AnzeigeN
AnzeigeN

Evil Dead

Kritik Details Trailer Galerie News
Brutal, blutig, aber nicht perfekt

Evil Dead Kritik

Evil Dead Kritik
24 Kommentare - 07.05.2013 von Moviejones
Wir haben uns "Evil Dead" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Evil Dead

Bewertung: 3 / 5

Die Story von Evil Dead ist schnell erzählt. Dave (Shiloh Fernandez) findet sich mit Freunden in einer entlegenen Hütte zusammen, um seiner Schwester Mia (Jane Levy) dabei zu helfen, von den Drogen runterzukommen. Vor Ort findet die Gruppe ein dämonisches Buch, bei dem sogar noch ein Warnhinweis beiliegt, nichts, aber auch wirklich gar nichts daraus zu lesen. Natürlich wird der Wisch ignoriert und die blutigen Ereignisse nehmen ihren Lauf. Wozu sind Warnungen schließlich da, wenn nicht, um sie bewusst zu übersehen und damit unwiderruflich den Handlungsverlauf für einen Film festzulegen?

Wem die Story bekannt vorkommt - sie wurde erst letztes Jahr genüsslich zusammen mit anderen Filmen des Horrorgenres in The Cabin in the Woods parodiert. Vor langer Zeit war das aber mal ganz anders und 1981 schuf Sam Raimi mit The Evil Dead, bei uns auch bekannt als Tanz der Teufel, einen Kultklassiker. Kaum Budget, eine ziemlich trashige Handlung und Bruce Campbell als Ash, der zum Phänomen wurde. 1987 folgte die Pseudofortsetzung, die Teils Remake, teils Fortsetzung war, bevor mit Armee der Finsternis 1992 ein Ableger folgte. Nun, im Jahr 2013, wagt sich Regisseur Fede Alvarez an eine Neuauflage des Originals. Nachdem nahezu alle großen Horrorfilme der 70er und 80er neu aufgelegt wurden, kann so viel gesagt werden, es hätte bei Evil Dead schlimmer kommen können. Freddy und Jason hat es viel, viel übler erwischt und das wurmt einen heute noch.

Trailer zu Evil Dead

Über die schauspielerische Leistung in einem Film wie Evil Dead braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Die meisten Darsteller sind dafür da, ab einem bestimmten Punkt panisch durch die Gegend zu laufen, den Schrecken über sich ergehen zu lassen und im Idealfall einen blutig, grausamen Tod zu sterben, an den man sich als Zuschauer noch lange gern erinnert. Das wünscht sich das Publikum und das bekommt es auch geliefert. Große kreative Anstrengungen sollte man dabei nicht erwarten, denn Risiken geht Alvarez nicht ein.

Evil Dead krankt vor allem daran, dass es zu oft versucht, Parallelen zu bekannten Szenen herzustellen. Teilweise sind diese nur enthalten, da sie eben bekannt sind, nicht, weil sie für die Handlung wirklich nötig sind. Auch sonst hält Alvarez in jeder Szene munter drauf, wo Raimi noch mit Rücksicht auf das Publikum die Kamera vom Geschehen wegschwenkte. Der Werbeslogan "Der schockierendste Film, den du jemals sehen wirst" mag zwar etwas übertrieben für Gorejunkies sein, für die breite Zuschauerschaft dürfte er in vielerlei Hinsicht aber stimmen. Gleichwohl fehlt es mit so vielen Referenzen und blutiger Fleischmasse an einer eigenen Identität. Im Grunde hat man alles irgendwie schon einmal gesehen, mal mehr, mal weniger blutig. Erst spät im Film schafft es Alvarez, sich ein wenig vom Original zu lösen und damit auch die Tür für die Fortsetzung aufzustoßen. Davor wandelt er leider zu oft in den Fußstapfen von Sam Raimi und wie das eben ist, wenn man nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt man selber keine Spur. Dennoch muss Alvarez auch zugutegehalten werden, dass er sich wiederum teilweise ganz passabel vom Original mit seinem Evil Dead löst, ein 1:1-Remake braucht also niemand zu befürchten.

Was von Evil Dead im Gedächtnis bleiben wird, ist ein schaurig brutaler Horrorfilm. Doch es ist im Grunde nur ein weiterer Splatterschocker, wie es ihn viele auf dem Markt gibt, bei dem ein großer Name verwendet wird. Auch der Spaßfaktor der alten Filme ging bei der Neuauflage irgendwie flöten. Genrefans werden auf ihre Kosten kommen, aber so viele neue Fans werden nach diesem Film sicher nicht dazustoßen.

Wem das aktuelle Kinoprogramm zu kindlich ist und wer vor schonungslosen Szenen nicht zurückschreckt, der dürfte 90 Minuten gut unterhalten werden. Kein großes Kino, aber das werden Hardcorefans wohl auch nicht erwarten. Immerhin bekommt der Zuschauer bei Evil Dead viel für das, was er bezahlt hat, und das ist weitaus mehr als andere groß angekündigte Filme oft bieten.

Evil Dead Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Resident Evil - Welcome to Raccoon City Kritik (Redaktion)

Besser, aber nicht gut

Poster Bild
Kritik vom 24.11.2021 von Moviejones - 16 Kommentare
Verglichen mit den letzten Filmen der Resident Evil-Reihe und dem, was man sonst von Videospielverfilmungen erwarten kann, ist Resident Evil - Welcome to Raccoon City fast schon ein Lichtblick. Doch was sagt dies schon aus, wenn die Messlatte so niedrig hängt? Fans werden mit massig Fanservice ...
Kritik lesen »

House of Gucci Kritik (Redaktion)

House of Gaga

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2021 von Moviejones - 4 Kommentare
2021 ist durch die ganze, uns momentan treibende Situation immer noch kein wirklich erhebendes Kinojahr, aber immerhin besser als das vergangene. Und daran hat unserer Meinung nach auch Altmeister Ridley Scott seinen Anteil, der vor einigen Wochen mit The Last Duel und nun mit dem lebensechten Thril...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
24 Kommentare
Avatar
Han : : Space Cowboy
31.05.2013 10:51 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102
Unglaublich! Nach Dredd kommt nun innerhalb kürzester Zeit scho wieder ein Remake, das mir richtig gut gefällt. Und das obwohl ich das Original verehre!
Natürlich kann die 2013er Version nicht mit trashigem Raimis Original mithalten. Ganz einfach, WEIL es eben das Original ist.. etwas neues, besonderes, das bis zu diesem Zeitpunkt noch keiner gewagt hatte. Dennoch hatte ich beim Remake nicht wie so oft das Gefühl, das nur der Name verheizt und die gleiche Geschichte einfach nochmal lustlos runtererzählt wird. Nein, es fühlte sich schon anders an und Alvarez hat hier gute Arbeit geleistet und sowohl Story als auch Atmosphäre an die heutige Zeit angepasst.

Von mir gibts 4/5 Hüten für einen schonunglosen Terrorfilm, der das Original würdigt und trotzdem ein eigene Atmosphäre aufweisen kann.

PS: UNBEDINGT den Abspann ganz ansehen!

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
22.05.2013 19:19 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.679 | Reviews: 18 | Hüte: 23
komme gerade aus dem film: hab mir nicht viel erwartet, und wurde trotzdem enttäuscht. der film konnte mich nur in ganz wenigen Szenen überzeugen, die reminiszenzen an das original waren ok, aber es hat einfach was gefehlt: spannung, spannung, spannung.
ich habe das original 1987 im kino gesehen und bin damals mit zitternden knien aus dem saal raus. dieses erlebnis wird wohl einzigartig bleiben.
Avatar
Dalamar77 : : Moviejones-Fan
22.05.2013 09:47 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.13 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Kann mich der Kritik im Großen und Ganzen anschließen, sehr sehenswert der Film wenn man Horrorfilme mag, nichts dagegen hat wenn es durchaus sehr blutig ist (gerade das Ende erinnert mich ein bisschen an den Blutgehalt von Braindead...smile) und das Original mag.

Nur bei einem Punkt muss ich etwas widersprechen:

"Evil Dead krankt vor allem daran, dass es zu oft versucht, Parallelen zu bekannten Szenen herzustellen. Teilweise sind diese nur enthalten, da sie eben bekannt sind, nicht, weil sie für die Handlung wirklich nötig sind."

Ich hab mich über jeden Szene gefreut die das Original zitiert oder auch nur Kleinigkeiten wie das Windgeräusch am Ende im Keller. Da könnte ich schwören das es eins zu eins aus dem Original gesampelt wurde. Klar sind sie für die Handlung nicht nötig, dennoch finde ich mussten Remineszensen rein in so einen Film. Andernfalls wäre ich sehr enttäuscht gewesen, ich hätte sogar noch ein paar mehr gerne gesehen. Die Schaukel beispielsweise hätte ich gern schaukeln gesehen...smile

Klar kommt er nicht ans Original ran, gerade wenn man mit dem Film aufgewachsen ist, aber das ist denke ich auch nicht anders möglich. Dem Film fehlt es einfach an dem Charm und der skurrilen Überzeichnung des alten Films.

