Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Mission: Impossible - Fallout

News Details Kritik Trailer Galerie
Teufelskerl Tom Cruise ist interessiert

"Mission: Impossible" im All? Macht Christopher McQuarrie weiter? (Update)

"Mission: Impossible" im All? Macht Christopher McQuarrie weiter? (Update)
19 Kommentare - Di, 07.08.2018 von R. Lukas
Wie man die Stunts in "Mission: Impossible - Fallout" noch toppen könnte? Ganz einfach: mit einem Abstecher in den Weltraum! Tom Cruise und Christopher McQuarrie grübeln schon darüber nach.
"Mission: Impossible" im All? Macht Christopher McQuarrie weiter?

Update vom 07.08.2018: Geschichte geschrieben hat Christopher McQuarrie bereits, insofern als er der erste Regisseur ist, der mehr als einen Mission: Impossible-Film machen durfte. Und aller guten Dinge sind ja drei, also wie wäre es mit Mission: Impossible 7?

Cutter Eddie Hamilton hat ihn deswegen schon bedrängt, erzählte McQuarrie im Empire-Podcast. Er müsse seine Trilogie doch beenden! Seine Reaktion darauf: Das sei das Problem von jemand anderem. Hamilton habe gefragt, das Studio habe gefragt und er durchblicken lassen, dass er da vielleicht eine Idee hätte... und dann seien die Reviews erschienen, woraufhin er erst mal auf die Bremse trat.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Nach Mission: Impossible - Rogue Nation habe ihm der Regisseur von Mission: Impossible 6 leidgetan (der er dann ja selbst wurde), und der Regisseur von Mission: Impossible 7 tue ihm noch mehr leid. Lieber hätte er Lepra, als in der Position der Person zu sein, die am ersten Drehtag mit dem Druck fertigwerden muss, den der Hype um Mission: Impossible - Fallout mit sich bringt. Es sei zu viel, um sich dem zu stellen, findet McQuarrie. Er bräuchte ein langes Schläfchen, bevor er es in Betracht ziehen könnte.

Erschwerend kommt hinzu, dass er einen Präzedenzfall geschaffen hat, der ihm die Arbeit nicht gerade erleichtert: indem er den dritten Akt von Mission: Impossible - Rogue Nation auf die Schnelle umgeschrieben und den Mittelteil von Mission: Impossible - Fallout während der Produktionspause, die Tom Cruises Verletzung geschuldet war, überarbeitet hat, sodass er beide Male ohne ein vollständiges Drehbuch in die Dreharbeiten hineingegangen ist. Das Schlimmste sei, dass alle meinen, er brauche ja eh kein Skript und keine Vorbereitung, sagte McQuarrie - er habe es schließlich zweimal ohne hingekriegt!

++++

Bei der zunehmend abgedrehten Fast & Furious-Reihe wird ja immer gewitzelt, wann es Vin Diesel und Konsorten wohl ins Weltall verschlägt. Bisher nicht mehr als ein Running Gag, aber wenn wir es jemandem zutrauen, es wirklich - ohne CGI-Trickserei - durchzuziehen, dann Tom Cruise und den Mission: Impossible-Machern um Christopher McQuarrie. Wer Mission: Impossible - Fallout schon gesehen hat, weiß, warum. Und es soll allen Ernstes ein Thema sein!

Sie hätten darüber nachgedacht, gab Cruise zu, als Collider ihn danach fragte. Die Frage sei, wie sie es anstellen sollen, wie sie dort eine Sequenz aufbauen sollen und für wie lange. Wenn er hochfliegen und einfach nur runterfallen würde, wie bringt man das dann in der Struktur und im Drehbuch eines Mission: Impossible-Films unter? Bei Mission: Impossible geht es laut Cruise um so viel mehr als um coole Shots, nämlich stets auch um Story und Charaktere. Allzu nah sind sie der Sache daher noch nicht gekommen, es sei einfach noch nicht so weit. Aber er und McQuarrie reden über vieles, und vieles davon lande dann in späteren Filmen...

Mission: Impossible - Fallout läuft seit letzter Woche in unseren Kinos. Unter dem Video mit dem Interview gewährt Cruise noch einen Blick auf auf das unmöglichste Screening des Films - am Preikestolen in Norwegen, wo ja auch eine Actionsequenz stattfindet.

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.08.2018 15:47 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.047 | Reviews: 27 | Hüte: 172

Raven:

Danke, muss mich noch selbst daran noch ein bißchen gewöhnen :-)

Bzgl:

Harry Palmer, ich mag die beiden ersten Filme sehr, aber du darfst da jetzt keine aktuellen Blockbuster erwarten, eher gemächliche Agenten-Krimis aus den 1960ern, dann passt es auch. Und Michael Caine ist halt einfach eine coole Socke!

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.08.2018 14:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 418 | Reviews: 13 | Hüte: 43

@ MrBond:

Es wurden Szenen zu Star Wars im Weltall gedreht? Ist das dein Ernst? Wenn ja, dann war mir das bisher nicht bewusst. Danke für den Hinweis. Mich würde jetzt echt mal interessieren, welche Szenen genau. Aber das lässt sich ja googeln. laughing

@ MobyDick

Hey, cooles neues Profilbild! Passt farblich zu (meinem) Hintergrund. wink

Okay, was Mission: Impossible 1 und 2 angeht, hast du absolut recht, die sind bei den Actionszenen völlig übertrieben. Ich meinte auch eher so die Teile 3 bis 6. Klar, dass Teile der Handlung und auch bestimmte Actionsequenzen nicht hyperrealistisch sind, aber im Grunde zeugt doch die Tatsache, dass viele der großen Actionsequenzen in jedem der vier letzten Teile handgemacht und von Cruise selbst inszeniert werden, davon, dass vieles davon tatsächlich "möglich" ist. Bei CGI-Actionszenen sieht man meist sofort: Das ist absolut unmöglich und extrem übertrieben. Und genau das Gefühl habe ich bei Mission: Impossibel 3 bis 6 kaum. Daher mein Einwand.

Ich stimme dir aber zu, dass die Bourne-Reihe tatsächlich noch eine Ecke realistischer und bodenständiger wirkt. Deswegen mag ich die Reihe auch sehr gern. wink

Harry Palmer hingegen kenne ich leider nicht. Soltle ich vielelicht mal nachholen. Aber die Nachhol-Liste ist ziemlich lang. laughing

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.08.2018 13:47 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 13:49 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.047 | Reviews: 27 | Hüte: 172

Raven:

Also da möchte ich dir widersprechen, zwar nicht entschieden, aber dennoch widersprechen:

Die MI Reihe zeichnet sich meines Erachtens eben nicht durch die Realitätsnähe aus, das war schon im ersten Teil extrem unrealistisch, als der Hubschrauber im Eurotunnel explodiert und Tom ganz lässig davon kommt, vom extrem übertriebenen John Woo Teil mal gar nicht erst anzufangen, und sowohl im dreitten als auch im fünften Teil mußte er wieder belebt werden und war innerhalb von Minuten komplett auf der Höhe. Sicher einige Stunts sind handgemacht, und alles hat einen recht angenehm altmodisch wirkenden Touch, aber die Filme sind komplett auf der Höhe der Zeit und auch ziemlich unrealistisch. Nur halt nicht so übertrieben wie in der FF Reihe. Ich habe den neuesten noch nicht gesehen, wahrscheinlich am Freitag im IMAX (Hehe), aber alleine der Trailer, in dem Cavill rein rhetorisch fragt, wie oft Hunt von seinen eigenene Leuten denn noch hintergangen werden soll, zeigt ja wie unrealistisch die ganze Handlung ist, wenn sie sich im Grunde genommen immer nur im Kreis dreht.

Wenn es eine Reihe gibt, die ich als realistisch ansehen würde, dann ist es Bourne (nur mit Damon, der mit Renner ist mir dann wieder zu sehr Sci-Fi), oder in der Vergangenheit halt die Harry Palmer Reihe mit Michael Caine, der als sogar als realistischer Gegenentwurf zu Bond das Licht der Welt erblickte, bevor Ken Russel mit dem Billion-Dollar-Hirn den Vogel abschoss und die Reihe zu Grabe trug.

Und dass MI im Moment für mich der bessere und realistischere Bond ist (sorry Mr Bond) muss ich glaube ich nicht wirklich erwähnen. Aber nur weil er realistischer ist, heisst nicht, dass ich MI per se als realistisch ansehe wink

unabhängig davon bin ich absolut bei dir, wie ja früher schon geschrieben, dass ich einen Weltallsprung seitens Hunt als zu Over-the-Top ansehen würde :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
09.08.2018 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.519 | Reviews: 15 | Hüte: 335

@Raven13

Ja gut, ich persönlich bin ja jetzt auch nicht mit dieser Idee verheiratet und verwies zu Beginn des Threads ja auf Moonraker. Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass es theoretisch machbar wäre, aber Du hast natürlich recht, wenn Du argumentierst, dass MI da eher auf "möglichen Realismus" setzt (den Spoiler habe ich mir jetzt mal nicht durchgelesen, da ich Fallout noch nicht gesehen habe). Grundsätzlich wäre ich da auch eher für einen sonstigen Weltraumspaziergang zu haben.

Den Fallschirmsprung aus dem All hat übrigens im Star Trek Universum zuerst Captain Kirk in "Treffen der Generationen" gemacht - zumindest im Roman. Also bereits 1995, als Film und Buch herauskamen. Warum es der Sprung damals nicht in den Film geschafft hatte. entzieht sich meiner Kenntnis, aber ich vermute mal, dass es entweder zu aufwendig war, oder man den Film nicht unnötig in die Länge ziehen wollte.

"Aber gibt es überhaupt einen Film, bei dem echte Szenen im Weltall gedreht wurden? Mir fällt da spontan nichts ein."

Star Wars!

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.08.2018 13:23 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 418 | Reviews: 13 | Hüte: 43

@ MrBond

Bei allem Respekt gegenüber künstlerischer Freiheit, aber wenn es irgendwo in einer derart übertriebenen Form nicht passen würde, dann in einem Mission: Impossible. Gerade diese Reihe steht doch für realistische und handgemachte Actionszenen und Stunts. Dadurch hat man als Zuschauer doch noch vielmehr das Gefühl, dass fast alles im Film tatsächlich so ähnlich in der Realität möglich ist. Allein die Szene in Fallout, in welcher Tom selbst ganz alleine den Helikopterflug mitsamt der schwierigen Manöver durchgeführt hat, ist einfach genial, aber vor allem, fast komplett echt, bis auf die Kollision und der Absturz.

Eine Szene wie die von euch beschriebene wäre für einen handgemachten Stunt erstens tödlich und daher nicht durchführbar und zweitens viel zu teuer in der Durchführung, wenn es denn möglich wäre. In einem Fast & Furious würde sowas viel eher reinpassen, da es dort ohnehin nur extrem übertrieben zugeht und alles nur aus dem Computer kommt.

Grundsätzlich hätte ich nichts gegen eine Weltallszene in Mission: Impossible, nur eben realistisch, so dass es glaubwürdig bleibt und Tom seine Stunts weiterhin selbst durchführen kann, ohne groß auf CGI oder Doubles setzen zu müssen. Aber gibt es überhaupt einen Film, bei dem echte Szenen im Weltall gedreht wurden? Mir fällt da spontan nichts ein.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
08.08.2018 08:50 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.519 | Reviews: 15 | Hüte: 335

@GabrielVerlaine

Ich sehe schon, Du hast den Begriff der "Künstlerischen Freiheit" verstanden!

