Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Vom Ritterschlag zum Jedi-Schlag

"Game of Thrones"-Macher für eigene "Star Wars"-Reihe gebucht!

"Game of Thrones"-Macher für eigene "Star Wars"-Reihe gebucht!
13 Kommentare - Mi, 07.02.2018 von S. Spichala
Die "Game of Thrones"-Schöpfer David Benioff und D.B. Weiss steigen noch weiter auf, denn nun geht es ab in eine weit, weit entfernte Galaxie - mit einer eigenen "Star Wars"-Filmreihe!
"Game of Thrones"-Macher für eigene "Star Wars"-Reihe gebucht!

Update: Im Zuge der Ankündigung, dass auch mehrere Star Wars-Serien in Arbeit sind, legte Disney-CEO Bob Iger dar, weshalb David Benioff und D.B. Weiss nicht einer dieser Serien zugeteilt wurden, hätte sich dies aufgrund ihrer Game of Thrones-Erfahrung doch geradezu angeboten.

Allerdings seien sie daran interessiert gewesen, eine Reihe von Star Wars-Filmen zu erschaffen, und tatsächlich sei man schon seit langer Zeit mit ihnen im Gespräch. Soweit Iger weiß, bezog sich ihr Interesse nicht auf eine Serie. Die beiden haben eine Idee für mehrere Filme, worüber man uns zu einem späteren Zeitpunkt aufklären werde. Sie konzentrieren sich dabei auf eine bestimmte Zeit in der Star Wars-Mythologie und arbeiten sich von dort aus voran.

++++

Nachdem sich Rian Johnson schon an eine eigene Star Wars-Trilogie setzen darf, haben sich Disney und Lucasfilm nun zwei dicke Fische für eine weitere Star Wars-Filmreihe geangelt: Die Game of Thrones-Schöpfer David Benioff und D.B. Weiss! Man hätte meinen können, die zwei hätten nach dem HBO-Serienmarathon erst einmal Lust auf eine Pause vom universalen Denken, stattdessen aber stürzen sie sich kopfüber in eines der größten Franchise-Universen überhaupt.

Wie bei Johnson werden ihre Star Wars-Filme unabhängig von den Episoden-Filmen, also der Skywalker-Saga, sein und auch keine Verbindung zu Johnsons Trilogie haben. Was auch immer HBO noch mit Game of Thrones vor hat, es war klar, dass Benioff und Weiss aus den Spin-off-Plänen bereits raus sind. Lucasfilm-Produzentin Kathleen Kennedy zeigt sich happy, das Storyteller-Duo an Bord zu haben, um das Universum noch weiter voranzubringen. Und Benioff und Weiss sind nach eigener Aussage Star Wars-Fans der ersten Stunde, seit Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung, und haben immer von einer solchen Chance geträumt.

Ein bisschen fürchten sie die nun noch gewichtigere Verantwortung auf ihren Schultern, doch fühlen sie sich geehrt, diese Möglichkeit bekommen zu haben. Sie wollen loslegen, sobald das Game of Thrones-Finale mit der letzten Staffel - der 2019 kommenden achten Staffel - abgeschlossen ist. Ob es sich bei diesen neuen Star Wars-Filmen ebenfalls um eine Trilogie handelt und wann sie ins Kino kommen sollen, ist noch offen. Das Ganze passt aber dazu, dass Kennedy gern dreißig Jahre vorausplant und die legendären Star Wars-Charaktere mit den Episoden und Spin-off-Filmen wie dem nahenden Solo - A Star Wars Story ihren absehbaren Abschied feiern.

Na, freut ihr euch auf Star Wars von den Game of Thrones-Machern?

Quelle: Comingsoon
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
13 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
07.02.2018 20:34 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 985 | Reviews: 2 | Hüte: 55

@TiiN, sehr gut, sachlich und kurz erklärt. Dafür einen Hut.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
TiiN : : Pirat
07.02.2018 17:16 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.642 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Als ich die Meldung heute gelesen habe, dachte ich, dass es sich hierbei um die Trilogie von Rian Johnson handelt.
Wenn man diese Neuigkeit aber nüchtern betrachtet, dann ändert sich wenig. Aktuell laufen zwei Star Wars Filmeihen ... die Fortsetzung der klassischen Saga (Sequel Trilogie) sowie die Ablegerfilme (A Star Wars Story)
Beides wird 2020 ausgelaufen sein und mit diesen angekündigten Filmreihen (RJ-Trilogie & GoT-Reihe) wird man vermutlich mit einem ähnlichen Model weiterfahren.


Was halte ich persönlich davon? "A Star Wars Story" ist mir jetzt schon relativ egal und auch die Sequel-Trilogie hat bei mir keinen hohen Stellenwert. Alles Filme die man sich gut angucken kann und die unterhaltsam sind, aber die mich nicht wirklich berühren.

