Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Pacific Rim - Uprising

Kritik Details Trailer Galerie News
KAIJU VS. MECHA-ACTION-FILM PUR

Pacific Rim - Uprising Kritik

Pacific Rim - Uprising Kritik
12 Kommentare - 23.03.2018 von MD02GEIST
In dieser Userkritik verrät euch MD02GEIST, wie gut "Pacific Rim - Uprising" ist.
Pacific Rim - Uprising

Bewertung: 3.5 / 5

* Hintergrund
2018, 5 Jahre nach dem ersten Film ist mit PACIFIC RIM - UPRISING nun der zweite filmische Teil dieses - bisher - kleinen Franchises in die Kinos gekommen. Die Produktion hing in der Schwebe und bevor man sich für den Aufstieg = Uprising im Englischen als erweiterten Untertitel entschied, war der Film als „PACIFIC RIM - MAELSTROM“ bekannt. Maelstrom, oder auch Moskenstraumen ist ein Strom, wo sich im Wasser Wirbel bilden. In der populären Kultur sind diese Wirbel Stoff für viele unglückliche Ereignisse. Die Rückkehr der Kaiju aus dem Anteverse durch das Dimensionstor, den sogenannten Breach, war also passend. Aber natürlich auch der „Aufstieg“, sowohl aus der Blickrichtung des Anteverse und aus unserem Blickwinkel gesprochen.

Trailer zu Pacific Rim - Uprising

Nun wissen die Leute, die mich kennen um meine Liebe zum Kaiju-und-Mecha-Genre, dass eben in seinem Heimatland Japan die meiste Popularität genießt. In China war damals 2013 sehr erfolgreich, in Japan leider nicht. Der Grund ist einfach die mediale Übersättigung durch das Genre im Inselreich.

China hingegen importiert ähnlich wie Deutschland Stoffe für sich und strahlt diese entweder synchronisiert oder untertitelt aus. Und auch wenn China Japans Nachbar ist, so blieben aufgrund der näheren Vergangenheit China die Entwicklung einer Popkultur eher verwehrt. Im Vergleich zu anderen Ländern wuchs und wächst diese relativ langsam, der Vergleich zu Deutschland ist abermals aus meiner Sicht gesprochen nicht verkehrt.

Nun hatte ich mich zwar im Vergleich zum ersten Film etwas mehr im Vorfeld mit dem Film beschäftigt, aber längst so lange nicht wie im direkten Vergleich zu SHIN GODZILLA (2016).

Nun war es, dass ich nach der Ausstrahlung des zweiten Trailer mir so gut wie keine bewegten Bilder oder sonstigen Infos zukommen lassen wollte. Dies gelang mir auch größtenteils, doch bevor ich selber am offiziellen Premierentag den Film sehen konnte wurde ich schon durch zwei negative Aussagen gespoilert. Ich bin den Autoren nicht böse, absolut nicht, nur wünschte ich mir ich hätte es nicht gelesen. Dazu zählt neben einer Fan-Aussage auf einer anderen Website auch Moviejones eigene Kritik. Bei Moviejones Kritik hatte ich nur das Wort im Kritiktitel „schlimm“ und die Bewertung von 2,5 Hüte gesehen. Das reichte mir als Vorausspoiler und daher bat ich sublim77 via Privater Nachricht darum, die Gründe für meine kurze Abwesenheit der Community darzulegen. Der Wortlaut von Moviejones seiner Kritik ist mir bis zum Posten meines Initial-Kommentars hier, nicht bekannt gewesen!

Nun, war ich gestern, am 22.03.2018 im Kino und sah mir PACIFIC RIM - UPRISING an. Wie üblich enthält diese Kritik selber Spoiler, daher Achtung!

+
+
+

* Story: wie ist diese weitergeführt worden?
Die Story des filmischen Sequels setzt im Jahre 2035 an, eine ganze Dekade nach der Schließung des Breaches durch den Jaeger Gipsy Danger und dessen Piloten Mako Mori und Raleigh Beckett. Er beginnt wie Teil 1 mit einer Rückblende, erzählt durch Jake Pentecost, Sohn von Stacker Pentecost. Die Rückblende war sehr nett gemacht, bevor es dann wie in Teil in die Haupthandlung geht.

Auch wenn die Welt direkt nach Endes des Kaiju-Krieges, der ja 12 Jahre dauerte feierte, so konnte bis zur Gegenwart des Jahres 2035 die Welt selber kein absolutes; gleiches; gerechtes Niveau für alle wieder erreicht werden. Andere waren schneller als andere was den Wiederaufbau der Gesellschaft betrifft. Dies hat mich positiv abgeholt.

Der Film versteht sich hier mehrheitlich als reiner Kaiju-vs-Mecha-Actioner und darin macht er absolut nichts verkehrt, darin punktet er wahrlich. Ich weiß nicht wie oft mir der Mund offen stehen blieb vor positive Bewunderung. Die Choreographie und die Schauwerte waren absolut wunderbar erstellt, doch ich muss auch sagen: besser, viel besser als bei Michael Bay, aber haarscharf an der Grenze! Es hätte nicht viel gefehlt und wir hätten eine Bayformers-Kopie in Pacific-Rim-Gewand gehabt. Als Beispiel nenne ich die Slow-Motion-Szenen, hätte es hier noch mehr gegeben, so wäre das mir sauer aufgestoßen. Die Anzahl war mehr als ausreichend!

