AnzeigeN
AnzeigeN
Wenig konkrete "Star Wars"-Aussichten

Es bleibt holprig: Kennedy verspricht "Star Wars"-Zukunft im Kino, Pläne stehen

Es bleibt holprig: Kennedy verspricht "Star Wars"-Zukunft im Kino, Pläne stehen
33 Kommentare - Mi, 18.05.2022 von N. Sälzle
Bei den "Star Wars"-Serien läuft es - und wie sieht es im Kino aus? Laut Kathleen Kennedy verfolgt Lucasfilm einen Plan, aber der scheint Löcher zu haben.

Mit Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers endete vorerst eine Ära. Für lange Zeit sollte der Abschluss der umstrittenen Sequel-Trilogie der letzte Star Wars-Film für die große Leinwand sein. Weitere Filme wurden zwar unlängst geplant. Wie viele davon allerdings bislang in die Realität umgesetzt wurden, wissen wir alle: Null.

Laut Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy habe man allerdings einen Plan, um Star Wars wieder in die Kinos zu bringen. Verabschieden müssen sich die Fans jedoch aller Voraussicht nach von dem bisherigen Rhythmus. Aus dem unglaublich ausführlichen Artikel der Vanity Fair lässt sich ableiten, dass Star Wars-Filme künftig eher in unregelmäßigeren und größeren Abständen als bisher in die Kinos kommen könnten.

Ist es dann mal soweit, dann dürfte der Star Wars-Film von Taika Waititi der erste sein, der die Sternenkrieger in die Lichtspielhäuser zurückbringt. Das Drehbuch für dessen Vorstoß schreibt Krysty Wilson-Cairns (1917), die mit Waititi zusammen vermutlich einen humorvolleren und durchgeknallteren Ansatz versuchen dürfte.

Mit etwas Glück folgt daraufhin Star Wars - Rogue Squadron von Patty Jenkins (Wonder Woman). Aktuell ist der noch auf das kommende Jahr datiert, aber es dürfte klar sein, dass wir so schnell nicht mit Jenkins´ Projekt rechnen dürften. Zuletzt standen die Rädchen weitestgehend still und die Gerüchteküche brodelte.

Insgesamt gab sich Kennedy bezüglich der Star Wars-Zukunftspläne sehr zurückhaltend - womöglich, um kurz vor der Star Wars Celebration nicht zu viel preiszugeben. Vielleicht auch, weil die Gerüchteküche nicht ganz daneben liegt und sich viele Faktoren aktuell in der Schwebe befinden.

Denn kurioserweise lässt Kennedy auch den von Kevin Feige produzierten Star Wars-Film in dem Interview nur vage anklingen - fast so, als wäre dieser gar nicht fix geplant. Sie wäre gespannt zu sehen, was er sich ausdenken würde, doch bislang gebe es hierzu kein konkretes Vorhaben. Vor kurzem klang das noch etwas anders.

Dass die Star Wars-Trilogie von Rian Johnson bis heute auf sich warten lässt, schiebt Kennedy übrigens darauf, dass Johnson einfach mit Knives Out - Mord ist Familiensache unglaublich beschäftigt gewesen sei und sich nun im Rahmen eines umfangreichen Deals mehreren Filmen für Netflix widme. Dass die Trilogie komplett abgeschrieben ist, bestätigte sie gegenüber der Vanity Fair ebenso wenig wie die Tatsache, dass die Trilogie eines Tages womöglich noch komme.

Und übrigens: Trilogien sieht Kennedy auch weiterhin als problematisch an. Star Wars sei eine fortlaufende Geschichte. Hier zwangsläufig über Trilogien zu sprechen oder in Trilogien zu denken, scheint bei Lucasfilm seit längerem und nach wie vor out zu sein.

Bei Lucasfilm mag man also durchaus einen Plan haben, für die Filme zeichnet sich der zumindest aktuell aber auch weiterhin nicht ab. Während sich bei den Serien ein Konzept erkennen lässt, bleibt Kennedy den Fans hinsichtlich der Filme weiterhin viele Antworten schuldig - und viele versprochene Filme sowieso. Dabei betont sie, dass exakt erkannt wurde, weshalb Solo - A Star Wars Story scheiterte - der Grund dafür, weshalb im Kino überhaupt auf die Bremse getreten wurde. Zum einen, so Kennedy, hätte man erkannt, dass man eine ikonische Figur nicht einfach neu besetzen könne. Zum anderen sieht sie die Schuld auch bei den Filmemachern.

Wer ins Star Wars-Universum einsteigt, müsse sich der Tatsache bewusst sein, dass es sich um eine Verpflichtung für drei, vier oder fünf Jahre handle. Man könne nicht einfach ein Jahr lang vorbeikommen, etwas drehen und dann wieder verschwinden. Es bedürfe eines gewissen Anlernens.

Abschließend kann man jedenfalls sagen, dass Kennedy in dem Vanity Fair-Interview durchaus zu einem Rundumschlag in Sachen Filme ansetzt. Ob sie mit ihren Anmerkungen und den eher weniger dargelegten Plänen auf besonders viel Gegenliebe bei den Fans stoßen wird, ist eine andere Sache.

Quelle: Vanity Fair
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
33 Kommentare
1 2 3
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
19.05.2022 16:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.515 | Reviews: 156 | Hüte: 465

@Lehtis, Raven13, 2Cents

Ich bin grob dabei. Natürlich ist die Schlacht von Rogue One am Ende ganz cool gemacht, auch der Auftritt von Vader, aber die ganzen Charaktere haben mich null interessiert und so hatte es ihr Abgang für mich auch keine Dramatik.

Rein handwerklich macht der Film halt viel richtig und zeigt zudem das beliebte Setting von früher. Aber Spannung kam für mich nur wenig auf.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
19.05.2022 11:45 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 13:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.146 | Reviews: 60 | Hüte: 454

@ Lehtis

Auch ich empfinde "Rogue One" als weniger gut. Für mich der schwächste Star Wars-Film überhaupt. Langweilige und oberflächliche Charaktere, mittelmäßiger Soundtrack und er schafft es nicht, mich emotional zu packen.

Aber es respektiere es, wenn andere ihn mögen. wink

"Solo" hingegen finde ich stark. Er holt mich emotional ab, bietet interessante und vielschichtige Charaktere und ist enorm abwechslungreich und spannend. Und der Soundtrack ist megagut!

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
19.05.2022 11:44 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 11:45 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@Lehtis

Das ich mit der Ablehnung von Rogue One alleine bin, macht mir nichts, hab ich wenigstens jede Menge Ellenbogenfreiheit hier. Rogue One hat so viele abgedroschene Film-Tropen aneinander gereiht, das es schon nicht mehr zum aushalten war. Uniformtausch z.B. Macht ja nichts, das einer ne 1.60m Frau ist und der andere ein langer dürrer Spargel, der zwei Kopf größer ist. Kommen natürlich genau die richtigen Imperialen ums Eck. Dann war - gefühlt - alles auf Scarif höchstens 3 Meter weit weg, weil keine Zeit und kein Geld für Establishing Shots war, die das a nach b erklärt hätten. Und wenn es weiter weg war, wurde gleich ein riesen Drama daraus gemacht. Antenne mit dem Terminal verbinden z.B. Wieso eigentlich. Die Antenne ist riesengroß und genau auf das Loch im Schild gerichtet, weil es ihre einzige, gottverdammte Aufgabe ist, mit genug Power durch dieses Loch zu strahlen. Da muss kein Nebenterminal zur Verstärkung angeschlossen und nichts in letzter Sekunde ausgerichtet werden. Und das anschließen erfolgt natürlich mit der größten Kabeltrommel seit der Verlegung von Unterseekabeln im 19. Jahrhundert. Das dann natürlich überall hängen bleibt. Usw, usw. Einfach Mal auf so Nonsens achten, dann vergehts dir vielleicht genauso wie mir.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
19.05.2022 11:31 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.487 | Reviews: 5 | Hüte: 47

@Smith2601 ja Dave Filoni und Jon Favreau finde ich auch als gute Wahl für den Posten. Die haben einfach verstanden was Star Wars ausmacht.

Avatar
Smith2601 : : Moviejones-Fan
19.05.2022 11:16 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 11:20 Uhr
0
Dabei seit: 02.05.17 | Posts: 88 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich hoffe seit langem, dass mal wieder vernünftige Lichtschwert Kämpfe vorkommen.

Die ST hatte nicht wirklich gute, ausser in Episode 8.

Da hatte die Prequel Trilogie viel bessere Duelle, vor allem Darth Maul muss man erwähnen.

Disney sollte sich wirklich mal überlegen, die Sparte Star Wars neu zu organisieren.

Es ist nicht nur eine Person schuld, aber das momentane Team bekommt es ja scheinbar nicht gebacken (Rogue One mal ausgenommen, der hat mir richtig gut gefallen).

Man sollte wohl wirklich Dave Filoni und Jon Favreau mehr Verantwortung für die Marke geben, die beiden zeigen viel Herz und Ambitionen für die Marke.

Star Wars bietet so viel Potenzial, man muss es nur richtig nutzen.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
19.05.2022 11:04 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 11:12 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.487 | Reviews: 5 | Hüte: 47

@2Cents : Also mit der Meinung, dass Rogue One schlecht ist, stehst du aber definitiv eher alleine da. Der wird von sehr vielen als ein richtig guter Star Wars Film angesehen. Ich hab eigentlich auch noch nie von irgendwem gehört, dass er den Film nicht mag. Du bist die erste Person von der ich sowas lese.

Für mich ist wie für die Mehrheit klar Rogue One der beste Star Wars Film seit Disney am Ruder ist. Ich schau ihn mir immer wieder gerne an.

--

Es gibt ja immer wieder diese Gerüchte, dass Disney irgendwas plant um die Sequel Trilogie aus dem Kanon zu schreiben. Sprich irgend ein Zeitlinien Ding vor Episode 7 was das alles Nichtig macht. Ich glaub persönlich nicht daran, dass Disney das macht, aber mich würde es freuen. Ich finde die Sequels sind ein Klotz den man am Bein fest gebunden hat und die Serien rund um Mandalorian Probleme machen. Immerhin kann man hier keine wirklich großen Geschichten erzählen, weil man ja schon weiß was kommt und eh alles in Episode 7 kaputt gemacht wird. Völlig egal was mit der Republik jetzt passiert, die wird eh mehr oder weniger in Episode 7 völlig zerstört. Und an Grogu hat man das Problem ja auch gesehen. Im Endeffekt kann er kein Jedi Meister werden, weil wo wäre er in den Sequels denn sonst gewesen?

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
19.05.2022 09:03 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 09:10 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@Tiin

Dürfte halt bloß schwierig werden die drei altersmäßig irgendwie unter einen Hut zu bringen. Ein Sebastian Stan ist halt keine 20 mehr.

Müsste dann schon sowas sein, wie: Nach Return of the Jedi werden Leia und Han entführt, in Carbonit eingefroren und erst 10 oder 15 Jahre später von Luke gefunden.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
19.05.2022 08:32 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Zum Thema Taika Waikiki Star Wars Film:

Also wenn er es schafft, seinen Kleinkinder Humor Mal beiseite zu stellen und mehr so Szenen einbaut, wie sie gerade Jojo Rabbit zu bieten hat ( will da nichts Spoilern) junge, junge, dann könnte das schon ganz schön düster werden. Potenzial wäre, meiner Meinung nach, vorhanden. Obs genutzt wird ist halt leider zweifelhaft.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
19.05.2022 07:16 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@filmfanb

Ganz großes Kino, die Meinung anderer gleich Mal als Schwachsinn abzutun. Hier herrscht, im Gegensatz zu Moviepilot, wo nur noch die Nazi-Keule geschwungen wird, alles bemüht wird, was auf -ismus endet und reihenweise Kommentare gesperrt und Accounts gelöscht werden, noch ein kollegialerer Umgangston. Und das sollte auch so bleiben.

Solo ist ja, wie wir wissen, bös gefloppt. Ob da einen Handwerker wie Ron Howard zu wählen, der das filmische Äquivalent zu "Lady, ist ihr Geld. Ich streiche ihre die Wand, egal in welcher Farbe" ist, das richtige war, darf bezweifelt werden. Die Lego Movie Macher hätten - vermutlich - nicht unbedingt besseres aber originelleres abgeliefert. Und neues braucht Star Wars meiner Meinung nach mindestens ebenso dringend wie Qualität. ( Ruhig Mal einen Low Budget Film für 50 Mille. Hätte Rogue One auch gut getan. Dann machts auch nichts, wenn keine Milliarde +X reinkommt)

Rogue One ist der - meiner Meinung nach - dümmste Film geworden, den ich seit langem gesehen habe und der dafür gesorgt hat, das ich mich nicht mehr als Star Wars Fan bezeichnen würde. Das Finale haut im ersten Moment natürlich ordentlich rein. Wenn man das ganze dann aber ein bisschen sacken lässt und vor allem mit den ersten Minuten von Episode IV vergleicht, dann will das ganze halt nicht so richtig zusammen passen. Was aber das Ziel des Films gewesen sein soll, zu zeigen, was passiert ist, bevor Darth Vader in "a new Hope" durch die Tür kommt. Und dann dort genau was macht? Gar nichts! Weil der Vader aus IV eben ein ganz anderer ist als die weiteren Filme und vor allem Spiele, Comics und Bücher ihn dann ausgebaut haben.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
Stachybotrys : : Moviejones-Fan
19.05.2022 02:03 Uhr | Editiert am 19.05.2022 - 02:08 Uhr
0
Dabei seit: 12.04.22 | Posts: 22 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Da sieht man doch, woran es bei Star Wars hapert: Die Frau redet völlig am Thema vorbei und hat nix kapiert. Stattdessen erscheint sie manisch ob ihrer eingebildeten Weisheit.

