Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Das schweigende Klassenzimmer

Kritik Details Trailer Galerie News
Prädikat: besonders wertvoll

Das schweigende Klassenzimmer Kritik

Das schweigende Klassenzimmer Kritik
0 Kommentare - 26.02.2018 von FBW
Hierbei handelt es sich um eine Kritik der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW).

Bewertung: 4 / 5

Die DDR, 1956. Noch ist die Mauer nicht gebaut, doch die Grenzen in Deutschland sind gezogen. Als eine Abitursklasse in Stalinstadt durch den verbotenen Westfunk von den Unruhen des ungarischen Volksaufstands hört, legt sie zu Beginn einer Schulstunde eine Schweigeminute ein. Die Schulleitung reagiert mit Härte und errichtet eine Kommission, um herauszufinden, welcher der Schüler für diesen Akt des "Ungehorsams" verantwortlich ist. Die Klasse jedoch hält geschlossen zusammen und schweigt weiter - zunächst. Denn genau wie im Land selbst sind auch im Klassenverbund die Fronten verhärtet. Und jeder Schüler muss für sich herausfinden, welchem Ideal er folgen wird.

Lars Kraumes Das schweigende Klassenzimmer basiert auf einer wahren Geschichte. Im Zentrum der Handlung stehen die Schüler der Abiturklasse, dabei wählt Kraume Figuren, die stellvertretend für die verschiedenen Positionen und politischen Überzeugungen der damaligen Zeit zu sehen sind. Da ist Kurt, der von seinem Vater, einem hohen Tier in der Verwaltung, zum Gehorsam gezwungen wird, obwohl ihn sein Gewissen zur Rebellion treibt. Oder Theo, der gelernt hat, sich im System irgendwie "durchzumogeln" und der sich vor einer eindeutigen Haltung drückt. Und da ist Lena, die von ihrer Großmutter den Kampfgeist geerbt hat und sich gegen die Obrigkeit stellt.

Trailer zu Das schweigende Klassenzimmer

All diese Charaktere verankert Kraume glaubhaft in ihrer Zeit, Ausstattung, Maske und Kostüm sind überaus authentisch. Getragen wird der Film von den fantastischen Jungdarstellern und Nachwuchstalenten Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke und Jonas Dassler, die von einem erfahrenen Erwachsenencast, unter anderem Roland Zehrfeld, Jördis Triebel und Michael Gwisdek, unterstützt werden.

Obwohl die Geschichte im Damals verankert ist, vermittelt sie auch wichtige Botschaften für das Hier und Jetzt. Dies macht Das schweigende Klassenzimmer neben seiner filmischen Qualität zu einem gesellschaftlich relevanten Film über die Verantwortung des Einzelnen innerhalb einer Gemeinschaft. Ein hervorragendes Drehbuch, dessen authentische Handlung auf den Erlebnissen eines tatsächlichen Zeitzeugen basiert, bietet glaubhafte Dialoge. Ein Film, der allen Altersgruppen einen spannenden und sehr wichtigen Einblick in ein Stück Zeitgeschichte in ein Land bietet, das selbst schon Geschichte ist, und gleichzeitig ein Film, der auch zu berühren vermag.

Prädikat: besonders wertvoll

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das schweigende Klassenzimmer Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Meine teuflisch gute Freundin Kritik (Redaktion)

Prädikat: besonders wertvoll

Poster Bild
Kritik vom 14.06.2018 von FBW - 0 Kommentare
Spritzig inszenierte und grandios gespielte Komödie über die Tochter des Teufels, die von ihrem Vater den Auftrag erhält, einen aufrichtig netten Menschen dazu zu bringen, richtig böse zu sein. Als Tochter des Teufels ist das Leben für Lilith alles andere als der Himmel auf ...
Kritik lesen »

Love, Simon Kritik (Redaktion)

Prädikat: wertvoll

Poster Bild
Kritik vom 10.06.2018 von FBW - 0 Kommentare
Simon ist ein ganz normaler Teenager, der demnächst auf eigenen Füßen stehen muss. Seine Eltern sind vielleicht etwas übermotiviert, aber für Eltern ganz in Ordnung. Und seine Freunde sind die tollsten Freunde, die man sich vorstellen kann. Sogar die High-School ist okay, e...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?