Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Tucker & Dale vs Evil

Kritik Details Trailer Galerie News
Einfach lustig

Tucker & Dale vs Evil Kritik

Tucker & Dale vs Evil Kritik
2 Kommentare - 21.06.2011 von patertom
In dieser Userkritik verrät euch patertom, wie gut "Tucker & Dale vs Evil" ist.

Bewertung: 4.5 / 5

Handlung:

Die zwei Freunde Tucker und Dale haben sind neue stolze Besitzer eines Ferienhauses in einem abgelegenen und etwas unheimlich wirkenden Wald. Nachdem sie dort angekommen sind, bringen sie das Haus erstmal auf Vordermann. Dummerweise machen zur selben Zeit eine Gruppe College- Studenten in der Nähe einen Ausflug. Als Tucker und Dale nachts angeln, kommen die Teenies zur selben Zeit auf die Idee schwimmen zu gehen. Durch einen Unfall wird eines der Mädchen bewusstlos und fällt ins Wasser. Tucker und Dale retten sie und bringen sie zu ihrer Hütte. Die anderen Jugendlichen denken nun, dass Tucker und Dale zwei Kriminelle sind und ihre Freundin entführt hätten. So kommt es zu einem großen Missverständniss und die College- Gruppe versucht mit allen Mitteln, die "Geisel" aus den Fängen der vermeintlichen Entführer zu befreien, wobei es zu allen möglichen Unfällen auf Seiten der Teenies kommt.

Kritik:

Schon alleine die Story birgt einiges an guten Witzen. Der ganze Filme hält jede Menge Lacher bereit und es gibt kaum eine Minute, in der man nicht lachen muss. Dabei ist das Lustigste, das Missverständniss und wie sich die Jugendlichen aus Versehen immer selbst umbringen. Tucker und Dale verstehen die Welt nicht mehr und Dale meint sogar, dass es sich hier um ein Selbstmordkommando handelt. Die Dialoge der beiden sind urkomisch und Tucker und Dale sind zwei liebenswerte, wenn auch manchmal, allen voran Dale, verpeilte Typen. In Film gibt es auch einiges an Gewalt zu sehen. Die Gewalt wird aber nie verherrlichend dargestellt. Schon allein deswegen, da sich der Film selbst nicht immer ganz so ernst nimmt, was aber in diesem Fall perfekt ist. Der Regisseur schafft es sehr gut, die Balance zwischen Splatter, Komödie und Liebesgeschichte zu halten. Später denken Tucker und Dale, dass die Jugendlichen es in Wahrheit auf das bewusstlose Mädchen abgesehen hätten und sind entschlossen sie zu verteidigen. Als die Teenie- Bande auch noch Dales Hund als Geisel nimmt, reicht es Dale. Er greift sogar zur Nagelpistole, um seinen Hund zu befreien. Tucker und Dale erinnern im Film ein wenig an "Dick und Doof", auf die es mal wieder, eine Gruppe "böser" Leute abgesehen hat. Die zwei Hauptdarsteller machen ihre Sache wirklich ausgezeichnet und wohl kein anderer hätte deren Part besser spielen können. Vor allem ist es witzig zu sehen, dass sie anfangs überhaupt keine Ahnung haben, warum sich Jugendliche auf Tucks Grundstück grundlos selbst töten.

Der Film hat wirklich alles, was einen gelungenen Komödien- Splatter Film ausmacht. Zwei gute Hauptdarsteller, eine Gruppe hysterischer Teenies, geniale Dialoge, eine schlichte, aber dennoch lustige Geschichte.

Man muss sagen, dass der Film zum Glück nicht in die "Scary Movie"- Kerbe einschlägt, sondern, auch wenn er sich selbst nicht ganz so ernst nimmt, immer noch um weiten ernster als ein "Scary Movie"film oder ähnliches ist.

Von mir gibts 9/10 Punkte. Der Film bekommt nur keine 10 Punkte deshalb, da er gegen Ende ein klein wenig an Witz verliert, was aber nur marginal auffällt.
Tucker & Dale vs Evil Bewertung
Bewertung des Films
910
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 27 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
TheGodmother : : Moviejones-Fan
22.06.2011 15:54 Uhr
0
Dabei seit: 02.07.09 | Posts: 2.270 | Reviews: 20 | Hüte: 1
Also 9/10 würde ich ihm jetzt nicht gleich geben, aber für mich bisher auch der lustigste Film in diesem Jahr. Schöner Splatter mit einer herrlich skurrilen Geschichte.
 
Avatar
cayman2300 : : Rocker
21.06.2011 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.11 | Posts: 1.480 | Reviews: 49 | Hüte: 10
Schöne Kritik, musste selbst an einigen Stellen lachen ;) (Hund als Geisel)
Forum Neues Thema