Anzeige
Anzeige
Anzeige

Moonfall

News Details Kritik Trailer Galerie
Der Master of Disaster

Noch ein Film, dann ist Schluss: Roland Emmerich geht in Rente!

Noch ein Film, dann ist Schluss: Roland Emmerich geht in Rente!
20 Kommentare - Mo, 14.11.2022 von F. Bastuck
Kein anderer wird so sehr mit Katastrophenfilmen im Kino in Verbindung gebracht, wie er: Roland Emmerich. Jetzt hat der Master of Disaster seinen Rückzug verkündet und einen letzten Film angekündigt.
Noch ein Film, dann ist Schluss: Roland Emmerich geht in Rente!

Er ist einer unserer Männer in Hollywood und verantwortlich für so manchen erfolgreichen Blockbuster und hat das Genre der Katastrophenfilme in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kein anderer: Roland Emmerich.

Seit seinem Hollywood-Durchbruch 1992 mit Universal Soldier ist er ein stetiger Bestandteil der Kinolandschaft. Jetzt hat der 67 Jahre alte Regisseur eine Ankündigung vorgenommen: Sein nächster Kinofilm wird zugleich auch sein letzter werden.

Und wie sollte es auch anders sein, will sich der Master of Disaster mit einem Knall verabschieden, mit einem letzten Katastrophenfilm. Wie schon 2004 in The Day After Tomorrow soll es auch dieses Mal um den Klimawandel gehen. Dieser sei bereits heute durch Extremwetter und Naturkatastrophen dramatisch spürbar. Im Laufe der nächsten Jahre und Jahrzehnte wird es zu immer mehr Klimaflüchtlingen kommen.

Und genau diese Völkerwanderung der Klimaflüchtlinge, ausgelöst durch Wasserknappheit, Hunger und Hitze, weswegen Millionen Menschen in Zukunft an ihrem Geburtsort nicht mehr überleben können, soll Thema seines letzten Kinofilmes werden. Er möchte die Menschen damit wachrütteln und dies könne man nur, wenn Menschen sich vor etwas ganz schrecklich fürchten.

Es wird noch ein paar Jahren dauern, bis dieser Film, zu dem es noch keine weiteren Informationen gibt, in die Kinos kommt. Erst in diesem Jahr konnten die Zuschauer in den Kinos mit Moonfall einen weiteren seiner Katastrophenfilme sehen, der sich jedoch zu einem finanziellen Flop entwickelte und auch bei Kritikern nicht allzu gut ankam.

Dies gilt leider auch für die Filme, die er in den letzten Jahren herausbrachte. So mutierte auch mit Independence Day - Wiederkehr die Fortsetzung zu einem seiner größten Erfolge, Independence Day von 1996, zu einem Flop im Kino und der eigentlich geplante dritte Teil wurde daraufhin nie realisiert.

Wir hoffen sehr, dass der deutsche Regisseur mit seinem letzten Film noch einmal zu alter Größe zurückfindet und einen würdigen Abschluss im Kino erreicht.

Quelle: Kino.de
Erfahre mehr: #Katastrophen
Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
20 Kommentare
1 2
Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
15.11.2022 16:27 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.702 | Reviews: 12 | Hüte: 189

@ MB80

Hehe, glaub nach dem Kinoflop erlebt "Moonfall" zumindest im Heimkino eine Renaissance durch Cineasten die das einfach sehen müssen^^

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
15.11.2022 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.055 | Reviews: 18 | Hüte: 40

@Duck-Anch-Amun

Klar wird so ein Film nicht den Lauf der Geschichte ändern laughing
Aber er kann ein Baustein im großen Ganzen sein.

Naja, und wer es zu "belehrend" fände, den kümmert Klimaschutz vermutlich so oder so nicht...

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.11.2022 11:59 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 12:00 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.798 | Reviews: 169 | Hüte: 562

Gerne wieder ein Film wie "The Day After Tomorrow".

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
15.11.2022 10:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.516 | Reviews: 43 | Hüte: 232

PaulLeger:

Moment, Emmerich versucht sich an 2001?

Ok, jetzt MUSS ich den Film sehen...

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
15.11.2022 10:31 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.702 | Reviews: 12 | Hüte: 189

@ MB80

Bei Emmerich gibt es keine Entwicklung, und wenn man den Trailer kennt, und weiß von wem der Film ist, kann man ihn sich eigentlich vorm inneren Auge schon ablaufen lassen.

Wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass man bei diesem Film das Ende kommen sieht, das ist nämlich tatsächlich komplett Banane. Emmerich wagt sich da in die Sphären von "2001" und Co. vor, verhebt sich dabei aber natürlich komplett. Aber man kann nicht behaupten, dass er hier nicht probiert hätte nach Höherem zu streben. Insofern ist der Film fast schon wieder eine Empfehlung wert nach dem Motto man muss es gesehen haben um es zu glauben.^^

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
15.11.2022 10:10 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.516 | Reviews: 43 | Hüte: 232

PaulLeger:

"Wobei es immerhin von Chuzpe zeugt im Jahr 2022 einen Verschwörungstheoretiker als positive Identifikationsfigur einzusetzen, aber was politische Implikationen anbetrifft war Roland ja schon immer reichlich unbedarft."

Jo, Verschwörungen und co. waren schon immer ein bissl das Steckenpferd vom Emmerich, aber das war dann meistens immer so durchdacht wie der Rest seiner Filme. Die erwähnte "Chuzpe" war übrigens fast der Grund, warum ich den Film mal gesehen hätte, aber irgendwie bin ich seit 2 Jahren mit Verschwörungsblödsinn bedient...

Ehrlich gesagt, ich glaube ich habe seit 2012 nur ID4: Resurgence gesehen und wüsste nicht, warum ich mir einen neueren Film von ihm ansehen sollte. Bei Emmerich gibt es keine Entwicklung, und wenn man den Trailer kennt, und weiß von wem der Film ist, kann man ihn sich eigentlich vorm inneren Auge schon ablaufen lassen.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.11.2022 09:44 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.618 | Reviews: 45 | Hüte: 677

@Manisch
Aber ob Hollywood-Filme wirklich für ein Umdenken sorgen können? Zudem wenn dann auch noch der Name Emmerich drauf steht, welcher ja dann doch in den letzten Jahren etwas gelitten hat?
Ich finde es eine schöne Idee, aber ich bin da zu pessimistisch und glaube nicht dran. Don´t look Up beispielsweise hat diese ganze Thematik als Satire für mich toll umgesetzt, der Film wurde trotzdem von gewissen Seiten als belehrend kritisiert.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
15.11.2022 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.055 | Reviews: 18 | Hüte: 40

@Duck-Anch-Amun

Meine Hoffnung wäre, dass so ein Film seinen Beitrag dazu leisten würde, dass es eben NICHT "sowieso" eintritt.

Die Aussage wäre dann in etwa: Das ist kein Hollywood, das ist Realität. Aber Ihr könnt es verhindern.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.11.2022 08:41 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.618 | Reviews: 45 | Hüte: 677

Will ich einen realistischen Katastrophenfilm anschauen? Ich weiß es nicht, so gesehen muss ich ja nur aus dem Fenster schauen oder Nachrichten schauen. Ich finde deshalb, dass Emmerich einfach bei seinem übertriebenen, ja durchaus cheesy-haften Filmen bleiben sollte. Kopf aus, bombastische Bilder und gut ist. Ich brauch da nicht eine Lehrstunde über etwas, was sowieso eintreten wird.

Und ja, ich weiß, dass wir Emmerich oftmals zu Unrecht nur auf Katastrophenfilme reduzieren. Sein letzter Film sollte dann aber doch mit einem "Doppel-Wumms" enden. Einfach ein Mash-Up aller Filme - Nachdem die Menschheit 2012 fliehen musste, wagt eine Expedition die Rückkehr. Doch mittlerweile haben Aliens sich auf unserem Planeten niedergelassen, welche durch den Moonfall von dort vertrieben wurden.. Frieden wird zwischen den Parteien gesucht, doch es achtet im Krieg aus, da die Aliens wussten, was damals am Independence Day mit einer anderen Rasse passiert ist. Bis aus den Tiefen des Ozeans aufgrund der radioaktiven Strahlung die durch die Zerstörung der Erde freigesetzt wurde eine gefährlichere Bedrohung auftritt - Zilla is back.

*Take my Money*

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
15.11.2022 07:14 Uhr | Editiert am 15.11.2022 - 07:15 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 724 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich habe vor Jahren einmal einen Roman gelesen, Namens: "Die Mutter aller Stürme".

