Anzeige
Anzeige
Anzeige
US-Kinocharts

Die US-Kinocharts vom 26.11.2023: "Napoleon" schlägt Disneys "Wish"!

Die US-Kinocharts vom 26.11.2023: "Napoleon" schlägt Disneys "Wish"!
47 Kommentare - Mo, 27.11.2023 von F. Bastuck
Wir präsentieren euch die US-Kinocharts, wo es an diesem Wochenende zur Schlacht zwischen "Napoleon" und Disney kam, die nicht gut für "Wish" ausging.
Die US-Kinocharts vom 26.11.2023: "Napoleon" schlägt Disneys "Wish"!

Willkommen zu den US-Kinocharts, wo es in dieser Woche einen durchaus spannenden Dreikampf gegeben hat. Auf Platz 1 behaupten konnte sich wie schon in der vergangenen Woche erneut Die Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange, doch dahinter wurde es recht knapp und sogar überraschend. Denn Napoleon hat es tatsächlich geschafft, in einer erbitterten Schlacht Disney und ihren Film zum 100-jährigen Jubiläum, nämlich Wish, zu schlagen.

Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange hat sich ziemlich gut gehalten und ist nur um 35 % eingebrochen, für einen Film dieser Größenordnung ein fantastischer Wert für die zweite Woche. In den USA steht er jetzt kurz davor, die 100 Mio. $ zu überschreiten und weltweit sogar die 200 Mio. $. Bei den meisten großen Filmen müssten wir auch bei diesen Zahlen noch von einem Flop sprechen, doch dem Film kommt das moderate Budget von 100 Mio. $ zugute, wodurch er schon bald in den profitablen Bereich eintreten dürfte. Erstaunlich, was ein Budget für die Wahrnehmung von Erfolg und Flop so ausmachen kann.

Auf Platz 2 hat es Napoleon geschafft, was erst einmal eine positive Überraschung ist, aber finanziell hat der Film jetzt auch keine Bäume ausgerissen. International lief es etwas besser, sodass er weltweit bei 78 Mio. $ steht. Das Budget soll bis zu 200 Mio. $ betragen haben, genaue Angaben gibt es hier nicht. Der andere Film von Apple, Killers of the Flower Moon, startete vor einigen Wochen mit 23 Mio. $ ein wenig besser. Bei einem ähnlichen Budget steht dieser jetzt bei weltweit insgesamt 151 Mio. $. Es ist also davon auszugehen, dass dieser und auch Napoleon für Apple zumindest im Kino nicht gewinnbringend sein werden. Hier muss aber auch erwähnt werden, dass die Kino-Veröffentlichung eher so etwas wie ein Bonus (vor allem für uns) ist und die Filme gezielt für AppleTV+ gemacht wurden. Diese Filme einen Flop zu nennen, trifft in diesem Fall daher nicht ganz zu.

Die große und leider auch enttäuschende Geschichte an diesem Wochenende ist, mal wieder, Disney. So wie das Jahr bisher verlief und in Verbindung mit den doch eher recht durchwachsenen Kritiken ist es aber keine große Überraschung, dass wir im Falle von Wish vom nächsten Flop für das traditionsreiche Studio sprechen müssen, welches mit diesem Film eigentlich sein 100-jähriges Jubiläum feiern wollte. Doch zu feiern gibt es hier nichts. Nur Platz 3 zum Start und gerade einmal knapp 20 Mio. $ sind bei weitem zu wenig. Es sind sicherlich einige Probleme, die zu diesem Ergebnis führen, aber auch hier zeigt sich erneut, dass eines der größten Probleme für Disney die Budgets sind, denn auch Wish kostete stolze 200 Mio. $. Damit dürfte der nächste große finanzielle Flop für Disney feststehen.

Wo wir schon beim Thema sind, The MarvelS hat sich zumindest in der dritten Woche gut gehalten, doch wirklich etwas bringen wird dies nichts. 187 Mio. $ weltweit nach drei Wochen für einen Film, der 275 Mio. $ gekostet hat, sind fatal. Nur damit das klar wird: Er müsste eigentlich mindestens über 700 Mio. $ einspielen, eher er profitabel wird. Das 100. Jahr für Disney, es ist die reinste Katastrophe.

