KritikFilmdetailsTrailer (16)Bilder (66)News (74)Filmabo
Film »News (74)Trailer (16)
Warcraft - The Beginning

Warcraft das PC Strategiespiel trifft auf den Roman Der erste Wächter und geht mächtig gut ab!

Warcraft - The Beginning Kritik

3 Kommentar(e) - 28.05.2016 von Hanjockel79
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Hanjockel79.
Filmkritik

Warcraft - The Beginning Bewertung: 4.5/5

Warcraft ist ja so ein saugeiler Fantasy Film geworden, wahnsinn. Der geht richtig gut ab und schafft super die Grundlagen für die Verfilmung von Warcraft 3 dem PC Spiel schon in Gang zu bringen. Ich bin sehr gespannt ob vorher noch Warcraft II so halbwegsverfilmt werden muss, weil eigentlich passt das Ende des Filmes so gut, dass man einen Zeitsprung nach vorne zu Warcraft 3 machen könnte, na mal sehen. Was ich noch gar nicht wusste bzw. mal gelesen und wieder vergessen habe: Warcraft der Film ist vielleicht mehr durch puren Zufall die beste Spieleverfilmung geworden als durch absichtliche Einflüsse, denn anscheinend wurde hier gar nicht das original PC Spiel verfilmt sondern das Buch Warcraft - der letzte Wächter.

Trailer zu Warcraft - The Beginning
Der Videoplayer(11495) wird gestartet

Ich finde das clever, weil es passt alles und ist stimmig. Fantasy Effektemäßig hat man das meiste aus Warcraft so als Film noch nicht gesehen. Geile Effekte, vor allem die Magier. Da hängen Herr der Ringe und Hobbit ganz schön hinterher und man freut sich richtig auf die zukünftigen Großereignisse aus den Spielen die da kommen können (der große Krieg der Drachenclans, die Schlacht um Orgrimmar, die Verteidigung des Weltenbaums gegen die brennende Legion usw.), jetzt wo der Grundstein gelegt ist. Ob Warcraft wirklich die beste richtige Spiele Verfilmung wird sich dann erst noch zeigen, wie alles im Einklang mit der Spielevorlage gebracht wird wenn es an Themen wie die brennende Legion oder die Untoten vom Lich König geht.

Eine besondere Erwähnung haben meiner Meinung nach auch noch mal die Effekte verdient. Diese stehen für mich eindeutig über Herr der Ringe. In keinem Fantasyfilm vorher habe ich so beeindruckend dargestellt ein aktiv in der Schlacht mitkämpfendes Flugreittier gesehen wie den Greifen von Lothar. In keinem Fantasyfilm vorher habe ich Magier und Hexenmeister so intensiv mit magischen Attacken kämpfen sehen. Da wird die volle Palette an effektreichen Zaubersprüchen geboten inklusive Ruhestein. Im Kerker wird sogar richtig "Schaf" geschoßen!^^ Als alter World of Wacraft Hase wurde mir in einem Zweikampf sogar etwas geboten was ich auch so noch nie bei Warcraft selbst gesehen habe. Guldan aktiv im Zweikampf, Mann gegen Orc! Und der Kerl ist im Kampf ein wahres Monster. Fies und unfair wo es nur geht aber auch so stark wie der Hulk.

An Orten ging es unter anderem nach Karazhan, in die magische Wolkenstadt Dalaran, Sturmwind, die späteren verwüsteten Lande, am Anfang des Filmes sogar bei den Zwergen direkt an der Eisenschmiede in deren gleichnamigen Stadt. Eine Hexenmeister Höllenfeuerbestie war auch aktiv im Kampf zu sehen. Die riesigen Wölfe der Orcs sind das beste an CGI Reittier was ich je gesehen habe. Also tut mir leid aber Herr der Ringe ist für mich Effektemäßig nur noch nett. Selbst die Warcraft Massenkampfszenen im CGI wirken echter und intensiver als dieses Gedönse vor Minas Tirith bei die Rückkehr des Königs. Warcraft Fanboy sein hin oder her. Warcraft - The Beginning bietet jede Menge gelungener Fantasy Action und ist von Anfang bis Ende keine Sekunde langweilig.

Und trotzdem habe ich noch unverblendet den Mut zu sagen, wenn man mich fragen würde ob ich neuen Fans World of Warcraft empfehlen würde: Nein!^^ Der Film geht wie gesagt ganz am Anfang los, als Warcraft noch ein Echtzeit Strategiespiel war, während World of Warcraft ein reines Multiplayer Online Rollenspiel ist und über die Jahre bis heute leider immer schlechter wurde, so das ich WoW mittlerweile niemandem mehr empfehlen würde. Was ich euch allerdings an Herz legen würde ist die alten drei Strategiespiele zu Warcraft noch mal irgendwann zu zocken.

