Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Star Wars - Die letzten Jedi gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Star Wars - Die letzten Jedi (2017)

Ein Film von Rian Johnson mit John Boyega und Daisy Ridley

Meine Wertung
Ø MJ-User (95)
Mein Filmtagebuch

Star Wars - Die letzten Jedi Inhalt

Auf faszinierende und unerwartete Weise setzt der Film die Handlung aus Star Wars - Das Erwachen der Macht fort. Im neuen epischen Abenteuer der Skywalker-Saga werden uralte Mysterien der Macht entschlüsselt und erschütternde Enthüllungen aus der Vergangenheit kommen ans Tageslicht.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Star Wars - Die letzten Jedi und wer spielt mit?

Drehbuch
OV-Titel
Star Wars - The Last Jedi
Format
2D/3D
Box Office
1.332,54 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
104 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
09.01.2021 12:17 Uhr | Editiert am 09.01.2021 - 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.960 | Reviews: 38 | Hüte: 313

@Duck-Anch-Amun

finde es aber beeindruckend wie man sich an diesen 5 Sekunden so festnageln kann.

War ja nur ein Beispiel und halt eine der wenigen Szenen, die mir da eingefallen sind.

wo es die Prequels gibt (über den Humor von Episode 1 muss man nicht mehr sprechen), die Special-Editions (Han tritt Jabba auf den Schwanz, DSDS-Casting in Jabbas Palast, etc...) und Episode 6 (Boba Fetts Tod, Ewoks).

Da muss ich sagen, bei den Prequels ist es nunmal so, dass ich mit denen aufgewachsen bin und das halt ganz anders betrachte (außer das mit Jar Jar...). Wenn ich die Filme heute das erste mal sehen würde, hätte ich da sicher auch mehr zu kritisieren. Bei den Special-Editions ist es dasselbe. Episode 6...hab ich zu lange nicht mehr gesehen, wie ich den Humor heute empfinde, kann ich also nicht sagen.

Aber wie immer ist das ein Äpfel- und Birnenvergleich. Man empfindet jeden Film und alles an ihm subjektiv und nur weil ich das eine bei dem einen Film nicht mag heißt es nicht, bei dem anderen Film muss ich es auch nicht mögen. Vor allem bei sowas wie SW, wo es mit den Empfindungen und Gefühlen eh was Spezielles ist.

Und gerade was den Humor angeht, dieser ist soziemlich der subjektivste Punkt, den es gibt. Vor allem wenn ich sehe wie manche Filme wie Die etwas anderen Cops abfeiern...der mich was den Humor angeht so gar nicht abholen kann...

@Raven13

Wenn diese Szene von den Produzenten und vom Regisseur humoristisch gemeint war, dann fress ich nen Besen.

Ich kritisiere ja auch nicht, dass er das Lichtschwert weggeworften hat, sondern wie er es getan hat und wie die ganze Szene inszeniert war.

In dieser Art, wie sie umgesetzt wurde, sollte es mit Sicherheit witzig sein und nicht nur in meinem Kinosaal damals haben die Leute gelacht, sondern auch bei den Audience Reactions, die man auf Youtube so findet. Du hast zwar sicher recht mit deinen Ausführungen, aber dann hätten die Macher die Szene anders inszenieren sollen, denn so bekommt man halt den falschen Eindruck. Hätte man echt dramatischer und/oder epischer machen können.

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.01.2021 12:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.557 | Reviews: 38 | Hüte: 580

@Raven13
Wobei der Blick von Daisy Ridley danach Bände spricht, welche wohl genauso bedröppelt drein schaut wie der Zuschauer bei dem Moment. Dies ist dann natürlich schon sehr humoristisch dargestellt genau wie der Umstand, dass Luke dies ohne Kommengar macht. Wieder mal mit den Erwartungen spielend ist der Humor-Ansatz schon vorhanden, erst im Verlauf des Films kommt die Aufklärung dieses Handelns und lässt die Szene im neuen Licht erscheinen.
Diese Punkte sehe ich genauso wie du.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.01.2021 11:40 Uhr | Editiert am 09.01.2021 - 11:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.127 | Reviews: 44 | Hüte: 389

@ FlyingKerbecs

"Bei TLJ mag ich den Humor nicht, angefangen bei der Anfangsszene von Po und Hux. Mit am schlimmsten war Luke, als er das Lichtschwert einfach so weggeworfen hat."