Pos Film Einnahmen Gesamt
1 Die Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange 28,82 Mio. $ 98,37 Mio. $
2 Napoleon 20,40 Mio. $ 32,50 Mio. $
3 Wish 19,50 Mio. $ 31,70 Mio. $
4 Trolls - Gemeinsam stark 17,52 Mio. $ 64,46 Mio. $   
5 Thanksgyving 7,15 Mio. $ 24,19 Mio. $
6 The MarvelS 6,40 Mio. $ 76,85 Mio. $
7 The Holdovers 2,74 Mio. $ 12,88 Mio. $
8 Taylor Swift - The Eras Tour 2,33 Mio. $ 178,26 Mio. $ 
9 Five Nights at Freddy’s 1,75 Mio. $ 136,20 Mio. $
10 Next Goal Wins 1,70 Mio. $ 5,74 Mio. $      

 

Quelle: The Numbers
Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
47 Kommentare
1 2 3 4
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.11.2023 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.246 | Reviews: 179 | Hüte: 629

@Pixeler
"Bei mir blinkt der Maileingang, ich habe jedoch keine Rechte Mails zu nutzen bzw. anzuschauen."

Ab zehn Kommentaren steht dir diese Funktion zur Verfügung. Das ist auf Moviejones ein Schutz gegen Spammer.

Drei Kommentare benötigst du also noch^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Pixeler : : Moviejones-Fan
30.11.2023 18:36 Uhr
0
Dabei seit: 11.07.23 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@ luhp92

"Einflussnahme auf Kinder hat Disney außerdem immer schon genommen, wer da jetzt eine Indoktrination befürchtet, bei aller Liebe, der sollte Kinder dann gar keine Disney-Filme mehr sehen lassen."

Ein interessanter Satz.
Wer sich damit beschäftigt hat, kann dir da nur zustimmen.
Den Mittelteil: wer da jetzt eine Indoktination befürchtet beantwortest du ja gleich selbst mit dem Anfang: Einflussnahme auf Kinder hat Disney außerdem immer schon genommen.

Der Unterschied ist das es früher unterschwellig war und heutzutage offensichtlich für die meisten ist. Mit Sicherheit hat es auch andere Gründe, welche z.T auch schon benannt wurden.

Blinkender Maileingang:

Bei mir blinkt der Maileingang, ich habe jedoch keine Rechte Mails zu nutzen bzw. anzuschauen.
Finde ich unglücklich, das Mail ist bestimmt voll mit lieben Worten wink.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
29.11.2023 18:13 Uhr | Editiert am 30.11.2023 - 08:14 Uhr
2
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.413 | Reviews: 54 | Hüte: 289

RaylanGivens:

"Es geht hier um Antizipationen, warum Disney den Berg herunterrauscht. Und mir ist nicht ganz klar, warum der Groschen so langsam fällt. Mal ein Spiegelexperiment

Ich wäre mit Aussagen zu den langsamen Groschen anderer echt vorsichtig, wenn ich die Bedeutung des Wortes "Antizipation" nicht kennen würde.

"Also sollte sich Disney KEINE politische Ausrichtung auf die Fahne schreiben!"

Es gibt keine unpolitische Kunst. Gar keine. Interessant übrigens immer, wie Leute wie du immer "politische Umerziehung" riechen, wenn Minderheiten besetzt werden, während die unzähligen Produktionen, bei denen Disney mit dem fucking Pentagon zusammengearbeitet hat, bei sowas unerwähnt bleiben. Es ist fast so, als ginge es nicht um politische Neutralität...

"Zumal es die Filme und Serien OFFENSICHTLICH schlechter macht."

So ein blödes Argument (ist das überhaupt eins? Für irgendwas?), man darf es eigentlich gar nicht mit einer Antwort würdigen. Völliges Unvermögen analytisch an einen Film ranzugehen, es wird nur irgendwas von irgendwelchen Kommentatoren nachgeplappert. Besonders witzig, weil die meisten Filme aus dem Hause Disney jenseits das Castings eigentlich kaum progressive Inhalte haben...

"Ich verstehe wirklich nicht, warum man sich von den immer gleichen Politoffizieren diese Diskussion über den Elefanten im Raum verbieten lassen will."

Jetzt noch schnell mit aufgeladener Sprache den anderen in eine autoritäre Ecke stellen ist schon ganz cute, wenn man auf Seiten derer argumentiert, die sich pro Bücher- und Auftrittsverboten und für tatsächliche Einschränkungen der Freiheiten anderer einsetzen. Elmore Leonard wäre peinlich berührt, wenn er das lesen müsste.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2023 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.246 | Reviews: 179 | Hüte: 629

@bartacuda heart

"(das wird man wohl noch sagen dürfen)"

Er hat Jehova gesagt!

