Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
Newcomer als Neuzugänge

Transgender & nicht-binär : "Star Trek - Discovery" Staffel 3 mit Castzugängen

Transgender & nicht-binär : "Star Trek - Discovery" Staffel 3 mit Castzugängen
4 Kommentare - Do, 03.09.2020 von N. Sälzle
"Star Trek - Discovery" Staffel 3 wartet mit zwei weiteren Neuzugängen auf. In wenigen Wochen steht dann auch der Start der neuen Season auf dem Programm.
Transgender & nicht-binär : "Star Trek - Discovery" Staffel 3 mit Castzugängen

Star Trek - Discovery erweitert für Staffel 3 ein weiteres Mal den Cast und holt Neuzugänge an Bord. Dieses Mal sind es die beiden Newcomer Blu del Barrio und Ian Alexander. Wie CBS All Access mit der Ankündigung mitteilte, werden die beiden die ersten nicht-binären bzw. Transgender-Charaktere im Star Trek-Universum spielen.

In einem Deadline-Artikel ging es dann etwas mehr ins Detail. So wird Del Barrio einen nicht-binären Charakter namens Adira spielen, der als hochintelligent beschrieben wird und über ein unglaubliches Selbstvertrauen verfügt. Laut Deadline wird Adira ein neues Zuhause auf der Discovery finden und eine eher unerwartete Beziehung mit Lt. Commander Paul Stamets und Dr. Hugh Culber eingehen.

Alexander wird dagegen den mitfühlenden und liebherzigen Transgender-Charakter Gray spielen, der sein Leben lang davon träumt, Wirt eines Trills zu werden.

Bei Star Trek-Fans sorgt die Ankündigung für Unmut - und das nicht wegen der Charaktere selbst, sondern wegen des Umgangs mit der Sache, wie wir Reaktionen, die uns erreichten, entnehmen können: Indem die Discovery-Serienschöpfer nicht-binäre und Transgender-Charaktere als Marketingmaßnahme nutzen, scheinen sie, so eine gängige Meinung, genau die Grenzen erst zu schaffen, die Star Trek seit jeher niederreissen möchte. Dass die Macher solche Charaktere zudem als etwas völlig Neues im Franchise verkaufen wollen, sorgt bei vielen Fans für zusätzlichen Unmut, solche Geschichten und Figuren wurden schließlich bereits vor 30 Jahren in Star Trek präsentiert. Was denkt ihr über die Ankündigung?

Star Trek - Discovery Staffel 3 flimmert bei CBS All Access ab dem 15. Oktober über die Bildschirme. Man darf also davon ausgehen, dass der 16. Oktober bei Netflix die erste neue Folge bereithält. Bislang schaffte Star Trek - Discovery schließlich stets einen Tag später den Sprung in internationale Gefilde.

In Star Trek - Discovery Staffel 3 befindet sich die Crew der USS Discovery in der fernen Zukunft. Dort muss sie sich nicht nur mit völlig neuen Gegebenheiten abfinden und sich in einer neuen Welt zurechtfinden. Es gilt auch Lektionen zu lernen, die in der eigenen Zeit helfen können.

Zuletzt war das Schicksal der Discovery eng mit der Enterprise verbunden. Doch am Ende von Star Trek - Discovery Staffel 2 trennten sich die Wege der beiden Crews. Fans müssen allerdings nicht lange Trübsal blasen. Mit Anson Mount als Captain Pike, Ethan Peck als Spock und Rebecca Romijn als Number One hat CBS All Access einer Enterprise-Serie bereits grünes Licht erteilt.

Quelle: Twitter
Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
04.09.2020 20:52 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 337 | Reviews: 2 | Hüte: 23

Star Trek <2009 ging bereits boldly dahin wo Star Trek >=2009 ständig behauptet als erste hinzugehen. Aber Star Trek <2009 hat damit nicht versicht seine Daseinsbereichtigung zu erklären und es verdammt noch eins einfach gemacht. Im Endeffekt beweist das nur, wie weit die Reihe schon war, lange bevor es "cool" war.

Rest wurde schon gesagt... Hüte dafür.

MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
03.09.2020 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 157 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Majestix83 @ArneDias

Da muss ich euch beiden vollkommen Recht geben. Dafür auf jeden Fall `nen Hut für euch.

Avatar
ArneDias : : CG Grinch
03.09.2020 14:51 Uhr | Editiert am 03.09.2020 - 14:55 Uhr
3
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.438 | Reviews: 29 | Hüte: 234

Ich sehe das auch sehr kritisch. Nicht das Transgender-Charaktere eine Rolle bekommen und in der Serie spielen. Das sie solche Figuren einbauen, finde ich gut und steht im Geiste von Star Trek. Doch das "Wie" der Macher regt mich immer wieder auf und sie handeln damit gegen den Geist Star Treks. Meine zwei Probleme die ich hier habe:

Das sie die beiden Neuzugänge vorstellen als Erste ihrer Art in Star Trek, tritt die Errungenschaften des Franchise mit Füßen und ist schlicht eine Lüge! Ob dies aus purem Unwissen oder ignoranz des vorherigen resultiert, spielt dabei für mich keine Rolle, da die Macher sich bei beidem selbst disqualifizieren. Aber erneut haben sie bewisen, das sie sich mit Star Trek überhaupt nicht auskennen oder nicht auskennen wollen. Wie @Majestix83 schon angeführt hat, gab es das im Vorfeld bereits. Schon vor über 30 Jahren in einer Episode aus der 1. Staffel von TNG kamen die Bynären vor, ein geschlechtsloses Volk. In Staffel 5 besucht die Enterprise einen Planeten, dessen androgyne Bewohner Geschlechter als etwas primitives ansehen. Selbst die Folge mit Datas Kind kann man als Beispiel anführer, da Data seinem selbst gebauten Androiden die Wahl zwischen Aussehen und Geschlecht überlässt. In Deep Space Nine kann man Jadzia Dax anführen. Ist Jadzia zwar eine Frau, so ist der in ihr lebende Symbiont Dax geschlechtlos und war in seinen 300 Jahren mit Vereinigung verschiedener Wirte sowohl Mann als auch Frau. Die Aussage der Macher tritt dies alles mit Füßen und ist schlicht respektlos. Mal wieder, muss man leider sagen.

Was mich ebenfalls aufregt, ist der Umgang der Macher mit diesen Themen. Sie nutzen es zu Marketingzwecken. Machen daraus ein Thema, heben es auf ein Podest und machen daraus etwas besonderes. Und genau dadurch grenzen sie diese Menschen ab, denn sie zeigen deutlich: Sie sind nicht normal. Wären sie normal, warum sie dann als Transgender vorstellen? Warum hat man zwei der Figuren in Staffel 1 medienwirksam als Homosexuell vorgestellt? Ich kann mich nicht erinnern, dass man bei anderen Verpflichtungen deren Sexualität für Marketingzwecken missbraucht hat, weil es bei "normalen" Heterosexuellen Menschen eben auch kein Thema ist. Die einen sind normal, die anderen nicht. Das ist die Bottschaft die Star Trek hier verschickt und das verurteile ich als langjähriger Star Trek-Fan zutiefst!

Star Trek war immer ein Hafen für Menschen, die sich in unserer Gesellschaft ausgegrenzt fühlten, einer Minderheit angehörten. In Star Trek konnte sich jeder "normal" fühlen. Da es hier nie eine Rolle spielte welches Geschlecht du hast, welche Sexualität oder Hautfarbe. Star Trek war immer blind dafür und sah schlicht den Menschen. Unter den neuen Machern scheint diese Zeit leider vorbei zu sein.

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
03.09.2020 10:56 Uhr
4
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 159 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Den Unmut der Fans kann ich vollkommen nachvollziehen, die derzeitigen Produzenten von Discovery und Picard lernen es halt auch nicht. Auch wenn ich mich wiederhole: Die Szene mit Sulu in Star Trek: Beyond zeigt, wie so etwas inszeniert werden muss, als etwas Normales, gewöhnliches. Schon „Person of Interest“ hat vor einigen Jahren demonstriert wie eine lesbische Beziehung in einer Serie umgesetzt werden kann, ohne dass die Figuren von den Zuschauern abgelehnt werden und da wurde eben keine Twitterankündigung im Vorfeld gemacht, das ergab sich einfach aus der Handlung heraus.

Die Non-Binäre Figur wird jedoch schon wieder als „Hochintelligent mit einem unglaublichen Selbstvertrauen“ beschrieben, was, aufgrund des Fingerspitzengefühls, das die Autoren in den beiden bisherigen Staffeln von Discovery an den Tag gelegt haben, befürchten lässt, dass man wieder mit dem Thema hausieren geht. Auch ist die Gefahr groß, dass die Figur genauso unsympathisch wie die Hauptfigur der Serie wird, die glänzt ja auch mit einem „hohen Selbstvertrauen und hoher Intelligenz“, zumindest auf dem Papier.

Auch die Aussage, dass die beiden die ersten Binären und Transgender Figuren in Star Trek darstellen, ist zu pauschal und strenggenommen falsch. Schon seit TNG gab es immer wieder geschlechtslose bzw. binäre Figuren wenn auch in erster Linie als Aliens und nicht als Mitglieder des Maincasts (und auch das ist mit Dax seit DS9 so eigentlich nicht mehr richtig).

Forum Neues Thema