Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ant-Man and the Wasp

News Details Kritik Trailer Galerie
Janet Van Dyne ganz anders

"Ant-Man and the Wasp"-Concept-Art mit subatomarer Sensation (Update)

"Ant-Man and the Wasp"-Concept-Art mit subatomarer Sensation (Update)
0 Kommentare - Mi, 10.10.2018 von R. Lukas
Im Original heißt er "Quantum Realm", im Deutschen spricht man vom subatomaren Raum, aber läuft ja aufs selbe hinaus. Scheint so, als wäre "Ant-Man and the Wasp" fast noch tiefer darin eingetaucht.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Ant-Man and the Wasp"-Concept-Art mit subatomarer Sensation

Update vom 10.10.2018: Ist ja interessant. Wie Regisseur Peyton Reed in einem neuen Interview zugibt, wurde im Hinblick auf Ant-Man and the Wasp auch darüber diskutiert, ob man Janet Van Dyne (Michelle Pfeiffer) nicht zur Schurkin des Films machen sollte.

Die großen Fragen beim Ausarbeiten der Story seien gewesen: Ist Janet nach dreißig Jahren im subatomaren Raum noch am Leben? Wer ist sie jetzt? Wie hat diese Umgebung sie beeinflusst? Was mit ihr geschehen, wohin es als nächstes führen und wie viel man davon offenbaren soll, das waren die Dinge, die geklärt werden mussten. Wenn er aber noch weiter über Janet rede und mehr verrate, werde ihn ein Marvel-Scharfschütze mit einem Betäubungsgewehr in den Hals schießen, so Reed augenzwinkernd.

++++

Von wegen aus dem subatomaren Raum gibt es kein Zurück! Scott Lang (Paul Rudd) gelang es in Ant-Man, daraus zu entkommen, und Janet Van Dyne dann in Ant-Man and the Wasp - wobei man natürlich sagen muss, dass sie ganze 31 Jahre in dieser merkwürdigen Mikro-Ebene, die schon als andere Dimension durchgeht, festsaß. Wir beneiden sie nicht wirklich darum.

Zeit und Raum funktionieren dort anders, und wenn man nicht gerade Hank Pym (Michael Douglas) heißt, übersteigt vieles davon die normale Vorstellungskraft. Unter den Theorien, die im Hinblick auf Avengers 4 gesponnen werden, finden sich so einige, die der subatomaren Realität noch eine große Bedeutung zumessen. Auch wenn "groß" in diesem Zusammenhang vielleicht das falsche Wort ist. Könnte dies vielleicht sogar der Schlüssel zum Sieg über Thanos (Josh Brolin) sein?

Werden wir noch sehen, aber was wir zuerst sehen, ist ein Entwurf für eine alternative Version der Janet Van Dyne, wie sie uns gegen Ende des Films begegnet. Ant-Man and the Wasp-Concept-Artist Aleksi Briclot hat ihn angefertigt und nun auch veröffentlicht. Noch spannender als die Zeichnung selbst ist das, was Briclot dazu schreibt: Zu diesem Zeitpunkt habe man über eine mögliche Zivilisation nachgedacht, die im subatomaren Raum lebt, daher dieser Hightech-Look. Wenn das mal nicht faszinierend ist - eine komplette subatomare Zivilisation, die Janet mit ihrem neuen Kostüm ausstattet. Eventuell kommt ja später darauf zurück?

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: CBR
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?