Anzeige
Anzeige
Anzeige

She-Hulk - Die Anwältin

News Details Reviews Trailer Galerie
Spekulationen, Referenzen, Easter Eggs

"She-Hulk"-Mystery Episode 6: Wer steckt wirklich hinter den Bösewichten? (Update)

"She-Hulk"-Mystery Episode 6: Wer steckt wirklich hinter den Bösewichten? (Update)
10 Kommentare - Do, 22.09.2022 von S. Spichala
Auch Episode 6 von "She-Hulk" teaste wieder einiges an, das wieder einmal Spekulationen anfeuert.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"She-Hulk"-Mystery Episode 6: Wer steckt wirklich hinter den Bösewichten?

Alfonso muss also auch selbst wohl mit Superheld:innen in Kontakt stehen, wozu sonst der Superhelden-Designerkontakt in She-Hulk - Die Anwältin? Tatsächlich gibt es einen Alfonso im Marvel TV, oder besser gesagt Alphonso "Mack" Mackenzie, namlich Mack aus Marvels Agents of S.H.I.E.L.D.! Könnte er es tatsächlich sein? Immerhin sieht man auch in den Abspannszenen immer eine S.H.I.E.L.D.-Akte auf Jens Tisch liegen, und bei einer Abteilung für Superhelden-Menschenrecht liegt ein enger Kontakt zu den Avengers wie auch S.H.I.E.L.D. und was aus der Agency noch geworden ist und wird natürlich nahe. Man kann sich also schon denken, welche Superhelden-Stars wohl besagte Staranwältin vertritt, die She-Hulk wohl eher (noch) nicht als Mandant:innen zu Gesicht bekommt.

Auch das sonstige Repertoire des Fashion-Designers dürfte euch zu Spekulationen reizen, wem die Kostüme wohl jeweils gehören. Apropos, wen hat der Modesigner eigentlich mit dem Furien-Kongress gemeint?! Ein Hinweis auf Fury? Hela? Oder sind tatsächlich einfach nur die sinnbildlichen Furien gemeint? Möglich wäre auch eine nette Referenz an die Konkurrenz mit DCs Darkseid und die Furien, nachdem man schon ein Nippelkostüm präsentiert hat, das damit an ein gewisses Batman-Kostüm erinnert. ;-)

Die Stretchwolle, die bei der Sequenz ebenfalls angesprochen wird, erinnert wiederum an jemanden, der sie neben Hulk und seiner Cousine sicherlich ebenfalls bräuchte: Der Red Guardian, der sich in Black Widow nur mühsam in sein altes Kostüm quetschte. Er kehrt bekanntlich in Thunderbolts wieder. Als Fashion-Designer kommt dieser zudem näher an alle Superheld:innen heran als sonst jemand, ungern wollen wir den sympathischen Zuwachs verdächtigen, aber die Nachfrage nach der Blutsverwandtschaft ließ durchaus eine Alarmglocke schrillen, auch wenn sie in den Kontext passte.

Und dann wäre da auch noch der verdächtige Todd, den wir nun als Zeugen vor Gericht erneut wiedersehen, wir würden uns nicht wundern, wenn er She-Hulk als Stalker im Verlauf noch ein weiteres Mal begegnet. Die Mystery der letzten Folge bleibt offen, möglich also, dass in She-Hulk - Die Anwältin weiterhin so einiges angeteast wird, das erst andere MCU-Projekte später wieder aufgreifen. Aber es sind ja auch noch vier Folgen offen, wir sind gespannt!

Sicher habt ihr selbst auch noch das eine oder andere entdeckt, hier nur, was uns auf den ersten Blick auffiel. Manches ergibt sich beim Rewatch vielleicht noch, das ergänzen wir dann später noch. Ziemlich lustig war die gesamte Sequenz um Fake-Merchandise (die Avongers und Avingers), und natürlich musste Jens Kollege sich auch Thors Hammer und Caps Schild schnappen.^^

Apropos MCU-Spekulationen:

Nochmal zur TVA, dass diese vielleicht auch in She-Hulk mit hineinspielt, sollte auch nicht verwundern, da Kang und die TVA neben der Secret Invasion ein Phasenthema des MCU sind. Wer den Werewolf by Night-Trailer gesehen hat, wird auch dort Hinweise auf sie finden, jedoch noch weitaus deutlicher. Zudem gab es bei der TVA eine Nightmare-Abteilung, und der gesamte Trailer erinnerte ein bisschen an die Vorführung im Filmsaal der TVA. Hinweise auf eine Filmspule gab es ebenfalls einige im Trailer, und nicht umsonst wird das Special als eine "Marvel Studios Special Presentation" bezeichnet. ;-)

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
10 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
24.09.2022 08:46 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.687 | Reviews: 161 | Hüte: 473

Für mich persönlich die bislang schwächste Episode von She-Hulk. Die beiläufige Unterhaltung welche ich trotzdem immer wieder empfunden habe, war hier kaum präsent.

