Anzeige
Anzeige
Anzeige
MJ-Spieletipp

Der MJ-Spieletipp: Von Werwölfen und Weltraumwalen

Der MJ-Spieletipp: Von Werwölfen und Weltraumwalen
4 Kommentare - Sa, 15.05.2021 von Moviejones
Wir präsentieren euch den MJ-Spieletipp der Woche, und für alle, denen "Resident Evil 8" zu gruselig ist, haben wir auch zwei Spiele mit ruhigerer Atmosphäre im Programm.
Der MJ-Spieletipp: Von Werwölfen und Weltraumwalen

Resident Evil 8 - Village (PC, PS4, PS5, Xbox Serie)

Mehr Action, weniger Horror! Mit dieser simplen Aussage lässt sich Resident Evil 8 - Village wohl am besten umschreiben. Dass dies nicht zwingend schlecht sein muss, hat die Reihe immer wieder bewiesen, und so bleibt der neueste Serienableger dem seit Resident Evil 7 eingeschlagenen Weg treu und modifiziert die Rezeptur mit einer gehörigen Portion Resident Evil 4.

Wieder schlüpfen wir in die Rolle von Ethan Winters, doch statt mit Hinterwäldlern bekommt es unser Held dieses Mal mit Hexen und Werwölfen zu tun. Richtig gehört, der klassische Zombie ist auch in Resident Evil 8 - Village eher Mangelware. Dafür wurde das Gameplay mit mehr Waffen, Monstern und Action aufgepimpt. Der Entwickler begründet diesen Schritt damit, dass der Vorgänger für viele Spieler zu gruselig war. Ist dies schlecht? Jein! Denn während natürlich Fans des Vorgängers verdutzt in die Röhre schauen werden, kommen viele andere Spieler auf ihre Kosten.

Uns gefällt zum Beispiel das deutlich actionreichere Gameplay, dabei ist sich Capcom seiner Historie bewusst und zieht mit einem Augenzwinkern immer wieder Referenzen zu früheren Episoden. Statt dauerhaft unter Anspannung zu stehen, wechseln sich die Momente in Resident Evil 8 - Village stärker ab. Es gibt die adrenalingeladenen Kämpfe mit Dorfbewohnern und Monstern, es gibt die ruhigeren Momente mit seichten Puzzeln und es gibt auch die Horrorspitzen, vor allem, wenn man es mit Lady Demitrescu zu tun bekommt.

Dies alles ergibt ein äußerst rundes Resident Evil-Abenteuer, wobei wir uns wünschen würden, dass in Zukunft die Ego-Perspektive wieder gegen ein Resident Evil 2-Gameplay ausgetauscht wird.

Before we leave (PC)

Zur Zeit gibt es eine gefühlte Schwemme an Aufbauspielen und auch Before we leave haut in diese Kerbe. Nachdem die Menschheit untergegangen ist, mal wieder, gilt es nun, den Planeten wieder neu aufzubauen, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und es besser zu machen. Was nach Postapokalypse und Survivalbuilder klingt, entpuppt sich aber eher als farbenfrohes und leichtes Aufbauspiel, in der der einzige Druck durch den Spieler selbst entsteht.

So besiedelt man den Planeten und baut auf hexagonalen Kacheln immer größere Siedlungen, stillt Bedürfnisse und erkundet den Planeten und seine Geheimnisse. Dabei sollte man die Umwelt natürlich nicht zu sehr zu belasten und immer genug Ressourcen für die Expansion zur Verfügung zu haben. Irgendwann gelingt dann der Sprung ins All und auf fremden Welten kann weiter kolonisiert werden. Die einzige reale Gefahr im Spiel geht von gigantischen Weltraumwalen aus, aber wir wollen hier nicht zu viel spoilern.

Vor allem der Grafikstil von Before we leave hat es uns angetan, der etwas von einem Miniaturenwunderland hat. Der Aufbau gestaltet sich intuitiv und bekommt einen kleinen Puzzlecharakter, da Gebäude sinnvoll auf der begrenzten Landfläche platziert werden müssen, um die verschiedenen Boni zu nutzen, die sich aus der richtigen Bauweise ergeben. So profitieren Wohnhäuser davon, wenn Nahrungs- und Wasserproduktion in der Nähe ist.

Before we leave ist ideal für jeden Siedler, der ganz nach seinem Tempo und ohne Vorgaben bauen möchte.

Distant Kingdoms (PC)

Ebenfalls dem Aufbaugenre ist Distant Kingdoms von Kasedo Games zuzuordnen. Dieses ist kürzlich in den Early Access gestartet und lässt sich ganz einfach als Die Siedler mit Fantasyeinschlag bezeichnen. Auch hier gilt es eine mittelalterliche Siedlung aufzubauen, die Versorgung der Bevölkerung mit entsprechenden Ressourcenkreisläufen aufrechtzuerhalten und nach und nach zu expandieren. Dies alles klingt extrem vertraut und Siedlerveteranen werden sich sofort heimisch fühlen.