Die Szene, in der Luke sein Schwert wegwirft, habe ich niemals als "Witz" wahrgenommen. Wenn diese Szene von den Produzenten und vom Regisseur humoristisch gemeint war, dann fress ich nen Besen. Meiner Ansicht nach war das absoluter Ernst von Luke. Er ist zu diesem Zeitpunkt absolut verbittert, von Schuldgefühlen zerfressen und wütend und lehnt alles ab, was mit der Macht oder den Jedi zu tun hat. Dementsprechend will er durch sein Lichtschwert nicht wieder an all das erinnert werden. Er gibt sich seinen Gefühlen hin und handelt impulsiv und wirft das Lichtschwert kurzerhand weg. Für mich ist das typisch Luke, der schon immer sehr gefühlsbetont war. Und wozu führen starke Gefühle bei Jedi? Genau! Zur dunklen Seite. Und genau das ist Luke beinahe passiert, als er Ben (Kylo) im Schlaf töten wollte. Er hatte nur Gutes im Sinn, hat sich jedoch so sehr von Gefühlen leiten lassen, dass er beinahe etwas Böses getan hätte. Und aus Ben wurde Kylo, WEIL Luke ihm Angst gemacht hat. Ben hat die Welt nicht mehr verstanden, konnte seinem eigenen Onkel nicht vertrauen, fühlte sich hintergangen, suchte sich einen neuen Weg und kam so zu Snoke.

Luke fühlt sich deswegen unendlich schuldig und will mit all dem nichts mehr zu tun haben.

Nachvollziehbar. Lukes Handlungsbogen und seine Entwicklung sind für mich das absolut beste an TLJ, ebenso Rey und Kylos Entwicklung.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.01.2021 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.557 | Reviews: 38 | Hüte: 580

@FlyingKerbecs
Lukes Charakter ist auch so ein Problem, dann noch diese komischen neuen Machtdingsbumse zwischen Rey und Kylo, Plotholes und doofe Plotfortführungen...
Da bestätigst du tatsächlich meinen Einführungssatz, weshalb die Aussagen "Aber wie schon bei Ep. 7 ist das für so einen Film zu wenig und unter den Erwartungen", (...) "Also SW7 ist der bessere Film, SW8 aber unterhaltsamer (was bei Folgesichtungen aber stark nachlässt)" schon sehr subjektiv sind.

Möchte nur einen Punkt aufgreifen:
Bei TLJ mag ich den Humor nicht, angefangen bei der Anfangsszene von Po und Hux. Mit am schlimmsten war Luke, als er das Lichtschwert einfach so weggeworfen hat. Ja...an mehr erinnere ich mich nicht.^^ Also sowas passt zu Star Wars einfach gar nicht. Zu Marvel schon eher, aber nicht hier.
Ja, der erste Joke ist klassisches Marvel-Kino, weshalb ich auch schrieb, dass Johnson die Geschichte auch für neue Zuschauer und neue Sehgewohnheiten anpasste. Den Witz selbst find ich ebenfalls nicht so pralle, finde es aber beeindruckend wie man sich an diesen 5 Sekunden so festnageln kann.
Die Luke-Szene find ich dann sogar sehr witzig und da frag ich mich ernsthaft: Also sowas passt zu Star Wars einfach gar nicht! Warum? Ganz ehrlich, solche Aussagen kann ich nicht ernstnehmen für ein Franchise wo es die Prequels gibt (über den Humor von Episode 1 muss man nicht mehr sprechen), die Special-Editions (Han tritt Jabba auf den Schwanz, DSDS-Casting in Jabbas Palast, etc...) und Episode 6 (Boba Fetts Tod, Ewoks).

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
08.01.2021 23:52 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.587 | Reviews: 2 | Hüte: 100

Hmmm, da frage ich mich echt: soll ich mir diese Trilogie doch nochmal geben? Ich bin mir absolut sicher, dass ich TROS nach wie vor abgrundtief schlecht finde - ist ja noch nicht so lange her - aber vielleicht kann ich ja doch meine sehr negativen Sichtweisen zu TFA und TLJ mit ein wenig Abstand ändern.

Eigentlich habe ich mit der Trilogie abgeschlossen und ignoriere sie, halte mich aus sämtlichen Diskussionen dazu raus. Vielleicht ja doch mal, wenn ich sonst wirklich nichts Besseres zu tun habe^^.

Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
08.01.2021 21:19 Uhr | Editiert am 08.01.2021 - 21:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.960 | Reviews: 38 | Hüte: 313

Ich hab nochmal meinen alten Kommentar rausgekramt, direkt nach der Kinosichtung:

Fantastisch! Der Film ist sowas von geil, hat so viele klasse Momente, zu kritisieren habe ich nur kleine Sachen die ich aber nicht verraten kann. Die Länge des Film hab ich nich gemerkt, ich fand auch nicht, dass es mit den Witzen übertrieben war. Effekte klasse, Figuren klasse. Durch den Film habe ich gemerkt, wie mies Episode 7 doch ist. Der Film hat mir auf jeden Fall viel mehr gefallen als der 7. und auch als Rogue One. Das kann natürlich nur die erste Euphorie sein und es kann sein, dass er mir bei der 2. Sichtung nich mehr so gefällt, aber das hoffe ich nicht. Und wenn der erste Eindruck so positiv ist, ist das doch schon mal ne gute Sache. Vielleicht bekommt er nach ein paar mehr Sichtungen auch volle 5 Hüte. Ich kann die super Kritiken echt nachvollziehen und versteh nich, was MJ mit dem Film hat, aber jeder hat ja seine Meinung. Ich hatte ein gutes Bauchgefühl, als ich aus dem Kino gegangen bin, das is das wichtigste. Bin gespannt, wie er weltweit ankommt.

Ja...da sieht man mal, was Kino für einen Effekt hat und wie euphorisch ich damals war.

5 Hüte hat der Film dann leider doch nie bekommen, da er mir bei der Zweitsichtung weit weniger gefallen hat. Zudem gab es ja dann den großen Backlash mit haufenweise Kritikpunkten, manche hab ich deswegen dann auch erst richtig wahrgenommen und manche stören mich mittlerweile auch etwas, aber nicht alles.

Die Zweitsichtung ist zwar auch schon etwas her, aber diese hatte mich nicht begeistert und ich war da glaube ich auch schon etwas gelangweilt, da die Story nunmal so ist wie sie ist. Seit dem hatte ich auch nie das Bedürfnis, den Film ein drittes Mal zu sehen.

Ich würde also sagen, wie bei vielen Blockbustern ist TLJ ein One-Kino-Wonder. Ich hatte ein tolles Kinoerlebnis, aber bei weiteren Sichtungen war ich weit weniger begeistert und Kritikpunkte, die ich dank der Euphorie bei der Kinosichtung nicht bemerkt bzw. mich nicht gestört haben, haben mich dann nachträglich gestört bzw. sich erkennbar gemacht.

Bei TLJ mag ich den Humor nicht, angefangen bei der Anfangsszene von Po und Hux. Mit am schlimmsten war Luke, als er das Lichtschwert einfach so weggeworfen hat. Ja...an mehr erinnere ich mich nicht.^^ Also sowas passt zu Star Wars einfach gar nicht. Zu Marvel schon eher, aber nicht hier.

Lukes Charakter ist auch so ein Problem, dann noch diese komischen neuen Machtdingsbumse zwischen Rey und Kylo, Plotholes und doofe Plotfortführungen...

Die Story generell ist dann auch echt problematisch.

Was ich glaub ich nicht so schlimm finde ist Rose als Charakter, ihre Mission mit Finn und alles was Holdo betrifft. Um mich da festzulegen, müsste ich den Film nochmal sehen.

Generell sind es zwar einige Kritikpunkte, aber wenn man sich jetzt nicht an denen aufhängt, kann man immer noch einen unterhaltsamen Film genießen. Aber wie schon bei Ep. 7 ist das für so einen Film zu wenig und unter den Erwartungen. Aber man kann es nicht ändern und sollte es akzeptieren wie es ist und wenn man das kann, hat man einen netten Film.

Und für eines werd ich dem Film immer dankbar sein, und zwar für die Szene, in der sich Holdo opfert. Eine der coolsten und beeindruckendsten Szenen aller Zeiten und einer der geilsten Kinomomente ever. laughingheart Gibt leider viel zu wenig solcher Szenen. cry

Also SW7 ist der bessere Film, SW8 aber unterhaltsamer (was bei Folgesichtungen aber stark nachlässt). SW7 gewinnt dieses Duell daher bei mir. SW9...hat so viele Probleme, dass selbst der Unterhaltungswert beeinträchtigt wird und der Film daher komplett durchfällt.^^ Aber ein endgültiges Urteil will ich bzgl. SW9 noch nicht fällen, da ich den erst 1 mal gesehen habe und zwar im Kino. Aber wenn ich einen Film da schon nur ok finde ist es sehr unwahrscheinlich, dass er mir bei Folgesichtungen besser gefällt...

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.01.2021 20:45 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.557 | Reviews: 38 | Hüte: 580

Episode 8 ist wohl neben Episode 1 und/oder 2 der kontroverseste Film der kompletten Reihe. Und trotzdem bleibe ich dabei, dass er einer der besten Filme der Reihe ist, auf jedenfall der beste der Sequel-Trilogie. Letztendlich wird der Film mir zu oft auf gewisse Dinge reduziert, die etwas mit der eigenen Erwartung zu tun haben.

Natürlich sprechen wir hier über Luke, dessen Charakterisierung natürlich überraschend oder gar schockierend ist. Ich kann tatsächlich verstehen, wenn man ähnlich wie in Episode 7 bei Han und Leia diese Darstellung nicht mag, hab allerdings bis heute kein Problem damit. Luke ist der Sohn von Darth Vader, welcher selbst ziemlich banal zum Sith wurde. In Episode 6 war er kurz davor der dunklen Seite zu verfallen. Und dann hält man es für unmöglich, dass dieser Mann für ein paar Sekunden einen radikalen Gedanken hat? Nee sorry, ich nenn dies menschlich. Dieser kurze Moment führt zu Scham und führt schlussendlich dazu, dass wir die spannende Ausgangslage haben, dass Rey ihr Idol und die Galaxy damit ihren Retter findet, der aber mit der Macht, den Jedis und dem Krieg abgschlossen hat. Mag man diese Darstellung von Luke nicht, müssten Leute die mit der PT aufwuchsen auch die Darstellung von Yoda in Episode 5 ziemlich kritisieren....
Unrund ist natürlich, dass er damit abgeschlossen hat, trotzdem eine Karte hinterließ, aber hier fand Johnson wohl keine Lösung für Abrams Plot - ich übrigens auch nicht.
Davon abgesehen bleibt der Plot um Rey und Luke das Aushängeschild dieses Films, welcher mit Kylo schnell eine dritte Komponente bekommt. Johnson schafft es hier, die von Abrams toll inzenierte Dynamik zwischen Rey und Kylo zu vertiefen und weiter auszubauen. Bis zum Finale bleiben diese Figuren das Herzstück der neuen Trilogie, kritisieren muss man eher die Marketingkampagne, die dort immer Poe und Fynn hineinwarf.