Gleiches erwarte ich von der JT und der GoT-Reihe. Kann man sich sicherlich angucken, aber ich erwarte ziemlich generische Filme, welche sich nicht von der üblichen Blockbustermasse absetzen werden.
Ist nicht sonderlich romantisch aus Filmliebhabersicht, aber wirtschaftlich sicher sehr erfolgreich.

Dieser Weg von Star Wars war mit der Übernahme zu erwarten.

Avatar
DrGonzo : : Mr. Fantastic
07.02.2018 13:17 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 436 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Da hat sich Disney die richtige Kuh zum melken gesucht. Star Wars geht (zumindest bisher) immer. Ich hoffe doch mal sehr, dass diese Trilogie mal etwas erwachsener werden darf.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.02.2018 09:25 Uhr | Editiert am 07.02.2018 - 09:32 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.787 | Reviews: 123 | Hüte: 293

Im Grunde wurde hier schon alles gesagt.

David Benioff kann tolle Drehbücher schreiben, wenn er möchte, siehe "GoT: Staffel 1-4" und "Troja". Es kann aber auch großer Mist werden, siehe verstärkt "GoT: Staffel 5-7" und "Wolverine: Origins".

Weiss und Benioff sind abseits von manchen Ausnahmen abhängig von guten Vorlagen, da das "Star Wars"-Franchise sehr viele Geschichten im EU zu bieten hat, könnten sich die beiden an denen orientieren. Wie dem auch sei, ich bin erstmal ziemlich gespannt!


@Winter

"Wie viele Geschichten abseits der Trilogie sollen eigentlich noch erzählt werden? Warum gibt es keine übergeordnete Handlung?"

Das "Star Wars"-Universum besteht aus Tausenden von Jahren und Lichtjahren, Planeten und Völkern. Welche übergeordnete Handlung soll es da schon geben?

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.02.2018 09:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.084 | Reviews: 24 | Hüte: 293

Natürlich sind dies mal 2 große Namen und da scheint man echt einen guten Fang gemacht zu haben. Richtig finde ich, dass man dann auch erkannt hat, dass man sich langsam von den Sykwalkern lösen muss - könnte dann doch auch ein schnelles Ende der Spin-off und Prequels zu der OT werden. Wie auch bei Johnsons Plänen gäbe es 1000 Möglichkeiten was man machen könnte, ich bin da guter Dinge. Egal wie gut es wird, die Leute werden ja sowieso meckern und NIE MEHR ins Kino für einen SW-Film rennen laughing

Ne Sättigung ist bei mir ebenfalls noch nicht vorhanden und auch ich musste sofort an die weniger gute Staffel 7 denken, aber das Problem ist auch, das aufgrund der Vorlage die Charaktere schon an bestimmte Positionen festgenagelt waren und man dann doch schnell (zu schnell) zu einem Ende kommen wollte.

An den Großteil der unteren Kommentare kann man dann auch nur sagen: Gääähn^^

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
07.02.2018 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.247 | Reviews: 13 | Hüte: 275

Wenn man bedenkt, dass das EU einen reichhaltigen Schatz an Geschichten bereit hält, würde ich mal annehmen, dass die beiden kein großes Problem haben werden, eine Trilogie, o.ä. mit der nötigen Inspiration aus eben jenem Fundus zu schöpfen. Ich finde die Nachricht erst mal toll und freue mich sowieso auf jeden weiteren Ausflug in das Star Wars Universum. Zumindest kann ich bei mir persönlich noch keine Sättigung erkennen.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
07.02.2018 08:42 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 509 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Meiner Meinung nach hat Disney es verpasst so jemanden wie Feige an Bord zu holen, der als Oberwächter und Kenner, da ein richtiges Konzept hat und entscheidet wohin die Reise in Zukunft geht. So macht gerade SW für mich den Eindruck eines DCU 2.0.

Ich persönlich mag Episode 7 und 8 überhaupt nicht, finde die beiden Filme einfach nur schlecht. Rogue One dagegen hat mirr sogar sehr gut gefallen.

Ob das mit den beiden was wird, da kann man nur spekulieren denn letztenendes muss man die Leistung von Martins hervorheben, der einfach ein Meisterwerk erschaffen hat, von dem die beiden profitiert haben. Und wie GeneralGrievous schon schrieb, merkte man deutlich in Staffel 7 das die Bücher nicht mehr Grundlage waren, da bin ich ganz bei ihm.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.02.2018 08:03 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.676 | Reviews: 1 | Hüte: 241

Eine Trilogie im Star Wars Universum im Stil von Game of Thrones? Das klingt auf jeden Fall nach diskutablem Sprengstoff @sublim77: neiiiiiin. Eher >>>>

Bild
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
07.02.2018 07:55 Uhr | Editiert am 07.02.2018 - 09:39 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.916 | Reviews: 22 | Hüte: 185

Interessant, interessant...