Darin ging es darum, das durch Bombentests am Polarkreis ein riesiges Methan-Hydrat Lager frei gesetzt wurde und innerhalb kürzester Zeit die Temperatur um 5 Grad stieg und gewaltige Stürme die Erde verwüstet haben. Das wäre doch was für Emmerich. Jetzt müsste er es nur noch schaffen von seinem üblichen cheesy 90er Jahre Stil, nebst Fremdschäm Charakteren, wegzukommen und endlich Mal einen aktuellen Blockbuster auf die Reihe zu bekommen. Gönnen würde ich es ihm, den er hat einige tolle Filme gemacht. Aber irgendwann war sein Mojo scheinbar verbraucht.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
14.11.2022 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 496 | Reviews: 1 | Hüte: 9

@Trittbrettbeifahrer

Häng doch bitte das Sarkasmus-Schild dran. Greenland ist der größte Schwachsinn der letzten 10 Jahre, stumpfsinnig hoch 10, bis ins Unendliche vorhersehbar und nahezu handlungsfrei. Nach 2/3 hab ich ausgeschaltet, und das passiert verdammt selten. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Katastropehnfilm! ;) Der steht den schlechten Emmerichens Filmen in nichts nach!

Da ist ja San Andreas noch ein besserer Katastrophenfilm als dieser völlig überschätzte Greenland.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
14.11.2022 20:22 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.055 | Reviews: 18 | Hüte: 40

Ganz ehrlich, ein riiiichtig guter Film über den Klimawandel hätte so viel Potenzial und sooo viel Wert.

Aber bitte ein bisschen bodenständiger und nicht zu abgefuckt.

Man muss sich nicht mal irgendein Quatsch mit Sonnenstürmen, Aliens oder whatever ausdenken. Einfach mal aufzeigen, was die Wissenschaft sagt. Quasi so wie das Experiment von Jenke auf Pro7.

Auslöser könnte einer der Kipp-Punkte sein, z.B. rapider Methanausstoß durch den auftauenden Permafrostboden.

Und dann eine Story, die über 10 Jahre hinweg zeigt, wie alles den Bach runtergeht. Millionen Hitze-Tote, Hungersnot, Geflüchtete, Krieg...eigentlich perfekt für Emmerich.

Nur wie gesagt, bitte nicht zu albern, mit zu crazy Figuren o.ä.
Dann könnte er sich noch mal mit einem Ding für die Ewigkeit von der Bühne verabschieden.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.11.2022 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.702 | Reviews: 12 | Hüte: 189

@ MB80

Die Kritik speziell kenn ich zwar nicht aber das war ja der allgemeine Tenor und damit der Grund wieso ich mir den Film angeschaut habe. Er ist zwar tatsächlich strunzdumm, aber leider nicht mehr als es "Independence Day" und Co. auch waren, insofern nicht der erhoffte große Wurf.

Wobei es immerhin von Chuzpe zeugt im Jahr 2022 einen Verschwörungstheoretiker als positive Identifikationsfigur einzusetzen, aber was politische Implikationen anbetrifft war Roland ja schon immer reichlich unbedarft.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
14.11.2022 19:50 Uhr | Editiert am 14.11.2022 - 19:52 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.286 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Ich gönne Ihn noch ein würdigen Abschluss. Aber ich denke allein die oben genannte Beschreibung kommt beim Kinopublikum nicht an. Klimaerwärmung und weitere Dinge sind wichtig. Nachdenken im Kino ist in Ordnung aber eigentlich gehe ich ins Kino um vom Alltag weg zu kommen und nicht erschlagen zu werden durch die Folgen von der Ignoranz der Menschheit.

Avatar
Trittbrettbeifahrer : : Moviejones-Fan
14.11.2022 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 14.11.21 | Posts: 7 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Raven13

Häng doch bitte das Sarkasmus-Schild dran. Greenland ist der größte Schwachsinn der letzten 10 Jahre, stumpfsinnig hoch 10, bis ins Unendliche vorhersehbar und nahezu handlungsfrei. Nach 2/3 hab ich ausgeschaltet, und das passiert verdammt selten. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Katastropehnfilm! ;) Der steht den schlechten Emmerichens Filmen in nichts nach!

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY