AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins (2023)

Ein Film von Christopher McQuarrie mit Tom Cruise und Simon Pegg

Kinostart: 13. Juli 2023163 Min.FSK12Abenteuer, Action, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (30)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins Inhalt

In MISSION: IMPOSSIBLE – DEAD RECKONING TEIL EINS starten Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein IMF-Team ihre bisher gefährlichste Mission: Sie sollen eine furchterregende neuartige Waffe, die die gesamte Menschheit bedroht, aufspüren, bevor sie in die falschen Hände gerät. Während die Zukunft und das Schicksal der Welt auf dem Spiel stehen und die dunklen Mächte aus Ethans Vergangenheit ihn wieder einzuholen drohen, beginnt ein tödlicher Wettlauf um den gesamten Globus. Konfrontiert mit einem mysteriösen, allmächtigen Feind muss Ethan erkennen, dass nichts wichtiger sein kann als seine Mission – nicht einmal das Leben derer, die ihm am meisten am Herzen liegen.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins und wer spielt mit?

OV-Titel
Mission: Impossible - Dead Reckoning Part One
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
29 Kommentare
1 2
Avatar
Dinjai : : Moviejones-Fan
13.04.2024 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 28.02.21 | Posts: 150 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe mir den Film am 13. April 2024 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Sehr gut, kommt aber nicht an Fallout heran.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.12.2023 10:19 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.692 | Reviews: 257 | Hüte: 622

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
30.11.2023 08:38 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 734 | Reviews: 1 | Hüte: 14

Ich habe mir den Film am 29. November 2023 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Hat mir auch bei meiner Zweitsichtung auf Blu-Ray richtig viel Spaß gemacht! Tolle Action, hübsch anzusehende Schauplätze und auch immer wieder etwas emotionaler Tiefgang.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Marvel
19.11.2023 01:28 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 674 | Reviews: 1 | Hüte: 13

Ich habe mir den Film am 19. November 2023 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

ca. 30 Minuten weniger (z.B. alle Szenen mit dem gelben Fiat) hätten dem Film recht gut getan

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
14.10.2023 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.338 | Reviews: 113 | Hüte: 655

Ich habe mir den Film am 13. Oktober 2023 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Gestern im Heimkino über Apple iTunes erneut gesehen. Weiterhin einfach geil, aber nicht der beste Teil der Reihe. Meine Favoriten bleiben "Fallout" und "Rogue Nation". Ansonsten gilt meine Kritik hier weiterhin.

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.08.2023 10:26 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.475 | Reviews: 180 | Hüte: 638

@PaulLeger

Oha, das macht es noch eindeutiger.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
14.08.2023 09:28 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.378 | Reviews: 17 | Hüte: 264

@ luhp92

Neben Christopher McQuarrie hat Cruise noch zwei andere Regisseure, mit denen er aktuell häufiger zusammenarbeitet. Doug Liman (Edge of Tomorrow, Barry Seal, Edge of Tomorrow 2, der SpaceX-Film) und Joseph Kosinski (Oblivion, Top Gun: Maverick).

Bis auf "Barry Seal" und "Oblivion" war bzw. ist McQuarrie da bei allen als Drehbuchautor an Bord.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.08.2023 23:57 Uhr | Editiert am 13.08.2023 - 23:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.475 | Reviews: 180 | Hüte: 638

@PaulLeger

Isla Faust ist auch mir der einzige Name, den ich mir abseits von Ethan Hunt merken kann. Aber Qualität mache ich davon nicht abhängig, weil mir das oft geschieht, mein Erinnerungsvermögen ist da nicht so gut.

Erst sollte Teil 8 der letzte Film werden, im Juli wollte Cruise dann doch weitere M:I-Filme drehen. Nach der finanziellen Nullnummer, die Teil 7 nun wahrscheinlich darstellen wird, ist es fraglich, ob nach Teil 8 überhaupt noch weitere Fortsetzungen gedreht werden. Das wird vom Einspielergebnis von Teil 8 abhängen, denke ich.

"In dem scheint er seinen perfekten Erfüllungsgehilfen gefunden zu haben."

Neben Christopher McQuarrie hat Cruise noch zwei andere Regisseure, mit denen er aktuell häufiger zusammenarbeitet. Doug Liman (Edge of Tomorrow, Barry Seal, Edge of Tomorrow 2, der SpaceX-Film) und Joseph Kosinski (Oblivion, Top Gun: Maverick).

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
13.08.2023 22:43 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.378 | Reviews: 17 | Hüte: 264

@ luhp92

Teil 5 finde ich von den Fortsetzungen auch am besten, wahrscheinlich weil er mit Ilsa Faust wenigstens eine halbwegs interessante Figur hat (sagt schon alles, dass sie die einzige Figur des Franchise abgesehen von Hunt ist, deren Namen ich mir merken konnte). Sahen aber zu viele so und Cruise konnte es sich wohl nicht bieten lassen, dass ihm in seinem Franchise die Show gestohlen wird, daher wurde sie in Teil 6 vom Drehbuch an den Rand gedrängt und jetzt sogar gefridget. Hayley Atwell sollte hoffen, dass ihr Auftritt in MI7 nicht zu positiv hervorgehoben wird.^^

Danach hätte er gerne einem anderen Regisseur Platz machen können, schon Teil 6 empfand ich als zu aufgeblasen und flach.

Ich hab nicht das Gefühl, dass Cruise nochmal einen Film machen wird, an dem McQuarrie nicht beteiligt ist.^^ In dem scheint er seinen perfekten Erfüllungsgehilfen gefunden zu haben.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.08.2023 20:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.475 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Letterboxd hat übrigens ein kleines, charmantes Extra eingebaut, wenn man zum Film ein Review schreibt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.08.2023 20:02 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.475 | Reviews: 180 | Hüte: 638

@PaulLeger
Der Trend damals bezog sich allerdings nur auf Jugend-Filmreihen und ist nach ein paar Filmen wieder eingeschlafen, das MCU hat es nun wieder populär gemacht.

Mit Teil 5 hat McQuarrie ein echtes Brett hingelegt, in dem für so einen Actionagentenfilm ziemlich viel stimmte, für mich das Highlight der Reihe. Danach hätte er gerne einem anderen Regisseur Platz machen können, schon Teil 6 empfand ich als zu aufgeblasen und flach.

@TiiN
Da haben wir den Film sehr ähnlich wahrgenommen und ich fühle mich mit meiner Kritik hier im Forum nicht mehr so alleine^^ In meinem Stammkino auf dem Land wurde "Dead Reckoning" mittlerweile an den Rang gedrängt, es gibt nur noch eine Vorstellung am Abend in einem kleinen Saal. Meine Vorstellung am Freitag war halbvoll.

Meine Reihenfolge: 5 > 3 > 1, 2, 6 > 7, 4 nicht gesehen

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
12.08.2023 21:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.101 | Reviews: 173 | Hüte: 611

Nun endlich den Kinobesuch nachgeholt. Eigentlich sollte Mission Impossible 7 schon letzte Woche geschaut werden, aber da kam was dazwischen.

Erschreckenderweise muss ich luhp92 in vielen Punkten zustimmen. Ich empfand den über weite Strecken als überflüssig und unnötig in die Länge gezogen. Die eigentliche Handlung hätte man auch locker in 60-90 Minuten packen können.
Aber um zunächst ein bisschen was gutes zu sagen: Es gibt wieder einige sehr schöne Stunts und Situationen in denen sich die bekannten Helden befinden. Die Action ist handwerklich einwandfrei umgesetzt und insbesondere die Eisenbahnfahrt durch die Alpen schaut super aus.

Tatsächlich merkt man aber Ving Rhames und auch Tom Cruise ihr Alter doch langsam deutlich an. Beide haben recht aufgedunsene Gesichter und Rhames und Pegg haben eigentlich nur noch die Aufgabe irgendwo im Keller/Laster zu sitzen und irgendwelchen Computeraktivitäten nachzugehen. Es wirkt nicht als würde man sie brauchen sondern sie sind dabei, weil sie (fast) immer dabei waren und für unterhaltsame Gespräche mit Ethan Hunt sorgen.

Die Handlung selbst klingt in der Kurzbeschreibung vielversprechend: Eine künstliche Intelligenz. Aber diese wird so nichtssagend präsentiert und es wirkte auf mich zunehmend nervig, wenn man von der "Entität" sprach. Als Widersacher hat man eine Verknüpfung zu einem früheren Teil ausgegraben, aber auch dieser Gegenspieler ist leider so spannend wie ein Glas stilles Wasser.

Wie luhp92 schon sagte gibt es unglaublich viele Dialoge, gefolgt von Action. Beides ist teilweise enorm bedeutungsschwanger inszeniert und wird von einer alles erdrückenden Musik begleitet. Das Ganze gekoppelt mit einer 2,5 stündigen Laufzeit wirkte auf mich ziemlich ermüdend.

Die Stunts selbst, sind eingangs gesagt sehr schön. Das beste Beispiel dürfte vermutlich sein, wie Ethan Hunt in den Zug kommt. Ganz ohne zu spoilern.
Aber warum sich manche Actionszenen dann ewig in die Länge ziehen mag ich nicht so ganz verstehen. Dann stoppt der Zug endlich und hier könnte man direkt weitermachen. Aber wir sehen nochmal gefühlt zehn Minuten wie ein Waggon nach dem anderen in den Abgrund fällt.

Ein bisschen wirkt es so, als wollte man unbedingt den durchaus stimmigen Mission Impossible 6 in einigen Belangen übertreffen. Für meinen Geschmack ist man deutlich über das Ziel hinaus geschossen.

Für mich tatsächlich der z.Z. schwächste Teil der Reihe.

Am Ende noch etwas positives: Der Saal im Kino war relativ voll und ich hatte den Eindruck, dass die meisten Leute (eher älteres Semester) deutlich mehr Freude mit dem Film hatten als ich.
Aber wenn bei diesen Kino in drei Sälen Barbie läuft, man den größten Saal für Oppenheimer bereit stellt, dann bleibt für MI7 nur noch wenig zu holen.

Mein Mission Impssobile Ranking aus dem Bauch heraus:

  1. Mission Impossible 3
  2. Mission Impossible 1
  3. Mission Impossible 6
  4. Mission Impossible 4
  5. Mission Impossible 5
  6. Mission Impossible 2
  7. Mission Impossible 7

Ich kann verstehen dass man mit Christopher McQuarrie eine Weile gut gefahren ist. Aber den Bogen hat man für meinen Geschmack überspannt.

Meine Bewertung
Bewertung


Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.08.2023 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.378 | Reviews: 17 | Hüte: 264

@ luhp92

Das MCU scheint den Hollywoodproduzenten den unsäglichen Gedanken in den Kopf gepflanzt zu haben, ihre Actionreihen nun ebenfalls mit Mehrteilern enden zu lassen.

Den Trend gab es aber schon vor Infinity War/Endgame, siehe Harry Potter oder The Hunger Games.

Es wird geredet und geredet, dann eine Actionszene und das gleiche wieder von vorne, ich habe nicht den Eindruck, hier noch einen Film mit klarem Ziel vor Augen zu sehen, sondern nur noch ein mäanderndes Aneinanderreihen von Actionszenen.

So gehts mir bei der Reihe schon seit Teil 2.^^ Und noch einmal verstärkt seit McQuarrie das Ruder übernommen hat.

McQuarries Ansatz bei all seinen MI-Filmen ist es, sich zuerst die Action-Setpieces zu überlegen und dann um diese Szenen herum irgendeine Story zu stricken, und so sehen die Filme am Ende auch aus, komplett belanglose Stories mit rudimentärer Charakterzeichnung.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.08.2023 00:53 Uhr | Editiert am 12.08.2023 - 01:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.475 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Das MCU scheint den Hollywoodproduzenten den unsäglichen Gedanken in den Kopf gepflanzt zu haben, ihre Actionreihen nun ebenfalls mit Mehrteilern enden zu lassen. Erst "Fast & Furious", jetzt "Mission: Impossible", eine Story über eine böse, allmächtige K.I. und die Jagd nach einem Schlüssel zur Kontrolle der K.I., die kaum für einen 2,5-Stünder ausreicht, wird jetzt auf 5 Stunden aufgeblasen.

Es wird geredet und geredet, dann eine Actionszene und das gleiche wieder von vorne, ich habe nicht den Eindruck, hier noch einen Film mit klarem Ziel vor Augen zu sehen, sondern nur noch ein mäanderndes Aneinanderreihen von Actionszenen. Wobei "Dead Reckoning" nun auch noch das Bestreben hat, eine Bond-Batman-artige Geschichte zu erzählen, um zu beweisen, dass es jetzt wirklich ernst um Ethan Hunt steht. Er kann anscheinend seine Frauen nicht mehr beschützen und verteidigen und muss Opfer bringen, erstaunlich oft sieht man Hunt deprimiert und nachdenklich in die Ferne starren. Für das große Finale gräbt "Dead Reckoning" zudem in der Vergangenheit, etabliert einen Schurken aus Hunts Zeit vor der IMF, holt Henry Czerny aus dem ersten Teil zurück und das Spiel mit den Gummimasken aus dem zweiten Teil gleich mit.

Wenn die Actionszenen wenigstens ansehnlich wären und/oder in den Bann ziehen würden, das tun sie für mich leider viel zu selten. Diese überkrassen Stunts und Actionaufnahmen kann ich nicht ernstnehmen, es handelt sich wirklich nur noch um Show, um zu zeigen, in welchen Situationen man wo Kameras anbringen und die Szenen filmen kann. Der prominent beworbene Klippensprung gerät zu selbstbewusst, anstatt dem Expositionsshot zu vertrauen, wird die Klippe danach noch ausführlich und lange abgefilmt, um darauf hinzuweisen, dass jetzt wirklich ein wahnsinniger und halsbrecherischer Stunt folgt. Im Finale, in dem sich Cruise und Atwell über einer zerstörten Brücke von Zugabteil zu Zugabteil kämpfen müssen, geht das gesunde Maß für Action verloren, aus Thrill und Spannung werden Exzess und Erschöpfung. Obendrein kommen solche Szenen nicht ohne CGI aus, da kann Tom Cruise seine Stunts noch so oft selbst durchführen, der Effekt verpufft, wenn der Rest im Hintergrund künstlich aussieht. Mein Action-Highlight fand in Rom mit doppeltem Bond-Bezug statt, erst müssen Cruise und Atwell wie Brosnan und Yeoh in "Tomorrow Never Dies" zusammen an Handschellen gefesselt durch die Stadt flehen, danach zollen sie in einem Fiat mit Slapstick-Action der Ente aus "For Your Eyes Only" Tribut.

Immerhin erhält der M:I-Cast in "Dead Reckoning" starke Ergänzungen. Hayley Atwell spielt mit feinster Mimik Ethan Hunts neue Verbündete und begegnet Tom Cruise auf Augenhöhe, als gewöhnliche Diebin muss sie das Action- und Agentenbusiness erfrischenderweise im Verlauf der Handlung erst noch erlernen. Ein wunderbares und harmonisches Duo. Leider auf Kosten von Rebeccas Ferguson, die wie in "Fallout" abermals in den Hintergrund rückt. Pom Klementieff überzeugt als antagonistische Handlangerin mit Druck und Hang zum Wahnsinn, Esai Morales taugt für Actionszenen zwar weniger, spielt den menschlichen Hauptschurken dafür mit Ruhe und Eleganz.

Ich mache mir wenig Hoffnung darauf, dass mich in "Dead Reckoning - Part 2" Besserung erwarten wird, der Vollständigkeit halber werde ich mir den Film aber wahrscheinlich dennoch ansehen. Danach würde ich inständig für einen Regiewechsel plädieren, vielleicht müsste man echt auch mal über einen Schauspielerwechsel für die Hauptrolle nachdenken. Tom Cruise kann dabei gerne als Mentor bleiben, nur nicht mehr als Action-bestimmender Star.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Entenverlag : : Moviejones-Fan
29.07.2023 19:35 Uhr | Editiert am 29.07.2023 - 19:42 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.23 | Posts: 103 | Reviews: 21 | Hüte: 17

Wie funktioniert der Eskapismus in "Mission: Impossible"? Mit dieser Frage habe ich mich in folgender Analyse beschäftigt, und die zugrundeliegenden Motive anhand von "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" untersucht.
Freue mich sehr über Leser*innen! :3

» Hier ist meine "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

"Je poetischer, je wahrer."
~Novalis

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN