KritikFilmdetailsTrailer (2)Bilder (23)News (4)Filmabo
Film »News (4)Trailer (2)
Sleepless - Eine tödliche Nacht

Besser Original als Kopie

Sleepless - Eine tödliche Nacht Kritik

7 Kommentar(e) - 06.03.2017 von Moviejones
Filmkritik

Sleepless - Eine tödliche Nacht Bewertung: 2/5

Uninspiriert und voller Logiklöcher präsentiert sich Sleepless - Eine tödliche Nacht mal wieder als das typische amerikanische Remake eines ausländischen Films. Auch die guten Darsteller können nicht darüber hinwegtäuschen, dass man mit dem französischen Original Sleepless Night - Nacht der Vergeltung deutlich besser fährt und auch besser unterhalten wird. Im Heimkino für Genrefans durchaus noch sehenswert, ist von einem Kinobesuch aber abzuraten.

Sleepless - Eine tödliche Nacht Kritik

Sein Leben setzt Vincent Downs (Jamie Foxx) bei seinem Job als Undercover-Polizist ständig aufs Spiel, doch bei seinem aktuellen Auftrag gerät seine Familie mit ins Fadenkreuz. Denn als ein Überfall komplett aus dem Ruder läuft und Downs gefangen ist in einem Netz aus Korruption und Verrat, wird sein eigener Sohn von einer Verbrecherbande gekidnappt. Nun hat Downs nur eine Nacht Zeit, seinen Sohn zu retten und die Gangster zur Rechenschaft zu ziehen. An Schlaf ist in dieser Nacht nicht zu denken...

Die Amerikaner lernen auch nicht dazu. Zwar gibt es alle Jubeljahre dann doch mal ein gutes Remake eines ausländischen Films wie Departed - Unter Feinden, aber in der Regel kommen Plagiate heraus, die ihrer Seele beraubt und für das amerikanische Publikum glattgebügelt wurden. Eben so ein Film ist auch Sleepless - Eine tödliche Nacht geworden, der auf dem französischen Original Sleepless Night - Nacht der Vergeltung aus dem Jahr 2011 beruht.

Der Videoplayer(12704) wird gestartet

Für das Remake hat man grundsätzlich alles richtig gemacht. Mit Jamie Foxx und Michelle Monaghan gleich zwei Darsteller gefunden, die in der Vergangenheit für eine Reihe guter Filme bekannt und auch schauspielerisch überzeugend sind. Doch muss das Drehbuch dann auch den Darstellern Möglichkeiten bieten, dieses Talent auszuspielen. Leider ist nichts davon der Fall in einem Actionfilm, der jedes Klischee bedient und sich nicht einmal die Mühe macht, den Zuschauer zu überraschen.

Schön wäre es gewesen, wenn vor allem die Story wenigstens etwas Logik bieten würde, doch das Gezeigte steckt so voller Ungereimtheiten, dass man sich als Zuschauer immer wieder über die gezeigte Idiotie am Kopf kratzt. Dabei ist es erstaunlich, wie die Macher diesen Film in der Form zustandegebracht haben. Sleepless Night - Nacht der Vergeltung war kein großer Film, aber unterhaltsam und gerade in Kombination mit Foxx und Monaghan hätte ein unterhaltsamer Film herauskommen müssen. Dass es die Macher schaffen, sogar das Minimum zu unterbieten, ist schon eine Leistung, denn was an Handlung und Action gezeigt wird, wurde in unzähligen Filmen bereits gemacht und das in vielen Fällen sogar besser.

Sleepless - Eine tödliche Nacht ist ein Film für Genrefans, die wirklich so gelangweilt sind und nichts anderes im Kino finden, als dass sie über die ganzen offensichtlichen Schwachstellen hinwegsehen können. Wer ein Dauerkinoticket hat, mag die 90 Minuten dann sogar noch als streckenweise unterhaltend empfinden, der Rest wird sich über das rausgeworfene Geld ziemlich ärgern.



Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"Filmgalerie zu "Sleepless - Eine tödliche Nacht"
Sleepless - Eine tödliche Nacht Bewertung
Bewertung des Films
410
7 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 16.08.2017 von Moviejones
Drei Jahre nach Annabelle, dem ersten Spin-off zur Conjuring-Reihe, bringt Regisseur David F. Sandberg (Lights Out) die Fortsetzung in die Kinos, die um einiges kurzweiliger wirkt. Die zugrundeliegende Story wirkt bekannt, aber mit Blick auf das Szenario und die harmonisch besetzten Rollen, allen voran die Waisenmädchen, gelingt ein stimmiger, wenn auch nicht außergewöhnlicher Film für Fans von Geisterhorrorgeschichten. Anna ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.08.2017 von Moviejones
Logan Lucky ist etwas für Kinobesucher, die Wert auf einzelne Momente und Dialoge legen, denen die eigentliche Handlung aber weitestgehend egal ist. Absurdität trifft persönliches Drama, getragen von einer Handvoll begabter Darsteller, die eindeutig Spaß bei der Sache haben. Doch inhaltlich wird wenig geboten, um die Laufzeit von zwei Stunden zu rechtfertigen und alles plausibel und glaubwürdig darzulegen. Wer Steven Sod ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Alle Nicholas Sparks-Filme - Die besten und schlechtestenLass es krachen: Welcher Actionheld steckt tief in dir?Vom Vorgänger gekillt: Geplante Sequels, aus denen nichts wurde

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Moviejones
Das Original
11.03.2017 | 11:32 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@willi777
Weil zwischen richtig schlecht wie ein "The Asylum"-Film und einfach nur schlecht Welten liegen. Der Film ist in allen Belangen unterdurchschnittlich, aber Genrefans oder jemand der die Darsteller mag, kann dennoch was aus dem Film mitnehmen. Dadurch 2 von 5.

willi777
Moviejones-Fan
09.03.2017 | 10:34 Uhr09.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Verstehe nicht ganz, wieso es trotz dieser durchweg vernichtenden Kritik ( es wird ja nun kein einziger Pluspunkt zutage gefördert) immer noch 2 Hüte gibt

Erscheint mir etwas inkonsequent

s7evin
Moviejones-Fan
07.03.2017 | 14:05 Uhr07.03.2017 | Kontakt
Jonesi

das original war doch schon najaaa

sid
Fischfutter
07.03.2017 | 12:20 Uhr07.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 07.03.2017 12:23 Uhr editiert.

Naja, schade. Aber wirklich nicht überraschend.

@Rotschi

Immerhin hab ich herzhaft über Deinen Kommentar zu T-Shirt und Film gelacht wink.
Vielleicht kannst Du es noch einer (zierlichen) Dame in Deiner Umgebung draufhängen?

Achja, das Original fand ich recht gut. Muss ich mir mal wieder anschauen.

MisfitsFilms
Marki Mork
Geschlecht | 07.03.2017 | 10:44 Uhr07.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Also die Trailer fand ich schon mehr als uninspiriert und lahm. Im Gegensatz zu KONG Kritik bin ich hier nicht überrascht

Auf der öffentlichen Toilette hört Dich niemand schreien ....

WiNgZzz
Moviejones-Fan
Geschlecht | 07.03.2017 | 09:08 Uhr07.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ach man, war ja doch vorhersehbar nach den mindestens ähnlich schlechten US-Kritiken. Verstehen will ich das ganze aber doch irgendwie nicht, weil mir einfach der (oder die?) Trailer sehr gefallen haben, auch wenn diese zugegebenermaßen nichts "nie-Gesehenes" boten.

Aber die Zutaten waren doch auch da, Baran Bo Odar, der als Regisseur mit "Who am I" einen mMn wirklich guten deutschen Cyber-Thriller geliefert hat, Jamie Foxx sehe ich fast immer gerne, eine für mich gute filmische Vorlage (die dem Remake-Trailer nach aber kaum Parallelen vorzuweisen hat).

Ärgerlich...

Ach komm...

Rotschi
Mastermind
Geschlecht | 06.03.2017 | 19:45 Uhr06.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Die Kritik bringt es auf den Punkt. Ich hatte am Freitag (Sneak Preview für nen 5er) das "Vergnügen" Sleepless vor dem eigentlich Start zu sehen. Hab sogar noch ein Shirt zum grottigen Ghostbusters gewonnen, Größe S. Wird vermutlich als Putzlappen enden xD

Aber zurück zum Thema. Ich kenne zwar nicht das Original, aber dieser Film war doch echt eine herbe Enttäuschung. Man merkt sogar den Schauspielern ihre Lustlosigkeit an. Gernrefans können sich den Film anschauen, abends auf der Couch, mit Bier, viel Bier, und Tequila und am besten was ihr noch so im Schrank auf Lager habt.

Fast ein Totalausfall (auch der Sound). Macht einen auf bedrohlich und wirkt dabei total lächerlich.

Aber für nen 5er Okay... weitermachen. :-)