AnzeigeN
AnzeigeN

The Fall Guy

Kritik Details Trailer News
Wenn Sitzenbleiben zählt

The Fall Guy Kritik

The Fall Guy Kritik
13 Kommentare - 15.04.2024 von Moviejones
Wir haben uns "The Fall Guy" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The Fall Guy

Bewertung: 3.5 / 5

I see Dallas, Dynasty, Terrahawks,
He-Man, Tom and Jerry, Dukes of Hazzard,
Airwolf, Blue Thunder, Rambo,
Road Runner, Daffy Duck,

The A-Team, The A-Team, I see the A-Team.

"Hey Matthew", Karel Fialka

Trailer zu The Fall Guy

Dieser vergessene, exzellente Popsong aus dem Jahr 1987 hat nur einen kleinen Fehler: Er erwähnt nicht The Fall Guy, wie eine der 80er-Serien im Original hieß.

Wer damals Kind war (halleluja!), hatte das große Glück, neben Serien wie Ein Duke kommt selten allein, V - Die außerirdischen Besucher kommen oder Airwolf auch mit besagtem Ein Colt für alle Fälle aufwachsen zu können. Und der genialen Titelmelodie "The Unknown Stuntman", die atemberaubende Eröffnungsszene mit Heather Thomas umschmeichelnd. Sicherlich bot und bietet auch das Fernsehprogramm nach diesem ikonischen Jahrzehnt noch einige Meilensteine, nach der Schule seine Lieblingsserien zu verfolgen, hatte damals hingegen eine andere Qualität.

Sprung ins Jahr 2024. The Fall Guy kommt in die Kinos, mit Ryan Gosling und Emily Blunt in den Hauptrollen. Kann dieser Film den Charme der Serie ins Kino holen - und will er das überhaupt? Die Frage beantworten wir euch in unserer

The Fall Guy Kritik

Colt Seavers (Gosling) ist Stuntman mit Leib und Seele. Gutaussehend, tough, ein As auf seinem Gebiet. Auf ihn setzt Hollywoodstar Tom Ryder (Aaron Taylor-Johnson), wenn es in Szenen hoch und heiß hergeht. Doch nicht nur sein Job zieht Colt ans Filmset, auch die aufstrebende Jody Moreno (Blunt), an die er sein Herz verloren hat. Doch eines Tages schmettert ihn das Schicksal auf den harten Boden der Tatsachen - im wahrsten Sinne des Wortes. Colt zieht sich aus dem Filmgeschäft zurück und reißt alle Brücken ab. Bis ihn Monate später der Anruf von Producerin Gail (Hannah Waddingham) erreicht, die ihn für einen Dreh in Australien engagieren will. Und plötzlich sieht sich Colt nicht nur Jody wieder gegenüber, sondern auch einem Vermisstenfall, in dem Tom eine zentrale Rolle spielt...

Wer sich an Ein Colt für alle Fälle erinnert, weiß noch, dass sich der Stuntman fast nur um Kriminalfälle gekümmert hat. Unterstützung erhielt er von Assistentin Jody sowie Howie, gespielt von Douglas Barr, der gefühlt alles mal (an)studiert hat und trotz seines naiven Hündchenblicks ein wertvoller Buddy war. Der Film nähert sich dieser Konstellation nur soweit an, dass er den Titel übernimmt, ebenfalls im Stuntman-Milieu angesiedelt ist und mit Jody und Colt spielt. That’s it. The Fall Guy ist eigenständig, erzählt eine spannende Geschichte und glänzt neben witzigen Momenten mit packenden Actionsequenzen und noch mehr einem coolen Soundtrack. In dem läuft sogar "I was made for loving you" von KISS zu neuer Größe auf, falls das überhaupt möglich war.

Mit Ryan Gosling wurde die Hauptrolle wahrlich passend besetzt, der wortkarg, muskulös und sonnengebräunt die Reinkarnation eines coolen Actionstars ist, wenn auch nur indirekt. An seiner Seite Emily Blunt, die, grundsätzlich eine sympathische Schauspielerin, längere Zeit fehlbesetzt wirkte. Zu verkopft, zu spröde, und weit entfernt, "unserer" Jody das Wasser reichen zu können. Regisseur David Leitch wird sich aber was bei der Besetzung gedacht haben, denn die Rolle ist gänzlich anders ausgelegt. Beide Jodys sind tough, Blunts geht jedoch das verführerische Weibliche völlig ab. Kann man machen, denn hier kann es nur Verliererinnen geben.

Wir würden uns indes zu der Aussage hinreißen lassen, dass die Chemie zwischen Gosling und Blunt vor trotz aller romantischen Dialoge nicht harmoniert. Beruhigend zu sehen, dass sie zum Ende hin sie zu frischer Energie aufläuft und mehr sein darf als der depressive Stolperstein in einer Actionkomödie. Kurzum, es macht Spaß, ihr dann zuzusehen. Apropos Komödie, in manchen längeren Dialogsequenzen verliert sich der Film, sodass man sich in einem Beziehungsdrama wiederzufinden meint. So gut es gemeint ist (und so lieb von den Autoren, dass Thema Ghosting auf die Tagesordnung zu rücken), so disruptiv wirkt es.