Ich mag Duck absolut zustimmen, dass She-Hulk eine Art Sitcom sein soll und sich von bisherigen MCU Beiträgen komplett abhebt. Mir persönlich ist sie aber deutlich zu kitschig und lachen oder zumindest schmunzeln musste ich doch sehr selten. Anders als beispielsweise How I Met Your Mother, welche für mich zu den stärksten Sitcoms der letzten Jahre gehört. (inkl. Finale)

Aber ich bin absolut fein damit, dass mich die Serie nicht so recht überzeugt. Wenn andere damit ihr Freude haben warum nicht.
Eigentlich hätte ich nach Folge 6 nun überlegt aufzuhören, aber die letzten drei Episoden werde ich mir dann wohl auch noch geben können.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
23.09.2022 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.934 | Reviews: 207 | Hüte: 554

Duck:

Danke für den Hut :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.09.2022 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.461 | Reviews: 43 | Hüte: 669

Wenn wir etwas von den rezenten Serien lernen sollten, dann dass Feige seine Aussagen in die Tat umsetzt. Er hat von Anfang an von einer Sitcom im MCU gesprochen, mit Humor und kurzen Episoden. Letztendlich ist dies passiert und gerade die 2 letzten Episoden passen da genau in dieses Schema.
Eine persönlichere Episode aus dem Leben von Jen wird auf lustige Weise erzählt, im Hintergrund gibt es eine Verschwörung, welche aber nicht wirklich relevant für die einzelnen Folgen ist. Ich musste bei der Episode an How I met your Mother denken - dort passierten auch lustige Dinge, ohne dass es immer um die Mutter an sich ging.
Akzeptiert man die Serie so wie sie ist, dann funktioniert es.

Was natürlich nicht bedeutet, dass es wirklich weltverändernd ist. Die letzten 2 Episoden hätte man auch locker in einer Folge verpacken können - es passiert wirklich nahezu gar nicht. Ja, die Identititätskrise wird thematisiert, aber doch nur sehr banal und oberflächlich - als Drama würde dies sicher mehr beeindrucken.
Es werden weitere Superwesen eingeführt, aber man macht sich nicht mal die Mühe mehr Kräfte zu erklären. Erinnert sehr an Marvels Jessica Jones, wo es plötzlich auch vermehrt Supermenschen gab - soll man dies nun einfach so akzeptieren oder erklärt man uns später, dass es halt doch schon immer Mutanten im MCU gab, was in den Avengers-orientierten Filmen aber nie wichtig war. Fänd ich schwach.

Auch wenn ich einiges zu kritisieren habe, so trifft die Serie doch oft auch meinen Humor. Die von einigen Vorrednern angesprochene Parodie/Kritik an den Internetmob ist überragend und es wird trotz mehrfacher Nutzung bisher nicht langweilig. Es wirkt so, als hätte man mit diesen Reaktionen absolut gerechnet und trotzdem finde ich es beeindruckend, dass man bei Marvel sich mittlerweile nicht mehr um die Meinungen Einzelner schert, sondern einfach sein Ding durchzieht. Allein dafür Respekt an die Serie und Hut an MobyDick, der dies toll zusammengefasst hat.
Auch mit den Erwartungen der Fans wird gespielt. Ist man enttäuscht, dass Daredevil nach dem Tease wieder nicht vorkommt, so ist es gleichzeitig lustig, dass die Serie dies auch anspricht und trotzdem mal ne Hochzeitsfolge reinwirft. Jen thematisiert nun bereits mehrfach, dass sie weiß, dass wir lieber Bruce, Wong oder Murdock sehen wollen und allein dieser Humor macht die Serie dann doch sehenswert.

Kommen wir dann noch zum Schurken der Serie, der dann doch bald offenbart werden muss. Ich war ja Team Kingpin, nachdem die Wrecking Crew (erinnerte doch sehr an die Truppe aus Hawkeye) eingeführt wurde und man wusste, dass Daredevil auftaucht. Nach der letzten Episode war ich davon nicht mehr so überzeugt, da ich Marvel mittlerweile sogar einen Kostüm-Joke zutraue. Durch die Ankündigung der Rückkehr des Leaders in Captain America - New World Order steht er bei mir mittlerweile ziemlich oben auf der Liste. Immerhin wurde nun schon mehrfach in der Story und in den Rückblenden auf die Bedeutung des Bluts von She-Hulk hingewiesen. Zudem hilft ein Blick in die Comcis, wo Intelligenza scheinbar eine Gruppierung von Superschurken war. Da es Gerüchte gibt, dass Captain America 4 neue Hulks einführen wird, könnte das Hulk-Blut ja diese neue Weltordnung bedeuten.
Ich persönlich würde AIM nochmals gerne wiedersehen, M.O.D.O.K soll in Ant-Man 3 vorkommen, Valentina in Bezug auf die Thunderbolts hat einen geheimen Auftraggeber, Sharon Carter telefonierte mit einem mysteriösen Hintermann, die Skrulls sind bald nicht mehr im Verborgenen, der Kingpin greift wieder nach der Macht und Hydra müsste eigentlich auch noch da draußen sein. Ich hoffe deshalb nicht, dass es nun noch ne neue Grupperierung gibt, sondern dass She-Hulk am Ende des Tages ein weiterer Schritt ist, diese Phase 5 einzuleiten.

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
23.09.2022 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 466 | Reviews: 1 | Hüte: 8

Nach 6 Folgen gibt es nur eine Sache die mich wirklich an der Serie stört: Die Folgen sind zu kurz. Jede Woche eine Stunde She-Hulk wäre die perfekte Comedy-Dosis. Für mich eine der besten MCU-Marvelserien...

Noch was: Wozu braucht eine Comedyserie einen Endboss oder viel Action? Hat mich z.B. bei HIMYM oder TBBT nie gestört.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
23.09.2022 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 307 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Also ich mag mir die Serie ja gerne ansehen, aber dürfte mittlerweile nur 1.5 punkte geben von 5. Sie sind einfach so absurt kurz. Und es passiert nichts. Wüsste man das es sich um 250 Folgen in einer Staffel handelt ok. Aber die soll ja schon fast rum sein. Besser kann es nicht werden, ja huhu 20 Minuten Action oder Story oder irgendwas, dann aber wieder Ende. Wünschte die Serie hätte es nicht gegeben. Der Stil und so würden mir ja gefallen. Aber die Umsetzung in Summe und Differenz zur Länge sind absolute Hölle.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
22.09.2022 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 657 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Schon zwei Drittel durch die Serie, und es ist immer noch nichts passiert.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
22.09.2022 20:03 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.638 | Reviews: 12 | Hüte: 183

Diese 4chan/reddit-Parodie war Klasse. "Wears yoga pants, mad when u look", rofl. Genau solchen Müll hab ich nach der berüchtigten Twerk-Szene tatsächlich im Netz gelesen. Wie die Serie die realen Trolle trollt ist wirklich großartig. Wenn der Rest der Serie jetzt auch noch auf dem Niveau wäre...

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
22.09.2022 18:04 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 786 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@MobyDick/JackSparrow86 - denke eher, dass der Kingpin hier den Leader fragt, ob alles bereit ist, der "King" wird die Hilfe vom Leader gebraucht haben, siehe Tech-Spritze, sowas hat ein Kingpin eher nicht rumliegen , schätze ich mal.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
22.09.2022 17:14 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.934 | Reviews: 207 | Hüte: 554

Als Serie immer noch kompletter Murks, fühlt sich immer mehr an, als wäre die Serie letztendlich nur ein elendlich langer Teaser für was Wichtigeres, die "Handlung" per se kommt kaum in Gang, was Titania will, warum sie am Anfang überhaupt aufgetaucht ist usw, wird auch gar nicht thematisiert, alles immer recht beiläufig und oberflächlich. Und wir sind quasi schon durch mit der Serie, noch kein daredevil, noch kein wirklicher Schurke aufgetaucht. Wer es sein könnte hatte ich ja auch schon diverse male gesagt, dass ich den Leader erwarte. Davon rücke ich jetzt ein bißchen ab, da ich den Leader für deutlich intelligenter halte als sich Hulk-King zu nennen. Zumal der auch im Besutz diverser Blutreserven von Bruce Banner ist. Ich denke eher es ist dieser schmierige Typ, mit dem sie als She-Hulk gedatet hat und der auch Klient der Anwaltskanzlei ist.

Was aber immer besser praktiziert und thematisiert wird und dafür würde ich auch einen virtuellen Hut springen lassen, ist wie hier ganz klar auf diesen toxischen Incel, Qanon, Trolltum, was derzeit tatsächlich Überhand nimmt eingegangen wird. Das ist ein recht klarer Kommentar an diese ganzen Hater da draußen, auch in Anspielung auf den ganzen Cpt Marvel etc Hate der letzten Jahre, alleine deswegen könnte die Serie von mir aus gut und gerne noch ewig weiter laufen, denn der Kampf gegen diese Leute ist ein durchaus größerer, langwierigerer und hoffnungsloserer als gegen all die Schurken sonst so im MCU.

Und ein Kampf gegen Intoleranz und Hass gegen alles, was nicht den eigenen beschränkten Vorstellungen entspricht, ist das nicht auch ein bißchen das, was die X-Men auszeichnete, insofern könnte dies ein früher Wegbereiter auch dafür sein, so wie ich Feige und seine langjährig vorbereiten Masterpläne sehe.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
22.09.2022 15:50 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 2

HulkKing auf KingPin zurückzuführen ist mir jetzt nicht direkt in den Sinn gekommen. Aber ja könnte sein, auch die Frage bei ihm, ob er nun selbst mit Superkräften ausgestattet ist bzw. irgendnem Serum und nach neuem sucht, würde zumindest Sinn ergeben.

Von der Art und Weise der Kommunikation und mit dem Nickname hab ich tatsächlich eher an Mr. Blue gedacht. Also the Leader, der sich aufgrund seines Verstandes ja vlt. auch wirklich als Hulk-King betrachtet?!

Forum Neues Thema
AnzeigeY