Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Infinity War

Kritik Details Trailer Galerie News
Viel gute Action, wenig wahre Helden

Avengers - Infinity War Kritik

Avengers -  Infinity War Kritik
1 Kommentar - 01.05.2018 von Jag115
In dieser Userkritik verrät euch Jag115, wie gut "Avengers - Infinity War" ist.
Avengers -  Infinity War

Bewertung: 3.5 / 5

Der dritte Avengers ist in erster Linie genau das, was man nach so vielen Jahren und noch mehr Filmen aus dem gleichen Universum, erwarten kann; ein einziger, riesiger Höhepunkt, der ein noch größeres Actionfeuerwerk abbrennt.

Trailer zu Avengers - Infinity War

Selbst wenn man nur einen Teil der Filme gesehen hat oder wirklich überzeugend fand; Infinity War bietet jedem Zuschauer, der auch nur etwas mit seinem Universum vertraut ist, nach Civil War und den zwei bisherigen Avengers Filmen, eine weitere Steigerung und legt in vielen Belangen noch eine Schippe drauf.

Bei so vielen Charakteren sollte jedem dabei klar sein, dass der Film mit seiner Handlung kaum die Möglichkeit hat, wirklich nahe an einem der vielen Charakter zu bleiben. Am ehesten Funktioniert dies vielleicht noch in Bezug auf Visions Schicksal oder Thanos selbst. Wobei Letzterer bzw. die Hintergründe, die der Film zu Thanos erzählt, eine seiner wirklichen Stärken sind. Denn kein anderer Marvelfilm gibt so viel Einblick in wichtige Pfeiler seines Universiums. Dies konkreter aus zu drücken, ohne zu spoilern ist schwer aber Gamoras zentrale Rolle in Infinity War sowie Thors "Reise" sind dafür wunderbare Beispiele. Es ist einfach erfrischend endlich mal etwas mehr Details zum so oft angedeuteten großen Ganzen zu erfahren.

Damit wird jedoch auch ein wesentlicher Schwachpunkt des Films klar; die zum Teil sehr geringe Screentime einiger Figuren. Klar, die wichtigsten von ihnen, hatten alle mindestens einen Film um dem Zuschauer bekannt zu sein. Und dass in solch einem Film keine Zeit für wesentliche Charakterzeichnung bleibt, ist wohl jedem vor dem Kinobesuch klar. Doch selbst in manchen Actionszenen ist der Wechsel zwischen den Figuren zum Teil so schnell, dass man mehr als einmal denkt; "och wie jetzt, nun ist der Held schon wieder aus dem Bild, dabei bekam ich gerade Spaß an ihm und der Szene." Damit bleiben einige doch recht ikonische Helden sehr blass, bis hin zu fast bedeutungslos. Das ist schade und hier wäre weniger manch Mal mehr gewesen.

Abschließend bleibt, dass Gefühl, dass dies vor allem ein guter, gerne mal witziger und unterhaltsamer Fantasy- und Actionfilm ist, der Inhaltlich seine Stärken wenn dann in den vielen Details aus dem Marveluniversum hat. Ein durchweg überzeugender Superheldenfilm, ist er hingegen nicht. Dafür sind in vielen Szenen, die Figuren zu austauschbar. Fast so als ob man beim Schreiben des Storyboard bereits entschieden hätte, dass hier es völlig egal ist ob nun Star Lord oder Spiderman durch die Luft fliegt. Und ein, wenn auch wirklich gutes Effekte- und Actiongewitter, reicht mittlerweile eben nicht mehr aus, um als Film vollends zu überzeugen.

Avengers - Infinity War Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 27 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
TiiN : : Pirat
01.05.2018 12:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.860 | Reviews: 89 | Hüte: 136

Sehr schön beschrieben, Jag115. Das austauschbare was du beschrieben hast, deckt sich ein wenig mit der These, dass Helden immer nur so stark sind, wie es die Szene gerade erlaubt.
Es ist halt ein sehr schwieriges Unterfangen, so viele Figuren unter zu bringen. Von der Screentime her fand ich es gut gelöst, aber der gezielte Einsatz der Figuren, da gabs eher das Problem. Da bin ich auch der Meinung, dass weniger mehr gewesen wäre.

Forum Neues Thema