Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

San Andreas

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein rockendes Erdbeben

San Andreas Kritik

San Andreas Kritik
4 Kommentare - 27.05.2015 von Moviejones
Wir haben uns "San Andreas" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
San Andreas

Bewertung: 3 / 5

Naturkatastrophen, so dramatisch sie auch sind, faszinieren die Menschen schon immer. Sie zeigen uns, wie klein wir eigentlich sind und wie wenig wir zerstörerischen Naturkräften entgegenzusetzen haben. Nicht zuletzt Erdbeben, wie vor wenigen Wochen in Nepal, gemahnen uns an unsere Grenzen. Doch die Schockwirkung dieser Art von Katastrophen sorgt dafür, dass wir auch im Kino immer wieder davon fasziniert sind, gerade weil wir die Ereignisse eigentlich nur ohnmächtig mitverfolgen können. Aus diesem Grund pickt sich Hollywood in regelmäßigen Abständen Naturkatastrophen heraus und bringt sie auf die große Leinwand, der jüngste Streich ist San Andreas mit Dwayne Johnson.

The Big One, das große und vernichtende Erdbeben, schwebt seit Jahrzehnten über Kalifornien wie ein Damoklesschwert. Seismologen prognostizieren es seit vielen Jahren, nun scheint der Zeitpunkt gekommen zu sein, wo allen Warnungen zum Trotz die verhängnisvolle Dynamik der Plattentektonik ihren Höhepunkt erreicht. Kalifornien wird von einem massiven Erdbeben ungeahnter Größe heimgesucht, Städte und Landstriche fallen diesem Ereignis zum Opfer. Mittendrin befindet sich das entfremdete Ehepaar Ray (Dwayne Johnson) und Emma (Carla Gugino), die gemeinsam einen Weg von Los Angeles nach San Francisco suchen, um dort ihre Tochter in Sicherheit zu bringen. Doch das Erdbeben war nur die Vorstufe, denn die wahre Katastrophe steht noch bevor...

Trailer zu San Andreas

San Andreas Kritik

Mit Fast & Furious 7 - Zeit für Vergeltung hat Dwayne Johnson bereits in einem der erfolgreichsten Filme des Jahres mitgespielt, nun versucht er wieder allein, einen Film zu stemmen und ein Katastrophenfilm wie San Andreas fehlte bisher noch in seiner filmischen Laufbahn. Wenn The Rock draufsteht, ist auch The Rock drin und wenn dann die Handlung sich um ein massives Erdbeben dreht, weiß eigentlich jeder sofort, was ihn erwartet. San Andreas ist einer der seltenen Filme, die genau das versprechen, was sie am Ende auch bieten. Aber ist es auch das, was der Zuschauer will?

San Andreas ist normalerweise der typische Film, der nach Roland Emmerich schreit, dann notgedrungen aber doch nur Brad Peyton (Die Reise zur geheimnisvollen Insel) abbekommen hat. Nicht falsch verstehen, für seine Fähigkeiten macht Peyton den Job gut und liefert dem Titel entsprechend ein großes Effektgewitter ab. Bei einem 100 Mio. $ teuren Projekt erwarten wir aber auch nichts anderes. Nur ist Peyton leider kein Regisseur mit Visionen und Ideen, was San Andreas dann an vielen Stellen viel zu vertraut wirken lässt. Zwar steckt kein Emmerich drin, aber doch eine Prise The Day After Tomorrow und 2012, eben nur alles immer eine Spur kleiner. Doch statt dass sich Peyton vom Meister des modernen Katastrophenfilms absetzt, indem er mehr menschliches Drama einbaut, geht dies leider völlig unter. Wie bei allen Katastrophenfilmen der jüngeren Zeit macht Peyton mit San Andreas einen gewaltigen Fehler, er vergisst, worauf es bei solch einem Film ankommt, denn - so traurig es auch ist - gerade das menschliche Drama ist der entscheidende Faktor, der über den Trickeffekten steht.

Ein Blick auf die 70er-Jahre zeigt: Egal ob Airport (1970), Erdbeben (1974), Flammendes Inferno (1975) oder Meteor (1979). Es kommt letztlich nicht darauf an, welche Katastrophe herangezogen wird um zu packen, wichtig ist das Drumherum. Nur eine enge Bindung zu den Darstellern wirkt auch beim Zuschauer nach. Wo die großen Filme von einst sich viel Zeit nahmen für die Exposition und die Figuren, steigen die modernen Katastrophenfilme gleich ins Effektgewitter ein, die Figuren sind nur schmückendes Beiwerk. Versuche, dies zu ändern und stellenweise ruhigere Momente zu integrieren, werden in San Andreas jedoch durch ein recht plumpes Drehbuch und den nächsten Effekt im Keim erstickt. So sehr Dwayne Johnson und Carla Gugino versuchen zu menscheln, der Funke will nicht auf den Zuschauer überspringen. Der lehnt sich lieber genüsslich im Kinosessel zurück und genießt den Katastrophenritt und wird spätestens beim Verlassen des Kinos vom erstbesten Kinoplakat, welches er nach der Vorstellung sieht, abgelenkt - San Andreas ist dann schon wieder vergessen.

