Anzeige
Anzeige
Anzeige
Die Hölle in Racoon City

Die offizielle Origin Story: "Resident Evil"-Reboot startet im September

Die offizielle Origin Story: "Resident Evil"-Reboot startet im September
6 Kommentare - Fr, 05.02.2021 von S. Spichala
Der nahende "Resident Evil"-Reboot erzählt die offizielle Hintergrundgeschichte, nämlich wie 1998 in Racoon City die Hölle losbrach... im September im Kino zu sehen!
Die offizielle Origin Story: "Resident Evil"-Reboot startet im September

Noch wird entspannt gedreht für den Resident Evil-Reboot, doch Constantin Films und Sony Pictures haben schon einmal den Kinostart fixiert für den 3. September 2021. Hoffentlich dann auch zeitnah in Deutschland, spätestens dann sollten doch auch hier wieder die Kinos geöffnet haben.

Wie es sich für ein Resident Evil-Reboot gehört, wird die Origin-Story als offizielle des Capcom-Survival-Horror-Videospiel-Franchises erzählt, nämlich wie in einer teuflischen Nacht 1998 in Racoon City die Umbrella Corporation die Hölle über die Welt brachte und eine ausgewählte Gruppe von Leuten versuchte, sie zu stoppen.

Immer noch zeigt sich Johannes Roberts für die Regie und das Drehbuch von Resident Evil verantwortlich. Die Origin Story der Resident Evil-Welt konzentriert sich nun auf Claire Redfield, Jill Valentine und Chris Redfield, gespielt werden diese von Kaya Scodelario, Hannah John-Kamen und Robbie Amell.

Auch sonst ist der Cast schon gut gefüllt, mit dabei in Resident Evil sind auch noch Tom Hopper, Avan Jogia, Neal McDonough, Donal Logue, Chad Rook und Lily Gao. Wie man an der als offiziell erklärten Origin Story nun entnehmen kann, soll der Reboot der Vorlage deutlich treuer bleiben als es die Filme mit Milla Jovovich taten, diese Filmreihe wird komplett ignoriert.

Man darf gespannt sein, ob die Fans der Videospiele diesmal tatsächlich eine bessere Verfilmung geboten bekommen.

Quelle: Comingsoon
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
05.02.2021 20:02 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 83 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Donal Logue.

Er war in Blade als Quinn dabei. Der Film war damals echt gut.

Und in Vikings. Sorry, aber die Serie war nun auch nicht schlecht geschrieben.

Persönliche Meinung.

Alles in Allem muss sich zeigen, was der Reboot taugt. Mir wird hier zuviel zusammengewürfelt. Kommt mir vor wie ein Potpourri aus Zutazen von RE und RE2, abdr am Ende fehlt dann doch das worauf es ankommt.

Auch hier wieder persönliche Meinung. Ich lasse mich immer gern eines besseren belehren.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
05.02.2021 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.316 | Reviews: 0 | Hüte: 99

@TamerozChelios

Neal McDonough ein Garant für schlecht geschriebene oder umgesetzte Filme/Serien?

Nun, nicht alles ist Gold in dem das weißblonde Blauauge auftaucht, aber RAVENOUS und die Serie JUSTIFIED sind auf jeden Fall schon einmal weder das eine noch das andere laughing

Bei Donal Logue würde ich eher mitgehen ^^

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
05.02.2021 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.326 | Reviews: 2 | Hüte: 69

Es kann nur besser werden !! Egal wie schlimm der Film werden wird.

Selbst wenn ich mit dem Cast von Leon und Jill überhaupt nicht einverstanden bin (zu dunkelhäutig), Neal McDonough und Donal Logue ein Garant für schlecht geschriebene oder umgesetzte Filme/Serien sind, bin ich froh, dass man sich an die Vorlagen hält.

So lange wir keine Milla Jovovich sehen, keinen Paul W Anderson haben werden und keine Faustschläge-/ Körperkampf-Moves gegen Zombies sehen werden, ist alles in Butter.

Ich hoffe außerdem, dass wir keine möchtegern "coolen" Sprüche oder Moves sehen werden, wo ich 2 Stunden lang den Kopf schütteln muss.

Fraglich, wie die Jovovich-Reihe 6 Filme erreichen konnte.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
05.02.2021 08:54 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.473 | Reviews: 32 | Hüte: 339

Auch wenn Teil 1 der Jovovich-Reihe stark von der Vorlage abweicht, so ist er doch immer noch sehr ansehnlich und spannend. Er hat eine sehr dichte Atmosphäre und coole Horror- und Schreckmomente und dazu noch engagierte Schauspieler.

Ich bezweifle sehr, dass diese Reboot-Reihe qualitativ besser wird als dieser erste Film der Reihe mit Jovovich, selbst, wenn er der Vorlage treuer bleibt.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
05.02.2021 08:50 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 223 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Coole Idee. Hoffentlich wird sich dieses mal mehr an die Spiele gehalten. Die Vorgeschichte erfährt man in Spielen oft durch Aufzeichnungen. Die immer sehr spannend zu hören oder lesen waren. Wenn sich daran orientiert wird, hab ich Bock drauf.

Avatar
Spras : : Moviejones-Fan
05.02.2021 07:28 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 448 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Den Ansatz, die vorherigen Filme zu ignorieren und die Story des ersten Spiels zu verfilmen, ist schoon mal der richtige. Der Regisseur hat mit 47 meters down auch schon gezeigt, dass er ein Händchen für Horror hat. Hoffentlich versauen sie es diesmal nicht. Die Spiele haben guten Potential, das bisher leider verschwendet wurde.

Forum Neues Thema
Anzeige