Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

Flatliners

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein guter Tag, daheim zu bleiben

Flatliners Kritik

Flatliners Kritik
8 Kommentare - 28.11.2017 von Moviejones
Wir haben uns "Flatliners" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Flatliners

Bewertung: 1.5 / 5

Filme, die die Welt nicht braucht. Auf diese Liste gehört nun auch das Flatliners-Remake. Die durchaus gute Besetzung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Film noch mehr Mängel als das Original hat und noch weniger Spannung bietet. Spätestens die FSK-Freigabe gibt diesem Möchtegern-Thriller dann den Rest. Langweilig, uninspiriert und einfach nur im November von Sony Pictures abgeladen. Bestenfalls im Heimkino interessant, als Einschlafhilfe.

Flatliners Kritik

Wir leben - aber was geschieht, wenn wir sterben? Was erwartet uns jenseits dieser unausweichlichen Grenze, die wir Tod nennen? Dieser Frage gehen Courtney (Ellen Page) und eine Reihe weiterer Medizinstudenten nach. In einem gewagten Experiment stoppen sie ihren eigenen Herzschlag, um so eine Nahtoderfahrung zu simulieren. Was anfänglich Neugier ist und den puren Kick liefert, wird für die Gruppe schnell zum Horrortrip. Denn entgegen der Erwartungen werden die ins Leben zurückgeholten kurz darauf von Visionen geplagt, bei denen sie sich mit verdrängten Dämonen der Vergangenheit herumschlagen müssen...

Trailer zu Flatliners

Das 1990 veröffentlichte Flatliners - Heute ist ein schöner Tag zum Sterben hat erstaunlicherweise bei einigen Zuschauern einen guten Ruf. Der wirkliche Grund war uns nie ganz ersichtlich, denn bis auf eine gute Idee und eine tolle Besetzung hatte der von Joel Schumacher inszenierte Thriller nicht viel zu bieten. In erster Linie unterdramatisiert und aus heutigen Gesichtspunkten dazu noch schlecht gealtert. Eigentlich gute Voraussetzungen, ein Remake auf die Beine zu stellen, denn die bereits erwähnte gute Idee, die eben der Frage nach dem Licht am Ende des Tunnels nachgeht, lässt nicht nur viel Interpretationsspielraum zu, sondern gibt einem ambitionierten Regisseur und Autor auch viele Möglichkeiten, spannende Themen zu erörtern.

Nur davon ist beim neuen Flatliners so rein gar nichts zu spüren. Die Darsteller, allen voran Ellen Page, bemühen sich redlich, aber so richtig Lust hat niemand auf diesen Film. Kein Wunder, der gibt sich so bieder und ideenlos, dass den Schauspielern bereits bei den ersten Szenen die Freude auf diesen Film abhanden gekommen sein muss. Hinzu kommt, dass der dänische Regisseur Niels Arden Oplev, der 2009 mit Verblendung zwar zeigte, was er kann, hier jedoch einen absolut generischen Thriller liefert. Wobei Thriller weithergeholt ist, denn Spannung will bis auf einige Momente gar nicht aufkommen. Eher schleppt sich die Handlung so vor sich hin.

Mit Flatliners zeigt Sony Pictures eindrücklich, was ein Studio alles bei einem Film falsch machen kann. Es gibt diese spannende Grundidee, die Potential ohne Ende liefert, doch keine dieser Möglichkeiten wird ausgeschöpft. Statt einen waschechten Thriller zu präsentieren, der wirklich die düsteren Themen beleuchtet und sich an ein reiferes Publikum richtet, wird auf den jungen Massenmarkt abgezielt. Statt sich alternativ philosophisch an dem Thema abzuarbeiten, wird auf billige Schreckmomente gesetzt. Schade, dass der Film dann auch nicht mehr ist als ein Herzstillstand.

Flatliners Bewertung
Bewertung des Films
310
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Solo - A Star Wars Story Kritik (Redaktion)

Nett ist nicht gut genug

Poster Bild
Kritik vom 18.05.2018 von Moviejones - 17 Kommentare
Als Film ganz gut, für Star Wars zu wenig. Solo - A Star Wars Story merkt man seine bewegte Vergangenheit nicht wirklich an, aber weder brauchte die Welt diesen Film, noch verlangte sie danach. Man kann ihn sich ansehen, für sich genommen ist er viel besser als Star Wars - Die letzten Jedi...
Kritik lesen »

Deadpool 2 Kritik (Redaktion)

Mein Name ist Pool, Deadpool...