Es bleibt nämlich dieser Part der Geschichte, welcher holprig ist und eine Top-Bewertung verhindert. Noch nie war ein Lauftext so unnötig wie hier, da die Handlung sofort nach Episode 7 weitergeht. Für den Widerstand gibt es nichts zu feiern, da sie sofort flüchten müssen (Episode 5 stellte uns damals vor vollendete Tatsachen) und so beginnt ein Katz und Maus-Spiel. Man mag dies vielleicht unspannend finden, es verdeutlicht nur nochmals wie unterlegen diese Rebellen eigentlich sind. Aber Fakt ist auch, dass hier die Handlung bisschen zusammenbricht. Der gesamte Konflikt welcher sich durch diese ausweglose Situation innerhalb des Widerstands einstellt, macht unsere Helden zu Normalos. Die Figur Poe bekommt dadurch mehr zu tun, trotzdem scheitert die Idee daran, dass die neue Figur Holdo ihren Plan auch hätte erklären können. So wird viel Radau um nichts gemacht.
Genauso verhält es sich mit dem Camino-Nebenplot. Die Welt wird erweitert und die für SW so spannenden Grautöne werden auf den Tisch gelegt. Wie schon bei der Dreiecksbeziehung Luke-Kylo-Rey nutzt Johnson nicht nur normale Schwarz-Weiß-Malerei wie sie für die OT und auch Abrams typisch waren, sondern auch Grautöne. Leider endet auch dieser Plot in einer Sackgasse, so dass Fynn nach logischem Beginn seines Handelns zur Figur ohne echtem Ziel wird.

Über den Humor muss man natürlich ein Wort verlieren, da Johnson durchaus die von Marvel geprägten Sehgewohnheiten verwendet. Vielleicht ist dies auch der Grund, weshalb es mich nicht wirklich stört, schlimmer als das Chaos in Episode 1 und den immer wieder vorkommenden übertriebenen SW-Humor (Ewoks, Droiden) fand ich es nicht.
Somit verbleibt für mich als kritischer Punkt der gesamte Plot um den Widerstand und dass Johnson nix mit Figuren wie Maz, den Ritter von Ren oder sogar Fynn anfangen zu wusste. Dem gegenüber stehen aber soviele Gänsehaut-Momente, dass ich sie nicht mal alle aufzählen kann. Highlight bleibt für mich definitiv die Konfrontation Luke gegen Kylo, einer Szene in der ich bereits das sah, was viele erst 2020 in Mandalorian wiederfanden.

John Boyega sagte mal: "Everything is shifted in an opposite way to what the audience expected after 7, Rian made SW fresh and new". Rian Johnson selbst sagte: "I hope it will be a little shocking, then I hope it will feel real and honest". Diese Aussagen kann man so stehen lassen. Denn Johnson versucht SW in die Moderne zu holen, mit neuen Ideen und Ansätzen, ohne aber das oftmals genannte SW-Feeling zu vergessen. Er spielt mit unseren Erwartungen und genau deshalb kann dieser Film mich so packen. Ich würde lügen wenn ich sagen würde, der Film sei perfekt. Das ist er rein erzählerisch sicherlich nicht! Aber der Film fühlt sich richtig an!.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
02.01.2020 12:26 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.630 | Reviews: 0 | Hüte: 104

Ich habe mir den Film am 02. Januar 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Der mutigste Teil, welcher die Fan Service Fesseln brach und von der Mehrheit als der schlechteste Teil niedergetrampelt wird. In meinen Augen ist er es nicht, den Platz hat eindeutig Episode 9 noch vor Episode 2 aus diversen Gründen verdient. Ich bin sicher, in zehn Jahren hat Episode 8 den gleichen Stellenwert wie einst Episode 5, welcher ebenfalls damals über zehn Jahre lang als der schlechteste Teil bewertet wurde und heute als der Beste gilt

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.12.2019 17:10 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.127 | Reviews: 44 | Hüte: 389

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Star Wars - Die letzten Jedi" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
22.12.2019 00:04 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.797 | Reviews: 2 | Hüte: 313

@Tiin @duck-anch-amun

Ich bin da bei Tiin. RJ hat eine gute Geschichte geschrieben, hatte aber schwere Probleme, das ganze erzählerisch, wie auch inszenatorisch auf die Leinwand zu bringen. Die Verfolgungsjagd (wenn man das so nennen darf) hat einfach keine Dynamik. Die Schiffe "segeln" wie auf dem Meer hintereinander her. Mit dynamischen Kamerafahrten oder der Verlegung in den Hyperraum (das hätte auch die "Benzinknappheit" erklärt) hätte man das ganze dynamischer und spannender inszenieren können.

