Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Die letzten Jedi

Kritik Details Trailer Galerie News
Userkritik von Raven13

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik
6 Kommentare - 29.12.2019 von Raven13
In dieser Userkritik verrät euch Raven13, wie gut "Star Wars - Die letzten Jedi" ist.
Star Wars - Die letzten Jedi

Bewertung: 4.5 / 5

Nachdem ich "Tha Last Jedi" gestern nun zum dritten Mal gesehen habe, habe ich mir bis heute nochmal Gedanken um alles gemacht. Ich bin zu folgendem Schluss gekommen:

Die gesamte Storyline um Rey, Kylo, Luke und Snoke finde ich grandios. Ich mag wieder einmal die gesamte Gruppendynamik zwischen Rey und Luke und Rey und Kylo. Auch finde ich es sehr mutig von Johnson, Luke als verbitterten alten Mann (Jedi) darzustelen, der zerfressen ist von Schuldgefühlen und dem Selbstmitleid verfallen ist. Die Gründe für sein Handeln sind nachvollziehbar, ebenfalls ist sehrt gut nachvollziehbar, weshalb aus Ben Skywalker letztlich Kylo Ren wurde. Kylo fühlt sich vcerraten von Luke, den Jedi und asuch von seinen Eltern. Er ist innerlich zerrissen und will Rey dasselbe nur ersparen, weil er felsenfest der Überzeugung ist, dass die Jedi und Luke keine guten Menschen sind. Er will Rey eigentlich nie wirklich töten, sondern immer auf seine eigene Seite ziehen. Alles in allem starke Charakterentwicklungen bei Rey, Kylo und auch Luke, und dazu auch grandios von Mark Hamill, Daisy Ridley und Adam Driver gespielt.

Trailer zu Star Wars - Die letzten Jedi

Die Storyline um die Flucht der Rebellen vor der Ersten Ordnung und das Auffinden des Meister-Codeknackers wiederum wirkt undurchdacht und mutet sehr merkwürdigu nd unglaubwürtdig an. Mehrere Sternzerstörer und Snokes Flaggschiff sind über einen ganzen Tag hinweg nicht in der Lage, den Rebellenkreuzer zu stellen oder zu zerstören? Sie können sie nicht einholen, weil sie langsamer sind, aber sie können auch keine Flotte TIE-Fighter oder Kreuzer oder Bomber hinterherschicken, die schneller sind? Oder weshalb können sie keinen Hyperraumsprung VOR den Rebellenkreuzer machen und sie damit einkesseln? Dann die Sache mit Leia und dem Weltraum. Mir ist klar, dass man im Weltraum ca. eine Minute überleben kann, wenn man die Luft anhält. Leia aber ist eigentlich bewusstlos und kann daher keine Luft anhalten und dann schwebt sie zurück? Gut, damit kann ich zwar leben, aber sie sterben zu lassen wäre besser gewesen, schon allein wegen des echten Todes von Carrie Fisher. Dann hätte man eine gute Begründung gehabt, Luke wieder "wachzurütteln" und zu überzeugen, den Widerstand wieder aktiv zu unterstützen und hätte ihn statt Leia in "Der Aufstieg Skywalkers" dabei lassen sollen. Aber ich kann auch gut mit der umgesetzten Variante leben. Finn finde ich weiterhin gut, aber die neue Rose passt so gar nicht zu ihm und auch nicht in die Gruppendynamik. Ich mag sie einfach nicht, sie wirkt so aufgesetzt und unpassend. Die Sache mit dem Codeknacker fand ich auch etweas blöd. Erst heißt es, Meistercodeknacker seien selten, und dann begegnen sie gleich einem weiteren Codeknacker in einer Gefängniszelle?

Das gesamte Ende ab dem Zeitpunkt, als Finn, Rose, BB-8 und der Codeknacker auf Snokes Flaggschiff ankommen und Rey ebenfalls mit Kylo zusammen gegen Snoke und die Ritter von Ren kämpfen, finde ich wiederum grandios. Ab hier macht Johnson wieder alles richtig. Die Rebellen werden nach und nach dezimiert (auch wenn man den Eindruck hat, die Erste Ordnung kommt damit nie zu einem Ende bei so wenigen Fluchtschiffen) und die Zeit allen davon. Der Plan zur Abschaltung des Sensors geht schief, was ich auch wiederum gut finde, weil auch endlich mal was nicht nach Plan verläuft. Dann fand ich gut, dass Phasma auch noch ihren Kampf mit Finn bekam und letztlich getötet wurde. Auch toll finde ich, wie Holdo per Hypersprung Snokes Schiff zerfetzt, diese Szene finde ich einfach unglaublich geil. Auch genial finde ich Kylos Vorgehensweise, wie er vortäuscht, Rey töten zu wollen, aber ganz nebenbei das Lichtschwert neben Snoke dreht und einschaltet. Nimm das, Snoke! Damit hast du nicht gerechnet, was?

