Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Vice - Der zweite Mann

News Details Kritik Trailer Galerie
Entfallen, aber nicht verloren

Zum Mitgrooven: Musical-Nummer aus "Vice - Der zweite Mann"

Zum Mitgrooven: Musical-Nummer aus "Vice - Der zweite Mann"
1 Kommentar - Mi, 13.03.2019 von R. Lukas
Vielleicht erinnert sich ja noch jemand, dass Adam McKay mal von einer irren Musical-Sequenz für "Vice - Der zweite Mann" sprach, die der Schere zum Opfer fallen musste. Sie wurde nun veröffentlicht.
Zum Mitgrooven: Musical-Nummer aus "Vice - Der zweite Mann"

Vice - Der zweite Mann ist ein unkonventionelles Biopic, um es mal vorsichtig auszudrücken. Randvoll mit schwarzem Humor und schrägen Momenten, aber eine Szene erwies sich dann doch als zu verrückt: eine Musical-Nummer, von der uns Regisseur und Drehbuchautor Adam McKay schon vorgeschwärmt hat.

Die Szene sei atemberaubend und unglaublich, sagte er. Und sie habe einfach nicht funktioniert. Er habe sie nicht gebraucht, sie sei in diesem Teil des Films zu lang gewesen. Man habe 15 Versionen ausprobiert, sie hierhin und dorthin verschoben, mal ganz kurz gehalten, mal viel länger laufen lassen, mal mittendrin noch andere Szenen eingebaut. Doch obwohl alles versucht wurde, ließ sie sich laut McKay nicht unterbringen und wurde deshalb rausgeschnitten, so sehr es ihn auch schmerzte.

Jetzt gibt es diese Szene - komponiert von Vice-Komponist Nicholas Britell und choreografiert von "Hamilton"-Choreograf Andy Blankenbuehler - endlich für jedermann zu sehen. Sie kommt früh im Film: Donald Rumsfeld (Steve Carell) erklärt dem jungen Dick Cheney (Christian Bale) gerade, dass Washington, D.C. wie ein großes Schachbrett ist, als sich eine Kongressabgeordnete (Brittany Howard, Frontfrau der Rockband Alabama Shakes) erhebt, um darüber zu singen, wie die Dinge wirklich laufen.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: 20th Century Fox Home Entertainment
Erfahre mehr: #Trailer
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
13.03.2019 20:19 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 119 | Reviews: 0 | Hüte: 13

laughingSehr schön gemacht, aber so gut die Szene auch insziniert (oder besser Choreographiert) ist, so gut kann ich auch nachvollziehen warum die nicht im fertigen Film gelandet ist.

Ich kann die mir auch nur schwer vorstellen. Und das Publikum wäre vermutlich auch etwas..."überfordert" gewesen, bei unserer Sichtung haben die Leute ja noch nicht mal bei der Shakespeare Szene gelacht (wobei ich zugeben muss, das die auch haarscharf auf der Grenze zum "too much" balancierte).

Forum Neues Thema