Bin da ganz bei Dir. Bond hatte auch schon immer Utensilien, die seiner Zeit weit voraus waren. Autos mit Tarnmechanismus? Riesenlaser an Bord eines Satelliten? Städte am Meeresgrund, die sogar auftauchen können? Einen Sprung aus dem Weltraum? Warum nicht? Wie sagte Michael Mittermeier einst so richtig? "Hier geht`s nicht um Realismus! Ausserdem heißt der Film Auf der Flucht und nicht Gekriegt nach 5 Minuten!"

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
08.08.2018 02:29 Uhr
1
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 974 | Reviews: 0 | Hüte: 49

@ Raven13

Ja ich weiss das mit der Reibung und dem Verglühen

Hab aber auch betont das ich kein experte bin.

Abgesehen davon gibt es in Filmen seit jeher viele Dinge die gemacht werden und ABSOLUT unrealistisch sind. Also warum kein Sprung aus dem All?! Gut der Stunt wäre dann sicher nicht zu 100% ohne moderne technische/computer Hilfsmittel. Vielleicht wäre es dann auch kein reiner Sprung aus dem All. Dann setzen sie ihn Halt in ein provisorisches behelfsmittel das auf halbem weg zerbricht und er fällt ab dem Punkt wo die Reibung keine gefahr mehr ist und unterwegs zum boden bastelt er aus kaugummi und zahnstocher einen fallschirm,vielleicht hat er auch einen neuen Anzug der extra entwickelt wurde für sowas (natürlich nur im Film)

Naja whatever.ich glaube es ist klar geworden was ich meine.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
07.08.2018 18:44 Uhr | Editiert am 07.08.2018 - 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 418 | Reviews: 13 | Hüte: 43

@ GabrielVerlaine

Ein Sprung aus dem All DURCH die Atmosphäre wäre nicht nur absolut unrealistisch sondern extrem tödlich. Der Eintritt in die Atmosphäre erzeugt so viel Reibung, dass jeder menschliche Körper, auch in einem Raumanzug, komplett verglühen würde, da die Reibung beim Objekt mehr als 1.000 Grad Celsius erzeugt.

Das All beginnt ab ca. 100 km Höhe. Der Sprung von Felix Baumgartner, von dem du redest, fand aus knapp 38,9 km Höhe statt, also aus der Stratosphäre, also nicht einmal ansatzweise aus dem Weltall.

MJ-Pat
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
07.08.2018 13:58 Uhr | Editiert am 07.08.2018 - 14:00 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 974 | Reviews: 0 | Hüte: 49

@Moby Dick

Sooo unrealistisch ist der Sprung aus dem All auf die Erde gar nicht. Ich habe jetzt nicht nochmal gegoogelt. Aber ich kann mich erinnern das es da einen Mann gab der, glaube ich, einen Guinnes Weltrekord aufgestellt hat mit dem höchsten Sprung (Fallschirm, Freier Fall zumindest teilweise oder so) ich bin nicht sicher aus welcher höhe genau, aber es was FAST das all (oder sogar vom all aus?!) jedenfall irgendwo so darum.

Hab doch nochmal gegoogelt...hier der Link...

http://www.guinnessworldrecords.de/news/2012/10/baumgartners-5-neue-rekorde

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
07.08.2018 10:08 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.047 | Reviews: 27 | Hüte: 172

Nochmal kurz im Ernst zum Thema All:

Ganz ehrlich ist es im Prinzip die logische Schlußfolgerung, eine Sequenz im All spielen zu lassen: In allen Teilen gab es immer eine Szene, wo es darum ging, in einen ABSOLUT SICHEREN nennen wir es mal "Tresor" einzubrechen und etwas rauszuholen, dieser Tresor befand sich in immer abstruseren Gefilden, damit man auch "glaubwürdig" sagen konnte, dass er 100% sicher ist. Also könnte der nächste Tresor sich in einem Satelitten befinden, Ethan müßte also daran gekoppelt werden, und a la "2001" im Satelitten nach diesem besonderen etwas suchen, während ihm die Zeit wegläuft, sei es, weil die Luft knapp wird, ein allgemeiner Laserstrahl durch das gesamte Innenleben fährt oder sonstwas. Hierfür braucht man keinerlei Explosionen oder sonstwas sondern nur Stille und Spannung. (Wie halt bisher immer in diesen ach so brisanten Szenen). Und für die Adrenalin-Junkies könnte er in der Not einen aus dem Weltall auf die Erde-Sprung mit Fallschirm abziehen, so ähnlich wie es im Star Trek reboot auch schon was gab. Diesen letzten Aspekt fände ich zwar abstrus, aber den ersten Teil halte ich ehrlich gesagt für recht realistisch demnächst Verwendung zu finden...

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
06.08.2018 22:39 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 974 | Reviews: 0 | Hüte: 49

Hab den Film noch nicht gesehen, wird aber schnellstmöglich nachgeholt. Ob die Idee im All funktionieren wird...keine ahnung...zumal es im All ja auch keine Geräusche gibt. Das mit dem Reden kann man noch lösen..funk und so.aber die lauten Explosionen die bleiben dann aus (wenn sie es realistisch umsetzen würden, was sie natürlich nicht tun werden). Aber wenn ich es einer Filmreihe zutrauen es spannend und gut umzusetzen, dann ist es MI! Auch wenn ich in der Vergangenheit immer wieder betont habe wie sehr ich die Original Serie liebe und blöd finde wohin sich die Filmreihe entwickelt hat (als Action Agenten Hinr ausschalten Popcorn Kino funktionieren sie wunderbar)...und ich verzeihe es Tom Cruise noch immer nicht was er mit Jim Phelbs gemacht hat. Das war in keinerweise Charakterconform. Auch wenn ich verstehe warum er es getan hat. Er musste einen Schlusspunkt für die Figur setzen um seinen Ethan Hunt als neuen Held aufbauen zu können. Also ab ins All, warum nicht...hier ein paar Ideen...ein Satellit wird gehackt und kann nur Manuell vor Ort abgeschaltet werden...oder Ethan Hunt wird eingefroren und wacht in der Zukunft auf.halt das hatten wir doch schon :-D (Apropo wo bleibt Austin Powers Reloaded?!) oder crossover mit MIB...der MIB braucht Ethan Hund weil feindliche Agenten Aliens den MIB infiltiert haben und Ethan muss eine Liste mit Codenamen vom getarnten Alienraumschiff im All stehen, auf denen die Identitäten der Aliens stehen um sie enttarnen zu können...hmmm hatten wir irgendwie auch schonmal (MI 1)

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
TiiN : : Pirat
06.08.2018 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.901 | Reviews: 92 | Hüte: 138

Mission Impossible 6 ist ein großartiger und sehr unterhaltsamer Film. Aber in Sachen Spektakel und Stunts hat er für mich die Grenzen erreicht. Alles Weitere würde den Bogen überspannen.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
06.08.2018 13:59 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 947 | Reviews: 1 | Hüte: 20

@MJ

Achso.^^ Toll übrigens, dass neben dem MJ jetz auch ein Name steht. smile

Ask yourself, are you willing to fight?

Avatar
MJ-RobinLukas : : Moviejones-Fan
06.08.2018 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 125 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@FlyingKerbecs & Evilash42: Wir meinen lediglich, dass Cruise und McQuarrie fast alles zuzutrauen ist, nach den Stunts, die sie in "Fallout" abgezogen haben.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
06.08.2018 11:49 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.519 | Reviews: 15 | Hüte: 335

Warum eigentlich nicht? Bond war auch schon im Orbit (Moonraker - Streng geheim). Zugegeben, es war nicht die Sternstunde der Bondfilme, aber mir hat der trotzdem großen Spaß gemacht. ^^

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema