Captain Kirk beamt sich ins All: William Shatner vor echtem Weltraumflug! | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Raumschiff Enterprise

News Details Reviews Trailer Galerie
Der Weltraum, unendliche Weiten

Captain Kirk beamt sich ins All: William Shatner vor echtem Weltraumflug! (Update)

Captain Kirk beamt sich ins All: William Shatner vor echtem Weltraumflug! (Update)
7 Kommentare - Mi, 13.10.2021 von F. Bastuck
Davor muss man einfach den Hut ziehen! Mit seinen 90 Jahren erfüllt sich William Shatner einen lebenslangen Traum und fliegt dank Amazon-Gründer Jeff Bezos in den Weltraum.
Captain Kirk beamt sich ins All: William Shatner vor echtem Weltraumflug!

++ Update vom 13.10.2021: Wer den Abflug mitverfolgen will, hier noch das Live-Video dazu:

++ Update vom 12.10.2021: Start verschoben! Aufgrund starker Winde wurde der geplante Flug für heute abgesagt und auf den morgigen Mittwoch verschoben. Wir fügen euch noch ein kurzes Video hinzu, in dem William Shatner über den bevorstehenden Flug spricht und welche Bedeutung dahinter steckt.

++ News vom 05.10.2021: Beam me up, Scotty! Diesen berühmten Satz hat es so in Raumschiff Enterprise nie gegeben, und hochgebeamt wird Captain Kirk dieses mal auch nicht, dennoch ist diese Geschichte einfach unglaublich: William Shatner fliegt in den Weltraum!

Als Captain James T. Kirk ist Shatner von 1966 an mit der Enterprise mutig dorthin vorgedrungen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Nun tut er dies auch im echten Leben. Mit seinen inzwischen stolzen 90 Jahren wird er der älteste Mensch sein, der je in den Weltraum geflogen ist! Da muss man einfach den Hut vor ziehen.

Möglich macht dies Amazon-Gründer Jeff Bezos. Mit seiner Weltraum-Firma Blue Origin baute er das Raumschiff New Shepard, welches Touristen ins All bringen soll. Den ersten erfolgreichen Flug gab es bereits im Juli, mit Bezos selbst an Bord. Auch damals war mit der 82-jährigen Wally Funk jemand im hohen Alter dabei.

Am 12. Oktober wird New Shepard von West Texas aus starten und Shatner in die Nähe des Erdorbits bringen. Das Raumschiff wird dabei eine Höhe von 106 km erreichen und damit auch knapp die bei 100 km gelegene, sogenannte Kármán-Linie überschreiten:

Sie gilt als festgelegte Grenze zwischen der Erdatmosphäre und dem freien Weltraum und wird auch genutzt, um zwischen Luft- und Raumfahrt zu unterscheiden. Da ab dieser Höhe die Erdatmosphäre nicht mehr genutzt werden kann, um Auftrieb bei einem Flugzeug zu erzeugen. Die Besatzung des Raumschiffs wird etwa vier Minuten lang die Schwerelosigkeit und atemberaubende Aussicht genießen können, ehe es wieder zurück auf die Erde geht.

Bezos ist nicht der einzige Milliardär, der am Weltraumtourimus arbeitet. Richard Branson ist mit seiner Firma Virgin Galactic ebenfalls auf dem Markt aktiv. Im Juli diesen Jahres flog er mit seinem SpaceShipTwo ebenfalls in den Weltraum, wenngleich er ihn streng genommen bei einer Höhe von nur 86 km nicht erreichte.

In ganz andere Dimensionen wiederum begibt sich Elon Musk mit seiner Firma SpaceX. Im Mai 2020 brachte er erstmals mit Hilfe der Rakete Falcon 9 die Raumkapsel Dragon 2 und eine Crew von Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS, die sich in einer Höhe von 320 bis 430 km befindet. Und in Kooperation mit der NASA steht auch schon das nächste Ziel fest: Der Mond.

In den kommenden Jahren der 2020er soll dort eine dauerhafte Präsenz der Menschheit errichtet werden. Und auch hier hat William Shatner ein wenig mitgeholfen, denn er hat der NASA geholfen, dies der Welt zu verkünden. Aber seht und hört selbst.

Nicht das erste mal, dass Shatner mit der NASA zusammen gearbeitet hat. Unten haben wir für euch noch zwei weitere Videos. Eines von diesem Jahr über die NASA und eines aus dem Jahr 2011, in dem er die Besatzung des Space Shuttles Discovery geweckt hat.

Natürlich kann dies alles auch kritisch diskutiert werden. Sind diese Weltraumflüge für Touristen wirklich notwendig, gerade in Anbetracht der Klimakrise. Ein schwieriges und komplexes Thema. Doch wenn wir es einem gönnen, dann Captain Kirk höchstpersönlich. Für William Shatner geht mit 90 Jahren ein Lebenstraum in Erfüllung und wir wünschen ihm eine gute und sichere Reise.

 

Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
13.10.2021 21:32 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 917 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Wie ist Bezos eigentlich an Dr. Evils Raketengemächt gekommen? Irgendwie passt das zu seinem Image.

Auch wenn ich Bezos nicht leiden kann, gönne ich Shattner das er sich einen Lebenstraum erfüllen durfte.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
13.10.2021 18:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.858 | Reviews: 141 | Hüte: 422

Die Aufnahmen sind echt beeindruckend. Es ist wirklich stark was Unternehmen wie insbesondere SpaceX aber auch Blue Origin in den letzten Jahren entwickelt haben.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
12.10.2021 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 446 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Shatner ist im Grunde nur teure Werbung für den furchtbaren Bezos. Der ganz sicher kein Menschenfreund ist.

Aber immerhin ist er damit wohl der älteste Space-Tourist der bisherigen Geschichte.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
05.10.2021 18:44 Uhr | Editiert am 05.10.2021 - 18:44 Uhr
2
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.302 | Reviews: 3 | Hüte: 35

Ich möchte extra hervorheben, dass William Shatner schon 90 ist und immer noch aussieht und agiert wie ein 60 Jähriger. laughing

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
05.10.2021 18:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.858 | Reviews: 141 | Hüte: 422

@Raven13
Der Weltraum ist NICHT unsere Rettung, denn der ist im Umkreis von Lichtjahren tot und tödlich.

Ich habe nicht auf Interstellar angespielt, um beim Thema Film zu bleiben, dass wir die Erde verlassen sollten. Aber die Reisen ins Weltall sind seit den 1950er Jahren Treiber unseres technischen Fortschritts. Dieser beschränkt sich nicht nur darauf, Kerosin effizienter zu verbrennen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
05.10.2021 18:22 Uhr | Editiert am 05.10.2021 - 18:23 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.226 | Reviews: 45 | Hüte: 394

@ TiiN

Auch wenn du recht hast, so könnte man mit den Abermilliarden Dollar, die in die Weltraumforschung (und den Weltraumtourismus) gesteckt werden, viele Probleme der Erde lösen. Mit den ganzen Geldern könnte man sauberere Energie erforschen, die Natur schützen, das Klima schützen, Alternativen für Plastik entwickeln und Schulen, Kitas, Kindergärten, Altersheime, Krankenhäuser, etc. fördern.

Der Weltraum ist NICHT unsere Rettung, denn der ist im Umkreis von Lichtjahren tot und tödlich. Unsere Rettung besteht in der Erde selbst. Wer das Heil auf anderen toten Planeten sucht, der flieht nur vor den Problemen hier auf der Erde.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
05.10.2021 17:30 Uhr | Editiert am 05.10.2021 - 17:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.858 | Reviews: 141 | Hüte: 422

Als ich die Überschrift gelesen habe, war mir klar, dass Shatner mit Bezos oder Branson ins All fliegt. Ist für beide Projekte natürlich eine super Werbung wenn Captain Kirk mit ihnen ins All abhebt. Diesen Flug bekommt der gute Herr Shatner sicher gratis.

Natürlich kann dies alles auch kritisch diskutiert werden. Sind diese Weltraumflüge für Touristen wirklich notwendig, gerade in Anbetracht der Klimakrise. Ein schwieriges und komplexes Thema.

Ich habe von satirischen Petitionen gehört, dass Unterschriften gesammelt werden, dass Jeff Bezos die Mona Lisa aufessen soll.
Das sind natürlich keine ernst gemeinten Anliegen sondern man will aufzeigen, dass er ein Spinner ist. Aber um Neues zu entdecken, um den gewissen Schritt weiter zu gehen, um ein Pionier zu sein, dafür muss man spinnen. Wenn man immer nur das macht, was man kennt, dann kommt man nicht voran.

Nur durch staatliche Hand, ob nun USA, Russland, China oder die EU wird man den Weltraum nicht ausreichend weiterforschen können. Dafür braucht es Milliardäre mit solchen verrückten Ideen. Denn unsere Haut in Sachen Klima werden wir nicht allein durch Verzicht retten können. Dafür brauchen wir Forschung.


Das Unterfangen hier bringt trotz des Tourismuscharakters sicherlich mehr für den Fortschritt als die 30 Millionen Menschen, die jedes Jahr auf Kreuzfahrt gehen und damit das Klima deutlich stärker belasten dürften.

Forum Neues Thema
Anzeige