AnzeigeN
AnzeigeN

Avengers - Endgame

News Details Kritik Trailer Galerie
Die Russos vs. Jon Favreau

Nicht begeistert: "Avengers - Endgame"-Tod sorgte für hitziges Telefonat

Nicht begeistert: "Avengers - Endgame"-Tod sorgte für hitziges Telefonat
11 Kommentare - Mo, 01.08.2022 von N. Sälzle
Jon Favreau war nicht begeistert, als er las, wer in "Avengers - Endgame" sterben sollte - und rief prompt die Russos an, um mit ihnen darüber zu diskutieren.
Nicht begeistert: "Avengers - Endgame"-Tod sorgte für hitziges Telefonat

Irgendwie konnte man einst ja erahnen, dass Avengers - Endgame nicht für alle Avengers gut ausgehen würde. Die meisten tippten darauf, dass entweder Tony Stark / Iron Man (Robert Downey Jr.) oder Steve Rogers / Captain America (Chris Evans) dran glauben müssten. Oder beide.

Wer das vermutete, sollte am Ende mehr oder weniger Recht behalten, doch während sich Steve Rogers in eine andere Zeit verkrümelte, um mit seiner Peggy Carter (Hayley Atwell) alt zu werden, opferte sich Tony Stark am Ende der Schlacht gegen Thanos (Josh Brolin), um die Welt zu retten. Eine emotionale Szene, die in den Kinosälen dafür sorgte, dass zahlreiche Tränen flossen. Und Jon Favreau war dagegen.

Im Gespräch mit der Vanity Fair sprachen Joe und Anthony Russo unter anderem über die besagte Szene und erwähnten, dass sie damals einen Anruf von Favreau erhielten. Favreau, der sich für den Aufstieg und Erfolg Iron Mans und im Zuge dessen des gesamten Marvel Cinematic Universe mitverantwortlich zeichnete, hätte das Drehbuch zu Avengers - Endgame gelesen und sei entsetzt gewesen.

Favreau sei am Telefon überhaupt nicht begeistert gewesen, so Anthony Russo, und er hätte lange mit ihm gesprochen. Favreau hätte erklärt, dass man das einfach nicht tun könne. Die Menschen wären anschließend fix und fertig und man wolle gewiss nicht, dass sie aus dem Kino kämen und dann Auto fahren würden.

Wie wir wissen, änderte das Gespräch mit Favreau nichts an der Entscheidung des Regie-Duos. Man hätte die Szene trotzdem so umgesetzt, führt Anthony Russo aus, und merkt an, dass man Favreau verstehen müsse, da er hinsichtlich dieses Film nicht denselben Prozess wie sie durchlaufen hätte. Sie hätten vermutlich genauso reagiert, wären sie auf diese Weise mit derartigem konfrontiert worden.

Denn, so ergänzt Joe Russo, sie hätten unglaublichen Druck verspürt, die Sache richtig zu machen und die letzten Worte von Downey Jr. nicht zu vermasseln. Tatsächlich sei die Version von Tony Starks Tod, die es in den fertigen Film geschafft hätte, die dritte Version gewesen. Entsprechend, so räumten die beiden ein, hätten sie durchaus Verständnis für Favreaus damalige Kritik und Anmerkungen.

Quelle: Vanity Fair
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.08.2022 19:29 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.492 | Reviews: 166 | Hüte: 549

@PaulLeger

Haha laughing So drastisch muss es in Geschichten natürlich nicht unbedingt ausfallen, tat es selbst in GoT nicht, aber ja, mit dem Blip war ich nicht zufrieden und mit dem Abgang von Black Widow als "Bauernopfer" im Slapstickformat erst recht nicht. Auf der anderen Seite ist das Ende von Steve Rogers beispielsweise perfekt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.08.2022 13:17 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.550 | Reviews: 11 | Hüte: 175

Das wäre wohl ein Ende nach dem Geschmack von luhp92 gewesen: Feige hatte ursprünglich die Idee, alle sechs Original-Avengers in "Endgame" sterben zu lassen. Link wink

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.08.2022 16:21 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.492 | Reviews: 166 | Hüte: 549

@Darkstar

Weil das wieder so eine Klischeeaussage ist, die direkt vieles von dem widerspiegelt, was ich am MCU nicht mag. Und ich fühle mich als Zuschauer von so einer Aussage echt für dumm und unmündig verkauft.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
01.08.2022 16:00 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 997 | Reviews: 0 | Hüte: 47

@elessarr:

Hut für den letzten Absatz, genau das waren auch meine Gedanken dazu. Es ist einer der wichtigsten Schlüsselmomente in der gesamten Infinitysaga. Emotional, aber auch als Schlusstrich: Mit Stark begann die Infinity Saga und mit ihm endet sie.

