Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Terminator - Dark Fate

News Details Kritik Trailer Galerie
Gegenteil von "Alita - Battle Angel"

Cameron vs. Miller: "Terminator - Dark Fate" hart umkämpft (Update)

Cameron vs. Miller: "Terminator - Dark Fate" hart umkämpft (Update)
25 Kommentare - Di, 05.11.2019 von R. Lukas
James Cameron kündigt "Avatar - Aufbruch nach Pandora" für Disney+ an und verrät, dass er sich mit "Terminator - Dark Fate"-Regisseur Tim Miller gezofft hat, als der Film geschnitten wurde.
Cameron vs. Miller: "Terminator - Dark Fate" hart umkämpft

++ Update vom 05.11.2019: Laut dem Hollywood Reporter droht Terminator - Dark Fate ein Verlust von über 120 Mio. $, wenn es so weitergeht. Der würde sich zwar aber auf mehrere Firmen verteilen, wäre aber dennoch ein schwerer Schlag für alle Beteiligten: Skydance Media, Paramount Pictures und 20th Century Fox (Disney fängt die Kosten auf) haben jeweils 30% des 185 Mio. $-Budgets gestemmt, Tencent Pictures aus China die restlichen 10%.

++ News vom 04.11.2019: Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht für Terminator - Dark Fate: Die gute ist, dass sich der Film direkt an die Spitze der US-Kinocharts gesetzt hat. Die schlechte Nachricht ist, dass er am Startwochenende in Nordamerika gerade mal 29 Mio. $ eingespielt hat, trotz Arnold Schwarzenegger, trotz Linda Hamilton und auch trotz James Cameron. Ein miserables Ergebnis, das Camerons Trilogie-Pläne schon jetzt gewaltig ins Wanken bringt.

Mit seinen Avatar-Sequels hat er natürlich alle Hände voll zu tun, und doch ließ er es sich nicht nehmen, nebenher noch an zwei weiteren Blockbustern mitzuwirken. Terminator - Dark Fate war der eine, Alita - Battle Angel der andere. Um Regie zu führen, fehlte ihm verständlicherweise die Zeit, aber als Produzent griff er dem jeweiligen Regisseur unter die Arme - was unterschiedlicher kaum hätte vonstatten gehen können, wie er erzählt.

Cameron wurde gefragt, ob es während des Schnittprozesses bei Terminator - Dark Fate Meinungsverschiedenheiten gegeben habe (am Set war er nie physisch anwesend), und bejahte das. Es seien viele gewesen. Und das Blut von diesen kreativen Schlachten werde noch immer von den Wänden geschrubbt. Dies sei ein Film, der in Feuer geschmiedet worden sei, aber so laufe der kreative Prozess nun mal.

Seine Zusammenarbeit mit Alita - Battle Angel-Regisseur Robert Rodriguez sei ganz anders gewesen. Rodriguez habe das Drehbuch und überhaupt alles geliebt, er habe einfach den Film machen wollen, wie er - Cameron - ihn sehe. Woraufhin er ihm gesagt habe, er müsse es zu seinem eigenen Film machen, erklärt Cameron. Tim Miller hingegen scheint sehr viel eigensinniger zu sein. Mit ihm habe er das umgekehrte Erlebnis gehabt, denn Miller habe Terminator - Dark Fate absolut zu seinem eigenen Film machen wollen. Er selbst habe eingewandt, dass er ein klein wenig über diese Welt wisse, berichtet Cameron. Ihre Kooperation lief also doch nicht so glatt, wie es bislang immer klang. Cameron konstatiert, er habe somit die Materie- und die Antimaterie-Version des Produzenten-Daseins erlebt.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht, damit kein zu negativer Nachgeschmack bleibt: Als Disney praktisch alles präsentiert hat, was auf Disney+ vom Start weg verfügbar sein wird, wurde Avatar - Aufbruch nach Pandora wohl ganz bewusst zurückgehalten. Um diese Ankündigung kümmert sich Cameron höchstpersönlich! In einem kurzen Video verkündet er, dass sein Sci-Fi-Epos streambar ist, sobald Disney+ am 12. November in den USA, Kanada, den Niederlanden, Australien und Neuseeland den Betrieb aufnimmt.

Unterstütze MJ
Quelle: CinemaBlend
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
25 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
07.11.2019 04:52 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.829 | Reviews: 38 | Hüte: 413

@Sully:

Oha! Da hab ich ja ein Hütchen bekommen, das ich fast übersehen hätte. Vielen Dank dafürsmile

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
06.11.2019 12:59 Uhr | Editiert am 06.11.2019 - 13:52 Uhr
1
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.829 | Reviews: 38 | Hüte: 413

@willi777:

Ehrlich gesagt sehe ich es auch im zweiten Rambo nicht so, dass er aus Rache tötet. Auch hier versucht er lediglich seine Kameraden zu befreien und tötet, weil er Verfolgt wird und (oder) keine andere Wahl hat (das sehe ich auch bei allen anderen Rambo Teilen so). Das Ziel war allerdings nie Rache, sondern die Befreiung der gefangenen Soldaten. Ob der Film den Kritikern gefallen hat, ist mir ehrlich gesagt Wurscht. Ich fand alle Rambo Filme gut, auch den viel gescholtenen dritten Teil. Und nur, dass du mich nicht falsch verstehst, ich fand auch Last Blood nicht schlecht, nur ist es eben für mich nicht der Rambo, den ich kenne. Für mich ist das gefühlt eine andere Person. Last Blood ist in meinen Augen ein knallharter Rache-Actioner, aber eben kein Rambo Film. Dieser Film wirkt auf mich wie ein Fremdkörper, der einfach nicht so recht zu der Reihe passen will.

Was Terminator Dark Fate angeht, gebe ich dir übrigens Recht. Da sind wir so ziemlich einer Meinung. Normalerweise würde ich mich nie freuen, wenn ein Film floppt, wieso auch, schließlich sehe ich lieber gute Filme, als schlechte. Aber die Story, die in Terminator Dark Fate präsentiert wird, passt mir absolut nicht. Von daher tut es mir nicht wirklich leid, wenn man diese Story nicht weiter verfolgt, weil der Film eben floppt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
06.11.2019 12:49 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.220 | Reviews: 2 | Hüte: 67

Mit den Diskussionen bin ich spät dran, aber gestern habe auch ich den Film gesehen und bin eigentlich total begeistert.

Nachdem ich mir die Trailer angeschaut hatte, habe ich eigentlich eine Katastrophe erwartet. Es war mir einfach zu viel.

Nun bin ich positiv überrascht, leider stört mich nur eine Sache an der ganzen Geschichte:

Was war das bloß für eine blöde Idee, was sie aus dem T800 gemacht haben? Plötzlich mit Familie, Bewegungen total menschlich - und dazu dieses blöde Argument, dass er keine Aufgabe mehr hatte und sich angepasst hat. Warum gerade das? Warum sucht sich eine Maschine diese Aufgabe aus? Warum nicht eine andere wie z.B. Skynet vorantreiben oder sonst was? Er kam ja schließlich aus der Zukunft, die mit Skynet verbunden ist.

Es gibt für mich Fragen über Fragen. Aber die Antwort darauf auf manche ist, so denke ich, dass Schwarzenegger alt geworden ist und man nun eine Terminator-Zukunft aufbauen muss, in dem er nicht mehr vorkommt bzw man nicht mehr erklären kann, warum er eigentlich so alt geworden ist. Man kann nicht ewig Filme machen, die mit Schwarzeneggers jüngeres Ich sind - außer man benutzt diese neue Technik, wobei ich natürlich nicht weiß, ob man das durchgehend einsetzen kann. Für mich bleibt ein Terminator-Film ein Terminator-Film, wenn Schwarzenegger mitspielt, ansonsten eigentlich nicht. Ich gib zu, dass ich gerne Hunderte Terminator-Filme hätte, weil ich die Maschinen einfach geil finde und wirklich alle Teile bis jetzt liebe oder sehr mag (ja, auch der aktuell vorletzte hatte mir gefallen, auch wenn es einfallslos war). ABER irgendwann muss halt Schluss sein, sonst sehe ich schlechte Karten für unsere eigene Zukunft - irgendwann werden sich unsere Maschinen erheben, weil wir die Maschinen so verunstalten xD

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
willi777 : : Moviejones-Fan
06.11.2019 12:17 Uhr | Editiert am 06.11.2019 - 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 18.05.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@sublim77

ich möchte dem gar nicht widersprechen. Rambo übt in der Tat Rache und legt alle um, die verantwortlich sind, aber tut er das inTeil 2 nach dem Tod von Co Bao nicht exakt genauso? Ich meine schon.

Das die Filme von Puplikum und Kritikern von jeher zerfetzt wurden war und ist mainstream. Es gehört(e) einfach zum guten Ton, die Teile ab dem zweiten ganz bösartig und brutal zu finden und keiner will sie gesehen haben und doch waren sie extrem erfolgreich, weil halt doch jeder drin war im Kinosessel.

