Anzeige
Anzeige
Anzeige

Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn

News Details Kritik Trailer Galerie
Schluss mit Selbstzensierung!

"Birds of Prey" ohne Batgirl, R-Rating für Margot Robbie top

"Birds of Prey" ohne Batgirl, R-Rating für Margot Robbie top
2 Kommentare - Di, 10.12.2019 von R. Lukas
Dass "Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn" R-Rated ist, empfindet Margot Robbie als regelrecht befreiend. Harley hat jetzt das Kommando und lässt "Suicide Squad" samt Joker hinter sich.

Margot Robbie selbst war es, die Warner Bros. und DC Films die Idee für Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn während der Arbeiten an Suicide Squad gepitcht hat - ursprünglich als "Harley Quinns R-Rated-Girl-Gang-Film". Und sie hält ihr Versprechen. Im Film verbündet sich Harley mit der Huntress (Mary Elizabeth Winstead), Black Canary (Jurnee Smollett-Bell) und Renee Montoya (Rosie Perez), um die junge Cassandra Cain (Ella Jay Basco) vor Bösewicht Roman Sionis (Ewan McGregor) zu retten.

Es mag zwar ein Ensemblefilm sein, aber natürlich steht Robbies durchgeknallte Antiheldin im Zentrum der Aufmerksamkeit. Mehr noch, Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn wird sogar aus ihrer Perspektive erzählt, weshalb man vielleicht nicht alles, was man sieht, für bare Münze nehmen sollte. Sie sei die Erzählerin und definitiv unzuverlässig, was einen Teil des Spaßes ausmache, sagt Regisseurin Cathy Yan (Dead Pigs), die vor der Herausforderung stand, nicht nur den Comics, sondern auch Suicide Squad Ehre erweisen zu müssen.

Den Joker (Jared Leto), an dem Harley beim letzten Mal, als wir sie sahen, noch so sehr hing, lässt sie dabei weitgehend außen vor. Harley emanzipiert sich eben von ihm und macht nun ihr eigenes Ding. Suicide Squad sei ihre Lovestory gewesen, wenn man so wolle, aber Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn sei es nicht, erklärt Yan. Das habe ihnen viele Möglichkeiten eröffnet, um zu fragen, wie sie wirklich ticke, fast wie in einem Paralleluniversum. Und es habe ihnen die Freiheit gegeben, um ein anderes Gotham zu erschaffen. Gleichwohl wurden gewisse Harley-mäßige Dinge beibehalten, wie ihre Tattoos oder die weiße Haut (wenn auch jetzt anders weiß).

Über das R-Rating ist Robbie besonders froh. Bei Suicide Squad habe sie das Gefühl gehabt, sich selbst sehr viel zensieren zu müssen, um einem PG-Rating zu entsprechen, gibt sie zu. Viele der Charaktere, die in der DC-Welt existieren, seien aber ziemlich düster. Und viele von ihnen, so Robbie, haben wie die Huntress ernste Kindheitstraumata oder wie Harley ernste Geisteskrankheiten. Manchmal könne man nicht diese Dinge nicht so richtig vertiefen, wenn man sich selbst zensieren müsse, daher habe sie sich gedacht, ob es nicht befreiend wäre, sich darüber keine Sorgen machen zu müssen und es einfach zu tun, um dann später beim Schneiden den Ton des Films zu finden.

Eine Frage stellen sich viele Fans, seit Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn angekündigt wurde: Wo steckt Batgirl? In den Comics ist sie schließlich ein Gründungsmitglied der Birds of Prey. Und im Film? Da werde man sie nicht zu sehen bekommen, sagt Produzentin Sue Kroll klipp und klar. Und warum nicht? Das sei eine Studiofrage, erwidert sie. Für den Charakter sei ein eigener Film in Entwicklung. Tatsächlich haben Warner Bros. und DC seit 2017 einen Batgirl-Film in der Mache, den Birds of Prey-Autorin Christina Hodson schreibt, nachdem sich Joss Whedon daran die Zähne ausgebissen hat. Aber auch so macht Harleys Gang ja was her: Es sei eine bunt gemischte Gruppe, was sie liebe, meint Robbie. Jeder habe eine andere, ausgeprägte Persönlichkeit, einen anderen Blickwinkel und seinen eigenen Moralkodex - da bleiben Konflikte nicht aus.

Quelle: Slashfilm
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
11.12.2019 09:39 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.483 | Reviews: 14 | Hüte: 83

Margots Robbies Einfluss auf die Figur ist nach wie vor zu hoch, zumal sie die Figur Harley Quinn meines Erachtens überhaupt nicht verstanden hat wenn sie selbst schon zugibt das sie die Beziehung zwischen Joker und Harley nicht kapiert. Ich hab den Trailer bis heut nicht gesehen, aber allein von den Fotos sieht das grauenhaft schlecht aus wie in schlimmsten Joel Schumacher Zeiten

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
10.12.2019 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.321 | Reviews: 0 | Hüte: 18

der trailer ist ja schon Müll, verzeihung.

"Die fliegen jetzt."

"Die fliegen jetzt?"

"Die fliegen jetzt!"

Forum Neues Thema
AnzeigeN