Susi und Strolch

News Details Kritik Trailer Galerie
Wirklich alles Live-Action?

Disneys "Susi und Strolch"-Realfilm auch mit realen Hunden

Disneys "Susi und Strolch"-Realfilm auch mit realen Hunden
8 Kommentare - Di, 18.12.2018 von R. Lukas
Wer glaubt, Disney würde Susi, Strolch und all die anderen Vierbeiner bequem am Computer animieren lassen, irrt sich. Thomas Mann, der menschliche Hauptdarsteller, klärt über "Lady and the Tramp" auf.
Disneys "Susi und Strolch"-Realfilm auch mit realen Hunden

Wir sprechen immer von Disneys "Live-Action-Remakes" oder "Realverfilmungen", aber wie real sind diese Filme denn wirklich? Darüber wird gern debattiert. Die ersten paar - Maleficent - Die dunkle FeeCinderella oder Elliot, der Drache - gehen zweifellos als Realfilme durch. Sehr viel problematischer gestaltet sich die Einordnung bei Filmen wie The Jungle Book und bald Der König der Löwen, die größtenteils oder gar gänzlich computeranimiert sind.

Man könnte also annehmen, dass Lady and the Tramp, die Realverfilmung des Zeichentrick-Klassikers Susi und Strolch, die für Disney+ und nicht fürs Kino vorgesehen ist, ähnlich CGI-lastig wird. Bei all den sprechenden Hunden, die dort herumlaufen und ihre Stimmen unter anderem von Tessa Thompson, Justin Theroux, Benedict Wong, Janelle Monáe und Ashley Jensen (Extras) geliehen bekommen, wäre es ja naheliegend. Aber falsch gedacht!

Laut Thomas Mann, der als Jim Dear, Susis Herrchen, die männliche Hauptrolle an der Seite von Kiersey Clemons spielt, sind die Hunde alle sind. Wer wolle nicht sehen, wie sich zwei echte Hunde über einem Teller voller Spaghetti küssen, meint er. Das sei der Hauptanreiz für ihn gewesen. Sie hätten jeden Tag mit den Hunden gedreht, sie seien stets am Set und nicht mal richtig abgerichtet gewesen. Man habe einfach die perfekten Hunde für Lady and the Tramp finden wollen und erst drei Monate im Voraus angefangen, sie zu dressieren.

Und worin unterscheidet sich der Realfilm sonst noch vom Zeichentrickfilm? Die menschlichen Charaktere sollen etwas gründlicher ausgearbeitet sein, man lerne sie ein bisschen besser kennen, sagt Mann. Außerdem sei das Remake ein wenig dramatischer, erwachsener und anspruchsvoller. Und es sehe schön aus, von der Art und Weise her, wie es gedreht worden sei. Das Szenenbild allein sei schon ziemlich makellos.

Quelle: Collider
Erfahre mehr: #Remake, #Disney
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
18.12.2018 19:52 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 1.049 | Reviews: 0 | Hüte: 51

Finde ich Klasse. Ich bin sicher damit können sie beim Publikum punkten. Bei mir auf jeden Fall.

@MJ kleiner Schreibfehler ,,sind die Hunde alle SIND" soll bestimmt REAL heissen.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
18.12.2018 14:54 Uhr | Editiert am 18.12.2018 - 15:47 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 681 | Reviews: 8 | Hüte: 26

@Duck-Anch-Amun

Nein, nur weil ein Film nicht floppt muss er nicht direkt eine Perle sein. Aber in der Regel zumindest ein ganz ordentlicher Film.
Klar ist Geschmack immer auch subjektiv, aber wenn man sich den Kritiker-Durschschnitt zu den von dir genannten Filmen anschaut, dann ist das tendenziell alles eher in der unteren Hälfte angesiedelt. Iron Man hingegen ist wenigsten bei ~7,5/10. Das ist nicht die Welt, aber immerhin kein Verriss.

Und nur weil etwas eine bekannte Buchverfilmung ist, ist es auch kein Erfolgs-Garant. Da gibt es auch genug Beispiele, wo sich die Leute gedacht haben "Hey, die Bücher gehen gerade ganz gut. Lass uns einen Film draus machen, am besten gleich ein ganzes Franchise aufbauen". Und am Ende...flopp.
Ich bin z.B. kein großer Potter-Fan, aber ich denke, dass die Filme objektiv gesehen schon ganz ordentlich waren und nicht nur vom Hype getragen worden.

Ein häufig genanntes Gegenbeispiel ist ja Blade Runner 2049, der gerne als absolutes Meisterwerk abgefeiert wird und trotzdem gefloppt ist. Gut, das hat auch durchaus seine Gründe, aber letztlich ist so ein Fall eher selten.

Ich verstehe absolut den Gedanken hinter Prequels, Sequels und Reboots, aber aus meiner Sicht ist es das falsche Fazit. Die Leute sollen einfach gute Filme machen laughing Wo man die Leidenschaft dahinter halbwegs merkt und nicht das Gefühl hat, dass es nur ein schneller Chashgrab ist. Dann klappt das auch mit den neuen IPs.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.12.2018 14:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.608 | Reviews: 116 | Hüte: 397

Hmm, der Autor der Buddenbrooks spielt in Susi und Strolch mit, wow cool

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.12.2018 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.506 | Reviews: 35 | Hüte: 527

@Manisch
Es sind kaum "Perlen" dabei, wo man den Flopp absolut nicht nachvollziehen kann.

Dies würde ja bedeuten, dass manche der Remakes oder Franchise-Filme Perlen sind, da sie nicht floppten? ^^ Nee, wir reden hier noch immer vom Blockbuster-Bereich, wo ich eigentlich größtenteils davon ausgehe, dass ein bekannter Name hilft. Deine genannten Beispiele sind allesamt Buchverfilmungen überaus bekannter Werke, welche zur Erscheinung bereits eine Art Hype hatten. Avatar profitierte von der Technik und Cameron, Iron Man vom Durchsetzungsvermögen (man denke nur an Hulk der wenig später erschien), der Comicwelt und dem damals beginnenden Transformers-Boom.
Alles in allem: allesamt durchschnittlich gute bis sehr gute Verfilmungen. Man betrachte nur die Transformers-Reihe, welche jahrelang eigentlich nur vom Franchise-Namen profitierte.

Das Problem ist natürlich, dass die Disney-Flops quasi ebenfalls allesamt auf Vorlagen basieren. Aber der Nussknacker und Schwanensee hatten wir doch schon unzählige Mal, John Carter kam Jahre zu spät und Wrinkle of Time war wohl doch zu krass auf Minoritäten ausgelegt. Bei Lone Ranger versteh ich den Grund bis heute nicht, toller Film.

Was ich damit sagen will, auch wenn die Realverfilmungen wirklich unkreativ wirken und ein schlechtes Licht auf Hollywood und die momentane Entwicklung werfen, so sehe ich zumindestens in diesen Werken tolle Filme und manche Perle.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
18.12.2018 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 681 | Reviews: 8 | Hüte: 26

@Duck-Anch-Amun

Im Prinzip ja, das ist nachvollziehbar. Bzw. darum macht es ganz Hollywood so.
Aber auf der anderen Seite: Harry Potter, Herr der Ringe, Panem, Avatar und, und, und haben alle mal bei 0 angefangen. Auch das MCU, das nicht mit den Fantastic Four, den X-Men oder Spiderman gestartet ist, sondern mit Iron Man, der damals vergleichsweise ein Niemand war.

Ich glaube, man muss den ganzen Flopps auch eingestehen...dass es vielleicht einfach keine guten Filme waren. Es sind kaum "Perlen" dabei, wo man den Flopp absolut nicht nachvollziehen kann.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.12.2018 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.506 | Reviews: 35 | Hüte: 527

Hmm, überraschende Aussage, da bisher doch immer nur von CGI-Animationen geredet wurde.

@TiiN
Nicht vergessen, dieser Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Miez_und_Mops_%E2%80%93_Zwei_tierische_Freunde
Ich könnte heute noch heulen, mann mann was waren das krasse Filme für uns damals^^

@Manisch
Wenn man bedenkt, dass Filme wie John Carter, Prince of Persia, Lone Ranger, Tomorrowland, Wrinkle of Time, Pirates 5 oder Nutcracker mehr oder weniger gefloppt sind, so kann ich schon verstehen wenn man auf Nummer sicher geht und es auch ne Nachfrage für diese Realverfilmungen gibt.
Mir fällt aber noch Jungle Cruise ein als nicht Remake.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
18.12.2018 12:15 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 681 | Reviews: 8 | Hüte: 26

Hab neulich noch mal wo eine Video-Zusammenfassung über alle Real-Verfilmungen, die noch kommen sollen, gesehen. Mann, Mann, Mann, Disney scheinen echt die Ideen auszugehen. Abgesehen von Artemis Fowl sind das alles nur noch Fortsetzungen oder Realverfilmungen. Oder Fortsetzungen von Realverfilmungen...

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
TiiN : : Pirat
18.12.2018 11:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.859 | Reviews: 130 | Hüte: 305

Da fällt mir ein wunderschöner Film Namens: Zurück nach Hause ein. smile Ebenfalls echte Hunde (und eine Katze) welche gemeinsam ein Abenteuer erleben.

Forum Neues Thema