Die genauen Zahlen der letztzen Teile kenne ich freillich nicht, ich gehe aber davon aus, dass alleine die FSK 18 den Umsatzerfolg hemmt. In jedem Fall bleibt Stallone mit seiner Figur DEUTLICH näher am Original, als es den Machern der letzten Ts gelingt

- Nur Meine Meinung -

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
06.11.2019 10:31 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.829 | Reviews: 38 | Hüte: 413

@willi777:

Dem ist nicht so. "Killer" ist wahrscheinlich das falsche Wort. Rambo hat nie Spass am töten oder legt es darauf an. Im Grunde genommen will er immer nur sich und andere beschützen.

Im Bezug auf Last Blood muss ich dir da widersprechen, denn das sehe ich komplett anders. Meiner Meinung nach reagiert er in Last Blood komplett untypisch für den Rambo, den ich aus den anderen Filmen kenne. Bisher hat Rambo immer nur getötet, wenn es nicht anders ging, doch in Last Blood empfinde ich das anders. Er übt Rache und zwar von der übelsten Sorte. Wo Rambo bisher nur getötet hat, wenn es eben nicht mehr anders ging (vor allem in First Blood, wo er die Chance hat alle Cops zu töten, es aber nicht tut), zelebriert er hier seine Rache, mehr noch, er legt es darauf an, dass man ihn "besuchen" kommt. Hat er in First Blood noch seine Fallen zur Verteidigung und bewusst nicht tödlich aufgebaut, baut er in Last Blood seine Festung zu einer Todesfalle, mit absoluter Tötungsabsicht auf. Meiner Meinung nach merkt man dem Film ganz deutlich an, dass er ursprünglich garnicht als Rambo Film gedacht war. Ich jedenfalls habe hier Rambo nicht wiedererkannt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
06.11.2019 09:51 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.453 | Reviews: 30 | Hüte: 500

@willi777

Richtig. Ich stütze mich in Sachen "Rambo 5" vorerst auf die Aussagen die ich bisher las. Diese jedoch suggerieren mir bis auf sehr wenige Ausnahmen, dass hier das Töten regelrecht zelebriert und Rambo zum Racheengel stilisiert wird. Und das passt für mich einfach nicht. Genaueres kann ich aber erst nach Ansicht sagen.

Du meintest die Rambos laufen im Gegensatz zum Terminator... Nun, auch wenn ich schon seit meinem 10.Lebensjahr Sly Fan bin und auch die Rambo Filme sehr mag, verklärst Du die Situation etwas. Schon "Rambo 3" wurde seinerzeit eher als Flop gewertet, (was allerdings nicht an der Figur lag sondern daran, dass die Thematik "etwas zu spät kam". Die Russen zogen sich bereits aus Afghanistan zurück als der Film in die Kinos kam und die politische Eiszeit begann abzuklingen). 2008 gelang ein Rambo Comeback, dass schon einen moderaten Erfolg darstellte. Rambo 5 hingegen läuft meines Wissens nach nicht besonders gut und wurde sowohl von den meisten Kritikern (was bei Rambo abgesehen von First Blood ja schon immer so war) als auch, und das ist viel schwerwiegender, von den meisten Zuschauern negativ aufgenommen.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
willi777 : : Moviejones-Fan
06.11.2019 09:07 Uhr
0
Dabei seit: 18.05.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Sorry für das spoilern, ich dachte nachdem der Film nun schon eine Weile käuft, sei das nicht mehr so eklatant.

@Sully

Ich lese heraus, dass Du Rambo 5 noch nicht gesehen hast? Ich kann Dir versichern, bevor ich ihn sah, hatte ich zunächst selbst den Eindruck, dass die Figur zu sehr "zivilisiert" wird (kurze Haare, Farm, hut, etc...) und der ursprüngliche Charakter flöten geht.

Dem ist nicht so. "Killer" ist wahrscheinlich das falsche Wort. Rambo hat nie Spass am töten oder legt es darauf an. Im Grunde genommen will er immer nur sich und andere beschützen. Aber das kann er eben nur aufgrund seiner Fähigkeiten: Er ist eine gnadenlose und unbesiegbare Kampfmaschine wenn "you dare to draw first blood" wink

Und diese Grundeigenschaft geht in keinem der 5 Teile ansatzweise verloren. Vom "Charakter" des Terminator hingegen ist in den letzten beiden Versuchen - meiner Meinung nach - gar nichts mehr übrig. Deswegen floppen diese, während die Rambos laufen

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
05.11.2019 15:18 Uhr | Editiert am 05.11.2019 - 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.721 | Reviews: 39 | Hüte: 177

@ willi777

Absolute Zustimmung!

