Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Men in Black - International

Kritik Details Trailer Galerie News
BiB - Boring in Black

Men in Black - International Kritik

Men in Black - International Kritik
19 Kommentare - 12.06.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Men in Black - International" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Men in Black - International

Bewertung: 2 / 5

Charme, Witz, dazu ein wenig Alienhumor und gute Action? All das, was die Men in Black-Grundidee ausmacht, wird in Men in Black - International schmerzlich vermisst. Bis auf eine gelungene Optik mit meist sehr schönen Schauplätzen ist das ganze Unterfangen von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Weder Story noch Charaktere schaffen es, den Zuschauer bei Laune zu halten. Statt dem Franchise neues Leben einzuhauchen, lässt es den Zuschauer ratlos zurück, als wäre ihm gerade von einem garstigen Bogloditen eine Sonde rektal verpasst worden.

Men in Black - International Kritik

Seit einem prägenden Kindheitsereignis träumt Molly (Tessa Thompson) davon, Teil der Men in Black zu werden. Und tatsächlich schafft sie es, sich in das geheime Hauptquartier reinzuschmuggeln. Ganz verblüfft von ihren Fähigkeiten wird sie als Azubi bei den MiB aufgenommen und sofort mit einem ersten Auftrag betraut. Als Agentin M soll sie in London mit Agent H (Chris Hemsworth) zusammenarbeiten, denn offenbar gibt es einen Maulwurf in den eigenen Reihen. Als dann auch noch zwei außerirdische Killer auftauchen, ist das Chaos perfekt...

Trailer zu Men in Black - International

Erfolgreiche Filme bekommen eine Fortsetzung, ein ungeschriebenes Gesetz in Hollywood, welches keiner Erklärung bedarf. Warum dieses Gesetz nach Men in Black 3 gebrochen wurde, der vor allem international punkten konnte und den Film so zum erfolgreichsten Teil der Reihe machte, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Auch die daraufhin debattierten Ideen eines 21 Jump Street / MiB-Crossovers wurden mittelfristig wieder begraben und zurück am Reißbrett entstand die Idee zu Men in Black - International, bei der man nur resümieren kann: Alles andere wäre besser gewesen. Der Präfix "un" beschreibt dabei in vielfacher Hinsicht das, was diesen Film im Kern ausmacht: Teils UNlogisch, meist UNspannend, die meiste Zeit UNkreativ, oft UNnahbar, aber am schlimmsten, fast immer UNwitzig.

Der Erfolg außerhalb der USA des letzten Teils scheint wohl der Grund zu sein, warum man nun auf einen internationalen Ableger setzte. Aber muss man deswegen die üblichen Verdächtigen rauskramen? Aha, Paris und Eiffelturm, oh ja, ganz viel London! Zwischendurch im James Bond-Stil noch ein wenig um die Welt jetten und ein paar exotische Orte besuchen. Sicherlich ist das alles hübsch anzusehen und gerade visuell ist es der mit Abstand beste Teil der Reihe, vor allem wenn man den bisher schwächsten Teil der Reihe Men in Black 2 als CGI-Maßstab heranzieht.

Bei dem Versuch, alles größer und weltumspannender aufzuziehen, hat man nur völlig vergessen, was insbesondere den Charme des ersten Films 1997 ausmachte. Es war nicht nur das gelungene Zusammenspiel von Will Smith und Tommy Lee Jones, sondern auch die charmante Aufbereitung omnipräsenter Aliens und die mit einem Augenzwinkern präsentierte Inszenierung. Schon die Nachfolger konnten diese Kombination verschiedenster Faktoren nicht mehr vollständig einfangen, bei Men in Black - International ist davon aber überhaupt nichts mehr zu spüren. Es sieht aus wie Men in Black, aber fühlt sich nicht so an, denn alles wirkt bemüht. Die Darsteller tun ihr Bestes, aber die Figuren sind so langweilig eindimensional ausgelegt, dass überhaupt keine Sympathien entstehen können und gerade bei Thompson fragt man sich die ganze Zeit, woher sie die Qualifikationen hat und wieso sie überhaupt ohne Ausbildung auf so einen Einsatz geschickt wird.

