Ernstzunehmende Blockbuster-Arbeitstitel

Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen

Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
3 Kommentare - Sa, 28.10.2017 von N. Sälzle
Man würde sich wundern, wie spät der eine oder andere Film zu seinem richtigen Titel gekommen wäre. Denn nicht immer verbergen sich hinter Arbeitstiteln Fakes zum Schutz des Originaltitels.
Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen

Aus manch einem Filmtitel wäre beinahe nichts geworden, schaut man sich so manchen Arbeitstitel an.

Wenn es nach manch einem Autor geht, dann gibt es nichts Schwierigeres als den Titel für sein Werk zu finden. Bei Filmen ist das nicht anders, weshalb auch der eine oder andere Blockbuster unter den unterschiedlichsten Titeln geführt wird - mal offiziell, mal inoffiziell - ehe der finale Titel feststeht. Dabei ist nicht die Rede von heutzutage äußerst beliebten "Tarnnamen", um eine Produktion geheimzuhalten - als ob das wirklich gelingen würde.

Die Rede ist von Titeln, die ernsthaft in Betracht gezogen wurden oder es sogar bis kurz vor knapp geschafft hatten, sich zu halten - dann aber doch noch gekippt wurden. Das stellte in den vergangenen Wochen unter anderem Blade Runner 2049 unter Beweis. Wie sich dieser ursprünglich nannte, das wisst ihr als aufmerksame MJ-Leser entweder aus unserer entsprechenden News oder ihr erfahrt es, wenn ihr an dieser Stelle weiterlest.

Star Beast

Fangen wir zum Aufwärmen mal mit etwas ganz Einfachem an. Könnt ihr euch Star Beast als Titel für eine der bekanntesten Filmreihen der Geschichte vorstellen? Wir uns auch nicht. Das klingt - selbst für die späten 70er - dann doch zu kitschig. Zum Glück haben die Verantwortlichen Star Beast über Bord geworfen und sich zumindest im Englischen einen einprägsameren und eingängigeren Titel gesucht. Kurz und knapp: Alien.

Bild 9:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 20th Century Fox

Wusstet ihr, nicht wahr? War ja auch ganz einfach. Dann räumen wir doch gleich den nächsten Klacks aber Klassiker aus dem Weg, der euch gewiss auch schon das ein oder andere Mal zu Ohren gekommen ist, in einer solchen Liste aber einfach nicht fehlen darf.

Star Wars – Revenge of the Jedi

Jep, ging es nach dem ersten Titel - lassen wir käsige Arbeitstitel beiseite - wäre Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter beinahe als Rache der Jedi-Ritter in die Kinos gekommen. Sogar Material mit dem Aufdruck Revenge of the Jedi war bereits gedruckt worden, als man sich entschied, den Titel zu kippen. Rache sei nicht mit den Wegen der Jedi vereinbar…

Mena

Kommen wir nun zu einem neueren Vertreter geänderter Filmtitel. Wer ein klein wenig mehr mit der Geschichte vertraut ist, weiß, dass sich hinter Mena die Basis in Arkansas verbirgt, von der aus der Drogenschmuggler Barry Seal seine Geschäfte tätigte. Sonderlich kinotauglich kam den Machern der Titel dann offenbar doch nicht vor, weshalb eine Alternative hermusste. Im Original entschied man sich für American Made, in Deutschland prangt der Name des von Tom Cruise dargestellten Schmugglers im erneut vom Original abweichenden Titel: Barry Seal - Only in America.

Bild 2:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 2017 Universal Pictures International

Sollen wir gleich bei Tom Cruise bleiben? Dann gibt es hier einen etwas… kurioseren Fall.

Live. Die. Repeat.

In die Kinos kam Edge of Tomorrow unter eben jenem Titel. Im Marketing stellte sich die Tagline Live. Die. Repeat. jedoch als omnipräsent heraus und teils dominierte sie den Film, womit Edge of Tomorrow gar bei Amazon fast ausschließlich unter Live. Die. Repeat. geführt wurde. Regisseur Doug Liman geht aber noch einen Schritt weiter: Sollte Teil 2 tatsächlich wie vorgesehen unter Live. Die. Repeat and Repeat an den Start gehen, wünscht er sich, dass Edge of Tomorrow endgültig aus dem Titel von Teil 1 verschwindet.

Bild 3:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 2013 Warner Bros. Ent.

Und wo wir schon bei Identitätskrisen sind…

Projekt: Neuland

In einer eben solchen steckte der Film A World Beyond hierzulande. Man darf zwar bezweifeln, ob der ehrgeizige Streifen ohne zahlreiche Titeländerungen erfolgreicher gewesen wäre, gut getan hat es ihm aber gewiss nicht. Im Original nennt sich A World Beyond schlicht Tomorrowland, ein Titel, der auch im Deutschen zunächst veranschlagt war, bis sich kurzzeitig Projekt: Neuland durchsetzte. Da ist man ja schon fast froh darum, dass wir jetzt eben dort gelandet sind, wo wir sind: bei A World Beyond.

Bild 4:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 2014 Walt Disney Studios

BREAK

Scary Movie

Auch, dass ein verworfener Filmtitel später einmal der Titel eines anderen Filmes darstellen wird, kommt durchaus vor. Paradebeispiel hierfür ist Scary Movie, ähm, Scream, oder…? Was wir heutzutage unter Scream kennen, sollte sich einst Titel Scary Movie nennen. Was wir unter dem heutigen Scary Movie kennen, muss dem geneigten Filmfan gewiss nicht erklärt werden. Und damit keine Langeweile aufkommt, anbei noch ein kleiner Fakt: Angeblich soll Schauspielerin Rose McGowan sogar noch die Weinflasche besitzen, die Cast und Crew während der Wrap Party übergeben wurde - Aufschrift: Scary Movie und verschlossen! Über den Sammlerwert darf spekuliert werden ;)

The Snow Queen

Kaum ein Disney-Film wurde in den vergangenen Jahren so umjubelt wie Frozen. Ob das mit dem einst vorgesehenen Titel The Snow Queen auch funktioniert hätte? Lange Zeit befand sich der Film schließlich unter genau jenem Titel in der Entwicklung und wurde zwischenzeitlich sogar auf Eis gelegt. Zugegeben The Snow Queen klingt fast ein wenig angestaubt, aber das Ausgangsmaterial - Die Eiskönigin von Hans Christian Andersen - hat ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. In Deutschland blieb man dem Original bekanntermaßen treu. Hierzulande trudelte Frozen als Die Eiskönigin - Völlig unverfroren in den Kinos ein und löste eine Lawine der Begeisterung aus.

Bild 5:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 2012 Walt Disney Studios

Red Sun, Black Sand

Von der frostigen Landschaft der Eiskönigin verschlägt es uns nun an den Strand. Das klingt schöner, als es die tragischen Ereignisse, die in Red Sun, Black Sand dargestellt werden, jemals waren. Decken wir den tatsächlichen Filmtitel Letters from Iwo Jima auf, wird euch bestimmt auch klar weshalb: Der Film handelt von der Schlacht um Iwojima im Jahre 1944, wo noch heute die Überreste von Tausenden getöteter Soldaten liegen. Weshalb der Titel geändert wurde, ist nicht  ganz klar. Die Tragik der Ereignisse liest sich aus Letters from Iwo Jima jedoch viel deutlicher heraus als aus Red Sun, Black Sand – finden wir zumindest.

Bild 10:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© Warner Bros.

Androids Dream

Auch aus diesem Titel spricht eine gewisse Tragik, wenn auch völlig anders geartet. Von träumenden Androiden ist in dem Roman von Philip K Dick Do Androids Dream of Electric Sheep? die Rede. Doch schon damals kam der Film basierend auf dem Werk unter dem schnittigeren Namen Blade Runner in die Kinos. Viel gebracht hat das nicht. Erst später mauserte er sich zum Kulthit eines eingeschworenen Publikums. Ähnlich ergeht es nun auch der Fortsetzung Blade Runner 2049, an der lange Zeit unter Blade Runner: Androids Dream gearbeitet wurde. Später wurde, so offenbarte Andrew Cosgrove, auch über Blade Runner: Acid Zoo nachgedacht. Hat beides was, findet ihr nicht? 

Bild 1:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

Licence Revoked

Ein wahrer Klassiker und nicht minder umstritten ist auch dieser Kulthit aus den 80ern. Selbst erstes Teaser-Material wurde einst auf den Markt gebracht, das den Schriftzug Licence Revoked trug. Um Verwechslungen mit dem James-Bond-Roman von John Gardner zu verhindern, der unter dem Titel Licence Renewed erschien, entschied man sich für den Titel, den wir alle kennen: Licence to Kill. Außerdem wäre es dem ein oder anderen US-Bürger gewiss sauer aufgestoßen, an seine eingezogene Fahrerlaubnis erinnert zu werden, denn genau dieser Begriff wird dafür ebenso verwendet.

Bild 8:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© MGM

The Lunch Bunch

Bevor wir wieder ins All aufbrechen, stärken wir uns beim Frühstück. The Lunch Bunch – ganz schön treffend beschrieben. Eine Gruppe von Leuten, die sich zum Frühstück treffen. Dennoch… Irgendetwas stört. Vielleicht hatte es mit der Dichterei beim Lunch Bunch zu tun, dass man sich letztlich für The Breakfast Club entschied?

BREAK

Pacific Air Flight 121

Nähern wir uns dem All mit dieser luftigen Zwischenstation. Pacific Air Flight 121 - sperriger Titel, nicht? Stellt euch mal die Plakate vor oder das DVD-Cover erst. Was erwartet uns bei diesem Titel? Eine weitere Flugzeugkatastrophe? Eine Flugzeugentführung? Oder einfach nur ein durchgeknallter Urlaubstrip an Bord des Pacific Air Flight 121? Nein. Snakes on a Plane. Das erwartet uns hinter dieser Mogelpackung. Nicht unbedingt kürzer, aber umso griffiger und vor allem ehrlicher.

Bild 6:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© Warner Bros.

