Studio-Deal wegen "Deadpool" und "Guardians of the Galaxy Vol. 2"

Und: Reynolds über Millers "Deadpool 2"-Ausstieg

Studio-Deal wegen "Deadpool" und "Guardians of the Galaxy Vol. 2" (Update)

17 Kommentare - Mi, 16.11.2016 von R. Lukas - Ryan Reynolds bezieht Stellung zum Regie-Theater bei "Deadpool 2", und ein ungewöhnlicher Charaktertausch zwischen 20th Century Fox und Marvel kommt ans Licht.

Studio-Deal wegen "Deadpool" und "Guardians of the Galaxy Vol. 2"
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Update: Während seine Nebula Karen Gillan auf Twitter berichtet, dass derzeit noch Nachdrehs für Guardians of the Galaxy Vol. 2 stattfinden, hat sich James Gunn auf Facebook zum Charakter-Deal zwischen Marvel und 20th Century Fox geäußert, der gerade hohe Wellen schlägt.

Als er den lebenden Planeten Ego als Peter Quills (Chris Pratt) Vater pitchte, dachte Gunn zuerst noch, der Charakter gehöre den Marvel Studios - falsch gedacht! Er hatte schon eine ausgefeilte Story für ihn entwickelt, Ego sollte ein sehr wichtiger Teil des kosmischen Marvel-Universums werden. Was er dagegen nicht hatte, war ein Plan B. Es wäre nahezu unmöglich gewesen, Ego durch einen anderen Charakter zu ersetzen, schreibt Gunn. Aber Gott sei Dank sei 20th Century Fox auf Marvel zugekommen und habe einen Handel abschließen wollen.

++++

Noch immer wurde für Deadpool 2 kein neuer Regisseur verpflichtet, obwohl es mit David Leitch (John Wick) längst einen Topfavoriten gibt und bereits Deadpool 3 inklusive der X-Force geplant wird. Tim Miller musste wegen kreativer Differenzen gehen, bei ihrem Machtkampf zog er gegen Ryan Reynolds den Kürzeren.

Reynolds übers Miller-Aus

Der kommentiert diesen Vorfall im GQ-Interview diplomatisch: Er sei traurig, dass Miller nicht mehr dabei ist, weil er brillant sei und keiner härter an Deadpool gearbeitet habe als er. Während der Postproduktion soll es schon zu etwas erschreckenden Streitereien gekommen sein, die schnell eskalierten. Aber zum Glück, so Reynolds, sind sie alle erwachsen und mögen sich trotzdem.

Er wisse, wann er Kontrolle ausüben und wann er sie loslassen muss. So würde er Miller, einem Zauberer in Sachen visuelle Effekte, nie vorschreiben, wie die Deadpool-Effekte gemacht werden sollen. Mit bestimmten Charakterdingen und tonalen Aspekten kenne er sich aber sehr gut aus, außerdem habe er Deadpool am längsten von allen begleitet und elf Jahre lang versucht, den Film zu verwirklichen.

Deal zwischen Marvel und Fox

Über Deadpool 2 gibt es im Moment nicht mehr zu berichten, also blicken wir doch noch mal auf den ersten Teil zurück. Wie sich jetzt herausstellte, besteht - man höre und staune - eine ungewöhnliche Verbindung zwischen Deadpool und Guardians of the Galaxy Vol. 2. Um einschneidende Änderungen an einem Deadpool-Charakter vornehmen zu können, musste 20th Century Fox den Marvel Studios die Rechte an einer bestimmte Figur zurückgeben, die am 27. April 2017 in Guardians of the Galaxy Vol. 2 debütiert.

Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand) wurde für Deadpool einzig und allein ihres coolen Namens wegen ausgesucht, erzählten die Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick. Sie sind die Liste mit den 400 Charakteren, die 20th Century Fox gehören, durchgegangen und Negasonic Teenage Warhead sprang ihnen förmlich entgegen. Ihre Mutantenkräfte waren den beiden egal, sie wollten sie unbedingt im Film haben.

Dazu mussten sie jedoch fast alles an ihr verändern, bis hin zu ihren Kräften. In den Comics beherrscht sie Telepathie und Präkognition, im Film ist sie eher explosiv ausgerichtet. Und das wiederum bedeutete, dass sich 20th Century Fox das Okay der Marvel Studios holen musste, die im Gegenzug Ego, den lebenden Planeten, haben wollten. Schon war der Tausch perfekt, Kurt Russell spielt Ego nun in Guardians of the Galaxy Vol. 2.

 


 

Quelle: The Playlist
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Harry Potter - The Complete Collection [8 DVDs]Smaragdgr?nGame of Thrones - Staffel 6 [Blu-ray]Bibi & Tina - M?dchen gegen Jungs!Pets

Horizont erweitern

Er ist nicht nur Blade - Die besten Filme mit Wesley SnipesDie besten Filme von Sylvester StalloneDie besten "Star Trek"-Videospiele aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

17 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Rubbeldinger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 17.11.2016 | 19:28 Uhr17.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Furchtbares Durcheinander ... da mir merkwürdigerweise GotG gut gefallen hat, bis auf die Marvel typischen, unangebrachten Comic-Relief-One-Liner an manchen actionlastigen Stellen, finde ich das Zusammengeflicke und die Umgestaltung der Originalstory fast schon eine Vergewaltigung!

Aber mal danke @all für die Infos zur Materie, GotG klingt allgemein sehr interessant. Hätte mal Bock die alte Serie zu lesen, die ja scheints so verworren wurde, das man sie resetet hat, klingt als ob mir die gefallen könnte! ^^

Hab iwie das Gefühl das mir der zweite Teil nicht gefallen wird! Allgemein ist es eine Frechheit was mit Comicumsetzungen angestellt wird, wegen den Comics und den Fans wird ein Film gemacht, und dann wird dieser, zwecks Kohle scheffeln, auf den total ahnungslosen 08/15 Kinogänger zugeschnitten und auf das Meiste geschissen was das Quellmaterial so genail machte! Leider ist das bei vielen Dingen so und treibt mir immer wieder die Zornesröte ins Gesicht!

Swarley
Moviejones-Fan
Geschlecht | 17.11.2016 | 09:22 Uhr17.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Die Erwartungshaltung an beide Filme ist groß und gerade, dass Deadpool versucht seinen Weg wie bisher weiter zu gehen empfinde ich als positiv und hoffe einfach wieder auf diverse Anspielungen ung gute Unterhaltung.

Bei Guardians habe ich manchmal das Gefühl, dass im Hintergrund vielleicht auch zuviel gewollt wurde mit dem Film und man es noch abgedrehter machen wollte als bisher. Anderseits vertraue ich Gunn eigentlich absolut was "seine" Guardians angeht und das er versucht das bestmögliche rauszuholen daher mal abwarten und einfach guter Dinge sein!

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 23:23 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.11.2016 23:24 Uhr editiert.

@Hanjockel
Die Zeichentrickserie hat absolut nix mit dem Film und dem MCU zu tun, ist also nicht Kanon. Wie bei der Serie Earth Mightiest Heroes profitiert man jedoch vom Hype der Filme und wollte die nun bekannten Charaktere nutzen.

@Duke
Ego ist wie schon im ComicDash geschrieben, im MCU der Vater von Quill - da wirst du und ich nichts mehr ändern können. Das ist zu 100 % bestätigt ;)

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 20:24 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.11.2016 20:40 Uhr editiert.

@Duck auf den Link bin ich gestern auch herumgeflogen, da haben wir uns bestimmt getroffen. Zu den Skrulls habe ich gestern auch gesucht um die Rechtslage zu finden, da stolpert man dann auch über die alten MJ News die oft sogar ganz hilfreich sind, zumindest als Anhaltspunkt dienen. Und danke für das Hütchen

@ Hi Backjockel mit dir rede ich nicht, du bist abwesendundecidedwink. Habe dich erst jetzt gelesen. Ich kam leider noch nicht in den Genuss der Serie . Ob die Rechte bei der Zeichentrickserie eine andere ist kann ich nicht beantworten, wäre aber denkbar. Gunn hatte doch schon mehrmals gesagt das er die bekannte Vaterrolle im Film nicht nutzen wird, das war schon 2015. Und wie ich unten schon geschrieben habe, hatte man 2013 dies schon verworfen und wollte jemanden der Inhumans als Vater einsetzen (Name wurde damals nicht genannt) denke aber das es in Richtung Bolt gegangen wäre. Das mit Ego als Papa ist hoffentlich nur eine (Howard the Duck Guardians1) Zeitungsente. Duck-Anch war nicht gemeint.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 16.11.2016 | 20:18 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Als er den lebenden Planeten Ego als Peter Quills (Chris Pratt) Vater pitchte,

