Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

The Irishman

Kritik Details Trailer Galerie News
Jede Minute Sitzfleisch wert

The Irishman Kritik

The Irishman Kritik
2 Kommentare - 06.12.2019 von Moviejones
Wir haben uns "The Irishman" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The Irishman

Bewertung: 4.5 / 5

Etwas verspätet, aber dennoch, hat sich Steffi von MJ das Netflix-Mafiaepos The Irishman von Martin Scorsese angeschaut - 3,5 Stunden Zeit und Sitzfleisch, das will im auch mal stressigen Alltag gut eingeplant werden. Doch es ist mit vor allem dem tollen Altstar-Trio Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci jede Minute ein Genuss, nicht nur für Fans der klassischen Mafia-Epen wie Der Pate, GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia oder auch Es war einmal in Amerika. Insgesamt eine Dreamteam-Produktion!

The Irishman - Kritik

Besondere Sprachkenntnisse haben schon so manch spannende Jobtür geöffnet, das ist in der Verbrecherwelt nicht anders: In The Irishman profitiert davon Frank Sheeran (De Niro) als frisch erkorener Geldeintreiber für Mafiaboss Russell Bufalino (Pesci) und zudem Bodyguard für Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa (Pacino). Und das über wahrlich viele Jahre hinweg, über die Frank die enge Verzahnung von Mafia, Wirtschaft und Politik hautnah mitbekommen und so ziemlich jede Korruptionsblüte miterleben durfte. Neben immer weiter überschrittenen Grenzen in die Illegalität steht schließlich gar eine langjährige Freundschaft in den eigenen Reihen auf dem Spiel...

Trailer zu The Irishman

Martin Scorsese zieht mit The Irishman noch einmal alle Register seiner eigenen langjährigen Mafiafilm-Erfahrung und der Reunion mit dem Dreamteam Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci vor der Kamera. Was kann da schon schiefgehen? Nichts! Man nehme sich die 3,5 Stunden Zeit und genieße eine wirklich tolles Mafia-Epos, das von der ersten bis letzten Sekunde inszenatorisch, darstellerisch, visuell und musikalisch ein purer Genuss ist! Bezüglich der Stars ist das Trio schließlich auch nur die Spitze des Mafia-Gestirns, das auch ansonsten reichlich Starpower aufbietet.

Wer sich bisher an die alten Mafia-Klassiker nicht so recht rantraute, wird mit The Irishman den perfekten Einstieg erleben, um vielleicht dann doch auch noch einen Klassiker nachzulegen. Denn Scorceses neuestes Werk versprüht frisch und doch klassisch jede Sekunde den von Kennern geliebten Charme früherer Epen mit wieder einer weiten Zeitreise durch die Mafiawelt, hier der Cosa Nostra und ihrer Verzahnungen mit politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen über viele Jahrzehnte. Die Verjüngung einiger Darsteller für den lang gespannten Zeitbogen gelingt dabei sehr gut.

Und doch gibt es noch eine Schippe drauf, die The Irishman wie die Krone alles Bisherigen im Mafiagenre erstrahlen lassen, denn die letzten 30 Minuten erzählen einen Part, den man so zuvor eher selten bis zum Ende ausgerollt hat. Was dem Film hier noch einmal eine sehr eigene persönliche, hochemotionale wie auch moralische Note verleiht. Dass dieses Scorsese-Epos wohl angesichts der Altstars wie auch des Regisseur-Alters das letzte seiner Art gewesen sein könnte, hat spürbaren Einfluss auf den Film und lässt den Zuschauer daher auch etwas wehmütig zurück.

Kurz, klare Empfehlung, nehmt euch die Zeit für The Irishman, der nach dem US-Kinostart Anfang November seit dem 27. November bei Netflix online ist. Auch der Making of-Blick hinter die Kulissen samt Gesprächen über den Film ist empfehlenswert im Anschluss. Eigentlich hätte Scorseses Werk die volle Punktzahl verdient, doch für Freunde schneller Entwicklungen dürfte der Streifen so gar nichts sein - wer damit klarkommt, wird wie Steffi wahrscheinlich völlig begeistert sein.

The Irishman Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Marie Curie - Elemente des Lebens Kritik (Redaktion)

Eine große Frau

Poster Bild
Kritik vom 18.03.2020 von Moviejones - 0 Kommentare
Die Frau mit der zerzausten Hochsteckfrisur. So kennt man Marie Curie (1867 - 1934) von zeitgenössischen Aufnahmen. Ihr Name ist uns allen ein Begriff aus dem Physikunterricht und mit Marie Curie - Elemente des Lebens setzte Marjane Satrapi der Wissenschaftlerin ein (weiteres) filmisches Denkmal. E...
Kritik lesen »

Der Fall Richard Jewell Kritik (Redaktion)

Der Held ist müde

Poster Bild
Kritik vom 14.03.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Clint Eastwoods neuer Film widmet sich einer tragischen Episode in den 90ern Jahren während der Olympischen Sommerspiele in Atlanta. Ein aufmerksamer Wachmann, der vom Retter zum Killer mutiert, gnadenlos inszeniert von einer aufmerksamkeitsheischenden Presse. Klingt fies? Ist es auch. Der Film...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Moviejones : : Das Original
06.12.2019 18:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.040 | Reviews: 956 | Hüte: 109

Hallo @TiiN,

nette Idee, die wir auch nicht erst einmal intern diskutiert haben. Aus verschiedenen Gründen nehmen wir davon aber Abstand. Dazu zählt auch, dass selten alle von uns zeitnah einen Film sehen und es auch zu viel Mehrarbeit für uns ist. Wir kommen inzwischen eigentlich ganz gut mit der Kritik klar, wenn jemand unsere Punkte nicht mag wink

Avatar
TiiN : : Pirat
06.12.2019 17:36 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.250 | Reviews: 126 | Hüte: 255

Weil eure Bewertungen immer wieder diskutiert werden, was haltet ihr von folgendem Vorschlag:

Offenbar gucken oft mehr als eine Person den Film und anschließend wird eine Bewertung diskutiert. Warum nicht einfach zwei oder drei unterschiedliche Bewertungen anzeigen? Offenbar war Steffi vollkommen begeistert und würde 5 von 5 Punkten geben. Warum das nicht einfach klar aufzeigen und im Gegenzug könnte ein anderer 4 oder 4,5 von 5 angeben, dazu ein kleines Statement jeweils. Ich denke so bekommt man ein klareres Ergebnisbild.

Zurück zum Topic: Scheint sicher ein großartiger Film zu sein. Wobei ich mit Mafia/Gangster-Filme bislang meine Probleme hatte. Außer "Der Pate", den fand ich großartig. Mal schauen. smile

Forum Neues Thema