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.11.2023 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.032 | Reviews: 95 | Hüte: 629

@ bartacuda

Haha, schön mal wieder von dir zu lesen! smile

"Ich finde nach wie vor die SW Sequel Trilogie um Längen besser als die Prequel Trilogie

(das wird man wohl noch sagen dürfen)"

Für diese Aussage feiere ich dich! smile

Ich mag die Prequel-Trilogie sehr gern, finde aber auch die Sequels klasse, besonders Episode 7.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
29.11.2023 14:31 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.685 | Reviews: 254 | Hüte: 620

Nachtrag, einen greife ich persönlich an: Er hat Sequel Trilogie gesagt! Steinigt ihn!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
29.11.2023 14:29 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.685 | Reviews: 254 | Hüte: 620

Ich mische ja auch mal immer wieder mit in diesen Diskussionen, nicht immer zielführend, manchmal auch mal verarschend und herablassend, was aber nicht immer so wahrgenommen wird, manchmal werden meine Intentionen von den falschen Gruppierungen für ihre Zwecke misinterpretiert, manchmal begreifen die, auf deren Seite ich bin, gar nicht, dass ich zu deren Unterstützung komme, was zum einen an meinem Geblubber liegen mag, zum anderen aber auch an den total verhärteten Fronten. Wie das hier gerade eskaliert, und zwar ohne eine Grundlage, ist tatsächlich schon erschreckend, und wie die Fronten dann auch hart wie Supermans steife - ähm- Zunge bleiben, ist wirklich nicht so schön.

Es macht mir Spass mich hier im Forum auszutauschen und meine Meinung mit anderen auszutauschen. Und ich habe auch nichts übrig für Zensur oder sowas, aber wenn unter jede Disney, Netflix oder was auch immer News als erstes Halbwahrheiten im besten Fall verbreitet werden, wenn im Falle einer Nochnichtberichterstattung über einen Propagandafilm usw obere Machenschaften "vermutet" werden, dann überschreitet das mittlerweile jede Satire.

Ich kann verstehen, wenn man nicht jede Entscheidung gut heisst, wie gesagt, ich bin beispielsweise auch nicht angetan von einem weiblichen Silver Surfer, aber daraus leite ich nicht gleich eine Generalamnestie zum Schwurbelgeschisse ab und daraus dann irgendeine Mär über Präsidentschaftskandidaten oder sonstwas. Nur mal so am Rande: Die für mich bisher beste Inkarnation von Constantine heisst Joanna mit Vornamen, und Samuel L Jackson ist der bessere Fury als The Hoff, und das obwohl beides komplett gegen die Vorlage gebürstet ist.

Dass es beispielsweise niemals einen Elba als Bond geben wird oder meinen Favoriten Riz Ahmed bedauere ich sehr. Und den gefloppten Rythm Section, der ja ein neues Franchise der Bond Macher werden sollte, fand ich beispielsweise deutlich besser als die letzten 4 Bond.

Noch einmal: Lasst erst mal die Filme kommen, SEHT sie euch an, und wenn ihr das Produkt tatsächlich scheisse findet, dann von mir aus, belegt dies argumentativ inhaltlich mit AUSSAGEN ÜBER den Film, und gut ist. Aber dieses im Vorfeld alles über die Ursachen des Niedergangs eines Imperiums wg irgendwelcher "Wokescheisse" zu wissen, ist auf Dauer tatsächlich deprimierend. Deprimierend deswegen, weil ich denke, dass ich schon etwas älter als so mancher hier bin, und ich die Zukunft voller Hohlbratzen sehe.

So, ich habe niemanden persönlich angegriffen, das war lediglich in den luftleeren Raum gesprochen und sollte ein Olivenzweig a la Nietzsche sein ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
29.11.2023 14:17 Uhr | Editiert am 29.11.2023 - 14:42 Uhr
2
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.315 | Reviews: 0 | Hüte: 329

@Kayin

Auch wenn luhp in seiner treffenden Argumentation sicher keine Schützenhife von mir benötigt, dennoch ein paar Worte.

