby Driver fast schon zu einem Musical mit Autos und das wirkt alles erfrischend und doch bodenständig, denn wo Fast & Furious auf immer abgedrehtere Action setzt, sind hier die Verfolgungsjagden spannend und authentisch.

Dass Baby Driver dann aber dennoch nicht zu einem perfekten Film wird, ist Kleinigkeiten zuzuschreiben, die umso ärgerlicher sind, da der Rest so herausragend ist. Während der Anfang energetisch daherkommt, verliert der Film gerade im finalen Showdown dann doch etwas an Drive. Anstatt die Linie unbeirrt fortzuführen, gibt man sich hier dann doch zu sehr den Genrekonventionen hin. Statt eine etwas leichtere, spaßigere Tonart anzuschlagen, dominiert die Ernsthaftigkeit und dies ist im Hinblick auf die Laufzeit wenig überzeugend. So fühlt sich das letzte Drittel zu lang an und eine Straffung hätten Baby Driver gut getan. Dafür überrascht der Film mit einem konsequenten und deutlichen Ende, von dem sich andere Filme eine Scheibe abschneiden könnten.

Trotz der paar Defizite ist Baby Driver einer dieser Filme, die man sich im Kino unbedingt anschauen sollte, denn Edgar Wright hat hier wirklich einen unterhaltsamen Leckerbissen geschaffen, welcher jede Aufmerksamkeit verdient, die er bekommen kann. Daher ab ins Kino mit euch und selbst erleben, wie Baby entkommt!



Filmgalerie zu "Baby Driver"Filmgalerie zu "Baby Driver"Filmgalerie zu "Baby Driver"Filmgalerie zu "Baby Driver"Filmgalerie zu "Baby Driver"Filmgalerie zu "Baby Driver"
Baby Driver Bewertung
Bewertung des Films
810
6 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.07.2017 von Moviejones
Christopher Nolan scheitert bei dem Versuch, einen wahren Kriegsfilm zu inszenieren, denn Dunkirk holt den Zuschauer weder ab noch bewegt er richtig. Als Actionfilm auf künstlerischer Ebene wird dem Besucher aber ein 100 Minuten dauernder Ritt geboten, der von einem Höhepunkt zum nächsten hetzt. Charaktertiefe, eine nennenswerte Story oder Hintergrundwissen werden aber nicht vermittelt, zu sehr steht der künstlerische Anspruch ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 11.07.2017 von Moviejones
Es gibt sie, diese Filme, die zwar nicht herausragen, aber dennoch purer Spaß sind, weil ein durchgehend genialer Soundtrack den Puls des Zuschauers hochtreibt. Atomic Blonde gehört zu dieser Kategorie, der ein vertracktes Agenten-Katz-und-Maus-Spiel um eine superheiße Charlize Theron entspinnt und das Ganze für viele von uns vertraut in die Wendezeit im geteilten Berlin verortet. Die Graphic Novel wurde mit viel Liebe zu de ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Filme, die andere Filme vorhersagtenFilmschurken, die später zu Helden wurdenJames Bond 007 - Die besten Filme der Reihe

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

6 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
ComicFan88
Kingsman
Geschlecht | 23.07.2017 | 18:21 Uhr23.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Konnte den Film vor ca. zwei Wochen bereits in der Sneak sehen. Ist ein Film den ich nicht sonderlich auf dem Schirm hatte, der mich aber definitiv positiv überrascht hat. Vor allem die musikalten Akzente machen den Film zu etwas besonderem wie ich finde. Daumen hoch und auf jeden Fall die größte Überraschung für mich im bisherigen Kinojahr.

Ein Ring, sie zu knechten...
TiiN
Pirat
Geschlecht | 05.07.2017 | 20:01 Uhr05.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Wirkt richtig cool der Film. Ich glaube den werde ich mir anschauen. smile

Jonah
Antiheld
Geschlecht | 05.07.2017 | 14:47 Uhr05.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich hatte zwar vom Film gehört, ihn aber nicht wirklich auf den Schirm. Um so erfreulicher was es da, in euer gut geschriebenen Kritik, zu lesen gibt. Ich freue mich auf den Film und vielleicht wird es ja mal wieder einer dieser Überraschungshits. Mich würde es freuen.

stinson
Moviejones-Fan
Geschlecht | 05.07.2017 | 11:18 Uhr05.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Hab es nicht anders erwartet. ich glaube, dass meine persönliche Kritik sogar eine 10/10 werden könnte.

Hanky
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.06.2017 | 12:59 Uhr29.06.2017 | Kontakt
Jonesi

WOW habe ich jetzt nicht unbedingt erwartet aber cool, da ich schon nach dem ersten Trailer neugierig war und ins Kino wollte. Jetzt freue ich mich doch nochmal einen bisschen mehr.

Mess with the best die like the rest !

herrunterbunt
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.06.2017 | 12:12 Uhr29.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Na sowas, ich habe mir gerade die Kritik von Planet der Affen - Survival durchgelesen und dann unten gesehen, dass es zu Baby Driver ebenfalls schon eine gibt - die ist anscheinend komplett an mir vorbeigegangen. 4/5 Hüte - ausgezeichnet, die Kinokarte kann als gelöst gelten. Trailer 1 hatte mich schon neugierig genug gemacht, weiteres Material hab ich mir gar nicht mehr angesehen. Und nachdem mich Edgar Wright schon mit Hot Fuzz und Scott Pilgrim sehr gut unterhalten hat, erwarte ich hier nichts anderes.