Nun möchte ich das Action-Gewand ein kleines wenig weiter erklären. PACIFIC RIM (2013) hatte als Liebeserklärung an das japanische Kaiju und Mecha-Genre schon einen guten Anteil an Referenzen drinne, aber der Nachfolger intensiviert diese und fügt sogar noch neuere hinzu!

Während ich im Kino saß, konnte ich trotz des wieder mal total überflüssigen 3Ds (es scheint wohl, dass die Kaiju-Rennaissance, ohne 3D nicht auszukommen scheint was die Kinoauswertungen betrifft), kaum meine Gedanken ordnen.

Die Referenzen insbesondere beim Angriff auf die Akademie waren so kompakt zusammengeführt und wurden einem Orgasmus gleich visuell entladen! Meine Gedanken rasten wie verrückt als das sah! Zwar gab es hier einen unnötigen Cut, aber das kann ich verschmerzen. Das geilste aber war das Easter-Egg-Cameo der Statue des RX-0 Gundam Unicorn samt der Schriftzuges Anaheim Electronics im Hintergrund.

Die Endschlacht in Tokyo und den Fuji-san. Das hatte ich eigentlich für Teil 1 erwartet und das Megakaiju hier wahrlich bis zur Spitze des Fuji-san emporklettert, wahrlich ein Frevel! Selbst Godzilla und King Kong durften 1962 nur am unterem Rand ihr Duell ausfechten! Ich bin ja kein Japaner, aber das wird bei einigen Leuten in Japan nicht gut ankommen, dass weiß ich jetzt schon. Hier wurde leider mit der typischen US-Manier mit dem Holzhammer hantiert, auch wenn die Selbstzerstörung von Gypsy Avenger absolut heroisch gestaltet ist und an den Tokkosu-Tai, die Kamikaze-Piloten des Zweiten Weltkrieges erinnert!

Für die Fortsetzung wurde auch das Element der Love-Story wie sie Teil 1 erzählt entfernt und durch Geschwisterliebe ersetzt. Es stört mich nicht wahrlich, aber das zusammenfinden von Mako und Raleigh in Teil 1 war nicht am Anfang erkennbar, hier bei Jake und Amara schon eher, darum fand ich das jetzt nicht so ideal.

Patriotismus auf einzelne Nationen kannte Teil 1 und dies hier wurde wahrlich konsequent fortgesetzt, was ich wahrlich nur loben kann.

Die multiplen Breaches innerhalb des Filmes sorgten für kurze Zeit sogar für echte Gänsehaut, dass kann ich nur so sagen. Doch von der allgemeinen Bedrohung eines zweiten Weltunterganges ist der Film leider schauspielerisch weiter weg als Teil 1 war. Dort spürte man es: es ging wahrlich um alles, hier ist man wieder gedanklich in die Zeit gegangen als die Jaeger vor der Zerstörung Gypsy Dangers durch Knifehead Kaiju besiegten und die Überheblichkeit sich breit machte. Hier versagt der Film, dass er die neue Bedrohung zu schnell beseitigt.

+
+
+

* Der Film und sein Universum: wie ist es weitergeführt worden?
Der Krieg wurde zwar beendet, dass heißt aber nicht das keine Jaeger mehr gebaut wurden und werden. Das PPDC und Wirtschaftsunternehmen scheinen nun die Welt zu führen, denn im ganzen Film taucht im Vergleich zu Teil 1 kein einziger Politiker auf, der sich vor der Krise hinter einer Mauer zu verstecken versucht, auch das gefiel mir von der reinen Ausführung an sich.

Das aktive Zeigen der Pilotenakadamie war ein weiter Pluspunkt für mich. Denn hier durfte man endlich etwas sehen, was man vorher nur erahnen konnte. Sprich die schon in Teil 1 erwähnten Simulator-Kämpfe.

Im Plot geht es auch darum, dass die bemannten Jaeger durch unbemannte Drohnen ersetzt werden sollen. Dagegen gibt es sogar Proteste! Wunderbar, einfach wunderbar! Als positiver Gegenpol zu unserer gegenwärtigen Entwicklung, die einfach mehr und mehr auf Drohnen setzt. Durch die Trailer hatte ich den Eindruck wir hätten es mit Pro-Kaiju-Naturschützern zu tun, die irgendwie durch die Kaiju-Kultisten und Hannibal Chaus Kaiju-Organ-Schwarzmarkt angestachelt wurden, was sich als falsch erwies. Schade, dass der Film nicht klärt, ob wahrlich diese beiden Institutionen durch den Krieg aufhörten zu existieren oder nur in den Untergrund gingen um dann wie die Kaiju erneut aufzusteigen.

Weitere positive Aspekte sind auch die futuristische Architektur der Städte Tokyo und Sydney. Doch wohin die australische Küstenmauer verschwunden ist? Ob sie zum Wiederaufbau der Stadt benutzt wurde? Darauf gibt der Film keine Antwort und wie bei so vielen kleinen Details hoffe ich auf spätere ergänzende Medien, die einen Antwort darauf haben.

Auch das Design der Senkrechtstarter von Shao Industries ist wahrlich wunderbar futuristisch. Doch neben den Kaiju, sind die Jaeger die Stars. Wahrlich eine Pracht nach der anderen, einfach grandios anzusehen!