Vorab und um Missverständnissen vorzubeugen, ich meine das ernst. Ich finde es großartig, dass die von dir angebrachten Bemühungen der 90er, in denen ich nicht zu jung/klein war, bei dir dazu beigetragen haben, dass "das Thema erledigt sei" und du keinen weiteren Aufklärungsbedarf o.ä. in diese Sache bedarfst. Bedauerlicherweise stellt deine Sicht der Dinge hier aber keine Allgemeingültigkeit dar. Und versteh es bitte nicht als Vorwurf gegen dich, wenn ich diese Sicht als naiv betrachten möchte. Neben den von luhp genannten Dingen, die aufzeigen wie lange man dem ganzen hinterher hinkt, gibt es doch tagtäglich Nachweise dafür, wie wenig weit die Akzeptanz von Homosexualität oder Diversität in der Gesellschaft vorangeschritten ist. Und ich gebe dir Recht, hier in Deutschland sind wir schon deutlich weiter als in anderen Ländern. Was aber imo nicht heißt, es sei kein Thema mehr.

@all @Meinungsfreiheit

Ich finde nach wie vor die SW Sequel Trilogie um Längen besser als die Prequel Trilogie

(das wird man wohl noch sagen dürfen) wink

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
29.11.2023 14:00 Uhr | Editiert am 29.11.2023 - 14:04 Uhr
2
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.300 | Reviews: 17 | Hüte: 258

Ist aber ein interessantes Gedankenexperiment, sich ein Fantasie-Szenario auszumalen, in dem Bob Iger einfach mal weiße Männer in den Vordergrund bringt. In dem gäbe es dann vielleicht ja sogar mehr MCU-Filme, in denen weiße Männer mit dem Vornamen Chris die Hauptrolle haben als MCU-Filme, die von Frauen egal welchen Namens angeführt werden. Aber stattdessen leben wir in einer woke-verseuchten Welt, in der so ein Szenario wie Science-Fiction wirkt...

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2023 12:49 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.246 | Reviews: 179 | Hüte: 629

@RaylanGivens

Die Sache fängt schon damit an, dass Bob Iger das gar nicht "befehlen" musste, das war im MCU jahrelang automatisch gegeben.

Und bei den Animationsfilmen war es doch nie so der Fall. Disney stellt seit Jahrzehnten schon Frauen oder Nicht-Weiße in den Vordergrund, das ist kein Trend der letzten Jahre. Meistens auch mit Erfolg. Einflussnahme auf Kinder hat Disney außerdem immer schon genommen, wer da jetzt eine Indoktrination befürchtet, bei aller Liebe, der sollte Kinder dann gar keine Disney-Filme mehr sehen lassen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
29.11.2023 08:59 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.466 | Reviews: 45 | Hüte: 771

Zumal es die Filme und Serien OFFENSICHTLICH schlechter macht.

Wow, jap wirklich erschreckend in was für einer Welt wir tatsächlich leben. Also ist das Rezept ja ganz einfach, ich denke Disney sollte dies berücksichtigen, weil scheint ja ein OFFENSICHTLICHER Fakt zu sein. Zeitgründe (zu viel Content statt sich Zeit zu lassen, ...), äußere Einwirkungen (Streiks, Pandemien, ...), miese Drehbücher (die scheinbar auch wegen der ersten Gründen nicht mehr überlesen werden, ...) und Entwicklungen beim Publokum (Kosten-Nutzungsverhältnis, wandelndes Interesse an Franchises, .) spielen keine Rolle.

Es sollte dadurch auch klar sein, dass auch die anderen Studios OFFENSICHTLICH besser damit fahren würden. Black Adam mit einem weißen Glatzkopf wäre ja sicher auch ein Selbstläufer gewesen.

Also für mich ist die Sache bei dem Thema mittlerweile auch durch.

Avatar
MB80 : : Black Lodge Su
29.11.2023 08:48 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.888 | Reviews: 44 | Hüte: 254

Hab mich schon gewundert, wo denn der "Meinungsfreiheit!" Kommentar bleibt, wenn die eigene Meinungsfreiheit, seine Grütze ins Internet zu schreiben, dreist durch die anmaßende Meinungsfreiheit anderer gefährdet wird, Kontra zu geben^^

Bild

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
RaylanGivens : : Moviejones-Fan
29.11.2023 07:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.23 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 3

"...Darüber hinaus muss man sich ja fragen, was man damit meint. Wenn es die Existenz von Personen außerhalb von Cishet weißen Männern geht, ist die Abbildung nicht direkt "predigt", sondern erstmal Abbildung weltlicher Realität..."

