KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (154)News (68)Filmabo
Film »News (68)Trailer (5)
Thor 3 - Tag der Entscheidung

Die Intensivierung

Thor 3 - Tag der Entscheidung Kritik

58 Kommentar(e) - 19.10.2017 von Moviejones
Filmkritik

Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung: 3.5/5

Bunt, schrill, witzig! Noch nie war der Untergang der Götter so spaßig. Thor 3 - Tag der Entscheidung ist nach dem schwachen Vorgänger deutlich besser. Er ist witzig und kurzweilig, ein Film sozusagen für die ganze Familie. Was während der Laufzeit nicht an Spannung zu leisten imstande ist, machen der Humor und Hulk wieder wett. Thor 3 - Tag der Entscheidung ist damit ein richtiger Achterbahnritt geworden, nur ohne die ganzen schrecklichen Höhen und Tiefen.

Thor 3 - Tag der Entscheidung Kritik

So ein Donnergott (Chris Hemsworth) hat´s nicht leicht, vor allem wenn dauernd Visionen vom Untergang Asgards in deinem Kopf umherschwirren! Wenn man dann noch rausfindet, dass der eigene Bruder (Tom Hiddleston) nicht tot ist und jener den eigenen Vater Odin (Anthony Hopkins) irgendwo abgeladen hat, dann kann es doch nicht mehr schlimmer kommen, oder?! Doch, kann es, wenn plötzlich so eine machtgeile Zicke namens Hela (Cate Blanchett) auf den Plan gerufen wird, die mal ganz nebenbei Anspruch auf den Thron erhebt, dem Donnergott zu fest an seinen Hammer packt und ihn dann irgendwo ins Nirgendwo verfrachtet. Endlich am Tiefpunkt angekommen! Denkste... Gefangenschaft! Sklavendienst und jetzt auch noch gegen ein grünes Ungetüm in der Arena kämpfen - an diesem Tag ist Thor ganz eindeutig mit dem falschen Fuß aufgestanden...

Vier Jahre ist es nun her, dass Donnergott Thor seinen letzten Soloauftritt in Thor - The Dark Kingdom hatte. Man kann es drehen und wenden, wie man will, aber der Film stellte wirklich den bisherigen Tiefpunkt des MCU dar. Zeit, das Ruder rumzureißen und das geht am besten, wenn alte Zöpfe abgeschnitten werden und dies kann man wörtlich nehmen. Statt ein erneutes Abenteuer auf der Erde anzubieten, spielt dieser Film fast ausschließlich in fernen Welten. Statt Liebeskummer gilt es hier, das Ende von Asgard abzuwenden und damit wir auch nicht vergessen, dass Thor 3 - Tag der Entscheidung auch ein Film des MCU ist, gibt es ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Bekannten. So mancher wird sich dabei grün ärgern, aber dies macht bei diesem farbenfrohen Film auch keinen Unterschied mehr.

Der Videoplayer(13862) wird gestartet

Denn den größten Bruch vollzieht man mit Taika Waititi nicht nur hinter, sondern auch vor der Kamera. Weg mit diesen ganzen depressiven Tönen, her mit Farbenpracht im Überfluss und wirklich, so bunt wie Thor 3 - Tag der Entscheidung war zuvor noch kein Film im MCU. Unpassend ganz sicher nicht, denn der große Teil des Films spielt am Ende der Galaxis, wo der Grandmaster (Jeff Goldblum) sich sein eigenes Reich gebastelt hat und zur Belustigung aller Arenakämpfe veranstaltet. Bunt und schrill geht es dort zu und es gehört zum guten Ton, dass dabei alle paar Minuten ein Witz gerissen werden muss, der die ohnehin fröhliche Stimmung noch mehr aufhellt. Entsprechend viel hat man dann auch als Zuschauer zum Lachen und viele Gags sind wirklich gut.

Aber halt mal, war da nicht was mit Hela? Untergang der Götter? Asgard am Abgrund? Tod und Verderben? Hunde und Katzen leben zusammen? Massenhysterie?! Na klar, das gibt es auch noch gratis obendrauf und Cate Blanchett ist schon eine coole Socke, wenn sie denn mal da ist und ein wenig schauspielern darf. Doch nur leider nützt das wenig, denn ihre Figur bleibt unglaublich blass, ein bisschen wie ein Albinokaninchen im Schnee. Ihr Handlanger (Karl Urban) ist dann als Co-Kaninchen noch blasser. In vielerlei Hinsicht ist die Intensivierung der Farben der bildgewaltige Ausdruck dessen, wie man gleichzeitig die Stärken und Schwächen des MCU ebenfalls intensiviert. Entgegen seines Titels, im Original bewusst Ragnarok, ist dieser Film erst einmal eine reine Komödie und gerade der Humor war immer die große Stärke bei Marvel. Dies wird hier erneut unterstrichen mit mehr WpM (Witze pro Minute) als gefühlt in jedem anderen Film und selbst Hela macht mit.

Demgegenüber steht eine Götterdämmerung, die einfach nicht in Schwung kommen will, denn ohne anspruchsvolle Schurken gibt es auch keine echten Hürden zu überwinden. Spannung sucht man wie Emotionen in diesem Film vergeblich, Farben und Witze ertränken jeden Moment mit einer dicken Zuckerschicht. Da muss man als Zuschauer am Ende bei Thor schon mal ein Auge zudrücken. Viele der Gags gehen sogar soweit, dass sie direkt als Post-Credit-Scene durchgehen würden. Hier zeigt sich vielleicht das größte Problem im MCU, denn auch wenn dieser Film irgendwie zur Thor-Reihe gehört, gehört er auch zum MCU und so beginnt er irgendwo und endet auch irgendwo und gleichzeitig nirgends. Erst recht, wenn das, was erreicht wird, im Abspann schon wieder revidiert wird. Ein bisschen wird der Zuschauer zu nem Hamster, der sich im Laufrad abrackert. Aber ein Hamsterrad sieht eben nur von innen aus wie eine Leiter. Statt mittendrin ist man nur dabei, fast jeder Film ist bloß ein Trailer für die Fortsetzungen, die da folgen. Das ist einfach unglaublich schade.

Das Fatale bei Filmen im MCU ist letztlich, dass man sie nicht wirklich schlecht finden kann. So ist auch Thor 3 - Tag der Entscheidung ein überaus unterhaltsamer Film, denn die Zutaten, die Marvel verwendet, sind zeitlos und robust. Aber sie zeigen auch, wie ein Studio nicht gewillt ist, den Zuschauer herauszufordern. Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht und so wird dem Durchschnittszuschauer auch nichts zugetraut. Bunte Bilder und Witze und immer die Leute bei der Stange halten für die Fortsetzung, die in diesem Fall ganz klar Avengers - Infinity War lautet. Dabei bleiben dann Charakterzeichnung, Emotionen und Dramaturgie auf der Strecke. So wie die Zutaten keine schlechten Filme zulassen, so sorgen sie auch dafür, dass dabei kein Film entstehen kann, der großartig ist. Perfektion vom Mittelmaß! Das Gute gewinnt, das Böse verliert... Ende der Geschichte und zum Schluss haben wir alle darüber gelacht. Das macht Spaß und sorgt für gute Laune im Kino, aber man sollte Filme wie Thor 3 - Tag der Entscheidung dann auch als das betrachten was sie sind, unglaublich banale Unterhaltung.



Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"
Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung
Bewertung des Films
710
58 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones
Ins Kino reingehen, Spaß haben, grinsend rauskommen. So wie es einigen von euch nach Justice League ging, ging es uns nach Happy Deathday. Es ist eine ziemlich bekannte Story, die einem da präsentiert wird, aber runderneuert, zeitgemäß überholt und mit einer fabelhaften Jessica Rothe in der Hauptrolle. Wer Horrorfilme mit einer ordentlichen Portion Humor mag, wird sich hier wohlfühlen. Happy Deathday Kritik ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones
Ein schrecklich langweiliger Steppenwolf trifft auf eine toll harmonierende Superheldentruppe. Wenn man über die kaum vorhandene Handlung hinwegsieht, dann erwartet den Zuschauer mit Justice League eine an vielen Stellen unterhaltsame Comicverfilmung, die es aber leider zu keinem Zeitpunkt schafft zu begeistern. Wären Story, CGI-Effekte und Action auf dem gleichen Niveau wie Batman & Co. untereinander, Justice League wäre ein w ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Road MoviesRomantik pur: Die besten LiebesfilmeNur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

58 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
UltraDude
Moviejones-Fan
01.11.2017 | 10:51 Uhr01.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Habe gestern abend auch den Film gesehen.

Es war zu viel sogenannter "Witz". Das Problem ist nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität. Gefühlte 90% der Witze waren einfach nicht lustig. Ich denke das liegt daran, dass man versucht mehr jüngeres Publikum in die Kinos zu locken, denn wie bei vielen Komödien heutzutage, waren die Sprüche eher kindgerecht. Im Saal sind mir auch vermehrt Lacher von Frauen aufgefallen, weniger die Nerds/Männer. Jetzt nicht falsch verstehen, aber der Humor unterscheidet sich frauisch/männisch doch sehr. Auch hier denke ich, dass diese Zielgruppe mehr angesprochen werden soll, da die Nerds sowieso den Film sehen werden. Leider wurde meine Befürchtung dahingehend bestärkt. Mich wundern auch die überwiegend guten Kritiken von sogenanten Experten zu diesem Film, insbesondere auf die, ja ich muss es nochmal in Klammern setzen, "Witze". Ich denke das dient nur zum pushen des Films.

Zum anderen finde ich, wurde der Hulk wieder zu schwach dargestellt. In Age of Ultron hat er mehr vom Hulkbuster eingesteckt als selbst ausgeteilt und auch hier finde ich, dass Thor stärker war als der Hulk. Gut ist ein Thor Film ok, aber mehr Ausgeglichenheit wäre besser gewesen.

Und beim Kampf Hulk vs Fenris Wolf habe ich auch mehr erwartet, war leider zu kurz.

Koratos
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.11.2017 | 09:06 Uhr01.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich war gestern auch im Kino und bin sehr zwiegespalten. Wo fange ich an? Gäbe es die düstere Vorlage der Götterdämmerung nicht, würde der Film bei wahrscheinlich vielen eingefleischten Fans nicht so einem harten Urteil unterliegen. Da trifft der Ton wahrscheinlich eher den der Plant Hulk Comics. Im Gegensazt zu seinen Vorgängern fühlt sich der Film schon erheblich anders an. Teilweise kann man hier den Vergleich zu Gotg nachvollziehen was aber meiner Meinung nach aber nicht unbedingt negativ sein muss. Das gesamte Universum auserhalb der Erde wird somit glaubhaft erweitert.

Grundsätzlich muss ich sagen das mir die Dosis Humor der alten MCU Filme auch besser gefallen hat um eben den "Ernst" der Filme nicht zu sehr zu beeinflussen. Zu oft werden Scherze eingebaut die einfach die gerade gezeigte Handlung stören. Noch schlimmer finde ich sind aber ganze Situationen die lustig dargestellt werden, die eigentlich eine Prise Ernsthaftigkeit benötigt hätten. Meiner Meinung nach hätte Thor im Angesicht der Situation in der er, bzw. sein Volk gerade steckt gar nichts zu lachen haben dürfen. Auf der anderen Seite habe ich es geschafft den Film völlig losgelöst von allem zu gucken. Die Witze konnte ich größten Teils genießen und auch die Handlung hat es Geschafft mein Aufmerksamkeit nicht zu verlieren. Was ich noch positiv anmerken möchte ist die Kraft Thors, die hier mal endlich einigermaßen passend präsentiert wurde. Die Kampfszenen wurden sehr gut umgesetzt!

Ich kann die Enttäuschungen vieler hier verstehen aber auch die Freude. Es kommt halt wie immer auf die Erwartungshaltung, auf die Vorkenntisse und auf den Geschmack an. Ich konnte mich sehr gut auf den Film einlassen, kenne die Comics dazu nicht und der Humor war meiner Meinung nach besser als der aus Gotg 2. Ich bewerte den Film mit 3,5 von 5 Punkten und wünsche allen die den Film noch nicht gesehen haben viel Spaß damit smile

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation

Kayin
Schneemann
Geschlecht | 01.11.2017 | 00:47 Uhr01.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Komm gerade aus dem Kino und ich bin maßlos enttäuscht. Was war das? Marvel meets Charlie Chaplin!?!

Sorry, da ist jedes Wort zuviel. Normalerweise würde ich jetzt gerne den Film komplett auseinander nehmen, aber er ist es einfach nicht wert. Das letzte mal als das so war, war nach Robocop(2015). Bin einfach sprachlos.

ferdyf
Alienator
Geschlecht | 31.10.2017 | 22:42 Uhr31.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Ein überaus durchschnittlicher Film. Wenn es ein Film auf die Spitze treibt, dann dieser. Die Lust am Film ist mir zwischendurch echt Flöten gegangen. Es gab zum Glück auch richtig gute Momente, die den FIlm nochmal rausgeboxt haben. Viele Witze waren einfach nur schlecht, was schade ist, denn da waren auch mega geile Lacher dabei.