Dennoch ist Distant Kingdoms nicht einfach nur ein Klon, sondern versucht, das Genre mit eigenen Ideen zu erweitern. So ist der Clou an diesem Spiel, dass wir uns eben in einer Fantasywelt bewegen und damit gibt es nicht nur Menschen, sondern auch eine Reihe von Fabelwesen, die mit in unserer Siedlung leben und auch Bedürfnisse haben. Und genau diese verschiedenen Ansprüche, die die Bewohner an uns stellen, gilt es nun in Distant Kingdoms auszubalancieren.

Da es sich aber noch im Early Access befindet, sollte man das Spiel noch etwas reifen lassen, ein gewisses Potential ist aber schon abzusehen.

Erfahre mehr: #Spieletipp, #Videospiele
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
15.05.2021 09:34 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 108 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Raven13

Nein, Probleme hatte ich auch nicht mit den verschiedenen Optionen. Ich hätte mir bloß noch die eine so richtig klischeehafte Variante gewünscht.

Hochfliegen, die Bösen kaputtschießen, danach sein Herzblatt umarmen und der Crew zurufen: "Der Erste geht auf mich!". Zumindest die Möglichkeit ein solches Ende auszuwählen hätte ich mir gewünscht.

Denn wenn du da ehrlich bist, alle getroffenen Entscheidungen (so gewaltig einige auch waren) haben an den Enden gar nicht so viel bewirkt. Unterm Strich war es dann doch etwas aufgezwungen. Das schmälert in keinster Weise meine Liebe zu der Reihe und ich freue mich auch aufs nächste Spiel, wann immer das kommt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.05.2021 09:15 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.782 | Reviews: 36 | Hüte: 365

@ DeKay1980

Im Gamestar-Test wurde gesagt, es gäbe nun noch ein viertes Ende. Gespoilert wurde natürlich nicht.

Ich für meinen Teil mag das Ende. Habe nie Probleme damit gehabt. Die Entscheidungen, die man im Verlauf der Trilogie trifft, wirken sich ja bereits ordentlich auf den weiteren Spielverlauf aus. Ich brauche am Ende keine zehnminütige Erklärung, die mir sagt, was ich so entschieden habe und wozu das geführt hat. Wäre nett gewesen, aber unnötig, weil ich mir das auch selbst vorstellen kann.

Wie du sagtest: Der Weg ist das Ziel.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
15.05.2021 09:03 Uhr | Editiert am 15.05.2021 - 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 108 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Raven13

Meine Legendary Edition kam auch am Donnerstag und ich bin schon wieder voll drin. Deinen Worten bleibt nichts hinzuzufügen. Nur hätte ich mir am Ende noch eine weitere Möglichkeit gewünscht. Nichtsdestotrotz ist der Weg dahin das was die Trilogie so stark macht.

Zu Resident Evil 8: Richtig geiles Spiel geworden. Auf der Ps5 sieht es verboten gut aus und läuft butterweich. Das Pacing finde ich richtig gelungen. Es hat sehr viel von RE4, einem meiner Lieblingsspiele aus der Serie. Der Anteil an Horror ist auch groß genug, so dass man da nicht enttäuscht wird. Sogar die Story kommt ganz gut daher, auch wenn man hier keine großen erzähltechnischen Experimente wagt. Wer sich im RE Lore auskennt, wird vieles im Vorfeld erahnen. Beim Vorgänger war die FP-Perspektive ganz cool und sollte als Zugpferd für die PsVR dienen. Das hat auch geklappt. Ich spiele das Game gar nicht mehr ohne. Bei Village hätte ich das aber nicht mehr gebraucht. Auch ist Ethan für mich mit Abstand der langweiligste Charakter der RE Geschichte. Ich verstehe, warum der so gstaltet und geschrieben wurde, aber wir hatten doch schon gut funktionierende Figuren. Das ist aber Gemecker auf hohem Niveau. Das Spiel hat Spaß gemacht und ich bereite mich nun auf den Speedrun vor. smile

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.05.2021 00:11 Uhr | Editiert am 15.05.2021 - 00:12 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.782 | Reviews: 36 | Hüte: 365

Mein aktueller Spieletipp:

Mass Effect 1-3 - Legendary Edition (Remaster aller drei Teile)

Vor allem für diejenigen, die die Trilogie noch nicht gespielt haben: NACHHOLEN!

Eine bessere Story habe ich niemals im Videospielbereich erlebt. Die Dialoge sind absolut fantastisch, die Entscheidungen und Konsequenzen sind dramatisch und es gibt unzählige emotionale Momente, die Charaktere sind klasse geschrieben und wachsen einem ans Herz und die Ausarbeitung des Universums steht dem von Star Wars oder Star Trek in nichts nach und fühlt sich sogar noch viel glaubwürdiger als beide an. Die Atmosphäre ist absolut fantastisch und die Musikuntermalung das beste, was meine Ohren jemals im Videospielbereich gehört haben.

Ich bin ein Fan der ersten Stunde und habe die Trilogie mehrfach druchgespielt, doch die Legendary Edition habe ich mir dennoch sofort gekauft. Bisher ist das Remaster von ME1 fantastisch.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Forum Neues Thema
Anzeige