Es geht hier um Antizipationen, warum Disney den Berg herunterrauscht. Und mir ist nicht ganz klar, warum der Groschen so langsam fällt. Mal ein Spiegelexperiment:

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Bob Iger, vollzieht eine 360...Quatsch... 180 Grad-Wende und "befiehlt" "weiße Cis Männer" (was für ein bescheuertes Wordbuilding) in den Vordergrund zu bringen, weil DAS nunmal in seinen Augen die Abbildung der gesellschaftliche Realität der Zielgruppe ist.

Fällt jetzt der Groschen, warum dann einige sagen könnten: "Was soll die politsche Erwachsenenpädagogik? Was soll die Indoktrination unserer Kinder?"

Egal welche politische Ausrichtung sich Disney auf die Fahne schreibt, es verprellt die andere Hälfte der Zuschauer.

Also sollte sich Disney KEINE politische Ausrichtung auf die Fahne schreiben!

Jedenfalls, wenn sie wieder Erfolg haben wollen. Aber die eine Gruppe verlangt das eben VEHEMENT und mit grotesk viel Aggressivität, weil schon Neutralität bei denen den Verdacht weckt, auf der anderen Seite zu sein.

Diese extrem bedenkliche Mode muss wieder weg! Zumal es die Filme und Serien OFFENSICHTLICH schlechter macht. Ich verstehe wirklich nicht, warum man sich von den immer gleichen Politoffizieren diese Diskussion über den Elefanten im Raum verbieten lassen will. Ein Filmkonzern gibt eine Direktive raus, einseitige politische Botschaften zu predigen, wird dadurch qualitativ immer mieser, und niemand soll darüber reden dürfen?

Erschreckend, in was für einer Welt wir momentan leben.

"Die Nächste kommt schneller!"

Avatar
MB80 : : Black Lodge Su
28.11.2023 22:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.888 | Reviews: 44 | Hüte: 254

Moviejones ist inzwischen leider der Colin Robinson der Filmdiskussionsplattformen^^ Und es ist leider echt nicht die Schuld der Redaktion, sondern diverser User...

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
28.11.2023 21:27 Uhr
5
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.413 | Reviews: 54 | Hüte: 289

Eigentlich besteht mein Arzt ja darauf, dass ich solchen Diskussionen fernbleibe - der Blutdruck, die Gefahr, den Sehnerv durchs exzessive Augenrollen abzutrennen, der negative Effekt, den extremer Fremdscham auf die Psyche hat: ihr seht, die Gründe sind mannigfaltig. Und dennoch, man hält den Junkie nicht für immer von der Nadel fern, deswegen muss ich wohl mal wieder kopfüber in die Jauchegrube:

Das hier dürfte eine der peinlichsten Kommentarspalten der jüngeren Vergangenheit sein (und es gab in letzter Zeit einige Anwärter auf den Titel...), weil mal wieder ein paar Leute mit fragwürdig kleinen Kommentarhistorien, die kaum Hinweise auf Auseinandersetzung mit Filmen, aber viele auf "politisches Bewusstsein" (lol) beinhalten, haltlosen Unsinn schreiben, der selbst Siebtklässern im Politikunterricht peinlich sein dürfte.

Aber ich will ja nicht nur Spott und Häme austeilen, sondern mich auch inhaltlich mit den Aussagen auseinandersetzen, die sich in diesem Thread und an anderer Stelle zu wiederholen scheinen - auch wenn da jetzt nicht sooo viel Inhalt ist...

1. "Die Leute sind die Wokeness leid"

Das sollte sich gerade im Jahr, in dem "Barbie" und "Across the Spider-Verse" ziemlich erfolgreich waren, eigentlich im selben Moment widerlegen, in dem es ausgesprochen wurde. Entweder dürften die entsprechenden Kommentatoren an selektiver Wahrnehmung leiden, oder sie sind nicht ganz aufrichtig, weil sie gerne "get woke, go broke" gerne herbeireden wollen. Die Faktoren, die das straucheln jüngerer Disney Produktionen verursacht haben, dürften wohl mannigfaltiger sein, als der politisch motivierte Kurzschluss es scheinen lässt: verwässerte Marken, abflachendes Interesse an aktuellen Trends, hohe Inflation, jüngst ein Schauspielerstreik, der das wichtige Marketing unmöglich gemacht hat usw. Ich weiß, mit komplexen Zusammenhängen haperts bei einigen ein bisschen und große Schlagworte wie "Kulturkrieg" klingen viel spannender als schnöde Analyse es ist, aber dadurch wird der Schmu halt nicht wahrer.