Poster Bild
Kritik vom 15.05.2018 von Moviejones - 17 Kommentare
Die Musik rockt, die Gags sitzen und an Bösartigkeit ist Deadpool 2 an vielen Stellen nicht zu übertreffen. Respekt wird nichts und niemanden gezollt und diese unnachgiebige Art ist es, die schon Deadpool zum Erfolg werden ließ. Nachdem uns der Vorgänger nicht gänzlich pack...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
04.12.2017 23:31 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.081 | Reviews: 135 | Hüte: 311

Jesus Christ, war für ne Grütze war denn das. Heute im Kino gewesen und MANN war der schlecht. Die 1,5 von MJ würde ich unterschreiben. Da stimmte von Anfang (völlig motivationslos starten die mit dem Flatlinen...quasi aus dem Nichts) bis Ende (es hat quasi alles keine Konsequenzen gehabt) fast garnichts. Die Produktionswerte waren überwiegend unteres TV-Niveau, der Schnitt war für den Anus, die Darsteller waren akzeptabel für das was sie vom Skript bekommen haben und der Plot war so zäh, langweilig und unmotiviert, dass es kaum wunderte, dass er weder Fisch noch Fleisch war. Übernatürlich - Wissenschaftlich - wen kümmert das schon. Ich hatte keine hohen Erwartungen, aber der Film hat sie noch unterboten...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
29.11.2017 20:52 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.817 | Reviews: 7 | Hüte: 50

@MrBond

6. So schlechte Filem, die darum wieder so gut sind, dass sie unter Kategorie 2 und 3 fallen! laughing

All Hail To Skynet!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
29.11.2017 09:27 Uhr | Editiert am 29.11.2017 - 09:28 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.234 | Reviews: 13 | Hüte: 271

Hmm, grob unterscheide ich bei Filmen 5 Kategorien:

  1. Super Filme, die man sich einmal pro Jahr oder öfter anschauen kann.
  2. Tolle Filme, die man sich alle paar Jahre mal wieder anschaut.
  3. Nette Filme, die man sich einmal anschauen kann.
  4. Mittelmäßige Filme, die man gesehen hat und gleich vergisst.
  5. Schlechte Filme, die man während des Sichtens abschaltet.

Flatliners fällt da klar wink zwischen 2 und 3. Ich fand ihn damals ganz nett und interessant, die Story neu und unverbraucht, aber ich hatte nicht das Bedürfnis, ihn ein weiteres Mal zu schauen. Da es jetzt ein Remake gibt, neige ich tatsächlich dazu, das Original doch nochmal zu sichten, um ihn entweder mit anderen Augen zu sehen und festzustellen, dass er in Kategorie 2 befördert wird, oder bei 3 bleibt. Zum Vergleich dann noch das Remake, aber da geht`s mir wie Sublim, dass mich die Wartezeit, bis der Film kostenlos zu streamen ist, nicht abschreckt.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
29.11.2017 08:46 Uhr | Editiert am 29.11.2017 - 09:49 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.882 | Reviews: 22 | Hüte: 185

Ich glaube, was mir am Original schon nicht gefallen hat, ist die Vorstellung selbst für so "mittelmäßige" Vergehen dermaßen im Jenseits zur Rechenschaft gezogen zu werden. Denn wenn das so wäre wie im Film, dann könnte ich mich warm anziehen (genauso wie 99,99% der Menschheit)^^

Da mir das Original schon nicht gefallen hat, ist mein Interesse am Remake auch nicht gerade besonders groß und nach dieser Kritik hat sich das auch nicht unbedingt geändert. Mit Sicherheit werde ich den Film mal irgendwo Streamen, aber bezahlen würde ich dafür nicht. Meistens sind die Filme die nicht sonderlich erfolgreich waren schon recht schnell auf einem der Streamingdienste verfügbar.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
28.11.2017 21:06 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.817 | Reviews: 7 | Hüte: 50

Schadfe, der Trailer sah egtl ganz gut aus, und eine Neuinterpetation davon hät ich mir angesehn!

Aber wenn das so abgestandener Kaffee is, taugt der ja nicht mal mehr zum Eiskaffee draus machen!

Ja die Ver-Teenieung, die hat oft so manchem Film das Genick gebrochen!

Da denk ich in jüngster Vergangenheit an sowas wie "Death Note" und zusammengestauchte Grütze wie "Der dunkle Turm"

Und Filme wo sich die Handlung so dahinschleppt, hatte ich in Form von "ES" auch schon genug dieses Jahr mit auf die Hand gestützem Kopf!

Nächstes Remake bitte!

All Hail To Skynet!

Avatar
tantedroll : : Moviejones-Fan
28.11.2017 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 26.08.11 | Posts: 53 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Hab das Original bestimmt auch vor 20 Jahren gesehen und es eigentlich als gut in Erinnerung. Dennoch werde ich mir dieses unnötige Remake höchstens im TV ansehen.

Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.11.2017 17:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.605 | Reviews: 30 | Hüte: 343

Ich kenne eigentlich hauptsächlich Leute, die das Original sehr gelungen fanden. (Mich eingeschlossen)

Allerdings habe ich den Film sicher 20 Jahre nicht mehr gesehen. Da er sich ohnehin in meiner Sammlung befindet, muss ich den doch glatt mal wieder einlegen. Da bin ich ja gespannt, ob ich mich der MJ Meinung anschliessen muss.

Vom Remake habe ich nichts Anderes erwartet. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum die Studios ihr Geld immer wieder in Projekte stecken, die völlig uninspiriert und lustlos, von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Auf der anderen Seite schmoren interessante Storys in der Entwicklungshölle.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
28.11.2017 16:30 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 978 | Reviews: 2 | Hüte: 55

Mal wieder ein Produkt der allseits beliebten Kategorie REMAKE-REBOOT-SEQUEL Manie, die keiner brauch. Ideenlosigkeit v Budgetkürzung v schlechte Umsetzung, wie es CGN nennen würde.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Forum Neues Thema