Hemsworth hingegen spielt sich wie immer selbst, mehr Thor als MiB, weswegen auch der beste Gag weniger auf die Filmreihe als auf das MCU zurückzuführen ist. Dabei hilft es auch nicht, dass zwar die ganzen MiB-Gadgets wieder mit dabei sind, es fehlt aber das frische Element, die eine kreative Idee, die dem ganzen Film einen gewissen Flow geben würde. Dass man dabei auch noch viele Markenzeichen der Reihe über Bord geworfen, selbst auf den obligatorischen Mindfuck-Gag am Ende verzichtet, ist eher kontraproduktiv. Men in Black - International nimmt sich viel zu ernst.

F. Gary Gray hat in der Vergangenheit mehrmals bewiesen, dass er gute Filme drehen kann, sein Stil scheint aber nicht zu den MiB passen zu wollen. Dass unsere beiden Hauptdarsteller darüber hinaus über weite Strecken auf die Signature-Klamotten verzichten, macht diesen Film dann letztlich komplett austauschbar mit jedem anderen Franchise auf dem Markt. Schlussendlich ist Men in Black - International mit 114 Minuten ganz klar zu lang, was die Defizite noch stärker zum Vorschein kommen lässt. Hätte man den Film kompakter geschnitten und mit deutlich mehr Humor gewürzt, man könnte über die banale Story und absehbaren Wendungen deutlich leichter hinwegsehen. Und so ist dieser internationale Ableger der Men in Black leider ein optisch ansprechender Reinfall.

Men in Black - International Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Pets 2 Kritik (Redaktion)

Putzige Pets

Poster Bild
Kritik vom 24.06.2019 von Moviejones - 5 Kommentare
Nur drei Jahre hat es gedauert und Universal kommt mit dem Nachfolger zu Pets um die Ecke. 875 Mio. Dollar weltweit sprachen eine deutliche Sprache und da war die Fortsetzung nur eine Frage der Zeit. Für Kinder bietet Pets 2 erneut eine Menge Lachpotential und dieses Mal halten just drei p...
Kritik lesen »

Yesterday Kritik (Redaktion)

Die Beatles...wer?

Poster Bild
Kritik vom 21.06.2019 von Moviejones - 7 Kommentare
Yesterday ist eine der seichteren, leicht verträglicheren Einträge in Danny Boyles Filmographie und das wirkt erfrischend. Ebenso wie die Prämisse des Films, urplötzlich in einer Welt ohne Erinnerung an und überhaupt die Beatles aufzuwachen. Mit knapp zwei Stunden dann noch ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
13.06.2019 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.410 | Reviews: 105 | Hüte: 175

Ich habe den Film noch nicht gesehen, aber die Kritik liest sich sachlich fundiert, nachvollziehbar und der Text findet sich auch in der Hutvergabe wieder. Dafür ein Lob an Moviejones smile

MJ-Pat
Avatar
sid : : Mr. Shaft
13.06.2019 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.367 | Reviews: 16 | Hüte: 34

Das ist enttäuschend, und wie. Hatte fest mit 3 1/2 Hüten gerechnet. So in der Art: Spaßig, gute Schauspieler (und Chris Hemsworth ist ein guter Schauspieler, siehe der Formel 1-Film "Rush" - ich war erstaunt), bisschen dünner Plot, gute Spezialeffekte, insgesamt ausreichend für einen netten Kinoabend. So dachte ich.
Aber das ist, auch wie sich die einzelnen Kritikpunkten lesen, zu schlecht für einen Kinobesuch.
Die amerikanischen und britischen Kritiken sehen auch nicht besser aus, das wird dem Film an der Kasse bestimmt schaden.

Chris Hemsworth ist einer der Schauspieler, der immerhin in einer Rolle seine festen Fans hat. Zwar kann man bei Comicverfilmungen viele Leute austauschen und die Leute kommen trotzdem (einmal, nicht zwingend mehrmals), aber andererseits bezweifle ich, dass die Thor-Reihe mit jemand anderem so erfolgreich gewesen wäre. Manchmal hatte er auch das Pech, in einem Film mitzuspielen, der irgendwie unter dem Radar geblieben ist oder und zu Unrecht eher mäßig bewertet wurde wie zum Beispiel "Im Herzen der See". Aber er ist ja noch jung.

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
13.06.2019 18:35 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.411 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Also wäre MiB3 eigentlich eher ein würdiger Abschluss gewesen

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Geggo : : Moviejones-Fan
13.06.2019 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.15 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Oh man,

wie schon viele sagten und auch für mich zu erahnen war das schon an Hand des Trailers zu erahnen. Und mit Dark Pheonix der zweite Film dieses Jahr (für mich) der irgenwann mal aus der 5 Euro Wühlkiste mitgenommen wird.

Aber ich denke denoch besser als diese 21 Jump Street Cross Over Idee.

V.: "Was ist das?"
R.: "Blaues Licht!"
V.: "Und was macht das?"
R.: "Es leuchtet blau!"
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.06.2019 11:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.740 | Reviews: 36 | Hüte: 402

Ne Kritik mit Ansage. Die Trailer vermittelten bereits genau das, was nun scheinbar eintraf. Ist also nicht völlig überraschend und könnte Konsequenzen für andere Franchises haben. Die Idee andere Teile dieser Welt zu erforschen klingt eigentlich toll - aber der Vergleich mit dem Vorgänger sowie der Zwang so zu wirken bewirken immer, dass einfach nichts Neues entsteht. Es fühlt sich dann wie ein Abklatsch an, was man anhand des Castings von Tessa Thompson bzw. ihrer Rolle bereits vermuten konnte.
Ideen Ghostbusters ähnlich umzusetzen, klingen ebenfalls reizvoll, ich befürchte aber ein ähnliches unkreatives Werk.

Woher die Kritik an Hemsworth kommt kann ich nicht verstehen. Einen Hemsworth-Hype oder gar Verehrung habe ich noch nie wahrgenommen. Ein eigenes Franchise hat er eben doch tragen können. Und genau für dieses Franchise und seine Rolle als Thor war und ist er perfekt.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
13.06.2019 07:53 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.035 | Reviews: 2 | Hüte: 54

Oh wei.scheint ja ein echter Rohrkrepierer zu sein! Aber habe nach den ersten Trailern auch nichts umwerfendes mehr erwartet. Keine beeindruckende Aliens, keine denkwürdigen Sprüche oder Szenen. Wie die meisten hier finde ich Hemsworth sympathisch, aber seine schauspielerischen Mängel kann man nicht schönreden. Tessa Thompson wirkt schon in den Trailer zu pseudocool und ruft bei mir keine Begeisterung hervor. Einzig und allein ihre wundervolle Namensvetterin Emma Thompson hat wie immer eine tolle Ausstrahlung aber ihr Part wird wohl ziemlich kurz sein. Ich denke die Kinokarte ist für mich damit definitiv gestrichen.

Avatar
StMatti : : Moviejones-Fan
13.06.2019 05:40 Uhr
0
Dabei seit: 03.06.15 | Posts: 37 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Na Super! Und ich hab schon Karten für meine Freunde und mich bestellt... vielleicht kann mich nach dem Film ja jemand Blitzdingsens... cool

PS: finde Mr. Hemsworth mittlerweile auch zu Stereotyp. Ist irgendwie immer die gleiche Art von Rolle, mal Dümmer, mal heroischer.

"Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem"
(Volksmund)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
13.06.2019 01:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.193 | Reviews: 30 | Hüte: 451

@Jack-Burton

Da sind wir einer Meinung. In jedem seiner Filme die ich gesehen habe, war er nett, aber die Verehrung die ihm hier und da entgegengebracht wird, kann ich nicht nachvollziehen. Dafür bringt er in meinen Augen, Stand Heute, einfach noch zu wenig mit.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
12.06.2019 23:27 Uhr | Editiert am 12.06.2019 - 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.704 | Reviews: 3 | Hüte: 189

Von Hemsworth hab ich nichts anderes erwartet, der Mann hat 2 Gesichtsausdrücke, und ich kann nicht verstehen wie man ernsthaft in Betracht gezogen hat ihn als Will Smith Ersatz zu rekrutieren. Hemsworth spielt noch lange nicht in dieser Liga mit um ein eigenes Franchise zu tragen.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
12.06.2019 19:43 Uhr | Editiert am 12.06.2019 - 19:44 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.538 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Hah. Was habt ihr da den erwartet ? Der Trailer selbst, hatte schon keine Lust, sich als Trailer zu präsentieren. Also es wundert mich nicht, das Hemswthor sich selbst spielen wird. Und Tessa Thompson, fand ich schon in Thor 3/EG unnötig...

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
12.06.2019 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 436 | Reviews: 5 | Hüte: 19

Was mir bei MIB immer schon gefehlt hat, ist ein größerer Handlungsbogen. Beim ersten Film war das noch ok, aber alles danach waren irgendwie nur noch "Episoden".

Und das ist kein "MCU"-Ding, sondern so ein flotter 3-Teiler wäre damals schon möglich gewesen.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
12.06.2019 17:49 Uhr | Editiert am 12.06.2019 - 17:50 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.338 | Reviews: 36 | Hüte: 359

@Sully:

Ja, da hast du wohl offensichtlich Recht gehabt. Die MJ Kritik ist nun noch wesentlich schlechter ausgefallen, als ich erwartet hätte. Nun gut, bei der Dark Phoenix Kritik bin ich zwar auch zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen, aber ich befürchte, bei MIB wird sich das anders darstellen. Einen Kinobesuch werde ich jedenfalls nicht riskieren.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
12.06.2019 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.193 | Reviews: 30 | Hüte: 451

Das große Problem sah ich bereits anhand des Trailers: Alles sollte auf Biegen und Brechen stylisch und cool wirken. Doch schon in diesen kurzen Szenen empfand ich alles als aufgesetzt, erzwungen und künstlich. Thompson mochte ich in Creed, Hemsworth ist nett, aber die beiden wirken schon hier wie Fremdkörper. Da mein Interesse aufgrund der niedrigen Erwartungshaltung ohnehin gering war und die Kritik genau das beschreibt was ich vorausahnte, werde ich diesen Film wohl gänzlich auslassen.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Selfless : : Moviejones-Fan
12.06.2019 17:14 Uhr | Editiert am 12.06.2019 - 17:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.17 | Posts: 8 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Haaaaaaaaaaa...

Wo ich den ersten Trailer gesehen habe im Kino,habe ich zu meiner Freundin gesagt "Das wird ein richtig schlechter Film"

Ich hatte recht xD

Ich sag mal so,Francise gestorben!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.06.2019 15:50 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.930 | Reviews: 156 | Hüte: 441

Nachdem die Trailer bereits ziemlich genau das vermuten ließen - Hemsworth und Thompson sind sympathisch, alles sieht optisch gut aus, aber der Rest ist einfallsloser Rehash von dem Zeug was man in drei vergangenen Filmen bereits gesehen hat. MiB war klasse und charmant, der zweite war grausig in meinen Augen, MiB III machte dagegen nochmal gut Laune. Danach hätte man es dabei belassen sollen, da es schon unwahrscheinlich genug war, dass der dritte nach all den Jahren nochmal okay würde. International wird aus Neugier geschaut - Unlimited machts möglich - und ich hoffe er unterhält trotzdem. Aber die Erwartungen sind jetzt echt im Keller.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema