Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Comic-Schöpfer schon Feuer und Flamme

Banner & Infos: "Hellboy"-Trailer auf der NYCC gezeigt, aber... (Update)

Banner & Infos: "Hellboy"-Trailer auf der NYCC gezeigt, aber... (Update)
6 Kommentare - So, 07.10.2018 von R. Lukas
Lange kann es nicht mehr dauern, bis der heiß ersehnte "Hellboy"-Trailer auftaucht. Beim Wartezeit-Totschlagen ist uns Mike Mignola, der Erfinder des gehörnten Comichelden, netterweise behilflich.
Banner & Infos: "Hellboy"-Trailer auf der NYCC gezeigt, aber...

Update vom 07.10.2018: Die schlechte Nachricht zuerst: Das auf der New York Comic Con gezeigte Hellboy-Material - ein zweiminütiges Sizzle Reel - wird so schnell nicht online gehen, wenn überhaupt. Die gute: Was zu sehen war, soll beim Publikum für Begeisterungsstürme gesorgt haben. Temporeich und vollgepackt mit Action, wurde David Harbours Hellboy als ein witziger, brutaler Held präsentiert, der wenig Geduld für die übernatürliche Welt um sich herum aufbringt, ja, nicht mal für die anderen Mitglieder des B.P.R.D. (Bureau for Paranormal Research and Defense), denen die Zusammenarbeit mit ihm nicht unbedingt Freude bereitet.

Harbour beschrieb den neuen Hellboy als existenziellen Horror, im Kern sei es mehr ein Monsterfilm als ein Superheldenfilm. Gleichzeitig wird der düstere Humor der Guillermo del Toro-Filme beibehalten und sogar noch verstärkt. Ron Perlmans ikonische Version des Charakters zu imitieren, hat Harbour gar nicht erst versucht. Er wollte sein eigenes Ding machen. Sein Herangehensweise sei ein bisschen skrupelloser und schmutziger, sein Hellboy wirke ein bisschen jünger. Er habe Haare, was eine große Sache sei, und sehr viel mehr innere Zerrissenheit, sei im Universum etwas verlorener.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Zu schätzen weiß Harbour, dass trotz vieler CGI-Elemente so viel Wert auf praktische Effekte gelegt wurde, denn Handgemachtes ist ihm wesentlich lieber als Digitales. Wie sein aufwendiges eigenes Make-up: Das Monster, das man auf dem Poster sehe, sei das, was sie auch am Set gesehen hätten, abgesehen von dem Flammenschwert auf seiner Schulter, sagt Harbour. Dass sich dieser Hellboy-Film so eng an seine Comics hält, hat für Mike Mignola noch einen zusätzlichen Vorteil: Er freut sich schon auf die Gespräche, wenn es auszutüfteln gilt, welches der nächste Film werden soll. Dank der Comic-Nähe könne man sich weiter an selbigen entlanghangeln, wohingegen bei del Toros Hellboy die Beziehungen zwischen den Charaktere so andersartig gewesen seien, dass man für Hellboy 2 - Die goldene Armee nicht wieder auf die Comics zurückkommen konnte, da man bereits den del-Toro-Weg eingeschlagen hatte.

++++

Update vom 06.10.2018: Wir tasten uns immer näher an den Trailer heran. Von der New York Comic Con erreicht uns ein dämonisches Hellboy-Banner, inklusive erstem Blick auf die anderen Charaktere.

++++

Dieses Jahr feiert Comic-Autor/-Zeichner Mike Mignola das 25-jährige Jubiläum seiner höllischsten Schöpfung und diesen Samstag kommt er auf die New York Comic Con, wo der neue Hellboy-Film ein eigenes Panel hat. Hellboy-Darsteller David Harbour, der in Ron Perlmans Fußstapfen tritt, sowie Daniel Dae Kim (Major Ben Daimio) und Sasha Lane (Alice Monaghan) sollen auch da sein, während Regisseur Neil Marshall (The Descent - Abgrund des Grauens) und Ian McShane (Professor Trevor "Broom" Bruttenholm) doch passen müssen. Die Anwesenden werden einiges zu erzählen haben und mit ziemlicher Sicherheit den ersten Trailer enthüllen.