+
+
+

* Die Darstellungen und Entwicklungen gegenüber den 1. Film
Wie schon erwähnt hat die Welt sich unterschiedlich nach dem Ende des Krieges den Wiederaufbau gemeistert, oder versucht diesen zu meistern.

Am Anfang als wir Jake und Amara kennenlernen, dürfen wir bewundern, dass Amara sich selber einen kleinen Jaeger als Schrottteilen zusammengebaut hat. Diesen nennt sie liebevoll Scrapper. Doch das besondere ist, dass Scrapper durch die kleine Größe von einem Piloten bedient werden kann.

Nun, dass ist überraschend, denn bisher spielte bei der Jaeger-Technologie die reine Größe in Bezug auf das Zwei-Piloten-System keine Rolle, aber es sind ja immerhin 10 Jahre vergangen. Der Fortschritt muss also das hier bewirkt haben, auch wenn natürlich die normalen Jaeger immer noch zwei Piloten benötigen.

Was viele Nicht-Fans an japanischer Science-Fiction und Fantasy nicht mögen, ist dass wenn ein Mech (also hier die Jaeger) sich unnatürlich schnell bewegt beziehungsweise oder Körperbewegungen darauf hat, die einem absoluten akrobatischen Menschen entliehen sind. Teil 1 war hier noch um langsame Bewegungen bemüht. Jedoch in den japanischen Quellen ist eben auch das Gegenteil sehr häufig anzutreffen und das sehen wir hier auch in PACIFIC RIM - UPRISING. Da die japanischen, abhängig vom Franchise, das sogar auch mit dem technologischen Fortschritt erklären, fand ich es hier überhaupt nicht schlecht! Es war sogar richtig toll das in einem Hollywood-Film zu sehen!

Eine der größten positiven Überraschungen des Filmes sind ganz klar die Shao-Jaeger-Drohnen-Kaiju-Hybride. Bevor der Film überhaupt gedreht wurde, gab es Spekulationen und Fan-Gedanken zu einem Kaiju-Jaeger-Hybrid. Sprich einem Cyborg-Kaiju in Jaeger-Montur. Und voilà: hier wurde die Idee tatsächlich umgesetzt! Visuell wahrlich toll und charakterlich mehr Diener als Kämpfer, denn sie bereiten ja die Ankunft von Shrikethorn, Hakuja und Raijin vor, sind sie dennoch eine wahrlich sehr gute Ergänzung!

Das führt aber auch gleich zu einer der wohl größten Enttäuschungen. Eine der ganz wenigen Punkte, worauf ich wahrlich hoffe war es, dass wir mehr vom Anteverse sehen würden. Doch bis auf die Rückblende am Anfang durch Jake erzählt, gab es hier nichts.

Da ich aber mich mehr auf die positiven Punkte konzentrieren möchte, mache ich auch hier weiter. Die Verwendung des PACIFIC-RIM-Themas GO BIG OR GO EXTINCT von Ramin Djawadi wurde erneut verwendet, was wahrlich gut war.

In den Trailern gab es Rap-Songs; Diddy-Ho und War Ready. Hätten diese im Film Verwendung gefunden, wäre das für meinen Geschmack absolut nicht treffend gewesen. Mit Jakes krimineller Natur am Anfang als Dieb für Jaeger-Komponenten in Santa Monica, passt es zwar, aber ich bin halt einfach jemand der Rap nicht hört und damit nichts anzufangen weiß. Die „Musik der Straße“ ist halt einfach nicht meins.

+
+
+

* Der Cast
** Die Menschen
Wie es sich für eine „normale“ Fortsetzung gebührt haben wir ein paar Mitglieder des alten Casts wieder dabei. Wir haben erneut Mako Mori, die aber durch Rinko Kikuchi verkörpert wird, sowie die beiden Wissenschaftler Dr. Newton Geizler (Charlie Day) und Dr. Herman Gottlieb (Burn Gorman). Der Rest des Casts ist neuer Natur.

Dasselbe sehen wir auch sehr prominent in MOBILE SUIT ZETA GUNDAM (1985-1986), der
2. Anime-TV-Serie des GUNDAM-Franchises, welches 1979 mit MOBILE SUIT GUNDAM Maßstäbe in der japanischen Science-Fiction setzte. MOBILE SUIT ZETA GUNDAM wird gerade aufgrund dieser in-universe Entwicklung von Fans sehr geschätzt, wozu ich mich selbstverständlich auch zähle.

Leider versagt hier beim Cast sehr viel, denn die Charaktere entwickeln so gut wie gar nicht. Auch wenn wie schon beim erwähnten Rückkehrer-Trio mit bekannten Gesichtern belohnt, aber sie haben sich in der Dekade die innerhalb des filmischen Universums vergangen ist, sich verändert.

So hat Mako Raleigh verloren und die beiden Wissenschaftler Dr. Herman Gottlieb und Dr. Newton Geiszler wurden auch „braver“, sprich ihre teils engstirnige Natur ist ein Teil der Vergangenheit. Besonders Gottlieb weiß hier positiv zu überraschen. War er vorher noch strikter Mathematiker mit einer Aversion gegen Kaiju-Organe in seiner Nähe, seziert er jetzt diese! Seine Freundschaft zu Newton ist durch dessen Gang zu Shao Industries in eine andere Phase eingetreten, denn der einstige sich bekennende Kaiju-Fan, ist nun wahrlich zu einem sprichwörtlichen Rockstar geworden, der sich eine spezielle Droge verabreicht. Das Driften mit einem Kaiju-Gehirn was er Alice getauft hat.

