"Wonder Woman" bewusst simpel, "Captain Marvel" wird Origin-Story

Superheldinnen sind im Kommen!

"Wonder Woman" bewusst simpel, "Captain Marvel" wird Origin-Story (Update)

10 Kommentare - Fr, 14.10.2016 von R. Lukas - "Captain Marvel" soll eine lupenreine Ursprungsgeschichte werden, und Gal Gadot äußert sich zur Einfachheit und zur intimeren Seite von "Wonder Woman".

"Wonder Woman" bewusst simpel, "Captain Marvel" wird Origin-Story
Seite 1Seite 2

Update 2: Auch Marvel legt großen Wert darauf, für Captain Marvel eine Regisseurin zu finden. Kevin Feige hält das für "superwichtig", wie er in einem IGN-Interview sagte. Eigentlich hatte er schon im Sommer mit einer Bekanntgabe gerechnet. Die Verzögerung kam dadurch zustande, dass man noch etwas mehr von der Story ausarbeiten wollte, um mit der Auserwählten darüber sprechen zu können, bevor sie fest verpflichtet wird.

Die Drehbuchautorinnen Nicole Perlman und Meg LeFauve haben laut Feige, einen coolen und einzigartigen Weg gefunden, diese Story zu erzählen, die ja abgewandelt werden musste, damit sie der von Green Lantern nicht zu sehr ähnelt. Captain Marvel werde sich für alle Filme im Marvel Cinematic Universe als sehr wichtiger Charakter erweisen. Und als einer der mächtigsten, weswegen man sich überlegen musste, wie man ihre Kräfte begrenzen und ihre Schwachpunkte aufzeigen soll. Feige freut sich besonders darauf, die anderen Avengers zum ersten Mal mit ihr interagieren zu sehen.

++++

Update: Wonder Woman wird hoffnungsvoller und optimistischer, vom Ton und Stil her ganz anders als Batman v Superman - Dawn of Justice und Suicide Squad, verspricht DC Entertainment-Präsidentin Diane Nelson. Es sei ein Irrglaube, dass Warner Bros. beschlossen habe, alle DCEU-Filme düster zu machen. Patty Jenkins habe Schönheit, Lockerheit, Sinn für Humor und ein bisschen Romantik eingebracht.

Dabei ließ sich Jenkins vom Original-Superman inspirieren. Dort sei es nur um uns als Zuschauer gegangen, die wir erleben, wie es wäre, große Kräfte zu haben und großartige Dinge zu tun. Ein Film voller Liebe und Emotion, sagt sie. Bei Wonder Woman fließt zudem der feministische Aspekt der Comics ein. Es wäre ein Fehler, dieses Vermächtnis nicht zu ehren, schließlich ist es ein Teil von Wonder Womans Geschichte, findet Produzentin Deborah Snyder. Ihre Mission, Frauen und Menschen in aller Welt zu stärken, sei das, wodurch man sich so gut mit ihr identifizieren könne.

Nelson merkt noch an, dass ihre Rüstung, ihr Schild und ihr Lasso alles defensive Waffen sind (ihr Schwert ja eher weniger), was ihrer Art zu kämpfen entspreche. Wonder Woman kämpft nicht, weil es ihr Spaß macht, sondern weil sie an etwas glaubt. Wenn sich die Gelegenheit bietet, legt sie ihr Schwert schnell nieder.

Mit einem Cameo-Auftritt von Lynda Carter, der Serien-Wonder Woman aus den 70ern, hat es aus zeitlichen Gründen übrigens nicht geklappt, obwohl sie und Jenkins deswegen telefoniert haben.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2
Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

Trailerecke

Der Videoplayer(12439) wird gestartet

DVD & Blu-ray

Ein ganzes halbes JahrBibi & Tina - M?dchen gegen Jungs!Smaragdgr?nGame of Thrones - Staffel 6 [5 DVDs]Harry Potter - The Complete Collection [8 DVDs]

Horizont erweitern

Die bekanntesten AnimationsstudiosDie inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller ZeitenSexy Fake: Filmstars, die doch nicht nackt waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

10 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.10.2016 | 09:16 Uhr14.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 14.10.2016 09:18 Uhr editiert.