Nichtsdestotrotz habe ich mich blendend unterhalten gefühlt und kann den Film wärmstens empfehlen. Die Schnitte sind mir nicht aufgefallen, scheinen also wirklich nur ein paar Frames gewesen zu sein. Trotzdem ist der "Directors Cut" ein Pflichtkauf für mich.

Ich würde dem Film eine 8/10 geben.
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
20.05.2013 12:40 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.341 | Reviews: 0 | Hüte: 22
@ Rotschi

Laut Schnittbereichte.com läuft Evil Dead auch bei uns in der ungeschnittenen US Kinoversion. Der Film wurde aber schon vor dem US Start leicht zensiert um das R-Rating zu bekommen.
Rein vom Gefühl her und des hohen Gewaltgrads wegen, würde ich ihn auch höher als FSK 18 einstufen. Habe ich so bisher im deutschen Kino auch noch nicht gesehen.

Hier noch der Link:

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=5124
Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
Rotschi : : M. Myers
20.05.2013 11:54 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.428 | Reviews: 6 | Hüte: 35
An dieser Stelle habe ich mal eine Frage. Habe den Film gestern in der Nachtvorstellung gesehen. Und als ich auf das Ende des Abspanns wartete, unterhielt ich mich kurz mit dem Kinobetreiber. Der meinte, dass es nicht die 18er Version war sondern die ab 21 Jahre.

Gibt es sowas denn überhaupt in Deutschland? Und ich war mal wieder so ziemlich der einzige, und das Kino war erfreulicherweise sehr gut gefüllt, der bis zum Ende sitzen geblieben ist.

Ansonsten kann ich meinen Vorredner nur recht geben. Gut gemachter Horror, mit guten handgemachten Effekten und dem weitesgehenden Verzicht auf CGI.
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
19.05.2013 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.341 | Reviews: 0 | Hüte: 22
War nun gestern Abend noch zu später Stunde im Film, hatte keine Lust auf ESC^^

Mir hat er auf jeden Fall gefallen, auch wenn Evil Dead das Horror Genre nicht revolutionieren wird und nicht wirklich etwas Neues bieten kann. Das was er allerdings sein soll, und mit was er beworben wird - nämlich ein schockierender Horror Film zu sein, hält er durchaus ein, und verspricht hier nicht zu viel.
Für Horrorfreunde auf jeden Fall empfehlenswert, allerdings nichts für Leute mit schwachen Nerven. An einigen Stellen ist er doch ganz schön brutal geraten, wo das Blut Literweise fließt und spritzt.
Ebenfalls noch positiv anzumerken, sind mMn die handgemachten Effekt und der Verzicht auf CGI. Diese sehen wirklich sehr gelungen aus und verleihen dem Film einen gewissen olld-school-look, ohne jedoch dabei billig zu wirken.
Evil Dead läuft in Deutschland übrigens ungeschnitten. Jedoch wurde er schon vor dem US Start leicht zensiert, um das R-Rating zu bekommen.

7/10
Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
hrxuuuu : : Kleider-Tumnus
16.05.2013 07:53 Uhr | Editiert am 16.05.2013 - 07:53 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.10 | Posts: 1.595 | Reviews: 25 | Hüte: 4
Ich fand das Remake von Freitag der 13. leider sehr schlecht, auch wenn ich das Original nicht kenne. Diesem Slasher hat Tempo gefehlt, und einen nicht schmunzelnden Drehbuch. A Nightmare on elm Street aus dem Jahre 2010 fand ich dagen fast richtig gelungen, jackie earle haley hat seine Rolle einen ernstere Freddymarke verpasst und die Effekte waren auch nicht von schlechten Eltern. Das Original hab ich erst spät gesehen und ich finde es sieht ziemlich lächerlich aus, vorallem im ersten Traum wo Freddy vorkommt und komisch mit seinen Buttermessern rumwackelt und "ahahaha" schreit. Ich fand das alles eher zum Schmunzeln, oder diese Erhängeschichte von den ein Jungen im Gefängnis sieht so künstlich aus heute, das kennt man heute garnicht mehr. Dagegen fand ich das Remake ernster und besser, auch wenn er nicht perfekt war.
Avatar
Umleitung : : Moviejones-Fan
13.05.2013 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.11 | Posts: 673 | Reviews: 2 | Hüte: 16
bevor mit Armee der Finsternis 1992 ein Ableger folgte

Also für MICH war es kein "Ableger", sondern eine 100 %ige Fortsetzung, wenn auch mehr Richtung einer "Komödie". Aber so ähnlich verhielt sich ja schon der 2te im Vergleich zum ersten.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
08.05.2013 12:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
@Snake & ComicFan

Und eben deshalb gefiel mir das Freddy Remake ganz gut, weil eben nicht so viele Augenzwinker-Momente da waren, sondern man wieder etwas ernsthafter an die Thematik ging. .

Freddy vs. Jason...hat übrigens für mich nichts mehr mit dem zu tun, was Nightmare einst ausmachte (wie gesagt zählen da für mich eigentlich nur die Teile 1-3)

@ComicFan88
Du vernachlässigst aber eine wichtige Größe bei Deiner Beurteilung! Das Remake lehnt sich natürlich in seiner Art und Weise an die alten Vorlagen an. Diese wirkten seinerzeit schon schockierend und spannend. Heutzutage ist man schon zig Schritte in Sachen schockierender Gewalt weitergegangen und in Sachen Spannung hat man auch schon viel mehr gesehen...Damals war das aber eben noch nicht der Fall.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Oberlamer : : Moviejones-Fan
08.05.2013 12:12 Uhr
0
Dabei seit: 28.11.12 | Posts: 651 | Reviews: 0 | Hüte: 14
Alles in Allem finde ich es schade, dass man aus solchen Kultfilm mit heutigen Mitteln keinen Blockbuster, sondern offenbar nur mittelmäßigen Einheitsbrei hinbekommt.
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
07.05.2013 22:31 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.341 | Reviews: 0 | Hüte: 22
Das A Nightmare on Elm Street teilweise etwas augenzwinkernd daher kam, fand ich nicht einmal so tragisch, ebenso wenig die Sprüche seitens Freddy, irgendwie passte das zu ihm (war doch auch bei Freddy vs. Jason so). Der Film hat jedoch mit Horror wenig zu tun, kann mich an keinen wirklichen Schockmoment erinnern, geschweige denn, dass irgendwie Spannung aufkam.
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
07.05.2013 22:14 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.526 | Reviews: 171 | Hüte: 576
@ Sully:

Ja, ja, das alte Kreuz mit den Meinungen ;)

Ich mag auch "harte" Horrorfilme die eben nicht so augenzwinkernd sind, aber bei Nightmare war es einfach irgendwie ja fast immer so...wobei die Reihe ja auch mal richtig ernsthaft und düster angefangen hat und Freddy erst später zum Sprücheklopfer wurde...
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
07.05.2013 16:53 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
@Snake
Und mir gefiel gerade, dass Nightmare sich ernst genommen hat. Das ist auch so eine "neumodische Masche", dass die Filme dann immer augenzwinkernd daher kommen müssen. Wenn ich einen Film sehen Film der sich nicht ernst nimmt, dann schaue ich Die Nackte Kanone!
Freitag der 13. (Remake) war für mich gerade überflüssig, weils einfach das Gleiche war wie damals...eben nur "augenzwinkernd"! Den fand ich mal richtig öde.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
07.05.2013 16:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.526 | Reviews: 171 | Hüte: 576
@ Sully:

Was die alten Filme angeht bin ich bei dir, wo Nightmare auch heute noch interessant ist, war Friday ja bereits damals eher mittelmäßige Genrekost und hat sich vor allem aufgrund der Kult-Ikone Jason in den Köpfen gehalten.

Bei den Remakes bin ich eher beim Comic-Fan; wo mich Friday eigentlich recht gut als Slasher unterhalten hat fand ich Nightmare von vorne bis hinten verhunzt und völlig öde. Beide waren keine tollen Filme, aber Friday hat zumindest Spaß gemacht, während sich Nightmare dann doch zu ernst genommen hat.

Bei Evil Dead hoffe ich auf eine Abgrenzung vom Original und den Fortsetzungen, der Film soll aber in direktem Bezug dazu stehen und laut Regisseur oder Autor irgendwie im gleichen Universum, spielen nur halt Jahre später..ich freu mich jedenfalls drauf (sofern man das bei so einem Film sagen kann ;))
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
07.05.2013 14:50 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
@ComicFan88
Aus heutiger Sicht (jedenfalls aus meiner) sind auch die alten Freitag der 13. Filme, nicht mehr wirklich unterhaltsam. Hingegen ist A Nightmare on Elm Street (wenigstens von Teil 1-3) immer noch einen Blick wert!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Forum Neues Thema
AnzeigeN