Fazit

Ich freue mich das der Film mir so gut gefällt, will aber erstmal keine volle Punktzahl geben. Halber Punkt Abzug dafür das anscheinend noch wieder ein Directors Cut in der Mache sein soll der den Film noch besser machen will. Dafür das bischen zuviel CGI verwendet wird, welches aber bei der riesigen Menge sehr gut umgesetzt ist. Es gibt Filme die weniger CGI benutzen und dann sieht man noch alles. Legendary leistet da bei Warcraft einen super Job, das muss erwähnt werden. Den Film werde ich mir sehr oft reinziehen. Nur bin ich im Moment dazu geneigt abzuwarten ob der Extended Cut ins Heimkino kommt, anstatt vorher schon etliche Male in die kürzere Kinoversion zu rennen. Auf jeden Fall aber noch mindestens ein weiteres mal unter Woche.^^ Der Soundtrack vom Film gehört übrigens mit zur absoluten Elite. Ramin Djawadi hat da ganze Arbeit geleistet. Filme machen mir halt umso mehr Lust wenn auch die Musik dazu passt wie die Faust aufs Auge!^^



Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"Filmgalerie zu "Warcraft - The Beginning"
Warcraft - The Beginning Bewertung
Bewertung des Films
910
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 05.12.2016 von luhp92
"Captain Fantastic" ist nicht etwa die x-te Superheldenverfilmung aus dem Hause Marvel oder DC, sondern ein Film über eine Aussteigerfamilie mit Viggo Mortensen in der Hauptrolle und einer Gruppe von talentierten Jungschauspielern als seine Kinder. Erinnert sich noch jemand an die "Herr der Diebe"-Realverfilmung? "Riccio" George MacKay verkörpert hier Mortensens ältesten Sohn. Anmerkung zum Trailer: Schaut nur die erste Minute ; ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 05.12.2016 von TiiN
Snowden ist ein Politthriller vom US amerikanischen Regisseur Oliver Stone aus dem Jahr 2016. Kurzstory Heute kennt jeder den Namen Edward Snowden, als seine Geschichte 2013 erstmals veröffentlicht wurde, fand diese in Deutschland kaum Beachtung. Erst als die Abhörenthüllungen sich auf Deutschland ausweiteten, wurde man auch hier hellhöriger. Der Film Snowden erzählt die Geschichte von Edward Snowden, welcher durch ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Filme 2014Roar! Die besten Dinosaurier-Filme aller ZeitenDarsteller, die beim Dreh fast gestorben wären - Teil 1

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 08.06.2016 | 00:19 Uhr08.06.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 08.06.2016 00:33 Uhr editiert.

In den inneren Faulheitsschweinehund zu überwinden ist echt harte Arbeit!^^

So habe meine Kritik vielleicht nicht unbedingt noch überarbeitet aber ein gutes Stück weit ergänzt. Neu sind eine Untertitel Überschrift, drei Absätze in denen ich als begeisterter Zuschauer nicht gänzlich spoilerfrei nochmal intensiver auf die Special Effects eingehe und kurz über Warcraft als Spiel spreche vor dem Wort Fazit und natürlich das Wort Fazit.^^

Ganz am Ende musste ich auch noch unbedingt einen Lobessatz über den tollen Soundtrack bringen der heutzutage bei Blockbuster Filmen leider nicht mehr so häufig wie früher einmal in Erinnerung bleibt. Bei den Soundtracks zu Jurassic World und Star Wars Episode 7 z.b. könnte ich im Gegensatz zu deren jeweiligen früheren Filmsoundtracks regelrecht einschlafen vor Langeweile.

Hanky
Moviejones-Fan
Geschlecht | 28.05.2016 | 12:01 Uhr28.05.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Dieser Beitrag wurde am 28.05.2016 12:09 Uhr editiert.

Was den Bezug zum Buch angeht sind wirklich nur kleinigkeiten eingeflossen in den Film, bzw das Ende, und auch nur das was im Turm passiert, mit Medivh, Khadgar und Anduin, denn Medivh und der Kampf gegen den Dämon (Name: Sargeras der schon gegen Medivhs Mutter gekämpft hat, ich vermute das Wesen im Würfel, diese war die Wächterin vor Medivh) der von ihm besitz nimmt geht fast die ganze Zeit im Buch und Khadgar ist sein Schüler nicht wie im Film und dieser merkt halt auch die charakterlichen veränderungen von ihm.

Also ich fände noch einen Schritt vorher wichtig bevor man zu WC3 kommt, habe ich bei einem anderen Artikel genauer geschrieben.

Aber grünsätzlich finde ich es schon sehr geil das der Film auch von nicht so Fanboys wie mir so positiv angenommen wird. Jetzt müssen nur noch die Zahlen stimmen dann haben wir wirklich das nächste Universum und zwar das WCU, oh gott wäre das GEIL !

Mess with the best die like the rest !

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 28.05.2016 | 10:53 Uhr28.05.2016 | Kontakt
Jonesi

Öhm...^^ Eine automatische Kritik ist daraus geworden?^^ Wie das denn?^^ Hätte ich das mal vorher gewusst ey.^^ Ich hab doch nur auf die Sterneanzahl geklickt und ins Warum Feld meine Meinung eingetragen. Das ist mir jetzt aber peinlich Leute. Jetzt muss ich mich natürlich mal bei Zeiten ransetzen und die Kritik dann halt noch richtig bearbeiten und die in bessere Worte fassen. Aber ich sage gleich da Spoilerfrei zu bleiben wird schwer. Denn Spoilerfrei verhindert das Feeling das man beim Ansehen hatte richtig wiederzugeben. Ich hatte ungefähr so ein Feeling wie in dem angehängten Bild!^^

Bild zum Beitrag Kritik: Warcraft - The Beginning von Hanjockel79