Ich bin mal neugierig wo die Multiverse Saga und hinführt. Aktuell fühlen sich die Filme und Serien in etwas so an wie Nebenquests nachdem man das Hauptspiel bereits durch hat. Einen wirklichen Roten Faden habe ich noch nicht gefunden. Aber gut, den hatte ich bis zum ersten Avengers Film auch kaum.

Avatar
fredfred : : Moviejones-Fan
01.08.2022 15:56 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.16 | Posts: 197 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Weiß nicht was die Info bringen soll.

Der Drops ist doch bereits gelutscht.

Avatar
Darkstar : : Moviejones-Fan
01.08.2022 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.14 | Posts: 38 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@luhp92

Du lässt dich aber von dieser einen Aussage emotional auch sehr triggern. Ist es nicht das was du selbst gewissermaßen anprangerst?

Ich habe das originale Interview nicht gesehen und es handelt sich anscheinend nicht um ein direktes Zitat Favreaus. In Zeiten von Whatsapp wissen wir zudem wie schwer Dinge in einer non-visuellen Konversation gedeutet werden können. Vielleicht war der Satz von Favreau auch komplett ironisch gemeint? Vielleicht steckt Ironie der Russos mit drin? Möglicherweise war er auch komplett ernst gemeint. Ich finde es aber interessant wieviel Energie, trotz viel Interpretationsspielraum, nur darauf konzentiert wird.

Avatar
MacFilm : : Moviejones-Fan
01.08.2022 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 27.03.14 | Posts: 196 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ob er gestorben ist oder nicht, ist doch völlig bedeutungslos. Das es schon damals als die Multiuniversum Sache in den Comics einführten und jetzt im Film auch. Wie oft sind den schon die Superhelden gestorben in den Comics und wie oft dann wieder aufgetaucht?

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
01.08.2022 12:33 Uhr
1
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 234 | Reviews: 4 | Hüte: 6

XD oh man, dann dürften ja keine Dramen im Kino laufen, oder Horror Filme. Kann mir auch vorstellen das der Stadt in den Stunden nachdem Fast & Furios lief, über die Blitzer auch ordentlich Geld gemacht hat. ;) Ja es war abzusehen das sie sterben werden auch wenn es schade ist. Solo Filme hätte es keine weiteren gebraucht. Aber für Secret Wars wäre es halt schön gewesen. Dazu muss man aber auch sagen das ich gar nicht weiß wie oft Steve Rogers Cap. in den Comics gestorben ist. Einmal war es auf den Stufen irgendeines Staatsgebäudes, bei Civil War, und sorgte so für dessen Ende.

Was will er dann später bei Civil War sagen, egal welche Version davon, es sterben ja alle mehrfach. War das bei der Battleworld Variante nicht sogar so das alle Multiversen ausgelöscht worden sind also alle Tot, und ein paar wieder zurück geholt wurden um gegen einander zu kämpfen, und die sterben auch und kommen nochmal wieder, bzw. sogar öfter

Nichtsdestotrotz gehörte Starks Tot doch fast mit zu den besten Szenen des Films, und wenn man nur diesen Film betrachtet bin ich froh das es so inszeniert wurde. Wie sie alle dagestanden haben am Ende, das war doch schon ein kleiner denkwürdiger Gänsehaut-Moment. So und besser sollte man das zeigen. Nicht wie bei Han Solo *pfft* oder Dumbledore *langweilig*.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.08.2022 12:01 Uhr | Editiert am 01.08.2022 - 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.492 | Reviews: 166 | Hüte: 549

"Die Menschen wären anschließend fix und fertig und man wolle gewiss nicht, dass sie aus dem Kino kämen und dann Auto fahren würden."

Ja, lol, wenn man so zart besaitet ist, sollte man Kino vielleicht generell meiden oder von vornerein auf das Auto Fahren verzichten. Das habe ich beim "Harry Potter"-Finale tatsächlich auch getan, weil ich nicht sagen konnte, ob und wie sehr mich der Abschluss der Reihe emotional überwältigen wird, die mich den Großteil meines damaligen Lebens begleitet und begeistert hat.

Aber abseits davon ist das schon ein ziemlich seltsames Argument. Wie sehr möchte Jon Favreau sein Publikum denn bitte einlullen und in Wattebäuschchen-Filme einpacken? Bloß keinen Film drehen, der das Publikum aufwühlen, verstören oder aus der eigenen Komfortzone werfen könnte.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
01.08.2022 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.501 | Reviews: 16 | Hüte: 376

Ach. Stark, liegt irgendwo unter der Palme, in der Fiti Inseln und nuckeln an seinen Margarita Cocktails. Der kommt wieder -)

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
01.08.2022 10:03 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.127 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Naja durch Multiversen und Zeitreisen sind die Tode eher halbgar. Natürlich im Kino war es ein emotionaler Moment.

Forum Neues Thema
AnzeigeN