Gibson, Butler, Costner & viele mehr: Neue Thriller im Überfluss | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige
"Dreamland" bis "Greenland"

Gibson, Butler, Costner & viele mehr: Neue Thriller im Überfluss (Update)

Gibson, Butler, Costner & viele mehr: Neue Thriller im Überfluss (Update)
4 Kommentare - Mo, 18.03.2019 von R. Lukas
Statt Neill Blomkamp und Chris Evans sind beim Katastrophen-Thriller "Greenland" nun Ric Roman Waugh und Gerard Butler am Werk. Aber was Thriller angeht, gibt es noch viel mehr zu holen!

++ Update vom 18.03.2019: Adam Tsekhman (Legends of Tomorrow) reist ebenfalls ins Dreamland, als ein armenischer Gangster und Drogenschmuggel-Partner eines Undercover-DEA-Agenten.

++ Update vom 01.03.2019: Bei Dreamland wären noch Michelle Rodriguez, Greg Kinnear und Lily-Rose Depp (Das Geheimnis der zwei Schwestern) zu ergänzen, und wir möchten auch noch auf den Suspense-Thriller Let Him Go hinweisen, den Thomas Bezucha (Die Familie Stone - Verloben verboten!) diesen Frühling mit Kevin Costner und Diane Lane dreht. Also quasi mit Jonathan und Martha Kent aus Man of Steel.

Nach dem Verlust ihres Sohns verlassen der pensionierte Sheriff George Blackledge (Costner) und seine Frau Margaret (Lane) ihre Ranch in Montana, um ihren jungen Enkel aus den Fängen einer gefährlichen Familie - angeführt von der Matriarchin Blanche Weboy - zu befreien, die in den Dakotas fernab der Zivilisation lebt. Als sie feststellen müssen, dass die Weboys nicht die Absicht haben, das Kind gehen zu lassen, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als für ihre Familie zu kämpfen.

++ News vom 20.02.2019: Viele neue Thriller wurden in letzter Zeit angekündigt, Thriller verschiedenster Art. Wir picken uns die interessantesten raus. Greenland ist uns schon mal untergekommen, damals sollte noch Neill Blomkamp Regie führen und Chris Evans die Hauptrolle spielen, jetzt sind es Ric Roman Waugh und sein Angel Has Fallen-Star Gerard Butler. Erzählt wird vom Überlebenskampf einer Familie im Angesicht einer verheerenden Naturkatastrophe.

Von Greenland geht es weiter zu Dreamland, dem ersten Kinofilm, der sich die internationale Opioidkrise vorknöpft. Und zwar mit Armie Hammer, Evangeline Lilly, Gary Oldman und Veronica Ferres. Regisseur und Drehbuchautor Nicholas Jarecki (Arbitrage - Macht ist das beste Alibi) verknüpft drei Geschichten: Ein Drogenschmuggler (Hammer) arrangiert mit mehreren Kartellen einen Fentanyl-Schmuggel zwischen Kanada und den USA; eine Architektin (Lilly), die sich von ihrer OxyContin-Abhängigkeit erholt, will die Wahrheit herausfinden, was die Rauschgift-Verwicklungen ihres Sohns angeht; ein Universitätsprofessor (Oldman) bekämpft unerwartete Enthüllungen über seinen Arbeitgeber, einen Arzneimittelhersteller unter Regierungseinfluss, der ein neues, "nicht süchtig machendes" Schmerzmittel auf den Markt bringt.

Es bleibt medizinisch. Mel Gibson nimmt Tye Sheridan in der Romanverfilmung Black Flies unter seine Fittiche, bei der Jean-Stéphane Sauvaire (A Prayer Before Dawn - Das letzte Gebet) hinter der Kamera steht. Ollie Cross, ein junger Rettungssanitäter, bekommt in seinem ersten Jahr den erfahrenen Rutkovsky als Partner zugeteilt, der ihn in die harte Realität der innerstädtischen Straßen New Yorks wirft. Inmitten von hohen Kriminalitätsraten, Obdachlosigkeit und weit verbreitetem Drogenkonsum fängt Ollies Perspektive auf Leben und Tod an, sich zu verschieben.

Auf diese Ebene lässt sich Pierce Brosnan nicht herab. Er mimt in The Misfits den berühmt-berüchtigten Verbrecher Richard Pace und verstrickt sich in einen ausgeklügelten Goldraub, der weitreichende Folgen haben könnte. Überwiegend im Nahen Osten angesiedelt, bietet der Streifen auch Jamie Chung (Sucker Punch) und Hermione Corfield (Fallen - Engelsnacht) auf. Den Regiestuhl beansprucht Renny Harlin (Stirb langsam 2) für sich.

Eine Neubesetzung war bei Inheritance nötig, wo Simon Pegg wieder mit seinem Terminal - Rache war nie schöner-Regisseur Vaughn Stein zusammentrifft. Kate Mara musste die weibliche Hauptrolle aus Zeitgründen abtreten, und Lily Collins rückt nach. Dieser Thriller erforscht, was passiert, als der Patriarch einer reichen und mächtigen Familie plötzlich verstirbt und seiner Ehefrau und seiner Tochter ein schockierendes, geheimes Erbe hinterlässt, das ihre Leben zu zerstören droht.

Mit Hell on the Border wird es dann noch mal wildwestlich, Wes Miller (River Runs Red) ist hier für Regie und Drehbuch zuständig. Im Jahr 1875 beschließt ein analphabetischer ehemaliger Sklave (David Gyasi, Interstellar), Gesetzeshüter zu werden, indem er den undankbaren Auftrag annimmt, den gefährlichen Outlaw Bob Dozier (Frank Grillo) auf indianischem Territorium aufzuspüren. Auf seiner Reise begleitet ihn Charlie Storm (Ron Perlman), der sich eine Begnadigung verdienen will, statt in Detroit im Knast zu schmoren.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
01.03.2019 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.713 | Reviews: 0 | Hüte: 39

Mel Gibson ist für mich eher uninteressant geworden. Diese ganzen Eskapaden haben einfach für mich zuviel versaut. Klar. Er ist auch nur ein Mensch und Menschen machen Fehler. Seine waren aber verdammt enorm.

Und wenn es bei einem Schauspieler, bei einem Film, bei einer Serie verflucht viel passiert oder zu lange daran "gearbeitet" wird (Sin City 2, Bad Boys 3...), verliere ich persönlich einfach insgesamt das Interesse daran

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.02.2019 18:03 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.358 | Reviews: 165 | Hüte: 495

Hmm alles von den Inhaltsangaben her nicht so die Bringer, dann schon eher der Western und der Mel Gibson Film. Greenland ist urplötzlich von Must See zu Must Avoid geworden!

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sid : : Gojira
20.02.2019 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.578 | Reviews: 17 | Hüte: 49

Green Land, Black Flies, The Misfits und auch den Western setze ich gleich mal auf meine Watchlist. Und apropos Western, in zwei Wochen kommt in den USA "The Kid" raus mit u.a. Ethan Hawke und Chris Pratt. Die Geschichte klingt ganz interessant und mir gefallen auch die ersten Bilder, aber ich konnte leider noch keine einzige Kritik dazu finden...

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
20.02.2019 10:23 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.673 | Reviews: 0 | Hüte: 105

Ich könnte vor Freude nackt die Bäume umarmen, endlich wieder mehr Mel Gibson zu sehen heart

Forum Neues Thema
Anzeige