iBoy

Kritik Details Trailer Galerie News
Spider-Man mal anders

iBoy Kritik

iBoy Kritik
0 Kommentare - 01.02.2017 von luhp92
In dieser Userkritik verrät euch luhp92, wie gut "iBoy" ist.
iBoy

Bewertung: 3.5 / 5

Ich habe mit einem standardisierten Superheldenfilm gerechnet und wurde aufgrund der ein oder anderen erfrischenden Idee positiv überrascht.

Tom (Bill Milner, Son of Rambow, X-Men: First Class) ist ein Waisenkind, das bei seiner Großmutter (Miranda Richardson, Sleepy Hollow, Harry Potter) lebt und sich nach der Schule oft mit seiner besten Freundin bzw. heimlichen Liebe Lucy (großartig: Maisie Williams, Game of Thrones) trifft. Nach einer Schießerei, in der Teile seines Smartphones in sein Hirn eindringen, erhält Tom ungeahnte Superkräfte, mit denen er technische Geräte und elektronische Daten manipulieren kann.

Die Charakterkonstellation "Waisenkind, Großmutter und Love Interest" erweckt nostalgische Erinnerungen an Spider-Man, inhaltlich beschreitet "iBoy" jedoch einen eigenen Weg. Onkel Ben sagte einst "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" und gemäß dieser Maxime kämft Peter Parker für das Gute und schafft es stets aufs Neue, seine Frauen zu retten. Was wäre, wenn man diesen Spieß einfach mal umdreht? Tom erhält seine Superkräfte, weil er Lucy während der Schießerei nicht beschützen konnte und vor den Tätern geflohen ist. Aufgrunddessen betrachtet er sich selbst als Feigling, das persönliche Versagen und Rache motivieren ihn dazu, seine Superkräfte einzusetzen. Indem sich Tom auf einen willkürlichen Pfad der Selbstjustiz begibt und die Toten sich in seinem Kopf einnisten, bricht "iBoy" mit Onkel Bens Maxime und zeichnet ein düsteres Bild seines Protagonisten. Darüberhinaus veranschaulichen Toms Fähigkeiten, welche Macht und Gefahr sowohl von Nachrichtendiensten als auch von der naiven Nutzung datenverarbeitender Geräte ausgehen.
In den Spider-Man-Filmen gelten Peter Parkers Freundinnen meistens als der Inbegriff der Jungfrau in Nöten, "iBoy" entfernt sich von diesem Klischee und stellt Lucy als ein Mädchen dar, das sich auch selbst zu wehren weiß und Tom in Momenten der Schwäche zu Hilfe eilt.

"iBoy" kommt ohne Bombast und ohne überbordende Geschichte aus, stattdessen beschränkt er sich auf das Wesentliche. Ein schöner, kleiner, kompakt erzählter Film, der im Verlauf der Handlung an Spannung gewinnt. Empfehlenswert!

iBoy Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Black Panther Kritik

Yo! Bum Rush the Cinema!

Poster Bild
Kritik vom 22.02.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Nach dem Tode von König TChaka wird sein Sohn TChalla der neue Herrscher der afrikanischen Nation Wakanda. Wakanda, das versteckt vor der Außenwelt existiert und noch nie erobert wurde, ist der einzige Staat auf Erden, der im Besitz des Wunderstoffes Vibranium ist. Mit Vibranium lassen si...
Kritik lesen »

Bullyparade - Der Film Kritik

Potential leider verschenkt...

Poster Bild
Kritik vom 21.02.2018 von MrBond - 3 Kommentare
Nach den teils verheerenden, teils durchwachsenen Kritiken von Bullyparade – Der Film tilgte ich diesen Streifen schweren Herzens von meiner Must-See-Liste. Ursprünglich war ich wirklich in freudiger Erwartung, als ein neues Werk von Michael Herbig und Kollegen angekündigt wurde. Ich...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?