2. "Die emanzipatorischen Kämpfe sind schon längst gewonnen."

Eigentlich hat luhp da schon genug zu gesagt, aber ich hab heute Abend so viel Geltungsdrang (und muss noch ein bisschen Zeit totschlagen bis die Wäsche fertig ist - oder morgen mit nacktem Arsch zur Arbeit), also auch hierzu:

Gerade im Hinblick auf die Verteilung der Filmemacher auf die unterschiedlichen Ethnien fällt auf, dass hier noch lange keine paritätische Gerechtigkeit eingetreten ist. US-Amerikanische RegisseurInnen sind immer noch überwiegend weiß (im letzten Jahr mit 83 Prozent vertreten, obwohl diese Gruppe nur knappe 60 Prozent der Bevölkerung ausmacht). In anderen Bereichen (Autoren zB zu 87 Prozent weiß) sieht es nicht großartig anders aus. Da haben wir noch gar keine anderen Merkmale untersucht. Mag ja sein, dass Morgan Freeman in den 90ern erfolgreich war, aber das bedeutet nicht die gesellschaftliche Überwindung von strukturellem Rassismus.

Abseits von Statistiken belustigt mich persönlich übrigens immer wieder, wie man die Uhr nach der Nennung von Ripley und Sarah Connor stellen kann - ich WETTE, jeder, der das Argument aus dem Hut zaubert, kann mehr Rollennamen von Scharzenegger und Stallone aus dem Hut zaubern, als er andere Actionheldinnen aufzählen könnte. So zu tun, als wären zwei Figuren von vor 30 bis 40 Jahren (und damit aus einer Zeit, bevor sich der Großteil der "WOKENESS"-Schreier politisiert hat) irgendwie gleichbedeutend damit, dass Frauen im Filmbusiness in egal welcher Position gleichgestellt wären, ist schon recht... naiv.

3. "Disney predigt zu sehr."

Zunächst finde ich ja ganz witzig, wie sich Leute über die simple Moral von Filmen aufregen, die sich eher an Kinder und Jugendliche (und euphemistisch an "Junggebliebene" - mich eingeschlossen) richten. Wenn einen die simplen Aussagen unterfordern, sollte man sich woanders umschauen. Und eventuell einsehen, dass man nicht sein ganzes Erwachsenenalter mit dem Kinderspielzeug verbringen kann (gabs da nicht mal einen "Toy Story" zu dem Thema?).

Darüber hinaus muss man sich ja fragen, was man damit meint. Wenn es die Existenz von Personen außerhalb von Cishet weißen Männern geht, ist die Abbildung nicht direkt "predigt", sondern erstmal Abbildung weltlicher Realität. Sollte einen das aus einem Film reißen ("SCHON WIEDER EINE FRAU?!?!"), sollte man eventuell mal den Blick nach innen richten und sich fragen, warum einen das eigentlich stört.

Besonders abstrus wird das dann, sobald solche Phrasen fallen wie "Weil die linksgrünversifften Gendermafiosi ja dauernd meckern, wähl ich jetzt konservativ" (jaja, hat hier keiner so gesagt, Taschentücher einpacken) - bringt einen eine Meinungsäußerung (oder meinetwegen auch eine Vielzahl derer) von den angeblich so tief verwurzelten Überzeugungen ab, waren die wahrscheinlich nie so tief verwurzelt und man hat die nie so ganz dran geglaubt.

Generell auch irgendwie komisch, wegen predigender Filme so rechtsaußen Persönlichkeiten gut zu finden, die ja ganz reale Politik machen wollen - man könnte auch über die krasse "Wokeness" von "Wish" die Augen rollen, weils halt ein bisschen plakativ ist, aber trotzdem verstehen, dass es vielleicht nicht sooo geil ist, wenn in einigen Bundesstaaten in den USA mühsam erkämpfte Freiheiten wieder zurückgerollt werden oder wenn der Supreme Court mal wieder wichtige Entscheidungen kippt, weil die ihm politisch nicht genehm sind. Da hängen ganz reale Schicksale dran, die unendlich wichtiger sind als die Frage, ob der Silver Surfer jetzt eine Frau ist oder Tick, Trick und Track jetzt poly sind.

In der Regel auch eher von Leuten, die jetzt nicht so wirklich abseits filmischen Mainstreams unterwegs sind.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

1 2 3 4
Forum Neues Thema
AnzeigeY