Anzeige
Anzeige
Anzeige

The Witcher - Nightmare of the Wolf

Kritik Details Trailer Galerie News
Gelungenes Prequel

The Witcher - Nightmare of the Wolf Kritik

The Witcher - Nightmare of the Wolf Kritik
3 Kommentare - 25.08.2021 von Moviejones
Wir haben uns "The Witcher - Nightmare of the Wolf" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The Witcher - Nightmare of the Wolf

Bewertung: 3.5 / 5

Wer die Wartezeit zur neuen Staffel von The Witcher verkürzen möchte, dem sei das animierte Prequel The Witcher - Nightmare of the Wolf ans Herz gelegt. Nicht nur bietet der Film einen wunderbaren Einstieg in die Welt der Hexer, auch bereitet er auf das vor, was wir in Staffel 2 der Netflix-Serie zu sehen bekommen.

The Witcher - Nightmare of the Wolf Kritik

Der Film widmet sich nicht Geralt, sondern dreht sich um dessen Lehrmeister und Vaterfigur Vesemir und zeigt den hier noch jungen Hexer Jahre vor den Ereignissen der Serie. Erzählt wird eine Origin-Story, in der Vesemir auf eine neue Bedrohung für den Kontinent stößt und auf eine Verschwörung, die das Ende aller Hexer bedeuten könnte.

Trailer zu The Witcher - Nightmare of the Wolf

Man merkt oft erst, wie sehr man eine Welt und seine Charaktere vermisst hat, wenn man wieder in selbige hineingezogen wird. So ist es uns bei The Witcher - Nightmare of the Wolf ergangen. Dabei schafft der Film einen tollen Spagat: All diejenigen, die bisher noch nichts aus dieser Welt gesehen haben, können diesen Film als tollen Einstieg nutzen. Und alle, die bisher schon Bekanntschaft mit Geralt und den anderen Hexern gemacht haben, können hier noch einmal tiefer in die Welt eintauchen und bekommen interessante Hintergründe serviert.

Natürlich dürfen auch neue Monster nicht fehlen und der äußerst blutige Einstieg in den Film setzt auch gleich den Ton fest. Nicht erst seit kurzem sollte allen klar sein, dass animierte Filme nicht automatisch Kinderfilme sind. Wir können daher nur jedem raten, einen Blick zu wagen. Gerade der der animierte Stil ist es, der im Gegensatz zu einer Realumsetzung andere Möglichkeiten in der Inszenierung bietet und zudem toll zur Witcher-Welt passt. Und natürlich müssen hier bei den Monstern keine Kompromisse wegen des Budgets gemacht werden. So viele wie hier sah man in der ganzen ersten Staffel der Serie nicht! Und sie gehen teils sehr brutal zu Werke...

Der Animationsstil könnte einigen dabei bekannt vorkommen. Verantwortlich dafür war das südkoreanische Animationsstudio Studio Mir, die auch Serien wie Die Legende von Korra oder Voltron - Legendärer Verteidiger umgesetzt haben.

Das wichtigste Anliegen des Films ist es natürlich, dem Zuschauer die Figur Vesemir vorzustellen. Geralts Mentor wird bekanntlich in Staffel 2 in Erscheinung treten und auch wenn wir nicht glauben, dass The Witcher - Nightmare of the Wolf notwendig sein dürfte, um die Figur und die Ereignisse in Staffel 2 zu verstehen, so schadet es sicher auch nicht, seine Vorgeschichte zu kennen. Gerade zum Ende hin ist er uns richtig ans Herz gewachsen. Die 83 Minuten Laufzeit sind reichlich gefüllt und stellen die Figur und ihre Motive gut vor. Aber auch die anderen Figuren bekommen reichlich Platz sich zu entfalten und wir würden uns über manches zukünftige Comeback freuen.  

Auch auf die Festung der Hexer, Kaer Morhen, bekommen Fans hier einen ersten Blick. Die Festung soll ebenfalls eine wichtige Rolle in Staffel 2 spielen, und wer wissen möchte, was es mit ihr und ihrem Zustand zur Zeit der Serie auf sich hat, bekommt hier Antworten und erfährt auch sonst allerhand über die Hintergründe der Hexer und einige Geheimnisse der alten Festung.

The Witcher - Nightmare of the Wolf stellt uns gekonnt die Figur Vesemir vor und bietet zudem eine spannende Geschichte voller Monster, Liebe, Drama sowie manch überraschenden Twist. Der Film ist eine gut gelungene Erweiterung des Witcher-Universums von Netflix und man darf gespannt sein, was da noch alles kommt!

The Witcher - Nightmare of the Wolf Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Dune Kritik (Redaktion)

Herbert hätte seine Freude

Poster Bild
Kritik vom 11.09.2021 von Moviejones - 15 Kommentare
Dune ist so ein Film geworden, wie ihn wohl zurzeit nur Denis Villeneuve auf die Leinwand bringen kann. Bildgewaltig und wunderschön, garniert mit einem angenehmen Erzählfluss und großartigen Schauspielern. Visuell wäre zwar etwas mehr Mut nicht verkehrt gewesen, dennoch ge...
Kritik lesen »

Candyman Kritik (Redaktion)

Sag meinen Namen

Poster Bild
Kritik vom 06.09.2021 von Moviejones - 7 Kommentare
Der Candyman ist zurück, bekanntlich als Fortsetzung zum Original Candyman’s Fluch von 1992, der die damaligen Sequels ignoriert. Drehte sich das Original schon bemerkenswert für das Horrorgenre um soziale Konflikte in einem Ghetto, sorgt Co-Drehbuchautor Jordan Peele, bekannt fü...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
08.09.2021 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 737 | Reviews: 0 | Hüte: 15

@wiesi200 Auch wenn es spät kommt Danke für die Erklärung.

Manchmal ist die Antwort vor Augen und man merkt es nicht.

Avatar
wiesi200 : : Moviejones-Fan
26.08.2021 14:19 Uhr | Editiert am 26.08.2021 - 14:28 Uhr
0
Dabei seit: 04.04.11 | Posts: 104 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Das mit dem Wolf ist leicht erklärt.

Es gibt verschiedene Hexer Schulen. Die unterscheiden sich anhand der Ausrüstung und Kampfstiel. Gerald und Vesemir gehören zur Wolfsschule die in Kher Mooren ansässig sind. Im Spiel eine Univeralklasse die keine Speziellen Stärken oder Schwächen hat, entsprechend hier auch der Wolfskopf auf den Medaillons die genutzt werden um gefahren zu erkennen. Dagegen gibt es z. B. Die Bärenschule Stärke Rüstung brachiale Kämpfer gut im Nahkampf, hier der Gegner aus The Witcher 2. Dann gibt noch z. B. Die Greifen Schule eher Fernkampf und flink.

Übrigens, Gerald wird dann der Weiße Wolf genannt da er eben zur Wolfsschule gehört und durch experimentelle Mutationstest zwar stärker geworden ist aber dadurch auch die weißen Haare bekommen hat.

Und eben hier in dem Film wird Vesemir auch von der Wolfsschule von der Zauberin mit Visionen, oder anders gesagt Albtraumen, geplagt. Und somit kommen wir zum passenden Titel "Albtraum des Wolfs"

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
25.08.2021 17:52 Uhr | Editiert am 25.08.2021 - 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 737 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Hab Ihn gesehen und verstehe den Titel nicht dachte es wäre Witcher gegen Werwolf oder so, halt falsche Erwartungen.

Forum Neues Thema
Anzeige