Gerade gegen Ende wurde der FIlm echt vielversprechend. Die Thor/Loki Beziehung war echt cool und die Kämpfe erste Sahne. 3 von 5 Sterne.

LastGunman
Moviejones-Fan
31.10.2017 | 21:55 Uhr31.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Thor 3 war geil!

Zum IW-Trailer: Es war in den Thor-Trailern so einiges absichtlich irreführend. Auch eine Schlüsselszene spielte wo ganz anders. Das Material aus dem IW-Trailer wurde schon mal spoilerfrei gedreht und muss entweder in zwei Fassungen gedreht worden sein oder war wieder absichtlich irreführend. Vom Prinzip her passt der Übergang von Thor 3 zu IW aber.

Moviejones
Das Original
31.10.2017 | 19:00 Uhr31.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@MetroidFan1991
A: Heute ist Feiertag und da legen auch wir mal die Beine hoch.
B: Es gibt nur einen CC-Trailer.
C: Der CC-Trailer liegt nur als Bootleg vor und kann daher nicht veröffentlicht werden.
D: Mit einem richtigen Trailer rechnen wir jederzeit.
E: Solltest du über einen uns unbekannten Trailer gestolpert sein, schick uns einfach die Quelle.

MetroidFan1991
Moviejones-Fan
31.10.2017 | 14:58 Uhr31.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 31.10.2017 15:38 Uhr editiert.

@Moviejones Sagt mal hängt ihr hinterher wo bleibt bei euch der neue Trailer zu "Avengers Part 1" oder gab es den schon und ich habe eine News verpasst.

Wenn nicht Vorsicht denn der Anfang des Trailers, ich kenne die Post Credit Scene bei "Thor Ragnarok" nicht, setzt dort glaube ich an.Und nein das Video ist kein Fake.

@GeneralGrieves das sollte auch Deien Frage zum sogenannten Raumschiff beantworten,man sieht wie Thor gegen die Scheibe der GotG knallt und von Mantis aufgewacht wird ich farge mich blos was aus den anderen Asen gewurden ist wurde etwa das Raumschiff zum Schluss von Thor 3 zerstört. Im Trailer siehst du auch das Loki den Teserakt in den Händen hält, auch die Frage seih damit beantwortet.

GeneralGrievous
Moviejones-Fan
Geschlecht | 31.10.2017 | 12:17 Uhr31.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Habe mir gestern Thor 3 in der Mitternachtspremiere bei uns in der Heimat angesehen und mittlerweile typisch für Marvel habe ich kein cineastisches Meisterwerk erlebt, wurde aber durch die Bank weg sehr gut unterhalten und habe im Prinzip genau das bekommen, was mir die Trailer suggeriert haben. smile

Unmengen an skurrilen, überdrehten, bunten und wirklich witzigen Szenen, die meiner Meinung nach gut mit der durchaus ernsten und tragischen Geschichte harmoniert haben. Wobei man sich eventuell den einen oder anderen Flachwitz hätte sparen können, keine Frage. Nichtsdestotrotz war das gestern Nacht ein Heidenspaß im Kino und die hier schon angebrachten Parallelen zu GotG sind auch durchaus berechtigt.

Dieser Thor ist definitiv anders als seine Vorgänger und hat mir im Vergleich zu diesen auch am besten gefallen!

ferdyf
Alienator
Geschlecht | 29.10.2017 | 22:26 Uhr29.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Duck könnte man durchaus anwenden, wenn wir nicht schon alle wüssten, dass Marvel leider auf zuviel Humor setzt. DC war bisher ja relativ düster, daher kann man sicher nciht vom Trailer auf den FIlm schließen

Kal-El
Moviejones-Fan
28.10.2017 | 16:23 Uhr28.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Also ein GotG V3 mit Thor und Hulk. Schön für jene, die sowas mögen. Ich wünsche viel Spaß. Was das alles allerdings mit "Götterdämmerung" und "das Ende der Welt" zu tun haben soll, weiß ich nicht und werde es auch nicht verstehen.