Das Lied von Vogel und Schlange

Francis Lawrence verfilmt auch "Tribute von Panem"-Prequel!

Francis Lawrence verfilmt auch "Tribute von Panem"-Prequel!
11 Kommentare - Mi, 22.04.2020 von R. Lukas
Es ist offiziell: "Das Lied von Vogel und Schlange" erklingt auch im Kino! Lionsgate verliert keine Zeit damit, die "Panem"-Vorgeschichte auf die große Leinwand zu bringen, und baut auf bewährte Kräfte.
Francis Lawrence verfilmt auch "Tribute von Panem"-Prequel!

Freut euch, Panem-Fans, es kommt Nachschub! Aus der Romantrilogie von Suzanne Collins machte Lionsgate vier überaus erfolgreiche Filme, die insgesamt fast 3 Mrd. $ einspielten. Und wo so viel Geld drinsteckt, da lässt sich doch sicher noch mehr rausholen. Als Collins also einen Prequel-Roman ankündigte, fackelte Lionsgate nicht lange. Und jetzt, da "Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange" kurz vor der Veröffentlichung steht (bei uns am 19. Mai), wird auch die Filmadaption ernsthaft in Gang gebracht.

Francis Lawrence kehrt für Die Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange auf den Regiestuhl zurück, auf dem er zuvor schon bei Die Tribute von Panem - Catching Fire sowie Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 und Teil 2 saß. Ebenfalls wieder beteiligt sind die Panem-Produzenten Nina Jacobson und Brad Simpson. Collins selbst schreibt das Treatment und fungiert darüber hinaus als ausführende Produzentin, während Michael Arndt (Toy Story 3), der oscarprämierte Little Miss Sunshine-Autor, der unter dem Pseudonym Michael deBruyn auch an Catching Fire mitgeschrieben hat, das Drehbuch liefert.

Das Prequel konzentriert sich auf Coriolanus Snow im zarten Alter von 18 Jahren, lange bevor er der tyrannische Präsident von Panem wird, als den wir ihn kennen (gespielt von Donald Sutherland). Der junge Coriolanus ist gut aussehend und charmant, und obwohl die Snow-Familie schwere Zeiten durchlebt, sieht er eine Chance, sein Schicksal zu wenden, als er als Mentor für die zehnten Hungerspiele ausgewählt wird. Doch seine Euphorie ist dahin, als sich herausstellt, dass er den Mädchen-Tribut aus dem verarmten Distrikt 12 betreuen soll...

Joe Drake, der Vorsitzende der Lionsgate Motion Picture Group, erklärt, Collins’ neues Buch sei das Warten wert gewesen. Es biete alles, was die Fans sich von Die Tribute von Panem erhoffen und was sie davon erwarten könnten, während es auch neue Wege einschlage und gänzlich neue Charaktere einführe. Das Lied von Vogel und Schlange sei auf kreative Weise packend und führe diese Welt in komplexe neue Dimensionen, die fantastische filmische Möglichkeiten eröffnen. Man freue sich, dieses Team von Filmemachern wieder mit diesem einzigartigen Franchise zu vereinigen, und könne es kaum erwarten, die Produktion zu starten.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.04.2020 14:56 Uhr | Editiert am 23.04.2020 - 14:57 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.299 | Reviews: 32 | Hüte: 510

@RonZo
Die Bücher hab ich damals ebenfalls schnell verschlungen. Deshalb ist es auch so lange her, dass ich sie gelesen habe. Womöglich hat sich die (für mich enttäuschende) Verfilmung von Band 3 so in den Kopf gebrannt, dass ich gewisse Dinge miteinander verwechsle. Ein Phänomen was ähnlich schon beim Goldenen Kompass hatte (wo mir der Film jedoch gefiel).

@Avengers555
Definitiv, da stimme ich dir zu. Meine Befürchtung ist ja, dass Snow in eine Protagonisten-Rolle gesetzt wird und man dadurch den erwachsenen Snow besser verstehen kann. Wahrscheinlich wird er ein emotionales Drama erleben in Zusammenhang mit den Hungerspielen und deshalb diese später dann sogar noch stärken.

@Raven13
Aber das könnte auch damit zusammenhängen, dass ich sie einfach nicht so sehr mag.
Ich denke es liegt sicherlich daran ;) Erinnert mich nämlich sehr krass an die Diskussionen zu Brie Larson. Hier finden ja auch einige User, dass Larson kacke ist und auch deshalb sehen sie in Captain Marvel ne persönliche Beleidigung. Sonst bei allen Oscar-Tippspielen mitmachen, dann aber Larsons andere Leistungen (für die sie ja z.b. auch einen Oscar bekam) unter den Hut kehren, ist dann oftmals ziemlich willkürlich.
Ich denke bei Lawrence verhält es sich ähnlich. Wobei ich nie verstanden habe, weshalb sie so unsympatisch sein soll. Ich muss bei ihr eher sofort an sympatische (fällt die Treppen rauf, das Oscar-Selfie,...) Sachen denken. Womöglich hat ihre Ablehnung (und trotzdem das Geld kassieren) an den X-Men-Filmen bei vielen ihr Bild erschüttert. Dabei wären die Filme ohne sie womöglich schon viel früher gefloppt.

Btw wette ich daraufg, dass Pughs Rolle in Black Widow ebenfalls komplett austauschbar sein wird tongue-out

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.04.2020 12:25 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ CINEAST

"Lawrence indirekt mit zwei aktuellen Ausnahmeschauspielerinnen in einen Topf zu schmeißen und sie gleichzeitig als austauschbar zu bezeichnen, macht nicht so wirklich Sinn oder ?! ; )"

Gerade das ergibt meiner Meinung nach absolut Sinn. Lawrence war ja damals auch DIE Ausnahmeschauspielerin, die plötzlich überall mitspielte, weil sie gerade so gefragt war. Ähnlich verhält es sich aktuell bei Pugh und Ronan, die ich jedoch für wesentlich talentierter halte als Lawrence.

"Nebenbei würde ich behaupten, dass bei so gut wie jeder Jugendbuchverfilmung die Schauspielkompetenz nicht unbedingt das hervorstechendste Qualitätskriterium (im Rahmen der Möglichkeiten) dieser Reihen ist."

Das stimmt meistens.

"Werf doch mal einen Blick auf Winters Bone, Silver Linings, American Hustle oder mother!...das sind wohl eher Werke in ihrer Vita, nach denen man ihr Schauspiel bewerten kann.. : )"

Winters Bone kenne ich nicht. Bei Silver Linings, American Hustle oder mother! finde ich ihre Schauspielkunst okay, aber auch austauschbar. Ich habe nie das Gefühl, dass sie besonders hervorsticht oder dass sie die einzig wahre Schauspielerin für eben jene Rollen war, die sie verkörpert hat. Aber das könnte auch damit zusammenhängen, dass ich sie einfach nicht so sehr mag. Das komische bei ihr ist, dass ich ihre Filme fast alle sehr mag, nur eben sie selbst nicht so sehr.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
23.04.2020 07:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.630 | Reviews: 6 | Hüte: 57

@Raven13

Lawrence indirekt mit zwei aktuellen Ausnahmeschauspielerinnen in einen Topf zu schmeißen und sie gleichzeitig als austauschbar zu bezeichnen, macht nicht so wirklich Sinn oder ?! ; )

Nebenbei würde ich behaupten, dass bei so gut wie jeder Jugendbuchverfilmung die Schauspielkompetenz nicht unbedingt das hervorstechendste Qualitätskriterium (im Rahmen der Möglichkeiten) dieser Reihen ist.

Werf doch mal einen Blick auf Winters Bone, Silver Linings, American Hustle oder mother!...das sind wohl eher Werke in ihrer Vita, nach denen man ihr Schauspiel bewerten kann.. : )

- CINEAST -

Avatar
Avengers5555 : : Moviejones-Fan
22.04.2020 22:24 Uhr
0
Dabei seit: 28.04.19 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Raven13

Bin auch kein Fan von Lawrence, und gebe dir Recht, auch andere Jungstars hätten das gut spielen können.

Aber es war neu, die Kombi mit Pfeil und Bogen, Jugendliche gegeneinander, hat die zum Star gemacht.

Bestimmte Rollen können aus einem Jungstars einen Weltstar machen.

Z. B. sehe ich Sean Connery sehr gerne, nicht nur als Bond. Bin aber auch überzeugt, ohne Bond würden wir heute den Schauspieler Connery kaum kennen.

Wenn Pugh die Rolle gespielt hätte, wohl gleicher Erfolg, und Pugh würde jetzt riesige Gehaltschecks einstreichen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.04.2020 22:06 Uhr | Editiert am 22.04.2020 - 22:06 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ Avengers5555

"Dazu kam Jennifer Lawrence als Volltreffer dazu."

Die ersten beiden Filme sind zwar echt klasse, aber ich wage mal zu behaupten, dass dies nicht unbedingt an Jennifer Lawrence liegt. Sie war kurzzeitig sehr beleibt, aber eigentlich ist sie doch eher unsympathisch, zumindest empfinde ich das so. Hätte man z. B. eine Florence Pugh oder eine etwas muskulösere Saoirse Ronan gehabt, wäre das Ergebnis sicherlich ebenso gut gewesen. Ich finde Jennifer Lawrence leider austauschbar, auch wenn ich mit dieser Aussage ihren Fans vor den Kopf stoße.

Avatar
Avengers5555 : : Moviejones-Fan
22.04.2020 21:14 Uhr
0
Dabei seit: 28.04.19 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Selbst eine Story wie in Teil 1 und 2 würde doch heute nicht mehr so funktionieren wie damals. Dazu kam Jennifer Lawrence als Volltreffer dazu.

Ein Prequel, welches auch noch den Unsympath Snow als Mittelpunkt hat, dazu ohne Lawrence.

Sorry, aber da ist doch ein Flop bereits vorprogrammiert.

Bereits die vielen anderen dystopischen Filmreihen hatten danach nur einen Bruchteil des Erfolges wie damals Panem, ob dieser Labyrinth, Brandwüste Kram, oder dieses mit der Bestimmung, da ist die Luft raus, und das Interesse mehr als überschaubar.

Aber gut, vielleicht wird das ja doch ein Überaschungshit, mir fehlt nur der Glaube daran.

Avatar
RonZo : : Last Jedi
22.04.2020 13:12 Uhr | Editiert am 22.04.2020 - 18:01 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 948 | Reviews: 4 | Hüte: 68

@Duck-Anch-Amun

Also ich fand den 3. Band wirklich gut. Nachdem in den ersten beiden Büchern 2 x ein Battle Royal veranstaltet wurde musste das 3. ja was komplett anderes machen. Und dass ist dann eine nette 0815 Kriegsgeschichte (in der man auch mehr über die Distrike erfährt) die sich auch gut mit dem Thema Propaganda auseinander setzt (also für ein Jugendbuch). Es wird gestorben und das Ganze hat ein relatives unhappy End... Gefiel mir echt gut (für ein Jugendbuch! Die liest man ja an einem Tag wenn man die Zeit hat).

Zum Rest was Du sagst: Da reicht ein -Word!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
22.04.2020 12:37 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.299 | Reviews: 32 | Hüte: 510

@Raven13
Was aber auch an der Vorlage lag...

@RonZo
Also ich fand das dritte Buch schon sehr schwach und es konnte leider nicht mehr mithalten. Die Entscheidung des Studios war dann aber natürlich selten dämlich, denn geholfen hat es nicht wirklich.

Bei der neuen Reihe sehe ich das gleiche Problem wie bei Rowling und Tierwesen. Das kann mächtig in die Hose gehen und wirkt nur als müsste der Geldbeutel mal gefüllt werden. Dass dann auch noch der gleiche Regisseur (wie bei Tierwesen) nun weitermacht, sehe ich mittlerweile ebenfalls skeptisch.
Immerhin kommt das Panem-Prequel als Buch raus, was Rowling ja nicht hinbekam. Da kann man bei Panem immerhin hoffen, dass wenigstens eines der Medien gut funktioniert. Die Story an sich finde ich allerdings ebenfalls ziemlich lahm. So oder so würde mich nur der Krieg wie alles begann interessieren. Alles andere, auch mit Haymitch wäre nur ein Aufguss.

Avatar
RonZo : : Last Jedi
22.04.2020 12:07 Uhr | Editiert am 22.04.2020 - 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 948 | Reviews: 4 | Hüte: 68

Also die ersten beiden Bücher waren nette jugendfreundliche Battle Royal-Verschnitte die man gut lesen konnte und gut verfilmt wurden (Teil 1 von Ross noch besser als 2 von Lawrence). Der 3. Teil war als Buch topp und ein würdiger Abschluss der Geschichte. Die Nummer wurde filmisch aber total verhunzt da man ja unbedingt ein 390 Seiten Buch auf 2 Filme strecken musste. Ein 150 Minuten Film zum Abschluss der sich näher am Buch gehalten hätte (wobei man dann wahrscheinlich nie ein PG-13 bekommen hätte) wäre mMn besser gewesen.

Als ich dann hörte das S.Collins mit The Ballad of Songbirds and Snakes einen neuen Panem raushauen will war ich freudig erregt -bis ich dann hörte das es um den jungen Snow gehen soll. Damit ist mein Interesse auf null gesunken...

Ich befürchte dass die Collins den Band nur macht damit mal wieder Cash in die Kasse kommt. Seit 2010 (dem 3. Panem Band) hat die nix mehr veröffentlicht. Und wenn in 10 Jahren Ihre Beste Idee zu der Panem-Welt ein Snow-Prequel ist... Naja -ich bin raus. Das Ding wird aber mit Sicherheit sein Publikum finden.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.04.2020 11:28 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

Sehe ich wie ChrisGenieNolan. Wenn der Film wie die ersten beiden Teile wird, dann sehr gerne. Teil 3 ist noch okay gewesen, aber Teil 4 finde ich leider schwach. Das Ende strotzt vor Unlogik und komischen Story-Entscheidungen und ist einfach unwürdig dem tollen Auftakt gegenüber.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
22.04.2020 11:09 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.919 | Reviews: 4 | Hüte: 316

Wenn die Geschichte so schreiben, wie 1und 2 geschrieben wird? ( Inhaltlich) dann gerne ... bin dabei smile

Forum Neues Thema