Eine Trilogie im Star Wars Universum im Stil von Game of Thrones? Das klingt auf jeden Fall nach diskutablem Sprengstoff^^

Ob die Jungs was Eigenes auf die Beine stellen können, wird sich zeigen. Auch von der zeitlichen Ebene kann man gespannt sein, wo man sich befinden wird. Da ja schon klar ist, dass die Trilogie von Johnson nicht in der Zeit der alten Republik spielen wird, der Ruf der Fans nach einer filmischen Umsetzung aber immer lauter wird, könnte ich mir vorstellen, dass man nun hier diesem Verlangen nachgehen könnte. Mal sehen...

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
07.02.2018 06:51 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.284 | Reviews: 0 | Hüte: 39

Benioff und Weiss haben mit Game of Thrones natürlich eine Serie für die Ewigkeit geschaffen, wobei man hier auch sehr von Martins literarischen Ausführungen profitiert hat. Die siebte Staffel - mittlerweile die Bücher überholend - offenbarte da schon einige Lücken im Drehbuch, deswegen bin ich gespannt, ob die Beiden tatsächlich in der Lage sind, etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Andererseits kann ich mir gerade bei Disney eben nicht vorstellen, dass man den kreativen Köpfen übermäßig viel Freiraum lässt, gerade bei so einer wichtigen Marke wie Star Wars.

Damit wird der schon ziemlich alte Plan von Lucas einer Star Wars Realserie nun doch Wirklichkeit. Wo das ganze zeitlich und inhaltlich wohl angesiedelt sein wird?

Avatar
Nevermore : : Moviejones-Fan
07.02.2018 02:13 Uhr
0
Dabei seit: 27.11.15 | Posts: 151 | Reviews: 1 | Hüte: 7

Mir persönlich hat Episode 8 fast genau so wenig gefallen wie Episode 7. War einfach zu viel aus anderen Star Wars Episoden übernommen worden und der Humor war furchtbar. Ich hatte mir weitaus mehr erhofft von den "letzten" Teilen der Saga eben weil sie diese fortführen sollten und nicht kopieren. Mit Rogue OnE und scheinbar auch mit Solo beweißt Disney ja das sie Star Wars Geschichten erzählen können, auch wenn mir Rogue auch nicht sonderlich gefallen hat, daher finde ich die Idee von eigenständigen Filmen weitaus besser als dass die Saga weiter verhunzt wird. Die Thrawn Trilogie und die Wächter der Macht Reihe haben gezeigt wie die Saga hätte weitergeführt werden müssen. Hätte Disney sich da mal mehr von inspirieren lassen statt alles aus dem Canon zu streichen und Episode 4-6 fast 1:1 für die junge Generation zu Remaken. In dem Falle hätten Sies als offiziellen Reboot vermarkten sollen statt mit Episode 7-9. ich rechne schon mit Gegenkommentaren ala "endlich wird vieles in Episode 8 anders und neu gemacht statt zu kopieren und es wird trotzdem gemeckert... " NICHTS in Episode 8 war wirklich neu und es wurd wie in Episode 7 viel zu viel kopiert!

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
07.02.2018 01:58 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 656 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Was für eine Geschichtenerzählung? Das war plumpes Aneinandergereihe von Popcorn-Action und extrem schlechten Dialogen. Eine Handlung war nur rudimentär vorhanden. Und das, was vorhanden war, war ausnehmend schlecht erzählt.

Ich erwarte nichts mehr, für mich ist das Franchise gnadenlos verschandelt. Da wird einfach nur immer weiter ausgepresst. Sicherlich sind das zwei gute Autoren, aber wenn die Disney-Zensoren da mit den Wörtern "ökonomisch" und "familienfreundlich" drüber gefegt sind, wird wieder der selbe inhaltslose Müll übrig bleiben. Wie viele Geschichten abseits der Trilogie sollen eigentlich noch erzählt werden? Das wird albern. Warum gibt es keine übergeordnete Handlung? Und die eigentlich ikonischen Figuren nacheinander hinzurichten - und dann auch noch auf so strunzdumme Weise - kommt einem Sakrileg gleich. Aber gut, Disney braucht ja 12-jährige in den Hauptrollen, damit sie noch mehr Spielzeug verkaufen können. Man kann ja leider nichts dagegen tun, man kann sich nur abwenden.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.02.2018 00:08 Uhr | Editiert am 07.02.2018 - 00:38 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.676 | Reviews: 1 | Hüte: 241

Wenn Disney v Lucas wieder nicht so ein Fiasko machen, wie eins bei Lord v Millers, könnte die zwei schon frisches Obst in der SWU reinbringen... mit Johnsons SW8, war ich zufrieden... abgesehen von paar Macken. Aber das hat er wettgemacht, durch seinen visuelle-Kontroverse Geschichten Erzählung smile

Forum Neues Thema