" Aber eben als T800 und nicht als Waschlappen der mit verschränken Beinen im Gartenstuhl sitzt und Hundi streichelt. Unfassbar. "

Apropos "Hundi": Wie kommt es eigentlich, dass sein Hund ihn nicht permanent anbellt? Hunde spüren doch, dass er eine Maschine ist. .. Hat sich daran plötzlich etwas verändert oder ist das nur eine weitere "Anpassung" der Logik von T1 und T2?

Anonsten: Bei den verschränkten Beinen musste ich auch echt lachen. Sowas beklopptes... Wer denkt sich bloß eine solche Weiterentwicklung aus?

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.11.2019 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.453 | Reviews: 30 | Hüte: 500

@willi777

MJ hat eine "Anti-Spoiler-Funktion"... Du haust hier wichtige Details zu Dark Fate ohne Warnung in die Runde!

Zu Stallone: Richtig, man kann sich ein Beispiel an ihm nehmen, da er es seit 2006 geschafft hat, seinen Fuß in Hollywood nicht nur wieder in die Tür zu kriegen und mit Rocky Balboa (2006), sowie John Rambo (2008), seine beliebten Reihen fortzuführen und damit sogar Erfolg zu haben nein, es gelang ihm sogar mit "The Expendables" eine völlig neue Reihe zu etablieren. Das hätten wohl die Meisten nicht für möglich gehalten. Aber genau mit Rambo 5 bringst Du das falscheste Beispiel das zu finden war und das mir suggeriert, dass Du (und das meine ich nicht abwertend Dir gegenüber), die Figur Rambo nicht richtig einordnest. Rambo ist sicher kein Engel, aber eben auch nicht das, was man unter einem Killer versteht. Bei allem was ich bisher über Rambo 5 gehört und gelesen habe, hat Stallone ihn hier aber scheinbar genau zu einem solchen stilisiert. Und wenn dem so ist, war das in meinen Augen genau der falscheste Weg den er damit einschlagen konnte.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
willi777 : : Moviejones-Fan
05.11.2019 14:15 Uhr | Editiert am 05.11.2019 - 14:18 Uhr
1
Dabei seit: 18.05.15 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich gönne auch diesem Terminator den Untergang. Schon wieder diese verblödete Vermenschlichung eines Killerroboters aus der Zukunft. Fast noch schlimmer wie bei Genesys.

Der Terminator erfüllt seinen Auftrag und adoptiert dann eine Famile und wird so zum Quasi-Menschen. Na klar. Super!

Dabei gab es Potential. Der Terminator erfüllt seinen Auftrag, stellt sich dann selbst in einem verlassenen Bergwerk ab und schaltet sich selbst aus (so wie in Teil 3 im Hangar), wird dann von den Protagonisten aufgespürt, reaktiviert und mit neuem Auftrag versehen.

DAS hätte Spass machen können. Und da die menschliche Hülle auch mit abgeschalteter Elektronik altern hätte können, wäre Schwarzenegger wieder im Boot gewesen.

Aber eben als T800 und nicht als Waschlappen der mit verschränken Beinen im Gartenstuhl sitzt und Hundi streichelt. Unfassbar.

Die Verantwortlichen sollten sich mal ein Beispiel an Stallone nehmen. Da ist Rambo geblieben, was er ist. Ein Killer.

Für mich ist T3 der letzte brauchbare Teil, aus den obengenannten Gründen

Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
05.11.2019 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 321 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@Kayin ich denke ich brauche es jetzt nach dem es die anderen schon gemacht haben nicht weiter erklären. Ja genau so sehe ich es eben, für mich Persönlich ist das ein Soft reboot, genau wie zB SW Teil 7.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
05.11.2019 10:46 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.143 | Reviews: 23 | Hüte: 460

@jerichocane

"Echt lachhaft, ich erwarte von Cameron mittelerweile gar nichts mehr"

So richtig verstehe ich Deine Aussage nicht. Okay, Cameron lobte einen Film (Genysis), in dem er überhaupt nicht mitwirkte (und ruderte später zurück). Dann lobte er einen weiteren Film, bei dem er zwar als Produzent aufgeführt ist, was jedoch offensichtlich lediglich als PR-Aktion gedacht war (ähnlich wie Tarantinos Name auf dem Filmplakat zu Hostel 2), da er momentan sowieso keine Zeit für einen Film abseits seiner Avatar-Filme hatte und unter`m Strich jegliche Handschrift des Meisters nicht erkennbar war/ist (dies viel Sully und mir bereits vor dieser News auf - direkt nach Verlassen des Kinos).

Was genau ist also Dein Standpunkt? Erwartest Du grundsätzlich nichts mehr von Cameron (der seit 10 Jahren keinen Film mehr ins Kino gebracht hat), oder sind es lediglich die Interviews, von denen Du nichts mehr erwartest?

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
05.11.2019 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.253 | Reviews: 2 | Hüte: 219

@silencio

Ja, wahrscheinlich hast du recht. Ich habe den Film halt noch nicht gesehen. Vllt ändert sich ja meine Definition, wenn ich mal mehrere Soft Reboots gesehen habe.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
05.11.2019 09:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.694 | Reviews: 47 | Hüte: 173

Kayin:

"und haben ja bewusst die "Fortsetzungen" T3, Salvation und Genysis ignoriert."

Was genau Teil der Definition ist.

Ansonsten ist deine Definition halt zu eng, damit wären keine soft reboots letztendlich soft reboots - selbst "Fury Road" hat einen Darsteller aus den alten Filmen dabei.

Übrigens ist ziemlich egal, was die Macher sagen, das kann ja auch schlichtweg falsch sein. Cameron meint ja auch, "Avatar" sei voll intelligent und deep. Muss ich das jetzt auch über den Film sagen?

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
04.11.2019 23:42 Uhr | Editiert am 04.11.2019 - 23:47 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.219 | Reviews: 11 | Hüte: 66

Miller ist noch nicht de Regisseur für einen solchen Film gewesen. Hier braucht es jemanden der sehr viel mehr Erfahrung hat.

@theMagician

... und einen anderen Stil!

Und die Antwort lautet: Neill Blomkamp

Miller hat bei Deadpool nur so geniale Arbeit geleistet, weil er eben NICHT machen konnte was er wollte!

ich finde den neuen Terminator sehr halbgar, und genau wie Alita zu unbodenständig und zu clean, bzw zu undreckig! Beim neuen Blade Runner hab ich mir das noch gefallen lassen, aber das ist scheinbar in Mode gekommen, das keiner mehr im großen Hollywood wirklich was von unter der Kruste präsentieren kann. Selbst die angeblichen Billigfilmchen sehen mir zu geleckt aus! Das ist Teil des Problems, und hat mich mitunter auf vielen Ebenen derart angef***t, das ich dem Ganzen für längere Zeit den Rücken zugedreht habe!

Und da scheint noch etwas anderes durch, was mich bedrückt:

James Cameron hat in den letzten 20 Jahren nur einen Film gedreht, und das war inmitten seines CGI und 3D Wahns, nunmal Avatar! Der Film war meiner Ansicht nach Genial, und hat Camerons Stärken voll ausgespielt, aber ich frage mich nach Fällen wie diesem wieder einmal, ob Cameron nicht zu abstinent von seinem Handwerk rumlungert. Wir werden erst durch Avatar 2 erfahren, ob ers noch draufhat, aber ich fange immer mehr an, am Großmeister des Actionkinos zu zweifeln, ob er sich nicht in Nebensächlichkeiten verrennt!

Auf seiner Liste war mal Alita, den er dann doch nicht selber gemacht hat. Und es kann auch nicht in seinem Interesse sein, einen neuen Terminator, nachdem er wieder die Zügel in der Hand hält, zu einem solchen Flickwerk verkommen zu lassen.

Produzieren ist ja gut und schön, aber dabeio kapiert er nicht, das er das Alles hätte komplett selber machen sollen! Er ist so mit seinen 5000 Avatarfilmen beschäftigt, das er auf keiner Ebene einen positiven Einfluss auf seine verflossenen Kinder hat, weil er sich nicht genug um sie kümmert, ihnen von anderen Leuten Geburtstagsgeschenke kaufen lässt, anstatt sich selber an den Herd zu stellen und ne ordentliche Mahlzeit zu kochen!

Verschwendete Möglichkeiten!

Da klingt im Nachhinein meine Idee dür den Film doch nicht mehr so übel, nisch woa?

John Connor wird getötet, und als einziger der die Zukunft kennt, wird der T-800 mit all seinem WIssen zum neuen Retter der Menschheit. Ein Film der nur in der Zukunft spielt, und sich an den Anfängen von T1 u T2 orientiert. Da hätte Arnie doch noch einen General mimen können, nachdem er das in Avatar 2 ja nicht darf!

Einfach. Schlicht. Kann man nicht so viele Fehler machen, solangs keinen ständigen Trieb dazu gibt ständig den Katalog an neuen Actionfiguren zu erweitern!

AAArrrggghhh!!

Neill Blomkamp!

All Hail To Skynet!

Forum Neues Thema