San Andreas Bewertung

Wenn ihr also Erdbeben und The Rock mittendrin wollt, bekommt ihr das mit San Andreas auch genau, nur eben auch kein bisschen mehr. Ein Film, der genau das liefert, was er verspricht, ansonsten aber auch in Gewöhnlichkeit versumpft. Abseits der schönen Schauwerte wird zu wenig Charakterdrama geboten, zudem haben wir alles in der Vergangenheit schon größer gesehen. In Ermangelung ähnlich gelagerter Filme in den letzten Jahren macht San Andreas aber seine Sache gut, weswegen ein launiger Kinoabend bei herauskommt.

San Andreas Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Jojo Rabbit Kritik (Redaktion)

Hitlers Bester

Poster Bild
Kritik vom 22.01.2020 von Moviejones - 1 Kommentar
Ein tanzender Hitler. Bücherverbrennung, die Spaß macht. Modebewusste Nazis. Und mittendrin ein kleiner Hitlerjunge, der ein jüdisches Mädchen hasst und lieben lernt. Jojo Rabbit ist eine knallende Ohrfeige, die zugleich zum Lachen als auch Weinen anmutet. Ein tragikomischer Bli...
Kritik lesen »

Bombshell - Das Ende des Schweigens Kritik (Redaktion)

Knalleffekt

Poster Bild
Kritik vom 15.01.2020 von Moviejones - 0 Kommentare
Wir waren nicht dabei, als dereinst Roger Ailes den blonden Bewerberinnen die Röcke hob. Also können wir nicht über die Wahrheit im Detail von Bombshell - Das Ende des Schweigens urteilen. Dieses Stück Kinounterhaltung lässt einmal mehr die Hüllen fallen und präsen...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Shalva : : Moviejones-Fan
15.06.2015 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.11 | Posts: 4.513 | Reviews: 2 | Hüte: 128
Eigentlich nichts wirklich „Neues“, aber so ziemlich alles überraschend gut umgesetzt! Sogar der Humor hat hier und da wirklich funktioniert. Außerdem ist der Film von Anfang bis zum Ende interessant und spannend gestaltet, obwohl viele Szenen etwas vorrausschauend waren. Trotzdem war die Atmosphäre super! Schauspieler waren alle sympathisch und man hat gerne mitgefiebert! Teilweise gab es da auch ziemlich bildgewaltige Szenen, die auf der großen Leinwand sehr beeindruckend waren. Insgesamt eine wirklich gute „Eintagsfliege“ und dafür gibt’s von mir 8/10.
MJ-Pat
Avatar
sid : : Sniper
27.05.2015 20:11 Uhr | Editiert am 27.05.2015 - 20:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.431 | Reviews: 16 | Hüte: 37
Geht mir genauso. Auch wenn der Film eigentlich wenn dann was fürs Kino ist. Naja, nach dem Trailer + PG-13 + Familiengeschichte mit Kind wars eigentlich schon klar, aber trotzdem...Hätte ja auch einer der Topfilme des Jahres werden können mit Schauwerten UND einer Geschichte, die einen mitnimmt.

Die MJ-Kritik, die ich im Übrigen sehr gut finde, stimmt auch mit den langsam reinkommenden amerik. Kritiken recht gut überein, nur dass die den Film noch stärker abwatschen. Aber alles hält sich so zwischen 4 und 6 Punkten. Für unser BOT wirds also wenn dann nur kleine Auswirkungen geben. Ich tippe auf EIN gutes Wochenende. Der einzige Pluspunkt dadran ist höchstens, dass der nächste spektakuläre Film evtl. sehr viel besser läuft - nämlich Jurassic World (sowieso) und vielleicht Terminator 5.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
27.05.2015 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 236
Nachdem die Kritik mit meinen Erwartungen an den Film überein stimmt, wird San Andreas für mich erst Thema auf Blu Ray für die Filmabende mit Family and Friends.^^
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
27.05.2015 10:35 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.900 | Reviews: 0 | Hüte: 66
"...zudem haben wir alles in der Vergangenheit schon größer gesehen."

Geht ja nach 2012 auch nicht mehr größer.

Ach komm...

Forum Neues Thema