Jetzt sehe ich gerade nicht mehr durch Leute. Ego der lebende Planet ist Peter Quills Vater? In der Cartoon TV Serie, die von der ersten Folge an in Aussehen und Kulissen direkt an den ersten Realfilm anschließt, ist Peters Vater aber Jason, König des Planeten Spartax und Peter damit ein Prinz. Außerdem arbeitet dort sein Vater für Thanos und als sein Verrat raudskommt wird Spartax von Thor samt Asgard Armee angegriffen. Also ist das jetzt im Film ganz anders?

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 09:48 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Barton

Haha sorry^^ Ich glaub es war sogar mal ne News hier auf Moviejones, weshalb ich mir ziemlich sicher war, dass beide die Rechte nutzen dürfen. Hab die News leider nicht mehr gefunden, Google hat aber was anderes rausgespuckt smile

ClintBarton
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 09:36 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Hier kann man nicht mal klugscheißern , ohne gleich widerlegt zu werden . -)

Danke für die Info, Duck. Das war mir noch nicht bekannt

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 08:55 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Barton und Boewe

Wer nicht hören will muss fühlen^^
http://www.slashfilm.com/the-skrulls-rights/

Dort steht nochmal was ich geschrieben habe, nur diesmal dann mit Quelle. Beide Studios dürfen also die Skrulls benutzen ;)

ClintBarton
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 08:33 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Das stimmt so nicht ganz. Marvel/Disney darf die Skrulls so nicht nutzen, allerdings haben sie die rechte an den Chitauri und die sind nichts anderes als die Skrulls im Ultimate Marvel Comic Universum. Im Avengers Film haben sie die ja dann auch eingeführt.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 08:28 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duke
Hut für all die Informationen. Ich persönlich glaub James Gunn ja mal nicht und denke schon, dass man zuerst einen anderen Vater im Blick hatte und erst spät Ego ausgewählt wurde. Ego kann in den Filmen eine menschliche Form annehmen. Wie es dann aber zur Zeugung von Peter kam wird hoffentlich erklärt.

@Rubbeldinger
Jo die Rechtslage ist sehr verwirrend. Wie Duke richtig gesagt hat, ist das MCU eigentlich ein komplett anderes Universum als die Comics. Man siehe nur mal Iron Man 3 und die Extremis-Storyline in den Comics oder aktuell Civil War.
Wie duke ebenfalls erklärt hat, ist das aktuelle Filmensemble der Guardians ein komplett anderes als noch in den ersten Comics. Duke hat freundlicherweise ein altes Cover bereitgestellt und da sieht man: Yondu war ein Guardian smile
Die Rechtslage ist echt ein Wirrwarr und es ist dann zwischen Studios/Filmen, Serien/Zeichentrickserien und Comics zu unterscheiden. So kommen die von Duke genannten Badoons im Prequel-Comic zu Thor 2 durchaus vor und diese Tie-in-Comics gehören offiziell zum Kanon des MCU. In den Filmen darf man sie nicht verwenden, weswegen Gunn in GotG diese Insektendinger nutzte.

@Boewe
Ganz genau weiß ich es auch nicht, aber mein letzter Wissensstand war, dass Marvel die Skrulls doch nutzen darf. Zwar nutzte man für die Avengers die Chitauri (die Skrulls aus den Ultimate-Comics), aber nur um eine gesichtslose Armee zu haben, während die Skrulls durch den Kree-Krieg (wird sogar in AoS erwähnt) und der Gestaltwandlung einfach viel zu wichtig sind um sie mal eben reinzuwerfen. Marvel darf hingegen den Super-Skrull nicht benutzen, da dieser die Fähigkeiten der Fantastic Four nutzt und deshalb zu Fox gehört.


1
2