Die Erzählstruktur habe ich schon des öfteren kritisiert und will darauf jetzt nicht weiter eingehen. RJs Episode 8 hätte die mit Abstand beste Episode der ST werden können, so ist sie nur die kontroverseste Folge geworden.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
21.12.2019 21:51 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.773 | Reviews: 137 | Hüte: 406

@Duck-Anch-Amun

Ich habe Mad Max Fury Road nur einmal im Kino gesehen, daher habe ich es nicht mehr komplett auf dem Schirm. Aber wenn ich mich recht erinnere waren diese Verfolgungsjagden recht zusammenhängned. In Star Wars 8 gibt es zwischendurch sehr lange Szenen von Luke&Rey oder Finn&Rose und wenn man wieder zu den Raumschiffen schaltet denkt man (ich) sich: "Die eiern tatsächlich immer noch rum..."
Ich will behaupten, dass es bei Mad Max Fury Road deutlich besser inszeniert ist, daher auch die unendlich vielen berechtigten Preise. smile
Rian Johnson hatte viele gute Ideen, hat spannende Sachen erzählt und einiges war echt rund (Beispiel die Planeten). Aber er hatte Probleme alles zu einem stimmigen Gesamtfilm zusammenzubringen - meiner Meinung nach. Evtl. war er nicht so sehr Autorenfilmer, wie es gern nach außen kommuniziert wird.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.12.2019 18:27 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.557 | Reviews: 38 | Hüte: 580

@TiiN
Die Haupthandlung beschäftigt sich tatsächlich mit einer Verfolgungsjagd zweier Raumschiffe im Schneckentempo mit dem Ziel, dass irgendwann der Treibstoff zur Neige gehen wird
Ohne jetzt auf die Qualität einzugehen und alles komplett auszublenden, hat mit Mad Max:Fury Road sogar ein Film mit einer solchen Handlung es tatsächlich geschafft unendlich viele Preise abzusahnen ^^

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
21.12.2019 16:46 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.773 | Reviews: 137 | Hüte: 406

Im Zuge vom Aufstieg Skywalkers habe ich mir ebenfalls die letzten Jedi erneut angesehen und musste mehrmals ungläubig den Kopf schütteln.
Das ist insofern schade, weil Episode 8 von allen Sequels die besten Szenen enthält. Die Konfrontation zwischen Snoke, Kylo und Rey ist zwar eine ziemliche ROTJ Kopie, aber die ganze Sache ist wunderbar stimmungsvoll inszeniert, hat einen tollen Twist und funktioniert von vorne bis hinten gut. Ebenso der Auftritt von Luke Skywalker im Finale hat es in sich. Er strahlt endlich all das aus, was sich Star Wars Fans seit der Ankündigung der neuen Trilogie von Luke gewünscht haben (Unterstellung meinerseits). Zudem ist Episode 8 der einzige Film, welcher es schafft, Planeten auch wirklich so zu zeigen, dass man sich daran erinnern kann, dass sie Persönlichkeit haben und man nicht einfach nur durchrauscht. Sowohl Lukes Exil, der Casinoplanet wie auch das Finale in der Salzwüste sind tolle Schauplätze, für welche man sich Zeit nimmt. All das geht Episode 7 und 9 so ziemlich ab.

Dann kommt dieses große ABER. Der Film ist mit seinen 2,5 Stunden der längste Film der Star Wars Reihe und diese Laufzeit ist reine Zeitverschwendung. Die Haupthandlung beschäftigt sich tatsächlich mit einer Verfolgungsjagd zweier Raumschiffe im Schneckentempo mit dem Ziel, dass irgendwann der Treibstoff zur Neige gehen wird ... der Widerstand wirkt kopflos, anstatt man einfach diesen Kryatplan mit seinen Kameraden kommuniziert, dann hätte man sich diesen Nebenkriegsschauplatz mit Poe sparen können .... zudem noch der Ausflug zum Casino, welcher zwar optisch ganz cool ist, aber letztendlich für den Film überhaupt keinen Mehrtwert hat. Die Moralstunde inkl. potentieller Jedi hätte zwar für spätere Streifen wichtig werden können, verläuft aber natürlich im Sande.
Zudem diverse Slapstickeinlagen von Hux und Luke. Bei Luke ist es sowieso schade, dass man quasi fast die komplette Yodastory aus Episode 5 kopiert hat.

Damit möchte ich zu einem abschließenden wichtigen Anliegen kommen. Ich sprach eingangs von wirklich guten Szenen, welche Episode 8 zweifelsfrei beinhaltet. Das ist sinnbildlich für viele moderne Blockbuster geworden. Es wird fast nur noch auf einzelne, tolle Szenen geschaut und das Gesamtwerk nicht mehr berücksichtigt. Selbst wenn ein Film die tollste Szene der Welt hat, wenn Timing, Authentizität etc. des Gesamtwerkes nicht stimmen, dann ist auch der ganze Film trotz dieser tollen Szene nicht viel mehr wert....

Poe Dameron kritisierte im Film, dass der Widerstand keinen Plan hat - genau das kann man der Sequel-Trilogie vorwerfen. Es existierte von Anfang an kein Plan, keine Grundidee dahinter. Schon und gut, dass man immer verschiedene Regisseure einsetzen wollte um Dynamik reinzubringen. Finde ich auch gut. Aber es muss doch vorher klar sein, was man erzählen möche. Es kann doch nicht sein, dass ein Colin Trevorrow zunächst engagiert wird und dann damit beginnt, wie eine neunteilige Filmreihe enden könnte, nachdem vorher zwei Filmemacher schon zwei nicht abgestimmte Beiträge geleistet haben. Dass letztendlich Colin rausfiel und J.J. erneut übernahm macht es nicht besser.
Die Sequel Trilogie ist meiner Meinung nach Armutszeugnis moderner Erzählung, welches aber optisch und akustisch sehr stimmungsvoll verpackt wurde.

Beim letzten Abschnitt schweifte ich etwas ab und bitte dies zu entschuldigen, musste mal raus.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
21.12.2019 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.332 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich habe mir den Film am 21. Dezember 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Hat durchaus seine Momente allerdings geht mir der Humor hier deutlich zu weit. Auch mit Lukes Werdegang bin ich nicht einverstanden. Ebenso mit dem langatmigen und überflüssigen Finn/Rose Handlungsstrang.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
07.12.2019 00:10 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.774 | Reviews: 6 | Hüte: 68

Ich habe mir den Film am 07. Dezember 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Lange keinen Film mehr gesehen, der von einer Zweitsichtung so sehr profitiert hat wie dieser. Ein abwechslungsreicher und spannender Ritt, mit neuen aufregenden Einfällen, kleines und großes Worldbuilding durch kleine vermeintlich nebensächliche Szenen und (auch vermeintlich unwichtige) Subplots. Erinnerungswürdige, epische und kraftvolle Momente. Viele Brüche mit Konventionen und eingefahrenen Mustern, die der Reihe neue Elemente hinzufügen. Die Optik und der Soundtrack sind unheimlich stimmig und einfach, schön. Nach dem Kinobesuch damals war ich unglaublich aufgewühlt und unschlüssig wie ich den Film nun einordnen soll, weil so ziemlich alles anders gekommen ist, als ich es mir vorher ausgemalt hatte. Jetzt sehe ich hier sogar den stärkeren Beitrag der beiden bisherigen Filme der neuen Trilogie vor mir. Jetzt ist die Vorfreude auf Episode 9 - enorm.

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Forum Neues Thema
Anzeige