Auch die Endschlacht auf Crait finde ich wieder total klasse, bis auf eine Kleinigkeit: Rose, die Finn davon abhält, die Kanone zu zerstören. Ich meine, klar, Rose liebt ihn und ich finde es gut, dass Finn durch ihr Ramm-Manöver überlebt, doch sollte man einen Sieg wirklich gegen ein einziges Leben eintauschen, jemanden, der bereit ist, sich für das Überleben aller rebellen zu opfern und damit sogar Erfolg haben könnte? Das war ziemlich dumm von Rose, denn wäre Luke nicht aufgetaucht, wären sie letztlich alle getötet worden. Das war einfach nur kurzsichtig von ihr. Toll auch das Auftauchen von Rey und Chewie mit dem Falken, dem Luftkampf mit den Tie-Fightern und auch die Rettung der Rebellen. Auch Lukes Auftritt finde ich klasse, auch wenn sein Ende dann zu abrupt kommt. Schade und traurig, aber er hat den Rebellen die Flucht ermöglicht. Gut finde ich auch, wie Poe die Führung in der Höhle übernimmt und Leia sagt: "Na los, tut, was Poe sagt und folgt ihm!", nachdem er so oft einen auf den Deckel bekommen hat, obwohl er nur etwas tun wollte, um alle zu retten.

Im Großen und Ganzen bin ich, abgesehen von der Mittel-Storyline um die Rebellenflucht und die Suche nach dem Codeknacker, doch ziemlich zufrieden mit "Die letzten Jedi" und finde ihn weitestgehend klasse. Nicht so überaus genial wie "Das Erwachen der Macht", aber doch sehr gut.

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert

Star Wars - Die letzten Jedi Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

In einem Land vor unserer Zeit Kritik

Es war einmal...

Poster Bild
Kritik vom 26.01.2020 von TiiN - 10 Kommentare
In einem Land vor unserer Zeit ist ein Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1988, welcher in Deutschland 1989 in die Kinos kam. Viele Millionen Jahre vor unserer Zeit wird die Erde von den Dinosauriern beherrscht. Jedoch verändert sich die Erde, die Blätter fangen an zu sterben und mit ihnen geh...
Kritik lesen »

Jojo Rabbit Kritik

Wie man Frauenfüsse richtig in Szene setzt und noch viel mehr...

Poster Bild
Kritik vom 26.01.2020 von MobyDick - 3 Kommentare
Als allererstes möchte ich auf die sehr gute Besprechung des Films von Silencio hinweisen, im Grunde genommen steht dort alles Wesentliche schon drin. Der einzige Grund für dieses Review ist letztendlich der, weil meine Rezeption überraschenderweise etwas anders ausgefallen ist. Jojo...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2020 22:59 Uhr | Editiert am 01.01.2020 - 23:02 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.568 | Reviews: 7 | Hüte: 48

@Raven13

Das passiert ja hier eben nicht...

Auf einem Bierdeckel zusammengefasst:

Die Guten haben sich nicht dem blinden Hass hingegeben, bekommen als direkte Folge darauf die "Belohnung" Luke, dem es dann durch Cleverness gelingt, ohne auch nur einen Finger zu krümmen oder irgendjemanden (egal von welcher Seite) zu schaden oder in Gefahr zu bringen und somit den gesamten Widerstand zu retten.verstehe hier nicht, wie man das jetzt nicht verstehen kann. Die "Macht" sorgt in diesem Universum für das Gleichgewicht und im übertragenen Sinne...sorgt ein Akt der Nächstenliebe (Rose und Finn), für den nächsten (Luke) Stein der ins Rollen kommt. Ob das jetzt bei der ersten Ordnung ankommt oder nicht, ist ja völlig egal, wichtig ist nur das Intention dahinter die "richtige" ist. Deshalb der Klaus-Einwurf... Es geht ja eben genau darum, dass man Krieg eben nicht immer mit Krieg bekämpfen muss. Das ist zumindest die Kernaussage der Szene die du kritisierst und um nichts anderes geht es hier ja. Innerhalb des Films und des Universums in dem er spielt, macht sie eben absolut Sinn, ist schlüssig und nicht naiv oder dumm. Ob das jetzt in Syrien oder sonst wo auch so eine gute Idee wäre, ist ja wieder ein anderes Thema...

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
01.01.2020 10:23 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.107 | Reviews: 45 | Hüte: 224

@ CINEAST

Das Zitat aus "Klaus" war mir schon klar, doch ich sehe die Verbindung nicht so wirklich zu Star Wars, denn dort geht es nicht darum, die böse Erste Ordnung dazu zu bewegen, ebenfalls Gefühle zu zeigen und mit dem Töten aufzuhören. Gleiches bekämpft man leider mit gleichem, wenn es um Krieg geht. Entweder der Feind oder man selbst gewinnt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
01.01.2020 01:59 Uhr | Editiert am 01.01.2020 - 02:02 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.568 | Reviews: 7 | Hüte: 48

@Raven13

Ganz einfach, das Zitat ist aus dem Film Klaus und ist dort auch noch eine der Kernaussagen des Films ; )

Naja, obwohl der vermeintlich unausweichliche Heldentod von Finn im letzten Moment abgewehrt wird, tritt kurz darauf Luke auf den Plan und rettet den Tag. Es war also nicht notwendig und auch nicht die einzig richtige notwendige Lösung, sich ins Verderben zu stürzen. Rose hat damit bewiesen, dass es auch ohne konkreten Racheakt einer Einzelperson, einen - in dieser Situation - möglichen friedlicheren Weg gibt. Derjenige der in der Situation nur aus der Emotion heraus mit Wut und Rachegefühlen handelt, ist derjenige der am Ende eben auch das Nachsehen hat - Kylo Ren.

Das ist ja wie gesagt eine der Kernbotschaften von Geschichten wie sie in Star Wars eben auch erzählt werden.

Wer oder besser was darauf angesprungen ist, ist jetzt doch offensichtlich...

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
30.12.2019 11:59 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.107 | Reviews: 45 | Hüte: 224

@ CINEAST

"Klausianer"? laughing

Ich kann zwischen "Klaus" und "Star Wars" gerade keine direkte Parallele sehen.

In Star Wars herrscht halt galaktischer Krieg und tausende Menschen haben ihr Leben gegeben, um dem Wiederstand einen Vorteil zu verschaffen, ohne den vielleicht die Erste Ordnung bereits gewonnen hätte. Wenn man seine eigenen Einsätze "sabotiert", wenn auch aus Herzensgüte und Liebe, kann dadurch ein Krieg zu Gunsten des Bösen verloren werden.

Andererseits stimmt es natürlich, dass ohne Liebe kein Sinn im Sieg liegen würde. Aber ein Akt der Nächstenliebe passt hier ja nicht wirklich, weil die Erste Ordnung weiterhin mordlüstern weitermacht und sich nicht von der Liebe zwischen Finn und Rose anstecken lässt. Und auch sonst habe ich nicht erkannt, dass irgendjemand darauf angesprungen wäre.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
30.12.2019 01:15 Uhr | Editiert am 30.12.2019 - 01:18 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.568 | Reviews: 7 | Hüte: 48

@Raven13

Auch die Endschlacht auf Crait finde ich wieder total klasse, bis auf eine Kleinigkeit: Rose, die Finn davon abhält, die Kanone zu zerstören. Ich meine, klar, Rose liebt ihn und ich finde es gut, dass Finn durch ihr Ramm-Manöver überlebt, doch sollte man einen Sieg wirklich gegen ein einziges Leben eintauschen, jemanden, der bereit ist, sich für das Überleben aller rebellen zu opfern und damit sogar Erfolg haben könnte? Das war ziemlich dumm von Rose, denn wäre Luke nicht aufgetaucht, wären sie letztlich alle getötet worden. Das war einfach nur kurzsichtig von ihr.

In einer Welt in der häufiger von der Macht, dem Gleichgewicht von Hass und Liebe und dem Funken Hoffnung gesprochen wird, als über das Wetter - kritisiert du ernsthaft einen der plakativsten, wahrhaftigsten Momente aufrichtiger Liebe und gleichzeitig dem demonstrieren des mächtigsten bestehenden Gegenpols zu der bis hierhin vorherrschenden Wut...und behauptest quasi auch noch, dass Luke rein zufällig als glückliche Fügung des Schicksal und Retter des Tages auftritt...come on...hier wird Star Wars in a nutshell präsentiert...

Zorn. Furcht. Aggressivität. Die dunkle Seite der Macht sind sie. Besitz ergreifen sie leicht von dir.

Du alter "Klausianer" solltest das doch am besten Wissen...:

Ein Akt der Nächstenliebe, befeuert immer den Nächsten.. ; -)

...achja, und eins noch: Wiege niemals ein Menschenleben gegen das Andere auf...Stichwort Trolley-Problem...

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.12.2019 17:24 Uhr | Editiert am 29.12.2019 - 17:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.107 | Reviews: 45 | Hüte: 224

Nun habe ich auch noch eine, diesemal etwas kürzere, Review zu "Die letzten Jedi" verfasst. wink

Forum Neues Thema