Anzeige
Anzeige
Anzeige
MJ-Spieletipp

Der MJ-Spieletipp: Fremde Welten zur Erkundung

Der MJ-Spieletipp: Fremde Welten zur Erkundung
2 Kommentare - Sa, 04.02.2023 von Moviejones
Wir präsentieren euch den MJ-Spieletipp der Woche! Im Januar haben wir fleißig interessante Spiele für euch gesammelt, die unserer Meinung einen Blick wert sind.
Der MJ-Spieletipp: Fremde Welten zur Erkundung

Dead Space (PC, Xbox, PS)

Endlich wieder zurück auf der USG Ishimura! Im Remake von Dead Space schlüpft ihr in die Rolle von Isaac Clarke und müsst auf der genannten Raumstation nicht nur eure Freundin wiederfinden, sondern auch seltsamen Vorkommnissen auf den Grund gehen, die sich hier an Bord abgespielt haben und es auch weiterhin tun. Das alles ergibt einen actiongeladenen SciFi-Horror, dessen Entwickler von einst erst kürzlich mit The Callisto Protocol eine Wachablösung liefern wollten, dennoch am großen Vorbild scheiterten. Dead Space war seinerzeit wegweisend und ist auch in diesem Remake noch immer ein großartiges Spiel.

Was erwartet euch bei dieser Neuauflage? Die Frage ist berechtigt, denn das alte Dead Space sieht je nach Plattform noch immer solide aus und ist mit 15 Jahren auch gar nicht so alt. In erster Linie ein grafisches Update, sozusagen das Hauptverkaufsargument, und legt man beide Spiele nebeneinander, dann fällt die modernisierte Optik sofort auf. Das neue Dead Space sieht gewissermaßen so aus, wie es einem die Erinnerung an das Original vorgaukelt.

Doch bei der Grafik haben es die Entwickler nicht belassen: Auch die Performance und damit das Gameplay wurde verbessert, denn statt Ladebalken gibt es nun einen flüssigen Übergang zwischen den Arealen und sind alle Orte auf der Raumstation jederzeit wieder erreichbar. Im Original sorgte der Zugtransit für ziemlich harte Schnitte und räumliche Abgrenzung. Ebenfalls wurden die Charaktere besser ausgearbeitet, Isaac wird vom schweigenden Helden zum sprechenden Protagonisten, und was Kenner des Originals freuen wird, auch die Level wurden teilweise überarbeitet. Die Areale entsprechen zwar dem Original, aber es gibt neue Räume, neue Abzweigungen, neue Nebenquests, ein alternatives Ende im NG+ und Verfeinerungen in der Spielmechanik.

Die Anpassungen sind dezent, aber jederzeit spürbar und machen das Remake nicht einfach nur zu einem hübscheren Dead Space. Wer seit 2008 noch nie auf der USG Ishimura war, sollte dies jetzt auf jeden Fall nachholen. Bei wem der letzte Besuch eine Weile her ist, ebenfalls, und wer erst kürzlich wieder mit Isaac meuchelte, dem eröffnen sich nun direkt tolle Vergleichsmöglichkeiten. Sollte das Remake ein Erfolg werden, steht der Neuauflage von Dead Space 2 sicher nichts im Weg und evtl. findet dann die Marke auch noch den Weg ins Kino, wie vor vielen Jahren schon einmal angedacht.

Forspoken (PC, PS)

Eine New Yorkerin namens Frey, ein magisches Land namens Athia und ein sprechender Armreif. Das sind die Zutaten von Forspoken, und man muss schon unter einem Stein gelebt haben, wenn man als Gamer die Debatte um das Spiel in den letzten Wochen nicht mitbekommen hat. Vor allem bei der Veröffentlichung hat sich Square-Enix nicht gerade mit Ruhm bekleckert und dem Release und dem Ruf des Spiels wahrscheinlich noch mehr geschadet. Allerdings müssen wir auch sagen, dass wir nach dem Anspielen die ganze Kritik an Forspoken nicht nachvollziehen können.

Die Grafik ist gut, wenn auch nicht frei von kleinen Bugs. Das Gameplay, teilweise an Parkour angelehnt, ist erfrischend und auch die Story ist interessant und bietet nette Twists. Die viel gescholtenen Dialoge sind eher ein Problem von Spielen im Allgemeinen, hier aber kein Alleinstellungsmerkmal oder so absurd schlecht, dass die Diskussion besonders gerechtfertigt wäre.

Das Ganze ist eingebettet in eine offene Welt, der es - und hier liegt der berechtigte Kritikpunkt - ein wenig an Erkundungsanreizen fehlt. Dafür ist das Gameplay knackig, die Spielzeit mit 20-25h nicht unendlich gestreckt und die geplante Vision auf jeden Fall erkennbar. Wenn man also wirklich in die Tiefe der Kritik gehen will, dann ist das für uns der Hauptkritikpunkt. Es wird immer wieder deutlich, was Forspoken sein wollte und hätte sein können, aber wahrscheinlich aus finanziellen und entwicklungstechnischen Gründen nicht wurde.

Forspoken ist ein wenig wie der ungeschliffene Diamant mit vielen guten Ideen, dem aber noch etwas mehr Entwicklungszeit hier und dort gutgetan hätte. Dennoch ist es auch in der jetzigen Form ein sehr kurzweiliges und launiges Action-RPG und für Genrefans auf jeden Fall einen Blick wert.

Farlanders (PC)

Auf dem Mars ist die Hölle los und ihr seid wohl der Grund dafür! In Farlanders besiedelt ihr den roten Planeten im wunderschönen Pixellook. Doch statt klassischer Aufbaukost erwartet euch hier eher ein missionsgetriebener Rundenmodus.

Wie soll man aber das Gameplay von Farlanders beschreiben? Natürlich baut ihr Gebäude und sollt euch so um eure Bevölkerung kümmern, daneben plant ihr Terraforming und das alles rundenbasiert. Statt einfach aber nur Kacheln zu platzieren, kommt hier noch ein Puzzleaspekt, vor allem beim Terraforming, hinzu, der alles ein wenig herausfordernder macht. Ebenfalls sitzt euch im normalen Modus immer die Zeit im Nacken, weswegen ihr nicht viele Runden warten könnt oder grinden, nur um die notwendigen Ressourcen anzusammeln. Es gilt auch stets, sein Glück herauszufordern, wenn man versucht, sich den Mars untertan zu machen. Ein extrem kurzweiliger Spaß und auf jeden Fall euren Blick wert!

This is my Land (PC)

Der weiße Mann kommt und raubt unser Land: In This is my Land schlüpft ihr in die Haut eines Häuptlings eines Indianerstammes und müsst euch nicht nur um das Wohlergehen eurer Stammesbrüder kümmern, sondern auch die lästigen Siedler vertreiben. So gilt es, eine große Welt zu erkunden, sich mit gefährlichen Tieren anzulegen, feindliche Forts und Siedlungen auszukundschaften und Missionen zu erfüllen.

Der ungewöhnliche Blickwinkel ist es, der This is my Land von der Konkurrenz abhebt, auch wenn das Gameplay an einigen Stellen auch in der Version 1.0 noch immer etwas buggy ist und manche Mechanik nicht zu Ende gedacht wurde. Dennoch macht es Spaß, die großen weitläufigen Areale zu erkunden und sich in der Nacht in Siedlungen zu schleichen und zum lautlosen Killer zu werden.

Dread Templar (PC)

Nach ein paar Jahren im Early Access ist Dread Templar nun endlich in der Version 1.0 erschienen und kann sich sehen lassen. Das Spiel ist ein weiterer Vertreter im rasch wachsenden Segment der Boomer Shooter und richtet sich an all jene, die in den 90ern mit Doom, Duke Nukem 3D und Quake groß geworden sind.

Ihr allein gegen dämonische Horden, und alles, was euch dabei schützt, sind eure treuen Waffen. Die fühlen sich wuchtig an, die Gegner platzen wunderbar und dank ein paar schönen Modernisierungen, fühlt sich das Spiel zwar klassisch an, ist aber in der Benutzerführung durchaus modern. Hinzu kommen Features wie Waffenaufwertungen, Fähigkeiten und das alles verpackt in einer passenden Grafik. Ein rundes Paket für Fans des Genres. Daher Daumen hoch für Dread Templar!

Dungeon Alchemist (PC)

Ein ungewöhnliches Spiel, welches wir nicht unerwähnt lassen wollen. Wobei, Spiel trifft es hier nicht ganz. Dungeon Alchemist ist kein Spiel im klassischen Sinne, sondern eher ein Baukasten für Fans von D&D und Tabletop. Wer viel Zeit mit dem Erstellen von Abenteuern verbringt und passendes Kartenmaterial sucht, für den kommt Dungeon Alchemist genau richtig.

Aus einem reichhaltigen Set an Räumen baut ihr euch passende Örtlichkeiten, das Spiel füllt diese dann passend mit den notwendigen Utensilien, kombiniert es mit Extras und Übergängen. Auf diese Weise entstehen dreidimensionale Areale, die dann in der nächsten D&D-Session verwendet werden können. Praktisch und auch für Bastler interessant.

Erfahre mehr: #Videospiele, #Spieletipp
Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
09.02.2023 13:21 Uhr | Editiert am 09.02.2023 - 13:21 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 2.363 | Reviews: 0 | Hüte: 83

@DeKay1980/"...und kurzerhand entschieden die Platin Trophäe in Angriff zu nehmen.":

Dann viel Erfolg dabei!
Würde bei mir vermutlich am "Unmöglich"-Modus scheitern, deswegen werde ich die Platin hier wahrscheinlich auslassen, auch das Original steht bei mir seit ~10 Jahren bei (ich glaube) 89% der Trophäen.

Hier gibt es nichts zu sehen!

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
06.02.2023 07:12 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 357 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Das Dead Space Remake hat es geschafft dem Hype gerecht zu werden. Ich hatte trotz Vorbestellung und juckender Finger selbst ein paar winzige Bedenken, dass es "nur" ein grafisches Update ist.

Dank der Nebenmissiinen, die den Spieler zu ordentlichem Loot führen und teils sogar völlig neue Ausrüstung bieten (Prototyp Stase!) sowie der frei zugänglichen Ishimura fühlt sich das Spiel nun größer an. Auch die Hintergrundgeschichte wurde erweiter, sodass wir dank neuer Audio- und Textlogs noch mehr über die unheilvollen Begebenheiten erfahren.

Ich habe gestern erst das New Game+ beendet und kurzerhand entschieden die Platin Trophäe in Angriff zu nehmen. Damit werde ich noch etwas Zeit bis zum Remake von Resident Evil 4 überbrücken. smile

Forum Neues Thema
AnzeigeY