Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Ein völlig anderer Skywalker

Blau oder grün? "Star Wars 8"-Finale erklärt & Hamill löst Anschlussprobleme

Blau oder grün? "Star Wars 8"-Finale erklärt & Hamill löst Anschlussprobleme
25 Kommentare - Sa, 13.01.2018 von N. Sälzle
Alles hat ein Ende... Nur die Diskussionen um das "Die letzten Jedi"-Finale haben keins, und selbst "Star Wars - Das Erwachen der Macht" sorgt weiter für Gesprächsstoff. Wie war das noch mal mit Lukes Machtkräften?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Blau oder grün? "Star Wars 8"-Finale erklärt & Hamill löst Anschlussprobleme

Erinnert ihr euch noch daran, für welch einen Wirbel das Ende von Star Wars - Das Erwachen der Macht seinerzeit gesorgt hat? Da warten die Zuschauer den ganzen Film darauf, dass Luke Skywalker (Mark Hamill) in Erscheinung tritt, dann ist er endlich im Bild, guckt nur, sagt nichts und der Abspann beginnt. Das sorgte bei manchen für mächtig viel Frust, für Diskussionen selbst jetzt noch. Auch bei Hamill selbst, der sich mit der Entwicklung Skywalkers in Star Wars - Die letzten Jedi gar nicht zufrieden zeigt, sich aber gleichzeitig immer wieder für seine Meinungsäußerung entschuldigt.

In einem Interview betont er erneut, dass es sich bei dieser Version nicht um seinen Luke Skywalker handele und er gerne etwas anderes gesehen hätte, aber dennoch sein Bestes gegeben habe, um die Vision von Rian Johnson umzusetzen. Er selbst hätte jedoch lieber gesehen, dass Skywalker so mächtig ist, dass ihm Machtblitze aus den Ohren schießen würden, erklärt er scherzhaft und fügt hinzu, dass Johnson während der Dreharbeiten zu Star Wars - Das Erwachen der Macht gesagt habe, man könnte später Steine um ihn herumschweben sehen, um seine Macht deutlich zu machen. Deshalb sei Hamill davon ausgegangen, dass Skywalker nach wie vor stark mit der Macht verbunden sei.

Daisy Ridley kommentiert dies, indem sie schließt, dass Hamills Idee die ganze Story verändert hätte, woraufhin er "natürlich" sagt und zugleich das Rätsel lüftet, welches Detail ihn beim Anschluss von Star Wars - Die letzten Jedi an Star Wars - Das Erwachen der Macht gestört hat. Tatsächlich habe er das Drehbuch zu Die letzten Jedi gelesen, noch bevor Star Wars - Das Erwachen der Macht in die Kinos gekommen sei und mit J.J. Abrams und Johnson telefoniert, um zu fragen, ob sie den Film schon gesehen haben und ob es schwebende Steine gebe. Dies wurde verneint. Man habe alles entsprechend geklärt.

Ferner macht Hamill mal wieder nicht davor halt, subtile Kritik anzubringen. Zwischen früher und heute gebe es einen gravierenden Unterschied: Einst habe es einen allumfassenden Plan gegeben. Heutzutage tut der eine etwas, der nächste übernimmt und macht weiter, ehe wieder jemand anders kommt und dort anknüpft. Hamill vergleicht es mit einem Staffellauf und lässt sich einen Hinweis auf Johnsons eigene Star Wars-Trilogie nicht nehmen. Dort werde es anders, weil Johnson das Sagen und die Aufsicht über die Handlung aller drei Filme hat.

Grün oder Blau?

In einem Interview mit IGN erklärt Johnson auch mal wieder seinen eigenen Film. Zur Diskussion steht diesmal das Lichtschwert, mit dem Luke Skywalker im Finale von Star Wars - Die letzten Jedi gegen Kylo Ren (Adam Driver) antritt. Statt seines grünen Lichtschwerts nutzte er sein erstes, das blaue Lichtschwert, das einst Anakin Skywalker (Hayden Christensen) gehörte. Weshalb dem so ist?

Luke schneidere seine Projektion auf Kylo zu, um den Effekt zu maximieren. Kylos Schwäche sei seine Wut, deshalb mache er sich jünger, um ihm so zu begegnen, wie er ihn in Erinnerung hat. Das Lichtschwert wähle er, weil Kylo seinen Anspruch darauf schon längst deutlich gemacht habe. Dieses Schwert habe laut Johnson eine viel größere Wirkung auf Kylo gehabt als Lukes eigenes.

Weiter erläutert er, dass das Publikum zwar gesehen hat, was mit dem Lichtschwert geschah. Kylo habe jedoch lediglich einen hellen Blitz gesehen, ehe er bewusstlos wurde. Er gehe davon aus, dass Rey das Schwert mit sich genommen hat, und sei sich nicht zu 100 Prozent sicher, was daraus geworden ist. Na, ob diese Erklärung nicht noch mehr Fragen aufwirft?

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
25 Kommentare
Avatar
Jonah : : Antiheld
16.01.2018 15:12 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.10 | Posts: 1.563 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Für mich ist das gar keine Frage Episode VIII finde ich um Längen besser als 7, war ja nur ein lauwarmer Aufguss von Episode IV, acht hat eigene Ideen und mir erscheint die Story auch logisch. Ich weiß das sehen einge ganz anders. Und über was sich mache Gedanken machen, ist schon fast witzig. Ob Luke nun ein grünes, ein blaues oder ein gelbes Lichtschwert benutzt ist doch völlig egal, solange es kein rotes Lichtschwert ist, mache ich mir da keine Gedanken. Mir hat Star Wars 8 sehr gut gefallen, sieht man auch an meinen Bewertungen 7 zwei Hüte - 8 viereinhalb Hüte!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.01.2018 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.609 | Reviews: 26 | Hüte: 321

@Tiin
Wenn man die Kommentare und Kritiken so liest, dann scheint es doch viel mehr Leute zu stören als man annehmen würde. "Das ist nicht mehr mein Star Wars" und so sind ja Sätze, die man bereits mehrfach hier lesen konnte.
ich leg meine Hand ins Feuer: selbst wenn der beste Star Wars-Film aller Zeiten nun im Kino auftauchen würde, der Film Preise absahnen würde und die Kritiker jubeln, dann würde es immer noch Leute geben, die meckern und sagen: "Das ist nich mehr mein Star Wars". Egal was man in Punkto SW macht, es scheint immer falsch zu sein.

Prequels: "Das ist nicht mehr mein Star Wars - alles neu, fühlt sich künstlich an, nicht mehr der Charme der OT"
Episode 7: "Das ist nicht mehr mein Star Wars - einfach ne Kopie von Episode 4, die haben einfach ein Remake gemacht"
Episode 8: "Das ist nicht mehr mein Star Wars - die ehren die alten Charaktere nicht, neue Fähigkeiten, Snoke und Rey sind keine Verwandten von bekannten Figuren"

Und so weiter, und so fort...

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
14.01.2018 22:49 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.914 | Reviews: 25 | Hüte: 247

@Tiin

Natürlich ist es S/W-Denken, aber wenn ich mir die Kritiken in vielen SW News durchlese,
scheinen die Meisten aber genauso zu denken.

Ich denke nur an die Diskussion über manche neuen Fähigkeiten in SW7, wo es von einingen hieß, das es nicht sein kann, dass jemand plötzlich etwas kann, was in den vorherigen Filmen nicht gezeigt wurde.

So öfter ich SW8 gesehen habe / sehe, desto besser gefällt er mir (nur mit dem Humor komme ich an manchen Stellen nicht klar smile)

Avatar
TiiN : : Pirat
14.01.2018 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.851 | Reviews: 89 | Hüte: 136

@jerichocane
Außerdem verstehe ich euch nicht. Erst wird andauernd gemeckert das Studios sich nichts trauen und immer das Selbe machen und jetzt läßt man einen Regisseur bei einem der größten Franchise, mal etwas neues ausprobieren und schon meckern die gleichen Leute darüber

Ist das nicht ein Schwarz-Weiß-Denken? Es muss so sein wie früher vs. es muss was neues sein? Neu ist nicht gleich besser und alt ist ebenfalls nicht gleich besser. Es kommt immer auch darauf an, wie etwas neues oder etwas altes umgesetzt wurde.
Mir gefallen z.B. viele der neuen Sachen in Episode 8 recht gut, aber in seiner filmischen Gesamtheit gibts halt diverse Dinge, welche den Film (für mich) unrund und leider auch überflüssig wirken lassen.

So ein banales Alles soll so sein wie 77 bis 83 oder es muss etwas neues sein, das fordern doch wirklich die wenigsten. In der Summe werden Kritikerstimmen aber gerne zu solchen fälschlichen Aussagen zusammengefasst, weil es eben der einfachste Weg ist.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
14.01.2018 03:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.235 | Reviews: 1 | Hüte: 251

Ich grüße euch, und Servus meine Freunden. Gleichzeitig auch frohes neues Jahr nachträglich. Schön wieder bei euch zu sein laughing

ich habe zufällig einfach mal eueren news überflogen. Wie manchen hier wissen, bin kein Freund von SW7. Aber SW8 war zwar nicht der beste SW wo ich gesehen habe!? Dennoch besser als SW7 . ich habe ihn letztes Woche gesehen. abgesehen von paar einigen Sachen, was man bemängelt kann, ich sage nur ( EP 5 v EP 6 ) hat mMn R. Johnson mehr richtig gemacht als falsch. Sowohl Visuelle als auch Stories, plus was neues gewagt und Star Wars erweitern, was wir bei SW7 erwartet habe und nicht bekommt habe. Johnson mMn tatsächlich SWU neues Flair verlieh. Deswegen kann ich auch nicht verstehen, wieso man SW8 beim so bei viele Fans, Kritiker durchgefallen ist.

Ist das nicht was wir wollten ? Neues Wege gehen? Und Disney/Lucas hab die es getan... ich war zufrieden,... was ich gesehen haben. Freue mich ihm nächste Woche vllt wieder zu sehen cool

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
14.01.2018 02:14 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 660 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Kayin

Naja, also als Fanservice sehe ich diese Dinge jetzt nicht, sondern eher als ziemlich logisch, wenn es sich um eine Fortsetzung von Episode 6 handelt...

My feelings over your freedom!

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
13.01.2018 23:08 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.914 | Reviews: 25 | Hüte: 247

Boah, mal ganz im Ernst, das ganze Gemecker von manchen hier, ist doch ermüdet. Ich zitiere mal unsere wink allwissenden wink BvS-Fans "Ihr (Kritiker) habt den Film einfach nicht verstanden!" laughing

Außerdem verstehe ich euch nicht. Erst wird andauernd gemeckert das Studios sich nichts trauen und immer das Selbe machen und jetzt läßt man einen Regisseur bei einem der größten Franchise, mal etwas neues ausprobieren und schon meckern die gleichen Leute darüber, obwohl sie es doch immer so wollten. Das euch der Film nicht gefällt ist eine Sache, dass es euch schwer fällt zu verstehen das andere den Film mögen kann ich auch nachvollziehen, aber dann dagegen zu meckern, dass man mal was neues probierte, verstehe ich nicht.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
13.01.2018 19:26 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.184 | Reviews: 2 | Hüte: 87

@lehtis, Hut!

@musashi, ist doch nicht dein Ernst! Millennium Falke, Han, Chewi, Luke....

Selten soviel Mimimi gehört. Bond, duck und Lehtis haben es sehr gut erklärt und haben zu 100% recht. Am besten fand ich: dann würden wir jedes Jahr Episode 4 Remastered serviert bekommen...

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Striker78 : : Moviejones-Fan
13.01.2018 16:06 Uhr
0
Dabei seit: 26.02.13 | Posts: 81 | Reviews: 0 | Hüte: 3

3.1.2018 : Hallo dieses ganze hin und her kommt doch nur weil jeder Regisseur seine eigene Geschicht machen konnte. Der eine baut einen Charakter auf der ander legt ihn um.

Man hätte die ganze Geschichte planen müssen, dann in 3 Filme teilen und sich für jeden Film einen Regisseur aussuchen.

Dann hätte jeder seinen Film seinen Touch verpasst und die Geschichte hätte gepasst.

13.1.2018 : Heutzutage tut der eine etwas, der nächste übernimmt und macht weiter, ehe wieder jemand anders kommt und dort anknüpft.

Habe Ich ja gesagt jeder macht was er will das kann nicht klappen . Meine Persönliche Meihnung.

P.S. Vielleicht ignoriert J.J ja den 8 Teil und knüpft an das Ende von 7 an. 8 war nur ein Traum ^^

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
13.01.2018 15:05 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 660 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Luhp

Wo findest du denn hatte Force Awakens Fanservice? *confused* *confused*

My feelings over your freedom!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
13.01.2018 15:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.436 | Reviews: 25 | Hüte: 243

Am allerliebsten wäre es mir gewesen, wenn die bei mir durchgeklingelt hätten und ich meinen Entwurf hätte verwirklichen können^^

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.01.2018 14:25 Uhr | Editiert am 13.01.2018 - 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.167 | Reviews: 134 | Hüte: 325

Was geschieht, wenn man den Fans zu sehr Gehör schenkt, konnte man doch zum Teil in "The Force Awakens" und noch viel mehr in "Game of Thrones - Staffel 7" sehr gut beobachten. Zwar bisweilen coole Momente, aber leider auch mehr vom Selben und vereinfachende, wenig sinnvolle oder unlogische Drehbuchentscheidungen.

Wer als Geschichtenerzähler nur auf die Fans hört, verliert seine Geschichte irgendwann aus den Augen. Daher bin ich froh, dass Rian Johnson in "The Last Jedi" sein eigenes Ding durchgezogen hat.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
13.01.2018 14:01 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.851 | Reviews: 89 | Hüte: 136

@Sully

Da kann ich dir nur zustimmen. Auch wenn Rian Johnson die letzten zwei Jahre quasi als Autorenfilmer für Episode 8 präsentiert wurde, so konnte er sicher nicht alles nach belieben entscheiden und schalten und walten sondern wird sich sehr oft mit seinen Vorgesetzten von Disney/Lucasfilm abgestimmt haben. Selbiges bei J.J.

Trotzdem kann ich den Punkt verstehen. Wenn man schon vor hat, eine neue Filmtrilogie zu erstellen, dann könnte man diese auch erst konzipieren und dann durcharbeiten. Dass man das nicht gemacht hat, lag vor allem daran, dass der Zeitplan sehr knapp war. Nach der Veröffentlichung der Nachricht gab es soweit ich weiß nur drei Jahre Zeit bis zum Kinostart von Episode 7 und man hatte Zu beginn starke Probleme, ein Drehbuch zu finden (Erst Lucas Entwürfe, dann Michael Arndt). Projektplanung geht nun mal über die erzählerische Kunst hinaus und die Marke Star Wars ist für Disney in erster Linie ein wirtschaftliches Konstrukt. Daher ist es verständlich, dass man nach der Bekanntgabe keine 2-3 Jahre an einer Trilogie-Idee werkeln kann

Avatar
Bratwurstbraeter : : Moviejones-Fan
13.01.2018 13:56 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.12 | Posts: 82 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@MrBond
Sie haben aus der Not eine Tugend gemacht, weil die Leute sich dann Gedanken gemacht haben, wie es denn weitergehen soll. Und das Ergebnis ist ja auch großartig geworden.

Ich will auch den heutigen Regisseuren oder dem Disney Konzern nichts unterstellen und ich werde auch Ep9 abwarten und hoffen, dass sie es hinbiegen, aber heutzutage finde ich diese Herangehensweise an ein solch umfangreiches Unviersum, eine solch umfangreiche Triologie, wo man so vieles flasch machen kann, überraschenderweise ziemlich ungeplant.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
13.01.2018 13:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.740 | Reviews: 30 | Hüte: 365

@Bratwurstbraeter

Ich hab natürlich keinen Einblick in die Vorgänge hinter den Kulissen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass keiner der derzeitigen Star Wars Regisseure soviel Macht hat, einfach zu entscheiden, dem einen oder anderen Chatakter mal eben das Licht auszuschalten. Sicher haben sie Freiheiten, aber es ist fest davon auszugehen, dass Disney die wichtigen Entscheidungen nicht dem Zufall überlässt.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Forum Neues Thema