Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stardust

News Details Kritik Trailer Galerie
Allerdings ohne David-Bowie-Musik

David vor Bowie: Erster "Stardust"-Trailer offenbart "Biopic"

David vor Bowie: Erster "Stardust"-Trailer offenbart "Biopic"
3 Kommentare - Do, 29.10.2020 von R. Lukas
Die Anführungszeichen im Newstitel haben einen Grund, denn eigentlich soll "Stardust" gar kein Biopic sein. Mit der Bezeichnung tun wir uns auch schwer, weil dem Film etwas Essenzielles fehlt.
David vor Bowie: Erster "Stardust"-Trailer offenbart "Biopic"

Wenn ein Musiker ein großartiges Biopic verdient hat, dann David Bowie. Nun verkörpert Johnny Flynn (Emma.) ihn im ersten Trailer zu Stardust. Das Problem ist nur, dass Regisseur Gabriel Range (Tod eines Präsidenten) ohne Bowies Musik auskommen musste, da der Film ohne die erforderlichen Rechte gedreht wurde. Und ohne die Beteiligung (und Einwilligung) von Bowies Familie, etwa die seines Sohns Duncan Jones. Heißt also: Man bekommt keine "Ziggy Stardust"-Songs oder sonst irgendwelche Bowie-Songs zu hören. Dazu sagte Produzent Paul Van Carter: Man würde gern klarstellen, dass dieser Film kein Biopic sei. Stardust stelle einen historischen Augenblick, einen Wendepunkt in Bowies Leben, dar und sei nicht auf seine Musik angewiesen. Ob das so funktioniert? Wir sind skeptisch.

"Stardust" Trailer 1

David Bowie ist eine der bedeutendsten Legende der Musikgeschichte, aber wer war der Mann hinter den vielen Gesichtern? Im Jahre 1971 wird Bowie als 24-jähriger Grünschnabel nach Amerika geschickt, um sein neuestes Album zu promoten, "The Man Who Sold the World". Er lässt seine schwangere Frau Angie (Jena Malone) in England zurück und begibt sich mit seiner Band und seinem Publizisten Rob Oberman (Marc Maron, Joker) von Mercury Records auf eine improvisierte, landesweite Werbetour.

Galerie
Quelle: IFC Films
Erfahre mehr: #Poster, #Trailer
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.10.2020 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.752 | Reviews: 35 | Hüte: 535

Das kann doch nur in die Hose gehen und wird zumindestens mich nicht ins Kino locken. Bei allen Problemen die Bohemian Rhapdsody oder Rocketman z.B. hatten, konnte die Musik über vieles hinwegtäuschen und begeistern.
Ehrlich gesagt versteh ich auch nicht, warum man einen solchen Film macht, wenn schon die Familie absolut dagegen ist. Ich mach doch auch keinen Michael Schuhmacher-Film wo er keine Formel1-Rennen fährt...

Avatar
DarkPhoenix : : Moviejones-Fan
30.10.2020 00:54 Uhr
0
Dabei seit: 12.04.10 | Posts: 131 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ein Film über eine Musiklegende ohne seine Musik ist ja mal echt eine merkwürdige Idee. Ich würde ja schon fast behaupten, dass ihm das wohl kaum gerecht werden kann...

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
29.10.2020 10:59 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.257 | Reviews: 8 | Hüte: 31

Hmm... Bowie so ganz ohne seine Musik, wirkt etwas.. "unglücklich".

Forum Neues Thema
Anzeige