Ich war darüber total baff, denn später sollte sich herausstellen das Newton durch den 1. eigenständigen Drift von den Precusors, sprich den Außerirdischen aus dem Anteverse, die mit den Kaiju unsere Welt erobern wollen geistig in Besitz genommen wurde. Das war echt eine gute Idee, die mich überzeugte.
Gottlieb täuscht sogar Übelkeit vor um die Security-Leute von Shao Industries zusammen mit Newton zu überrumpeln; damit hätte ich nicht gerechnet! Wahrscheinlich hat sich Newton von Hannibal Chau so sehr beeinflussen lassen, dass er nun selber auf extrem exzentrische Klamotten und Brille steht und diese sogar erstmal nicht abnimmt als er von seinen Freund begrüßt wird.

Kommen wir nun zu den anderen. War Mako in Teil 1 noch zerbrechlich, die dann quasi durch die Beziehung zu Raleigh wieder erblühte = wieder stark wurde, ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. An sich stark, denn diese ältere Mako hätte und hat ganz klar jemanden wieder verloren. Das tat mir wahrlich leid um sie und ihr Tod im ersten Drittel des Filmes machte es noch schlimmer. Doch wiederum die Grausamkeit des Krieges hat mich hier eiskalt erwischt und erzeugte bei mir wahrlich zwiespältige Gefühle.

Jake als Hauptcharakter sagt mir leider nicht wirklich zu. Denn er wirkt für einen tragischen Charakter zu locker, obwohl das natürlich auch als tragisch schauspielerisch nichts neues ist. In drei Szenen durfte er wahrlich glänzen. Der Tode Makos als zum brennenden Helikopter rennt, die kurze Rede mit Amara, nachdem sie und ihre Co-Kadetten im Shao-Drohnen-Jaeger-Kaiju Hybrid einen Unfall erleiden und sie dafür aus dem PPDC fliegt und Jakes kurze Ansprache. Ob dies als Seitenhieb zu STAR WARS zu verstehen ist, überlasse ich anderen, denn ich diese Haltung „Ich-bin-nicht-mein-Vater“ wahrlich gut in seiner Grundausführung. Das zeugte von Charakterstärke, aber dann wieder dumme Witze oder sonstiges Gerede raus zu hauen, was gar nicht passt, dass war echt ein Abturner für mich.

Amara. Ihre Ingenieurskünste waren wunderbar, aber die spätere Geschwister-Beziehung zu Jake bestand Gott-sei-Dank, nicht nur aus nervigen Geschwisterstreiern. Diese Streitereien waren absolut unnötig, aber gut. Sie sind Teil der Charaktere. Ansonsten fand ich sie wahrlich gut, ihre Selbstzweifel waren durchaus verständlich und nachvollziehbar. Amara, die ja aus Schrottteilen ihren eigenen Jaeger zusammengebaut hat und liebevoll Scrapper nennt, hat etwas direkt von BB-8 aus STAR WARS und Bumblebee aus TRANSFORMERS inne. In Punkto; klein, aber großes Herz besteht er diese Prüfung, aber für den weiteren Filmverlauf hätte ich auf einen weiteren Einsatz ruhig verzichten können.

Lambert bleibt bis auf seine Ansprachen an die Kadetten und den gemeinsamen Kampf mit Jake in Gypsy Avenger leider auch recht blass.

Li-Wen als chinesische, erst kaltherzige dann welt-rettende Businessfrau ist leider hier totalst unglaubwürdig. Auch wenn sich Menschen ändern können und wenn sie dies zum positiven tätigen, dass war echt dramaturgisch irgendwie wahrlich an den Haaren herbeizogen.

Der Rest der Kadetten war realistisch und ich fühte mich sogar an Paul Verhoevens STARSHIP TROOPERS (1997) erinnert, aber sie waren jetzt bis auf die wahrlich überflüssige Mittelfinger-Szene nicht überragend nervig. Die anderen Cast-Mitglieder bleiben in ihren Rollen okay, aber keinesfalls überragend positiv oder schlecht. Es war okay. Hier wäre definitiv mehr drinne gewesen.

** Die Kaiju
In diesem Film gibt es nur drei Hauptkaiju, die später zu einem einzigen „Megakaiju“ fusionieren, also ein „Gattai-Kaiju“. Das war richtig, richtig, richtig toll! Darüber habe ich mich gefreut, doch auf der anderen Seite. Die Kaiju bleiben charakterlich doch wie im Vorgänger.

Ein ganz ärgerlicher Fehler innerhalb des Filmes: es wird von 3 Sekundärgehirnen gesprochen. Die Info-Graphik zeigt aber nur 3 Gehirne an. Also eigentlich hätten hier 6 Gehirne gezeigt werden müssen, wenn wir schon von Sekundärgehirnen reden! Vom Design aber her waren die Kaiju wieder sehr schön anzusehen!

Daher: beim nächsten Mal, auch hier mehr, bitte! Das ist nur hilfreich!

+
+
+

* Die Entwicklung des Films
Steven DeKnight als Fan. Im Vorfeld sprach er über seine Erfahrungen als Fan. Er gab selber an, dass er Fan von ULTRAMAN + SPECTREMAN + GIANT ROBO (aka Johnny Sokko and his Flying Robot) sei.

Das nehme ich ihm auch ab und fand es beruhigend zu wissen, dass er weiß wie das Genre funktioniert. Ferner äußerte er einen Wunsch einen Solo-Film über King Ghidorah zu machen. Damit hatte er mich persönlich total abgeholt, weil das etwas ist, was Toho 1999 zwar plante, aber nicht umsetzte. Der Grund lag darin, dass 1998 mit MOTHRA 3 - KING GHIDORAH GREIFT AN (deutscher Titel: Mothra - King Ghidora kehrt zurück) schon den dreiköpfigen Superdrachen zurück in die japanischen Kinos geholt hatte.

Aber der Traum bleibt einfach zu gut um nicht genutzt zu werden. Näheres erkläre ich gerne an anderer Stelle, bitte sprecht mich darauf an, wer hier mehr wissen möchte.

Regisseur und Co-Autor des ersten Filmes; Del Toro fungierte hier nur noch als Produzent und Konsultant, der DeKnight in beratender Funktion zur Verfügung stand. Das war zwar ein wenig betrüblich, aber da ich mir von Anfang vor nahm dieses Werk als ein Film von DeKnight zu sehen, der mir ja Film- und Serien-technisch total unbekannt ist, erweckte in mir das Gefühl von weiterer Hoffnung.

DeKnight hat hier gute Action geliefert, aber inhaltlich hätte Del Toro wahrlich hier besser gearbeitet, wenn letzterer auch die Regie wieder übernommen hätte. Es wäre zu wünschen, dass beide für das – hoffentlich kommende - Sequel kooperieren und nun DeKnight Produzent/ Konsultant wird und Del Toro wieder Regie und am Drehbuch mit-verfassen darf.

+
+
+

* Fazit
Auch wenn ich den Film mal wieder auf deutsch im Kino ansehen musste, so freute mich zwar die Rückkehr der Stimmen des Trios, aber allgemein. Die Synchronisation hat mir nicht gefallen. Ich muss den Film einfach im Originalton schauen um ihn wahrlich „genießen“ zu können.

PACIFIC RIM - UPRISING ist ein Film, der gewisse unterbewusste Erwartungen seitens der Action und der Referenzen wahrlich erfüllte, aber dennoch seine Abzüge in vielen anderen Bereichen hat. Diese Minus-Punkte sind nun-mal existent.

Ich hoffe, dass jeder der diese Kritik liest, es mir persönlich auch anerkennt, dass ich eben wie schon erwähnt versuche eben die positiven Aspekte über die negativen zu stellen und hier nichts künstlich hochzujubeln.

Der Film hat mich eben wahrlich mehr von seiner Action und seiner Schauwerte abgeholt als inhaltlich, was ich auch sehr bedauerlich finde. Nochmal kurz zu den Referenzen. Wer mehr über die neuen Referenzen wissen will, spricht mich bitte an! Allerdings kann ich auch verstehen, dass die meisten Leute diese nicht sehen werden. Dies ist auch ein Grund warum ich den Film trotz seiner Schwächen eher wohlwollend gesonnen bin!

Eine Fortsetzung halte ich zwar für finanziell für unwahrscheinlich, aber gefühlsmäßig muss diese her! Vielleicht vergehen erneut 5 Jahre, dass weiß ich nicht, freuen würde es mich aber wenn wir schon in 2 Jahren den nächsten Film hätten. Doch dann bitte wieder wieder ausgeglichener! Neben einem Interquel, dass zwischen Teil 1 und UPRISING spielt, ist ein Sequel, dass eine Invasion auf das Anteverse zum Hauptplot hat, der nächste logische Schritt.

Kann ich dennoch eine Sichtung empfehlen? Ein ganz klares Ja! Denn im Vergleich zu STAR WARS und MARVEL sind Kaiju und Mecha nur seltene Gäste im westlichen Kino und alleine wegen dieses „Alleinstellungsmerkmals“ ein Event, dass niemand der sich für die Materie interessiert, verpassen sollte.

Wir brauchen PACIFIC RIM!

Pacific Rim - Uprising Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Die Geisterstadt der Zombies Kritik

Ein italienischer Hund

Poster Bild
Kritik vom 25.04.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Die junge Lisa erbt ein Hotel, in dem vor 54 Jahren ein Mann grausam ermordet wurde. Als der Klempner im Keller des Hotels die Leitungen reparieren will, wird er von dem Ermordeten umgebracht. Lisa lernt in der Zwischenzeit Emily kennen, die sie von dem Hotel fernhalten will. Denn das Hotel sei auf ...
Kritik lesen »

The Bye Bye Man Kritik

Der vielleicht dümmste Film der Welt?

Poster Bild
Kritik vom 24.04.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Der nerdige Elliot, sein bester Freund John und seine Freundin Sasha ziehen gemeinsam in ein Haus abseits des Campus. Nach der Einweihungsfeier halten die drei zusammen mit Sashas Freundin Kim eine Seance ab, bei der komischer Kram passiert. Zusätzlich hat Elliot im Keller des Hauses ein Nachtt...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
26.03.2018 13:48 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.835 | Reviews: 21 | Hüte: 181

@Tim:

Das lag da aber eher an der Charakterzeichnung und das fällt dann schnell auf den Darsteller zurück

Da kann ich dir nicht widersprechen. Da ich Boyegas Rolle "Finn" in Star Wars ja bekanntlich absolut furchtbar und unnötig finde, ist es natürlich schwer da gute Schauspielleistung heraussehen zu wollen. Aber auch bei Attack The Block fand ich seine Performance einfach nicht gut.

Also glaube ich nicht, dass PR2 bei dir steht und fällt mit Boyega. Eher damit, dass der Film einfach nicht gut ist

Das kann natülich sein. Klar ist es möglich, dass ich Boyega in PR2 absolut toll finde oder auch, dass ich PR2 "trotz" seines Mitwirkens toll finde. Das weiss ich natürlich vorher alles nicht. Es ist einfach nur so, dass der Film für mich im Vorfeld ein großes Stück uninteressanter ist, weil ich mit ihm eben nicht besonders viel anfangen kann.

Ich finde PR2 ist ein Film der Kategorie "kann man sich ansehen, braucht die Welt aber nicht". Der ist einfach zu lieblos gemacht worden...wie furchtbar banal die Fortsetzung ist.

Das klingt jetzt erstmal nicht so gut.undecided

Naja, ich werde mir zu gegebender Zeit ein eigenes Bild verschaffen und es euch wissen lassen, wie ich den Film fand.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Tim : : King of Pandora
26.03.2018 10:55 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.738 | Reviews: 192 | Hüte: 59

@sublim77
Ich weiß es nicht genau, aber es muss bei dir nicht zwingend an Boyega liegen. Bin auch kein so großer Fan von ihm und auch mich störte er in SW und Attack the Block. Das lag da aber eher an der Charakterzeichnung und das fällt dann schnell auf den Darsteller zurück. In PR2 war er hingegen eigentlich ganz gut, wenn auch etwas lahm übersetzt. In den Trailern kommt er energischer und mehr wie Idris Elba rüber, schon passend der Sohn zum Vater. Also glaube ich nicht, dass PR2 bei dir steht und fällt mit Boyega. Eher damit, dass der Film einfach nicht gut ist.

Ich finde PR2 ist ein Film der Kategorie "kann man sich ansehen, braucht die Welt aber nicht". Der ist einfach zu lieblos gemacht worden. Ich habe mir am Wochenende dann mal den Spaß gemacht und Teil 1 wiederholt. Der war damals für mich eine gewaltige Enttäuschung, da ich mich auf den echt gefreut hatte. Aber schau an, nun hat mir der erste Teil wirklich gut gefallen, da ich inzwischen die Schwächen kenne und mit der Fortsetzung auch eine Vergleichsmöglichkeit habe. Dazwischen liegen Welten und man merkt auf einmal die Qualitäten des Erstlings und sieht noch offensichtlicher wie furchtbar banal die Fortsetzung ist. Hätte es nur eine Person innerhalb der Produktion gegeben, dem dieser Film am Herzen liegt, dann hätte man sogar was draus machen können. Man muss wirklich seine Ansprüche richtig runterfahren, am besten gar keine haben, dann unterhält er etwas. Nur nicht drüber nachdenken, denn dann fällt er auseinander, da es auch einige Logikpatzer zum ersten Teil gibt.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
26.03.2018 09:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.835 | Reviews: 21 | Hüte: 181

@MD02GEIST:

jedenfalls hälst du dein Versprechen ein. Ich war gestern doch ungeduldig geworden. Die Resonanz auf meine Kritik ist ja ein bisschen dürftig.

Was lange wärt...

Tut mir leid, dass es etwas gedauert hat, bis ich dazugekommen bin deine Kritik zu lesen, aber ich hatte am Wochenende echt viel auf der Agenda stehen. Von Hundewaldlauf über Training, bis hin zu Proben mit der Band war da dieses Wochenende alles geboten. Deine Kritik kam ja Freitag raus. Bestimmt geht es einigen anderen auch so, dass sie über das Wochenende nicht so viel Zeit auf MJ verbracht hatten. Ich denke, dass da noch einiges an Resonanz kommen wird. Allerdings könnte es auch am mangelnden Interesse an dem Film selbst liegen, das wird sich wohl in den nächsten Tagen und Wochen zeigen.

Jedoch hoffe ich, dass dein Sohn neben Streaming den Film sich alternativ auf DVD/ BD holt, denn es wäre zumindest eine kleines Zugeständnis an die Stärken des Filmes.

Da gehe ich ehrlich gesagt fest davon aus. Wie gesagt, Teil eins lief Wochenlang auf Dauerschleife in seinem Player.tongue-out

Wegen Boyega. Da haben du und ShinGojira99 etwas mehr Erfahrung als ich.

Naja, was heisst Erfahrung. Ich kenne Boyega aus Attack The Block und Star Wars und bei beidem hat er mir nicht gefallen (schauspielerisch). Die anderen Projekte in denen er mitgewirkt hat, haben mich in Gänze nicht interessiert. Ob das nun an ihm selbst gelegen hat, kann ich nicht sagen. Es ist bei mir (wie ich schon sagte) aber nunmal so, dass ich mir schwer mit Filmen tue, bei denen mir der (die) Hauptdarsteller (in) nicht zusagt.

Selbst Filme, die ich eigentlich gut finden würde, kann mir der "falsche" Hauptdarsteller versauen. Ein gutes Beispiel ist hier Valerian. Ein Film, den ich thematisch, wie optisch und auch Storytechnisch absolut toll fand. Doch leider finde ich Dane de Haan absolut ungeeignet für die Rolle des kämpfenden, Frauen verschleisenden Überspions. Diese Fehlbesetzung hat mir den ganzen Film versaut.

