The Jungle Book

Kritik Details Trailer Galerie News
Probiers mal mit CGI-Gemütlichkeit

The Jungle Book Kritik

The Jungle Book Kritik
32 Kommentare - 06.04.2016 von Moviejones
Wir haben uns "The Jungle Book" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
The Jungle Book

Bewertung: 4 / 5

Der britische Autor Rudyard Kipling hat sich zu Lebzeiten wohl nie ausgemalt, welche Faszination sein Roman Das Dschungelbuch eines Tages auf Menschen jedes Alters ausüben würde und dass im Jahr 2016 fast jeder wenigstens vom Wolfsjungen Mowgli gehört hat (auch wenn die Geschichtensammlung deutlich umfangreicher ist). Diese Bekanntheit beruht dabei zu großen Teilen auf Disneys Trickfilm Das Dschungelbuch aus dem Jahr 1967, welcher ein zeitloses Meisterwerk ist und noch heute Jung und Alt erfreut. Fast 50 Jahre später setzte sich Disney erneut an diese Geschichte und präsentiert sie in einem modernen Gewand.

Als kleiner Junge wird Mowgli (Neel Sethi) von Bagheera, dem Panther, im indischen Dschungel gefunden und zu Akelas Wolfsrudel gebracht. Dort wird Mowgli liebevoll aufgenommen und fortan als Wolf großgezogen. Doch eines Tages kehrt nach langer Abwesenheit der Tiger Shir Khan in den Dschungel zurück und ihn verlangt es - angetrieben von seinem Hass auf Menschen - Mowgli zu töten. So wird ein schwerer Entschluss gefasst: Mowgli muss den Dschungel verlassen und  Bagheera soll ihn hinausführen, damit der Junge ein neues Leben bei den Menschen beginnen kann. Ein großes Abenteuer beginnt...

Trailer zu The Jungle Book

The Jungle Book Kritik

Sich an eine neue Adaption von einem so beliebten und markanten Film wie das Das Dschungelbuch zu wagen, ist ein riskantes Unterfangen. Mit Jon Favreau hat Disney aber jemanden hinter die Kamera locken können, der dazu befähigt ist, etwas Spannendes zu schaffen. Man kann ihm tatsächlich ein Kompliment aussprechen, da er sich zunehmend als beeindruckender Regisseur etabliert. Was Favreau an Bildkompositionen zaubert, ist erstaunlich, denn die Mischung aus CGI und realem Mowgli ist hervorragend gelungen. Der Bruch von Real und CGI - der beispielsweise durch die Cartoon-Darstellung in den Warcraft - The Beginning-Trailern entsteht - wird hier komplett vermieden und seit Avatar - Aufbruch nach Pandora hat es keinen Film mehr gegeben, der so glaubwürdig eine digitale Welt erschafft. Aus diesem visuellen Effektgewitter zieht The Jungle Book einen großen Teil seiner Faszination.

Der restliche Spaß entsteht durch die bekannte Geschichte, die um dezente Wendungen und neue Szenen ergänzt wird. Dabei wird immer wieder das Original zitiert, aber einer modernen Neuinterpretation unterworfen. Viele Melodien aus dem Trickfilm sind in unterschiedlich starker Ausprägung auch im Soundtrack von The Jungle Book zu finden, ebenso kamen die Macher nicht drumherum, auch Balus "Probier's mal mit Gemütlichkeit" und King Louies "Ich bin der König im Affenstaat" unterzubringen. Die Nostalgie-Keule wird mit voller Wucht geschwungen, dabei folgt die Geschichte fast immer bekannten Pfaden, wirkt aber durch kleine Abweichungen nie langweilig. Selbst Mowgli bekommt einen etwas anderen Storybogen verpasst, um eine Charakterentwicklung zu ermöglichen. Mit 105 Minuten fühlt sich der Film genau richtig an und auch beim Abspann haben sich Favreau und sein Team etwas Wunderschönes ausgedacht.

Ein wenig bedauerlich ist es dennoch, dass trotz seiner visuellen Raffinesse und der dezenten Abwandlungen der Geschichte Disney zu sehr am Konzept vom Das Dschungelbuch hängenbleibt. Kiplings Werk immer nur auf Mowgli zu reduzieren, ist schade, bietet das Buch darüber hinaus viel mehr Geschichten, die ebenfalls unter diesem Titel veröffentlicht werden und somit etwas Eigenständiges darstellen könnten. Warum immer Mowgli, wenn auch Rikki-Tikki-Tavi, die Weiße Robbe oder Toomai von den Elefanten spannende Geschichten werden könnten? Sicherlich, da schwingt Düsternis mit und so hat sich Disney für die klassische Erzählung entschieden, wohl auch um den Zuschauer nicht mit einer Geschichte zu verwirren, die er nicht diesem Filmtitel in Verbindung bringen würde. So aber muss sich The Jungle Book notgedrungen dem Vergleich mit dem Trickfilm-Original stellen.

Damit stellt sich die Frage, braucht es diesen Film? Gewissermaßen nein, sieht man einmal vom visuellen Standpunkt ab und dass es nur eine logische Neuinterpretation mit heutigen Möglichkeiten ist. Ist der Film besser als das Original? Ebenfalls nein, da er sich mehr leiht als Eigenständiges zu bieten. Er ist aber auch nicht schlechter, das neue The Jungle Book ist einfach anders. Dennoch kamen wir nicht umhin, immer wieder an das Original zu denken, denn die Lieder und vor allem die Synchronisation damals sind einfach in Fleisch und Blut übergegangen, so dass The Jungle Book hier nur verlieren kann. Die neue Synchro ist durchaus gelungen, wobei Armin Rhode als Balu den überzeugendsten Job macht, der Rest liefert sehr solide Arbeit ab. Es liegt aber nicht die gleiche Magie in den Stimmen der Tiere, die uns wie einst ins ferne Indien entführten. Dennoch hat der Film trotz dieser vergleichsweise geringen Mängel und seinem starken CGI-Fokus immer noch richtig viel Herz.

The Jungle Book Bewertung

The Jungle Book ist ein toller und stellenweise atemberaubender Film geworden, der sich aber immer wieder dem Vergleich mit dem Original stellen muss. Mal mehr, mal weniger intensiv wird sich an markanten Punkten beim Trickfilm bedient, Nostalgie erzeugt, um dann der Geschichte dezente Änderungen mit auf den Weg zu geben. The Jungle Book ist ein visuelles Fest und setzt mit seiner düsteren Darstellung etwas andere Akzente. Egal ob man das Original kennt oder nicht kennt, dieser Neuinterpretation sollte man im Kino ruhig eine Chance geben.

The Jungle Book Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Marie Curie - Elemente des Lebens Kritik (Redaktion)

Eine große Frau

Poster Bild
Kritik vom 18.03.2020 von Moviejones - 0 Kommentare
Die Frau mit der zerzausten Hochsteckfrisur. So kennt man Marie Curie (1867 - 1934) von zeitgenössischen Aufnahmen. Ihr Name ist uns allen ein Begriff aus dem Physikunterricht und mit Marie Curie - Elemente des Lebens setzte Marjane Satrapi der Wissenschaftlerin ein (weiteres) filmisches Denkmal. E...
Kritik lesen »

Der Fall Richard Jewell Kritik (Redaktion)

Der Held ist müde

Poster Bild
Kritik vom 14.03.2020 von Moviejones - 2 Kommentare
Clint Eastwoods neuer Film widmet sich einer tragischen Episode in den 90ern Jahren während der Olympischen Sommerspiele in Atlanta. Ein aufmerksamer Wachmann, der vom Retter zum Killer mutiert, gnadenlos inszeniert von einer aufmerksamkeitsheischenden Presse. Klingt fies? Ist es auch. Der Film...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
32 Kommentare
Avatar
Cassjo : : Moviejones-Fan
10.06.2016 15:51 Uhr
0
Dabei seit: 11.03.16 | Posts: 97 | Reviews: 1 | Hüte: 3

Das Dschungelbuch war für mich Anfang der 80er der allererste Kinofilm, den ich sah und bleibt mir an Erzählung, Atmosphäre und Gefühl somit unvergessen.

Daher war ich sehr skeptisch, als eine weitere Realverfilmung angepriesen wurde - auch wenn sie von Disney kam. Ich habe also lange gezögert, ihn mir doch mal anzusehen.

Aber ich muß sagen, auch wenn ich der Kritik/Bewertung in einigen Teilen zustimme, so empfand ich den Film als sehr gelungen und er hat mich da wirklich überrascht. Ja, es gibt auch ein paar Gesangseinlagen, aber die sind fast schon als subtil zu bezeichnen, wie sie in die Handlung integriert sind.

Bagheera haute mich echt vom Hocker. Das passte ungemein zur Trickfilm-Vorlage, war aber hier eben ins andere Medium übersetzt worden - und es funktioniert. Eine souveräne Figur, die sowohl Mowgli als auch den Zuschauer durch den Film geleitet und einen ahnen lässt, dass der Dschungel noch um so vieles größer und älter ist.

Und was ich mit am schönsten fand, war das etwas andere Ende, das mich als Kind fast schon verstört hatte, denn auch wenn das Mädchen des Dorfes im Zeichentrick hübsch anzusehen war, so hätte ich als Mowgli nie den Dschungel verlassen wollen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.04.2016 00:50 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.284 | Reviews: 32 | Hüte: 508

Es hätte soviel schief gehen können und was war ich am Anfang noch skeptisch - aber boah ist dies ein guter Film geworden! In keiner Sekunde musste ich daran denken, dass dies alles CGI ist und sogar der Hintergrund bis auf wenige Ausnahmen am PC entstand. Und selten einen so guten Kinderschauspieler gesehen, denn man muss ja bedenken, dass dessen Partner alle erst am PC entstanden. Bis auf Baghira waren alle deutschen Stimmen top - und selbst bei Baghira hatte man sich nach 15 Minuten dran gewöhnt und es störte nicht mehr. Die Handlung wurde perfekt umgewandelt und angepasst und die Songs hervorragend in Szene gesetzt.
Und dann diese Artenvielfalt! Neben den bekannten Tieren ist eine Fülle an indischen/asiatischen Tieren vorhanden, vom Schuppentier über Hirschziegenantilopen, Nilgau, Flughörnchen, Stachelschweine,...einfach überragend welche Liebe zum Detail dort eingebaut wurde.
Ehrlich: wäre ich nochmal jung würde dies die Umsetzung sein, welche ich immer empfehlen würde. Und selbst jetzt wurde die magere Handlung und Plotholes des Vorgängers locker überwunden. Ich bin einfach mega begeistert und es ist erstaunlich was mit der Technik alles möglich ist. Jetzt kann ich mir sogar ein König der Löwen als Realfilm vorstellen!

Auch wenn ich Serkis liebe, WB sollte wenn man tatsächlich die Mogli-Story nutzt sich warm anziehen.

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
16.04.2016 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.430 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@Mic reich mir deine Federn, und wir schütteln und die Flügel :ani-cowboy:

@Solgort ich kann ihn auch erst in 9 Tagen betrachten, denn ich nutz die verbilligten Kinotage und die sind immer Dienstags. Bin mal gespannt wenn ich die ganzen Meinungen der User lese, wie man über den Film urteilt bzw ich urteilen werde.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
16.04.2016 09:17 Uhr | Editiert am 16.04.2016 - 09:19 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 135 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Oh mein Gott, teert und federt mich doch gleich... und danach ab zum Galgen... Als Henkersmahlzeit hätte ich gern noch Captain America - Civil War xD. Vergesst diese Geschichte mit No und Name und Promis... Alles was ich sagen wollte war, Disney hat für mich persönlich mit dieser Synchro Sch***e gebaut. Manchen gefällts und manchen nicht. Ich gehöre zu den letzteren und wollte es so zum Ausdruck bringen. Sry für die Missverständnisse und ab an die Friedenspfeife cool

Du kannst atmen... du kannst blinzeln... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
Solgort : : Moviejones-Fan
16.04.2016 02:59 Uhr
0
Dabei seit: 24.06.15 | Posts: 268 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Naja - die Bezeichnung No-Name ist eher was, was man für Leute verwendet, die weithin unbekannt sind, und nicht nur einem selbst nicht bekannt. Es ist eine Tatsachenbehauptung, kein Werturteil, aber als solches hast du es eben verwendet.
Ich würde ja auch nicht z.B. Lobo als No-Name-Comic bezeichnen, nur weil ich bis vor kurzem noch nie davon gehört habe.
Von daher kann ich schon verstehen, dass theduke da etwas nachhakt -
- Aber man kann das diese Begrifflichkeit auch zu Tode reiten ^^

Ich werde mir den Streifen wohl erst in 2 Wochen geben... oha, hoffe die Stimme wird mich nicht so sehr stören - im Tatort fand ich den Krol ja immer ganz in Ordnung. tja, man wird sehen.

Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
16.04.2016 02:20 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 135 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Da muss ich dich enttäuschen, ich besitze einen TV, nur schaue ich damit keine TV Programme, da sie für mich uninteressant sind und die meisten Sender mich irgendwann nur noch genervt haben. Ich greife auf Blu-Rays, Stream-Dienste usw. zurück. Ja, auf dieses Medium besitze ich Zugriff und mache davon auch Gebrauch. Willst du damit sagen, dass ich nicht mit Leuten rede und dass ich durch Gesprächen mit Leuten diese Sprecher kennen müsste?! No-Name-Promis (ist es besser mit den Bindestrichen?). Ein Begriff den ich gewählt habe, da mir diese Sprecher nix sagen und sie nicht hauptsächlich als Synchronsprecher tätig sind, soweit ich recherchiert habe. Und für irgendwen werden sie schon prominent sein, wie für dich zum Beispiel, und auch für andere, nur mir sagen sie nun mal nix. So ist alles unter einem Hut. Will hier keinem auf die Füße treten und eine Ausrede brauche ich auch nicht.

Jap, Baghira ist die schlimmste Stimme. Wenn man diese hört, könnte man denken dass irgendwelche Youtuber ein Video aus Spaß nachsynchronisiert haben.

Du kannst atmen... du kannst blinzeln... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
16.04.2016 01:52 Uhr | Editiert am 16.04.2016 - 01:56 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.430 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@MicCell Tut mir echt leid für dich, das du nicht im Besitz von Radio und TV bist, aber du hast doch das Medium Internet?!! Ich jedenfalls rede noch mit Leuten und man kennt die Sprecher. Zudem das Wort Promi doch irrelevat ist. schere ich sie als "Promis" über einen Kamm. Komisch vorher hattest du sie noch als No Name betitelt. Denke du weißt gar nicht was du schreibst. Mal sind es Promis die du alle über einen Kamm scherst, und dann wieder No Name. und dann wieder kennst du sie nicht weil du kein TV guckst. Was denn nun? Als Kind hatte ich bessere Ausreden.

Habe mir gerade mal die Langfassung des deutschen Trailers auf YT angesehen. Ich sage gute Synchron, auch wenn ich noch etwas warten muß bis den Film im Kino sehe. Trotzdem gefällt mir eine Stimme gar nicht, und die nervt enorm. Wer kam auf die Idee den genialen Baghira Panther die misslungene Stimme von Joachim Król zu geben, denn die hört sich sowas von :ani-hit: an, das es nicht schlimmer geht.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
14.04.2016 23:34 Uhr | Editiert am 14.04.2016 - 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.402 | Reviews: 164 | Hüte: 553

Also ich fand die deutsche Synchro tatsächlich wirklich gut. Gabs nicht viel auszusetzen, einzig King Louie war etwas gewöhnungsbedürftig.

Bin trotzdem auf Sonntag in OV gespannt.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
14.04.2016 22:51 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 135 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@theduke

Um es zu verdeutlichen: Da ich bis auf die Arbeiten als Synchronsprecher/innen nichts über deutsche Film & Seriendarsteller/innen weiß und weder TV schaue, noch Radio höre, schere ich sie als "Promis" über einen Kamm. Was ich einfach mit meinem Kommentar sagen will ist, Disney hat in meinen Augen bzw. Ohren, mit der deutschen Synchro bei The Jungle Book ein wenig reingesch***en.

Du kannst atmen... du kannst blinzeln... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
14.04.2016 21:25 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.430 | Reviews: 12 | Hüte: 287

Joachim Krol, Armin Rohde und Heike Makatsch / Nun gut, dazu muss ich sagen, ich schaue seit 8-9 Jahren kein TV mehr

@MicCell No Name Promis Was hat das nun mit TV zu tun? Es sind alle bekannte deutsche Schauspieler die man sicher auch mal vom Kino her kennt, oder von den Medien, somit sind da absolut keine No Name. Das hat mit TV gar nichts zu tun, sondern sollte eigentlich schon Allgemeinwissen sein wer die Leute sind. Im TV Regionalsender BR kam gestern KinoKino und da brachten sie den langen deutschen Trailer und das Making of zu Armin Rohde als Balu. Ich muß sagen es ist sehr gewöhnungsbedürftig, oder ich täusche mich und hört sich im Kino besser an.

Was ich aber noch gar nicht wußte, das Disney eine Fortsetzung plant? Das muß ja aber nun nicht sein.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
sid : : Luftanhalter
14.04.2016 20:19 Uhr | Editiert am 14.04.2016 - 20:26 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.442 | Reviews: 16 | Hüte: 43

Wahrscheinlich wären aktuell bekanntere Promis (aber eben nicht unbedingt durchs Schauspiel) sogar schlimmer gewesen...
Kann schon sein, dass (ganz) kleinen Kindern der Unterschied nicht auffällt, aber sie nehmen auch nichts oder sehr viel weniger Positives mit nach dem Kinobesuch. Und wer von uns kennt nicht die Songs oder auch die Stimmen der 1967-Verfilmung; auch ohne den Film damals im Kino gesehen zu haben?
Und wenn man zum Beispiel Kaa vergleicht: Jessica Schwarz gibt sich alle Mühe und das "Sss" macht sich auch recht gut, aber an die Johansson-Version kommt sie trotzdem überhaupt nicht ran. Und ich dachte auch, dass ich da zuerst eine bessere Kaa gehört habe. Werde mal suchen...

Werde morgen auch mal mein Glück versuchen, aber vielleicht (trotz der mutmachenden ZSSnake- Kritik) ist es ganz gut, nicht zu viel zu erwarten.

Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
14.04.2016 18:59 Uhr
1
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 135 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Nun gut, dazu muss ich sagen, ich schaue seit 8-9 Jahren kein TV mehr und der Begriff No Name "Promis" ist nur gefallen, weil ich mich an der Seite www.synchronkartei.de orientiert habe. Es ist mehr auf die Anzahl der Sprechrollen bezogen und wen sie synchronisieren. *Fehler eingestanden* xD

Aber wirklich schade drum, dass man sich hier so entschieden hat.

Du kannst atmen... du kannst blinzeln... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
Solgort : : Moviejones-Fan
14.04.2016 17:16 Uhr
0
Dabei seit: 24.06.15 | Posts: 268 | Reviews: 0 | Hüte: 21

No Name Promis? Sind da nicht Joachim Krol, Armin Rohde und Heike Makatsch bei? Die sindja hierzulande wirklich nicht Namenlos wenn man ein bisschen was aus dem deutschen Fernsehen kennt -
das Problem ist doch eher, dass man sich für deutsche Promis mit Namen entschieden hat, statt die Standard-Synchronsprecher der amerikanischen Schauspieler zu nehmen - die man in Deutschland wahrscheinlich eher selten einem Namen zuordnen kann, wenn man kein Spezialist ist.
Der Fehler ist also, dass sie auf die eben genau No-Name-Promis verzichten wollten, weil sie dachten, es käme besser bekannte Deutsche Schauspieler ran zu lassen...

Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
14.04.2016 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 135 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ein wirklich wundervoller Film für klein & groß. Aber es gibt wie überall ein ABER! Kindern werden die deutschen Synchronstimmen nix ausmachen, ABER der einzige Sprecher der für mich persönlich auch nur im entferntesten irgendwie symphatisch wirkt, ist Shir Khans. Was mit Ben Kingsleys Baghira gemacht wurde... OMG frown Wer bloß auf diese Idee kam, solch eine erstklassige Besetzung mit No Name "Promis" zu besetzen... *Kopfschüttel* Dies ist der erste Film den ich in seiner OV bevorzuge, sowas ist mir noch nie passiert^^ Dabei könnte ich schwören, dass im ersten deutschen Trailer Luise Helm (Scarlett Johanssons Stammsprecherin) als Kaa zu hören war. Nun gut, Freunde von guter Synchro, ich kann euch nur die OV empfehlen. Ansonsten ein toller Film der eine Menge Kindheitserinnerungen weckt.

Du kannst atmen... du kannst blinzeln... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
Wizard-Ruud : : Dr. Sleep
11.04.2016 08:08 Uhr
0
Dabei seit: 15.06.15 | Posts: 219 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@theduke.
Mein Sohn hat auch alle Star Wars schon gesehen. Teil 7 im Kino und er fand es cool. Schaden hat er (noch) nicht ausser das ich jeden Tag mit ihm Lego Star Wars spielen muss. Der einzige Schaden was geblieben ist, ist eine leere Geldbeutel.

Forum Neues Thema