Verlieren wir noch ein Wort über Aaron Taylor-Johnson, dem gemeißelten Sixpack; ebenso spaßig für Colts Alter Ego besetzt und leider mit viel zu wenig Leinwandzeit. Daneben spielt die wunderbar wandelbare Hannah Waddingham die koffeinsüchtige Produzentin, die ebenfalls eine großartige Bereicherung des Casts ist.

Natürlich stellten auch wir uns die Frage, warum der Film The Fall Guy heißt und damit direkt auf die Serie anspielt. Denn zugegebenermaßen wirkte es beim Schauen lange Zeit wie Leichenfledderung auf uns: Zu viele Änderungen, kein Lee Majors, kein Originalsoundtrack. Zwar erinnert das Drehbuch auszugsweise an den Stoff der Serie, aber ohne die Namen hätte Leitchs Actionkomödie gut und gerne unter einem anderen Titel laufen können, aber mit rechnet man sich eben mehr Chancen aus.

Alles in allem hatten wir aber viel Spaß im Kino. The Fall Guy ist eine Ode an all die ungesehenen Männer und Frauen vor der Kamera, die oft ihr Leben aufs Spiel setzen, nur damit Explosion X und Sturz Y noch echter wirken. Und damit auch eine Hommage an die kultige 80er-Serie, die uns einst so geniale TV-Momente beschert hat. Und um die Frage aller Fragen zu beantworten: Fans derselben bleiben bitte unbedingt beim Abspann sitzen.

Wiederschauwert: 80%

The Fall Guy Bewertung
Bewertung des Films
710

Weitere spannende Kritiken

Atlas Kritik (Redaktion)

Schon mal gesehen!

Poster Bild
Kritik vom 25.05.2024 von Moviejones - 20 Kommentare
Atlas ist ein typischer Netflix-Film, der irgendwie von der Stange produziert wurde, den typischen Look und die fehlende Seele hat. Für einen launigen Nachmittag ist das ausreichend, wenn man einfach nur mit Content berieselt werden will, aber aus der grundsätzlichen Idee wird nichts gemac...
Kritik lesen »

Furiosa - A Mad Max Saga Kritik (Redaktion)

STARTET EURE MOTOREN!

Poster Bild
Kritik vom 18.05.2024 von Moviejones - 12 Kommentare
Mit Furiosa - A Mad Max Saga schickt uns Action-Veteran George Miller wieder zurück auf die sandigen Straßen des Wastelands. Während wir bereits in Mad Max - Fury Road die furchtlose Furiosa kennengelernt haben, erzählt uns dieser Film nun ihre Vorgeschichte. Dabei steht das Pre...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
13 Kommentare
Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
18.04.2024 03:08 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.050 | Reviews: 0 | Hüte: 15

@MrBond

Ich danke dir. Werde mal einen Blick drauf werfen.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
17.04.2024 10:02 Uhr | Editiert am 17.04.2024 - 10:03 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.614 | Reviews: 23 | Hüte: 587

Uff, was habe ich wieder angerichtet shock

Zunächst einmal, Danke an @CINEAST für die Richtigstellung. Es ist selbstverständlich eine subjektive Meinung meinerseits.

@SpiderFan

"Soll er gerne ausführlich begründen, warum es keine Bond Filme sind. Ich werde es mir gerne durchlesen."

Dem komme ich sehr gerne nach. Da ich diese - ich wiederhole "höchst subjektive" - Begründung bereits in einer Filmkritik zu Der Spion, der mich liebte zu Papier gebracht hatte, verlinke ich hier mal direkt meine Gedankengänge. Viel Spaß beim Lesen.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
17.04.2024 08:30 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.050 | Reviews: 0 | Hüte: 15

"Aus dem Kontext gerissen"

Du, hier geht es um ein Zitat, welches er über die Bond Filme gebracht hat, nicht um ein Politikum.

Du überziehst da bisschen, definitiv brauchst du mir da auch keine Vorschriften machen. Wo sind wir denn hier? laughing

Viel Erfolg beim nächsten Mal.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
17.04.2024 07:35 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 2.100 | Reviews: 7 | Hüte: 121

@SpiderFan

Warum fährst du hier zur Verteidigung auf?

...weil deine Aussage(!) unnötig despektierlich war und nur deshalb funktioniert, weil du seine Äußerung aus dem Kontext gerissen und auch noch anders geframed hast. Ich mach mit dir Welt...

Natürlich ist es seine Meinung, spielt da aber keine Rolle

Natürlich spielt es eine Rolle. Er hat seine Äußerung klar als persönliche Meinung (!) kenntlich gemacht. Du hast es mit deinem falschen Zitat wie eine allgemeingültige Aussage (!) aussehen lassen und dich, darauf beziehend, auch noch abwertend ihm gegenüber geäußert ("Na alles klar. Auch wieder was gelernt.")

Ist halt ne miese Diskussionskultur, deshalb mein Einwand.

Ein "Sorry hab mich verlesen, war nicht so gemeint" hätte auch gereicht...

Habe alles dazu geschrieben. Lesen, verstehen, besser machen -> sinnhaltigere Diskussion.

- CINEAST -

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
17.04.2024 01:05 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.050 | Reviews: 0 | Hüte: 15

@Cineast

Warum fährst du hier zur Verteidigung auf? Er hat die Aussage gebracht, darauf beziehe ich mich - fertig. Natürlich ist es seine Meinung, spielt da aber keine Rolle, er hat es halt einmal in den Raum gestellt. Soll er gerne ausführlich begründen, warum es keine Bond Filme sind. Ich werde es mir gerne durchlesen.

Dir auch einen schönen Tag.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
17.04.2024 00:38 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 2.100 | Reviews: 7 | Hüte: 121

@SpiderFan

Craig Filme sind keine Bond Filme...

Was soll dieses falsche zitieren auf BILD-Niveau, um daraufhin einen anderen User indirekt zu diskreditieren der lediglich seine eigene Sicht auf die Dinge geschildert hat..

Die Kritik spiegelt in etwa wider, was ich über Danial Craig als James Bond denke. Die Filme sind tolle Action-Filme... aber eben keine Bond-Filme. [...] Ich mag die Filme trotzdem, verorte sie aber nicht im Bond-Universum.

Erstmal richtig lesen...

Bitte. Danke. Weitermachen.

- CINEAST -

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
16.04.2024 23:16 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.050 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Craig Filme sind keine Bond Filme... Na alles klar. Auch wieder was gelernt. Man kann ja die Bond Klassiker feiern, ich liebe die auch, aber natürlich sind die Craig Beiträge dennoch Bond Filme. Casino Royale ja mal absolut. Nur halt auch bisschen anders aufgezogen, bisschen härter, bisschen moderner und hier und da eine Handlung, die sich durch die Filme zieht - fertig.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
16.04.2024 11:25 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 904 | Reviews: 5 | Hüte: 37

Naja, Anschauen werde ich ihn mir natürlich, ohne große Erwartungen, als Actionfilm mit bekannten Darstellern und fertig, die alte Serie gar nicht beachten. Wird sicher für zwei Stunden Unterhaltung reichen.

Schade, aus der Idee hätte man sicher mehr machen können aber hier hat man wohl nur die schnelle Kohle im Blick.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
16.04.2024 08:46 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.691 | Reviews: 28 | Hüte: 299

@MrBond

Ich sehe das genauso wie du und die Kritik bestätigt es. Der Film besitz nur den Namen der
Serie und das wars.
Für einen passenden Colt für alle Fälle hätte ich eher einen Russell Crowe gesehen, aber
Gosling?
Der Film wird eine unterhaltsame Actionkomödie sein, wenn ich Glück habe im Stil von The
Nice Guys, aber leider kein Colt Seavers

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
15.04.2024 22:29 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 996 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Colt für alle Fälle

Muss ich sehen

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
15.04.2024 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.614 | Reviews: 23 | Hüte: 587

Die Kritik spiegelt in etwa wider, was ich über Danial Craig als James Bond denke. Die Filme sind tolle Action-Filme... aber eben keine Bond-Filme, auch wenn die Figuren gleich heißen. Ich mag die Filme trotzdem, verorte sie aber nicht im Bond-Universum.

Und ich bin davon überzeugt, dass mir auch der Fall-Guy-Film gefallen wird, auch wenn er nicht viel mit der 80er Serie gemein hat.

Geht`s anderen eigentlich genauso, wie mir, dass man den Namen Ryan Gosling so überhaupt nicht mit dem Namen Colt Seavers matchen kann? Würde man die deutsche Version des Films tatsächlich als "Ein Colt für alle Fälle" in die Kinos bringen (was zugegeben auch damals ein ziemlich doofer Titel war, wenngleich ich halt damit aufgewachsen bin und der Titel genauso in Fleisch und Blut ist, wie Krieg der Sterne, statt Star Wars), würde sich das mehr als seltsam anfühlen.

...und warum sehe ich bei dem Kinoplakat Gosling immer erstmal auf einem Chopper sitzen? Meine Synapsen bilden da irgendwie immer eine Verbindung zu dem Kollegen hier ^^:

Bild

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
15.04.2024 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.050 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Gehe ich so oder so ins Kino.

Gosling geht immer.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.04.2024 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.294 | Reviews: 110 | Hüte: 654

Ungefähr das, was ich auch erwartet habe.

Ich werde ihn mir im Kino ansehen, allein schon wegen Ryan Gosling und Emily Blunt, aber auch wegen der Actionszenen und Stunts. Meine Erwartungshaltung an die inhaltliche Qualität des Films habe ich sowieso schon gesenkt. Dass der Film nicht viel mit der Serie zu tun hat, war ja auch schon im Trailer absehbar.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Forum Neues Thema
AnzeigeY