"Fast & Furious" mit Zombies

Stunts & Slapstick: George A. Romero über "Road of the Dead"

Stunts & Slapstick: George A. Romero über "Road of the Dead"
1 Kommentar - Di, 11.07.2017 von R. Lukas
Dass "Road of the Road" abgedreht wird, dachten wir uns ja schon. Aber so abgedreht... Zombie-Flüsterer George A. Romero fasst den Film in Worte.

Zombies gab es schon in allen möglichen Varianten, aber George A. Romero glaubt, trotzdem noch eine Marktlücke entdeckt zu haben. Genauer gesagt war es sein langjähriger Second-Unit-Regisseur Matt Birman. Er hatte die Idee zu Road of the Dead, einen Zombiefilm, den er so beschrieb: Mad Max 2 - Der Vollstrecker trifft Rollerball bei einem NASCAR-Rennen, mit erheblicher Inspiration von Ben Hur.

Lassen wir Romero mal genauer erklären, worum es geht: Road of the Dead spielt in einer Stadt, in der ein Fettsack die Reichen, die dort Zuflucht suchen, unter anderem mit Dragster-Rennen unterhält. Ein Wissenschaftler veranstaltet genetische Experimente, damit die Zombies aufhören, uns fressen zu wollen, und hat herausgefunden, dass man sie mit etwas Manipulation dazu bringen kann, bestimmte Gedächtnisfähigkeiten abzurufen, so dass sie diese Rennen fahren können. Also ein Karambolage-Derby mit Zombies am Steuer, sagt Romero. Und natürlich geht es für die Lebenden nach hinten los.

Romero verspricht einen großen Spaß mit massenweise Stunts, ohne dass die aktuelle politische Lage in den USA thematisiert werden soll. Stattdessen erwartet uns fast schon eine Komödie, obwohl die Schocker und Horror-Momente auch nicht zu kurz kommen. Spannung steht im Vordergrund und geht vor Blutvergießen. Zwar wird es mitunter gewalttätig, aber nicht so offensichtlich. Es gibt keine Sequenzen, in denen Leute in ihre Einzelteile zerrissen werden. Slapstick steckt drin, zum größten Teil soll Road of the Dead jedoch aus Stunts bestehen und ganz was anderes sein. Ein Charakter stirbt zum Beispiel auf tragische Art und Weise, war aber mal NASCAR-Fahrer und kann somit als Untoter auf die Rennstrecke zurückkehren.

Braucht Road of the Dead ja nur noch ein Studio, dass derlei Verrücktheiten mitmacht. Dafür reisen Romero und Birman demnächst zum Fantasia International Film Festival nach Montreal.

Quelle: Rue Morgue
Erfahre mehr: #Zombies, #Horror
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
11.07.2017 00:40 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.602 | Reviews: 6 | Hüte: 45

Mittlerweile glaub ich, Romero hat einfach kene Ideen mehr, schon lange nicht mehr! Und der einstige Hollywood-Hater ist total zum Mitläufer geworden, spätestens seit "Land of the Dead"!

Die Idee reisst mich nicht mit! Der Gedanke an die Umsetzung reisst mich nicht mit!

Da guck ich mir lieber "Day of the living Dead" an, wenn ich verrückte und einfallsreiche Ideen sehn will! Und das Forever!

All Hail To Skynet!

Forum Neues Thema