Leider befürchte ich das Selbe bei Pacific Rim mit Boyega. Allerdings hat ShinGojira99 ja schon gesagt, dass seine Performance wohl garnicht so schlecht rüberkommt. Von daher, harren wir der Dinge die da kommen^^

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
26.03.2018 05:43 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

@sublim77
Guten Morgen,
jedenfalls hälst du dein Versprechen ein. Ich war gestern doch ungeduldig geworden. Die Resonanz auf meine Kritik ist ja ein bisschen dürftig. Natürlich haben ein paar User den Film gesehen, sehen aber keinerlei Diskussionsbedarf. Das ist ehrlich gesagt ein wenig schade, denn mich hätte und interessiert noch immer, ob die von mir erwähnten Stärken des Filmes auch bei anderen Anklang gefunden haben.

Das Nennen deines Namens in meiner Kritk war deswegen selbstverständlich, denn schließlich ist es Teil der Historie dieses Filmes und meines Erlebnisses. Da ich sowas doch nicht aussschließen. Es freut mich, dass du nun quasi damit in einer Form von Relation stehst.

Das du und dein Sohn aus unterschiedlichen Gründen hier nichts ins Kino könnt, wahrlich bedauerlich, aber ich kenne ja deine Gründe. Das Genre ist eben nicht deins. Vollkommen in Ordnung. Jedoch hoffe ich, dass dein Sohn neben Streaming den Film sich alternativ auf DVD/ BD holt, denn es wäre zumindest eine kleines Zugeständnis an die Stärken des Filmes. Aber auch das kann ich natürlich niemanden aufzwingen.

Für den Hut danke ich dir natürlich auch.

Wegen Boyega. Da haben du und ShinGojira99 etwas mehr Erfahrung als ich. Meine Erfahrungen waren so und wenn ich mir die News von MJ so durchlese, scheint er wohl sehr gefragt zu sein. Das er quasi wie Dwayne Johnsson momentan in gefühlt jeden neuen Film auftauchen muss. Vorstellbar warum und wieso ist dies zwar, aber das ist ein Thema was mich doch eher kalt lässt. Für den Hauptcharakter mit den man sich als Zuschauer identifizieren soll, hat er leider überwiegend versagt.

Sollte es wider Erwarten doch zu einem Sequel kommen und er wieder dabei ist, erst dann werde ich mich wieder mit ihm befassen. Ausgenommen er taucht auch in GODZILLA VS. KONG (2020) auf. So wie sich Hollywood gerade gestaltet, möchte ich diese Möglichkeit nicht in Abseits stellen.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
25.03.2018 21:59 Uhr | Editiert am 26.03.2018 - 05:39 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.835 | Reviews: 21 | Hüte: 181

@ShinGojira99:

"Hass" ist da tatsächlich nicht das richtige Wort, denn das trifft es nicht im Geringsten. Ich bin nicht gerade ein Fan von seinem Schauspiel, was ein gewisses Desinteresse an den Projekten, denen er vorsteht, mit sich bringt. Manche Menschen sind einem einfach unsympathisch. Da ich Herrn Boyega (wie du ja schon sagtest) aber nicht persönlich kenne, kann ich diese Unsympathie nur auf seine Arbeit beziehen. Nichtsdestotrotz denke ich, dass ich verstehe, was du damit sagen wolltest.

Was den Kinobesuch angeht, ist es ja nicht so, dass ich es dem Sohnemann in irgendeiner Form verbieten würde, wieso auch. Es ist vielmehr so, dass ich eben aus unterschiedlichen Gründen nicht in den Film gehe und mein Sohnemann eben ohne mich nicht gehen will. Kino ist (zumindest bisher) ein Hobby, dass im Prinzip hauptsächlich mit uns beiden gemeinsam stattfindet (von Geburtstagen mit Freuden mal abgesehen). Mag sein, dass das irgendwann mal anders ist, aber im Moment ist das jedenfalls so. wink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
ShinGojira99 : : Moviejones-Fan
25.03.2018 21:44 Uhr
0
Dabei seit: 13.05.17 | Posts: 110 | Reviews: 2 | Hüte: 5

@Sublim77 Ich glaube ich kann dich hoffentlich einwenig Beruhigen, ja auch ich "hasse" (nicht das richtige Wort weil ich den Menschen ja nicht peraönlich kenne aber ich glaub du weißt was ich meine) John Boyega. Ich finde ihn im SW Universum einfach nur schrecklich und andere Filme kenne ich von ihm (noch) nicht. Aber er hat mich in PR2 doch recht überrascht. Er ist hat dem Spaß am Film keinen Abbruch getan ganz im Gegenteil PR2 hat mir gezeigt, dass er gar nicht so schlimm ist.

Das deinem Sohn verwehrt wird PR2 auf der großen Leihnwand zu erleben ist natrürlich sehr Schade aber es wird dafür sicher Gründe geben.

Godzilla Fan #2

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
25.03.2018 21:05 Uhr | Editiert am 25.03.2018 - 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.835 | Reviews: 21 | Hüte: 181

@MD02GEIST:

Wahrlich eine schöne Kritiktongue-out...kleiner Scherzwink

Auch wenn ich ShinGojira99 zustimmen muss, und mir das mit deinem offensichtlichen Lieblingswort auch aufgefallen ist, tut das der Qualität deiner Kritik natürlich keinen Abbruch, denn die ist wieder einmal fachlich fundiert und sachlich sehr interessant. Da deine Kritik allerdings Spoiler enthält, hat mein Sohnemann sie jetzt erstmal nicht gelesen. Ich berichte dir ja normalerweise immer was er zu den Themen zu sagen hat (wenn er es nicht selbst tut). So wie du, will er unvoreingenommen den Film erleben. So wird es wohl noch eine Weile dauern, bis er den Film sehen wird. Soviel dazu.

Ich muss zugeben, dass ich mit dem Cast von PR2 eher nicht so glücklich bin. Charlie Hunnam war einer der Punkte, die dafür sorgten, dass mir PR1 so gut gefallen hat, denn ich bin schon ein recht großer Fan seiner Arbeit. Auch die Entscheidung John Boyega dafür als Hauptdarsteller neu in Szene zu setzen, gefällt mir eher weniger. Mag sein, dass ich da von Star Wars voreingenommen bin, denn dort finde ich ihn einfach furchtbar, aber das mag nur mein ganz persönliches Empfinden sein. Es ist nunmal aber so, dass es Filme, bei denen mir die Hauptdarsteller von vorne herein nicht so wirklich zusagen, eben schon mal schwerer haben, als Filme, bei denen ich mit den Hauptdarstellern mehr anfangen kann. Nun habe ich PR2 ja noch nicht gesehen und kann nicht sagen, ob mich Boyega überraschen wird, aber begeistert bin ich davon eben nicht.

Da er dir ja aber, trotz einiger Kritikpunkte, doch recht gut gefallen hat, gehe ich jetzt erstmal recht neutral an den Film ran. Ins Kino werden wir zwar nicht gehen (auch wenn der Junior gerne gegangen wäre^^), aber sobald der Film Streambar ist, werden wir uns der Monster vs Roboter Schlacht widmen.

Danke nocheinmal für den Ehrenhut, den du mir für die Weitergabe deiner Informationen gegeben hast. Das habe ich natürlich gerne gemacht. Es war auch sehr nett von dir, dass du mich in deiner Kritik erwähnt hast.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
23.03.2018 17:00 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

@ Moviejones
Ich glaube da haben wir beide einen Fehler gemacht. Ich wusste ja nicht, wann ihr einen Podcast aufnehmen wolltet. Ich habe ja Skype, dann hätten wir ja kurz auch online miteinander sprechen können. Eure Nummer habe ich ja auch nicht.

Tut mir leid, wenn ich zu lange mit dem Schreiben gebraucht habe. Ich konnte erst heute mit dem Schreiben starten. Gestern nach dem Kinobesuch hatte ich mir kurz ein paar Notizen gemacht.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
Moviejones : : Das Original
23.03.2018 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.626 | Reviews: 745 | Hüte: 73

Ach Mist, fünf Minuten zu spät nachdem wir schon den Podcast aufgenommen hatten. Wie bekommen wir dich jetzt mit der Kritik da jetzt noch unter?

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
23.03.2018 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

@ ShinGojira99
Hallo "Junior", dein alter Herr wird an sich arbeiten, versprochen!

Es ist gut zu lesen, dass du den Film auch eine faire Chance gibst. Ja, die Aussicht auf GODZILLA - KING OF THE MONSTERS (2019) ist etwas feines, da fühle ich ganz mit dir. Doch es dauert eben noch 1 Jahr.

Gemeinsam kriegen das schon irgendwie rum. Wie ich in meiner Kritik ja vermerkte, es gibt Erklärungen warum, nur hängt es eben von dir ab, ob du dies auch wissen willst.

Die GUNDAM-Statue war ein super Eye-Catcher, denn davon hat bisher kaum jemand gesprochen!

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
ShinGojira99 : : Moviejones-Fan
23.03.2018 15:11 Uhr
0
Dabei seit: 13.05.17 | Posts: 110 | Reviews: 2 | Hüte: 5

Geist was soll ich sagen, deine Kritik ist mal wieder erste Klasse aber bitte verwende nicht so häufig das Wort: "wahrlich" ;p

Ich habe den Film tatsächlich auch schon gestern gesehen obwohl mir die Trailer überhaupt nicht zugesagt haben und meine Erwartungen im Keller waren. Aber irgendwie konnte ich dann doch nicht zu Hause bleiben weil ich ihn mir doch anschauen musst alleine als Belohnung für Hollywood weil sie mit PR1 einen so tollen Film abgeliefert haben. Und was soll ich sagen; Es war eine gute Entscheidung klar er war nicht ansatzweise so gut wie der 1. aber er hatte echt gute Ideen und auch der Plot-Twist hat mir mega gut gefallen und führt die Handlung glaubwürdig fort. Es wurde zwar erklärt wieso die Kinder jetzt Jäger steuern aber das fand ich ein bisschen an den Haaren herbei gezogen. Desweitern mag ich einfach dieses Agile Design einfach nicht und in manchen Szenen wirkt der Film einfach zu albern. Aber die Kampfszene haben dann wieder einiges rausgeholt. Der Film hat mich noch heißer auf Godzilla 2 gemacht.

Ps.: Als ich die Gundamstatue sah dachte ich gleich:"Darüber freut sich Geist bestimmt seht" -)

Godzilla Fan #2

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
23.03.2018 13:46 Uhr
1
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

Hier meine Meinung zu PACIFIC RIM - UPRISING.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Forum Neues Thema