Watch the Skies

So, jetzt den Blick nach oben gerichtet. Watch the Skies klingt ganz danach, als müssten wir uns vor etwas fürchten, was von dort oben runterkommt. Oder soll dies nur ein Aufruf an alle SETI-Begeisterten und Hobby-Astronomen sein, die gern den funkelnden Nachthimmel beobachten? Ganz gleich: Dieser Film ist ein Beispiel dafür, dass Titel gelegentlich auch unhandlicher werden. Handlich ist Close Encounters of the Third Kind schließlich weder im Original noch im Deutschen. Unheimliche Begegnung der Dritten Art klingt aber zumindest noch ein wenig…unheimlicher. Unheimlich auch: Der Klassiker wird bereits 40 Jahre alt!

How The Solar Space Was Won

Auch das ist ein ganz ordentlicher Brocken an Titel. Klingt zudem ein wenig hochtrabend und vor allem wiederum sperrig. Fast wie eine Anleitung: Die 10 ultimativen Tipps zur Erschließung des Sonnensystems…?! 2001 - A Space Odyssey ist da deutlich kompakter, sagt dennoch aus, um was es geht und weckt in allen Entdeckern mindestens genauso stark das Verlangen, den Weltraum zu erkunden wie How The Solar Space Was Won. Vielleicht sogar noch mehr.

Bild 7:Wie war das? Filme, die beinahe ganz anders hießen
© MGM

Avengers 4

Mit dem Weltraum werden die Helden in diesem Film zwar auch zu tun haben. Es geht aber dennoch wieder weit erdgebundener zu, wenn sich die Avengers ab Avengers - Infinity War dem durchgeknallten intergalaktischen Schurken Thanos stellen müssen. Wie auch Teil 3 der Avengers-Reihe titelte Avengers 4 anfangs Infinity War – man denke sich an dieser Stelle entsprechend Part 1 und Part 2. Die Handlung beider Filme soll zwar nach wie vor eng verwoben sein, um so den Abschluss des bisherigen MCU zu bilden, Avengers 4 hat man jedoch seines Infinity Wars beraubt. In was dieser Titel geändert wird, das wird erst die Zukunft zeigen.

"The Avengers" Trailer 1

Der Videoplayer(3229) wird gestartet

Gewiss könnte man diese Liste an Filmtiteln noch ewig weiterführen. Es gibt schließlich genügend Klassiker, die wir vielleicht gar nie kennengelernt hätten, wären sie unter anderem Titel in die Kinos gekommen. Manches Mal hat eine Änderung des Titels schon ihren Sinn, ob dekorativer oder marketing-technischer Natur. Ein anderes Mal mag man sich hingegen fragen, weshalb die erste Wahl nicht auch die finale war - gäbe es doch kaum eine bessere.

Welche sind eure Favoriten? Welche Titel hättet ihr gerne behalten? Und bei welchen Filmen seid ihr froh, dass sie so heißen wie sie es jetzt tun?

 

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
fbDeni : : Moviejones-Fan
28.10.2017 14:53 Uhr
0
Dabei seit: 14.09.17 | Posts: 16 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@JuelzBandana

Was heisst beinahe?

Thor ist unter dem Titel- Tag der Entscheidung ins Kino gekommen

Avatar
TiiN : : Pirat
28.10.2017 09:44 Uhr | Editiert am 28.10.2017 - 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.181 | Reviews: 74 | Hüte: 102

Revenge of the Jedi

Ich könnt mir vorstellen, dass man den Titel 1983 vor allem wegen des Marketing umbenannt hat. Episode VI präsentierte sich doch von den drei Filmen am familienfreundlichsten (die Ewoks) und da passt ein "Rache"-Titel schlecht ins Marketing. Ferner kann ich mir nicht vorstellen, dass Lucas erst so kurz vor Release auf diese Jedi-Erkenntnis kam.
Was ich aber richtig gelungen finde, ist die tolle Hommage an diesen ehemaligen Filmtitel, welche uns Episode 3 dann ganze 22 Jahre später mit Revenge of the Sith gebracht hat. Den Titel finde ich bis heute perfekt.


Live. Die. Repeat.

Ich kann mich gut erinnern, wie ich damals mit einer Freundin eine Weile im Elektronikmarkt nach der DVD für Edge of Tomorrow gesucht habe - vergeblich. Diese Titelumbenennung fand ich ziemlich dämlich, im Kino so, im Heimkino so.


Projekt Neuland

Dieser vorläufige Titel war damals eine ziemliche Schnapsidee der deutschen Niederlassung. Denn an Tomorrowland hat man ganz sicher nicht gedacht. Die Assoziation dürfte vor allem mit Angela Merkels immer noch präsenter Auffassung des Internets zusamengegangen haben.

Avatar
JuelzBandana : : Moviejones-Fan
28.10.2017 08:55 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.13 | Posts: 297 | Reviews: 2 | Hüte: 18

Nicht zu vergessen Thor: Ragnarök der beinahe als Thor: Tag der Entscheidung ins Kino gekommen wäre...

Warum kann man nicht einfach cool sein?
Forum Neues Thema