Dass Lionsgate und Summit Entertainment den US-Kinostart (ein deutscher fehlt generell noch) um drei Monate auf den 12. April 2019 verschoben haben, begrüßt Mignola. Er vertraut den Entscheidungsträgern da voll und ganz. Alle scheinen sehr zufrieden mit dem neuen Termin zu sein, ist sein Eindruck, und je mehr Zeit für die Postproduktion zur Verfügung steht, desto besser. Mit dem Ein-Wort-Titel hat sich Mignola nach anfänglichen Schwierigkeiten angefreundet: Ehrlich gesagt habe es ihn ein wenig überrascht, dass man Hellboy keinen Untertitel gegeben hat. Doch man hätte gern, dass dies der erste von vielen neuen Hellboy-Filmen ist, und wenn er einen Untertitel hätte, könnte es die Sache etwas verwirrend machen, denkt Mignola. Man soll ihn ja nicht für ein Sequel wie Hellboy 2 - Die goldene Armee halten. Ihn einfach nur Hellboy zu nennen, vermittle hingegen die Botschaft, dass es der erste in einer neuen Reihe von Filmen ist.

Als deutlich wurde, dass Guillermo del Toro sein Hellboy 3 nicht mehr machen würde, führte es zu Diskussionen darüber, wie der nächste Schritt aussehen soll. Die del-Toro-Mythologie auch ohne ihn fortsetzen oder einen klaren Schnitt vollziehen? Man habe hin und her überlegt, erzählt Mignola. Zuerst tendierte man dazu, del Toros Geschichte weiterzuerzählen, aber wäre das einem neuen Regisseur gegenüber fair gewesen? Also beschloss man, neu anzufangen. Marshall sei ein Horror-Regisseur, so Mignola, daher die Idee, einen dunkleren Film zu machen. Denn wenn man so jemanden habe, sollte man ihn tun lassen, was er am besten kann. Man sei das Drehbuch durchgegangen, habe die del-Toro-ismen rausgeschmissen und keine Mühen gescheut, um sicherzustellen, dass dieser Hellboy anders ist und seinen eigenen Charakter hat, sich aber eng an die Comics hält.

Das ihm zugrunde liegende, dreiteilige Comic-Abenteuer bezeichnet Mignola schlicht und ergreifend als sein "Epos". Hellboy muss sich darin seinem wahren Erbe stellen und es mit der bösen Blutkönigin aufnehmen, die im Film von Milla Jovovich gespielt wird. Während del Toro eine fantasievollere Version von Hellboy abgeliefert habe, sei Marshalls düsterer und horrorlastiger. Beide hätten beim Ausgangsmaterial begonnen, dann jedoch sehr unterschiedliche Richtungen eingeschlagen, erläutert Mignola, der auch ein paar Tage am Set vorbeigeschaut hat. Was er dort zu sehen bekam, hat ihn schwer beeindruckt: Zum ersten Mal könne er ungelogen sagen, dass sich seinem Blick etwas dargeboten habe, das aussah, als sei es direkt dem Comic entsprungen. Das habe er noch nirgendwo anders erlebt.

Galerie Galerie Galerie Galerie
Erfahre mehr: #Poster, #Action, #Fantasy, #Comics
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
06.10.2018 13:12 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.182 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Kann es sein, dass der Trailer tatsächlich erst am letzten Tag der CC in NY gezeigt wird? Dann hoffe ich mal wenigstens, dass der Trailer gut sein wird. Mindestens gut. Ansonsten ist es jetzt einfach nur eine miese Tiur die Leute hinzuhalten. Ist nicht mehr lustig oder gutes Marketing in meinen Augen

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.10.2018 08:10 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.931 | Reviews: 28 | Hüte: 337

Als deutlich wurde, dass Guillermo del Toro sein Hellboy 3 nicht mehr machen würde, führte es zu Diskussionen darüber, wie der nächste Schritt aussehen soll. Die del-Toro-Mythologie auch ohne ihn fortsetzen oder einen klaren Schnitt vollziehen? Man habe hin und her überlegt, erzählt Mignola. Zuerst tendierte man dazu, del Toros Geschichte weiterzuerzählen, aber wäre das einem neuen Regisseur gegenüber fair gewesen? Also beschloss man, neu anzufangen.

Die News macht mich schon ziemlich wütend. Del Toro hat mehrfach erklärt, dass er den Film machen will und es an den Studios liege. Diese lehnten aber dankend ab, vor allem da Del Toro für Teil 3 ein riesiges Budget brauchte, er wollte endlich das angeteaste "Biest der Apocalypse" entfesseln. Da die ersten Filme nicht wirklich finanziell erfolgreich waren, war dies den Studios ein zu großes Risiko.
Nun behauptet Mignola Del Toro hätte keinen Bock gehabt und man hätte am Anfang tatsächlich gerne Hellboy 3 gemacht? Dann tut es doch ihr Narren. Den so "außergewöhnlichen" düsteren Horror-Ton hätte man auch durchaus für Teil 3 nutzen können. Del Toros Look gepaart mit Mignolas Ideen...

Naja klingt eher so, als würde man versuchen Del Toro mal wieder den schwarzen Peter zuzuschieben und sich selbst für das Reboot bereits jetzt zu rechtfertigen. Meiner Meinung nach tun sich beide Bilder nach wie vor wenig.
Ich hab jedoch meinen Frieden damit gemacht, ich denke mal sollte dann aber nicht wieder in jeder News auf die Vergangenheit zurückschielen und endlich den eigenen Film in den Vordergrund stellen.
Der Rest von Mignolas Kommentar ist dann das übliche Sich-selbst-auf-die-Schulter-klopfen und wenn man schreibt, dass man zum ersten Mal ungelogen so etwas gesehen hätte, ist es in der Regel häufig gelogen.

Avatar
ferdyf : : Alienator
05.10.2018 03:12 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.264 | Reviews: 5 | Hüte: 76

@Kumpeljesus

"Kinder Film" wie die Marvel Filme, die mitlerweile nicht unhäufig die Milliardengrenze packen. Das darf man auch nicht vergessen.

Shazam ist ein Superhelden Film für jedermann und Hellboy richtet sich an die selbe Zielgruppe, nur die +18.

Sprich Zielgruppe 18-40 werden von beiden angesprochen. Zumal viele in den Staaten mit den Shazam Comics aufgewachsen sind, die gerade jetzt auch die ältere Partei bilden

Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
05.10.2018 00:45 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 209 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@Mxyzptlk

Ja man muss echt eingestehen das der neue Look einfach viel besser wirkt. Und wen ich so lese was Magnolia sagt, das hört sich einfach sehr Positiv an. Und zusätzlich mag ich die Jovovih sau gerne. Marshal hatt ein paar sehr gute werke aber auch ein paar schwächere. Also bin ich wirklich gespannt.

@ferdyf

Ich zweifle da eher dran, das sind dermassen unterschiedliche Zielgruppen. Schazam ist für mich ein "Kinder" Film über Superhelden, nicht was auch nur ansatzweise Düster wäre. Eben was für das Junge Publikum bis hin zu Teens. Hellboy hingegen ist eindeutig erst ab dem Teenager alter bis hin zu Erwachsenen ausgelegt. Glaube ehrlich gesagt nicht das sich das grob beisst.

Avatar
ferdyf : : Alienator
04.10.2018 23:59 Uhr | Editiert am 05.10.2018 - 03:08 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.264 | Reviews: 5 | Hüte: 76

Das sieht verdammt cool aus, wenn du mich fragst @Mxyzptlk haha, aber ich weiß was du meinst. Perlman war schon, was anderes.

Btw der FIlm läuft eine Woche nach Shazam, das könnte beide Filme erheblich schwächen

Avatar
Mxyzptlk : : Moviejones-Fan
04.10.2018 17:22 Uhr
0
Dabei seit: 29.03.16 | Posts: 73 | Reviews: 0 | Hüte: 1

der neue gefällt mir optisch besser.aber an ron perlmans coolness ansatzweise ranzukommen wird extrem schwierig glaub ich.

hier mal ein vergelich

Bild
Forum Neues Thema