Huch :O Feige bestätigt damit indirekt was ich schon vor Wochen mal sagte und wofür ich kritisiert wurde. Scheinbar müssen Frauen tatsächlich Filme über starke Frauen drehen und schwarzhäutige Regisseure Filme über schwarzhäutige Superhelden^^

@Mindsplitting
Ohne wieder ne BvS-Diskussion anzufangen. Dieses Gefühl der Szenen-Wechsel kenn ich und geb dir Recht. Bin gespannt wie du es bei SSQ finden wirst, da hier meiner Meinung nach das gleiche Problem vorherrscht. Ich denke aber WW wird ne solidere Story haben und nicht von A nach B springen. Allerdings sollte man sich heutzutage auch nicht zu stark von den Trailern blenden lassen.

Mindsplitting
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.10.2016 | 23:38 Uhr13.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich hoffe der Regiewechsel bringt DCEU ein wenig mehr in fahrt. Ich fand MoS sehr gut, aber am ende zu übertrieben und "Zachig" ^^ BvS empfand ich als total wirr und konzeptlos. Ich habe irgendwie den Eindruck gehabt es handelt sich um völlig wahrlos zusammen gesetzte scenen.

Suicide squad habe ich noch nicht gesehen, steht aber trotz der mängel der ersten beiden genannten auf meiner Wunschliste. Denn trotz mittelmäßigkeit fand ich immer einen gewissen schauwert.

Was mir fehlt ist erzählerische ruhe, ein roter faden dem man folgen kann und einem flüssigen storytelling aus einem guß.

Marvel hat den Fehler meiner Meinung nach bei Avenger AoU gemacht und gelernt. Cap3 war wieder wesentlich besser und nachvollziehbarer.

Grundlegend kann man die DCEU Filme nicht mit den Marvel MCU vergleichen, das ist klar, beide haben ihre Fanbase und sind nunmal im Felling etwas anders. Aber es gab durchaus viele DC Filme die ich erstklassig fand.

Das heißt. der Stil soll ruhig so bleiben wie er ist und wie es sich für DC gehört. Aber bitte ein durchdachteres und konzeptionierteres storytelling. Zach hat einige tolle Filme, aber bei BvS hat er meiner MEinung nach dann doch etwas zu sehr gehoppst und gesprungen. Mir ist jedenfalls trotz Ultimate Cut kein Funken Story im Kopf geblieben. Nur einzelne scenes. Das war bei MoS anders,

Aber was solls, jedes Universum darf seinen Fehlgriff haben ^^ Ich bin mal gespannt auf Suicide Sqaud und freue mich auf den Wonder Woman film. Immerhin muss man DC zugute halten das sie trotz aller befürchtungen und wahrsagereien eben keine MCU kopie sind sondern ihren eigenen stil haben. Vielleicht hat Nolan einfach nur die Messlatte mit seinen Dark Knight Filmen so enorm hoch gelegt das es kaum möglich ist da mit zu halten (eigene Meinung).

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 12.10.2016 | 23:56 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@ ChrisKingArthurGenieMeraNolan

Doch das Bild von Mera gefällt mir. Und irgendwie glaube ich auch, das sie den Part der Atlantis Killerin, die sich erst in Aquaman verlieben wird, ganz gut hinbekommen wird. Ich muss dabei immer an ihre Rolle aus dem zweiten Machete Film denken.^^ So in etwa passt auch die Art erstmal zu Mera, bis diese spitz auf Aquaman wird und mit ihm Seepferdchen reiten will.^^

Das Aquamanbild ist übrigens frisch und exklusiv von der neuen A.R.G.U.S. Webseite zum Heimkinostart der Suicide Squad.

http://www.argus-gov.com/

Da hat es schon wieder ein Fan geschafft sich in die eigentlich noch gesperrten Inhalte reinzuhacken. Jede Woche soll man da Zugriff auf mehr Akten haben. Bis jetzt funktioniert nur der Taskforce X Ordner unter Argus Secure, rechts oben das Symbol. Unter Meta Humans ist wahrscheinlich das Aquamanbild mit bei. :-D

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 12.10.2016 | 22:14 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Oder hier von King Arthur. Einfach nur Badasslaughing

Bild zum Beitrag
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 12.10.2016 | 20:24 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Und ist das erste bild von Mera smile Schnucklig die kleine.. freue mich sie in Action zu sehen mit Aquaman tongue-out

Bild zum Beitrag
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.10.2016 | 17:25 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@sublim

Nee bisher handhabt man es im MCU so, dass die Zeichentrickserien weiterhin ein eigenes Universum bilden. Anders als bei DC wo z.B Vixen zum Arrowverse gehört, ist dies bei Marvel (noch) nicht der Fall. Serien wie GotG oder auch TAEMH sind allerdings deutlich vom MCU beeinflusst.
Zum MCU gehören neben den Filmen und Serien zudem noch die One-Shots und Tie-In-Comics.

Da wir noch nicht viel von Avengers 3 + 4 wissen kann man nicht ausschließen, ob Ronan nicht tatsächlich noch lebt. Red Skull scheint ja wegteleportiert zu sein, was wenn er im Stein selbst gefangen ist? Dann besteht die Möglichkeit, dass auch Ronan und Malekith noch leben. Thanos hätte dann seine Armee. Ist aber nur Spekulation ;)

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.10.2016 | 15:06 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Weiss jemand, ob die Zeichentrickserie "Guardians Of The Galaxy" zum MCU gehört? Denn wenn das so ist, dann ist man mit Ronan noch nicht durch. In der Serie, die nach den Ereignissen des Films spielt, taucht Ronan wieder auf. Ich kann mich gerade zwar nicht mehr genau erinnern, wieso er wieder da ist, aber er ist auf jeden Fall wieder "Auferstanden". Sollte die Serie also zum MCU gehören, ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen. Allerdings habe ich auch gelesen, dass man die Origin-Story von Captain Marvel verändern wollte, wegen der Ähnlichkeit zu der ollen Laterne.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.10.2016 | 13:27 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@Tameroz und WingZzz

Feige hatte nach der Phase 2 erklärt, dass Marvel weniger Energie in Origin-Storys stecken würde, da man in einer Welt leben würde, in der Superhelden einfach normal seien. Für Black Panther, Spider-Man und teilweise Ant-Man war dies ja nun der Fall.
Ich war aber immer der Meinung, dass Doktor Strange und Captain Marvel echte Origin-Storys bräuchte. So ist Strange der erste Kontakt mit Magie und Dimensionen, Marvel der erste Kinokontakt zwischen Mensch und Galaktischem Zeug.

Was ein Autor von Cpt Marvel mal sicher erwähnte ist, dass man die Origin wohl etwas verändern würde, da die Handlung sehr an Green Lantern erinnere. In der Serie Earth mighties Heroes entsteht Captain Marvel durch kontakt mit Kree-DNA, als ein Kree namens Mar-Vell die Erde vor einem Angriff durch Ronan warnt. Danach entwickelt sie Superkräfte und würde im MCU neben Thor wohl eine der stärksten Heldinnen darstellen.
Wie das im Film, aussehen wird, weiß ich nicht. Ronan hat man ja bereits verschwendet, trotzdem könnte Thanos immer noch mit den Kree zusammenarbeiten. Da der Film zwischen Avengers 3 und 4 spielen wird, könnte dies dann auch eine mögliche Handlung sein.

WiNgZzz
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.10.2016 | 13:00 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@Tameroz: Ich meine mich auch an eine "Nicht-Origin-Story" zu erinnern...

Ach komm...

TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.10.2016 | 11:59 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Hahahaha das Bild. Die arme Gal Gadot. Sie muss halbnackt drehen, während die Regisseurin eine fette Jacke trägt.

Zu Captain Marvel: hieß es nicht damals, dass auf KEINEN FALL eine Origin-Story erzählt wird? Oder verwechsel ich das mit einem anderen Film, der mir momentan nicht einfallen will?

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!