"SOLO" hat die Prügel für die unsägliche Episode 8 kassiert. Die Sequel-Trilogie hatte soviele Möglichkeiten, aber man hat etwas billiges und wirklich beeindruckend ideenloses daraus gemacht. Noch dazu hat man spannende Enthüllungen angeteast und diese dann nie gemacht. Am Ende musste man planlos und ratlos George Lucas holen, um wenigstens Episode 9 mehr schlecht als recht hin zu biegen.

Ich teile auch die Ansicht von @jerichocane dass Taika Waititi der völlig falsche Mann für einen Star-Wars-Film ist. Ich will im SW-Universum keine völlig überdreht Komödie sehen. Das passt da überhaupt nicht hin.

Avatar
OllieArrowverse : : Moviejones-Fan
19.05.2022 01:51 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.22 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Nope Steht er nicht ,Von Den Sequels war Der Letzte 100 Prozent Wirklich der beste
Der hatte Herz und Viele schöne dinge von Früher zb Lando. Und mann Sah sogar auch
Wenn es CGI Effecte Waren "Leia" Mit Laser Schwert. Das war Mega toll.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
19.05.2022 01:06 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Teil 9 war für dich "echt gut"?! Damit dürftest du ziemlich allein dastehen.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
18.05.2022 22:37 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.435 | Reviews: 23 | Hüte: 289

Also dieses Sequel gabshe verstehe ich nicht. Also ich bin seit den 80ern Riesen Star Wars Fan und bin immer noch der Meinung, dass die Sequel Trilogie um klassen besser ist als die Soap Prequel. Ich hatte mich damals als Episode 1 erschien tierisch gefreut und wurde so enttäuscht, zwar wurde mit Episode 3 nochmal ein echt guter SW Film gebracht aber Teil 1 und 2 waren naja. Bei der Sequel Trilogie ist es genau umgekehrt, da waren 2 der 3 Filme (Teil 7 und 9) in meinen Augen echt gut und ich sehe sie heute noch gern, aber teil 8 war trotz einiger guten Einfälle einfach nur schlecht, vorallem der sehr sehr sehr schlechte Humor macht den Film unschaubar für einen Star Wars Fan (mM).

Daher verstehe ich auch nicht wie Kennedy weiter an eine Triologie von Rian Johnson festhalten. Genauso Waititi. Bitte nicht. Ich mag seine eigenständigen Filme, vorallem 5 Zimmer Küche Sarg ist klasse und ich freiue mich auf die Fortsetzung, aber er hat schon bei Thor 3 gezeigt, dass er mit seinem eigenwilligen Humor einfach kein Franchise Film machen sollte. Ich bin der Meinung dass er den Thor Charakter mit seinem Film kaputt gemacht hat und ich befürchte trotz tollem Trailer das Thor 4 es nicht besser machen wird.

Wenn ich dann lese dass er neben einer Star Wars Trilogie womöglich auch noch den Akira Film und Flash Gordon machen soll, dann weiß ich auch nicht.

Für die geplante Time Bandits Serie kann ich ihn mir dagegen gut vorstellen, da sein Humor ähnlich wie die von Terry Gilliam oder überhaupt Monty Python ist.

Man sollte ihm Filme geben wo er sich ausleben kann ohne mit seinem Humor etwas kaputt zu machen. Ich sehe Ihn eher bei einem Scheibenwelt oder Per Anhalter durch die Galaxie Filmreihe als bei Marvel oder Star Wars.

Was Jenkins angeht bin ich hin und hergerissen. Wenn ich an WW 2 denke wird mir ganz übel bei dem Gedanken das Sie einen SW Film machen soll, wenn ich aber an dem 1. WW denke, kommt mir der Gedanke, dass ein SW Rogue Squadron von ihr gut sein könnte, solange das Drehbuch von jemandem anders kommt.

Sie ist halt keine schlechte Regisseurin, sondern eine schlechte Drehbuchautorin.

Was gut für SW gewesen wäre ist eine Trilogie von Benioff und Weiss gewesen, aber das hat sich ja erledigt

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
18.05.2022 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.515 | Reviews: 156 | Hüte: 465

Eigentlich ist es ein bisschen Paradox dass Kathleen Kennedy (Filmproduzentin) eine Filmreihe mit Kevin Feige plant. Denn welche Aufgabe hat dieser? Ist er Drehbuchautor? Nein. Ist er Regisseur? Nein. Was ist er dann? Filmproduzent!

Eine Produzentin engagiert einen Produzenten.

Feige hat im MCU das gemacht, was man sich von Kennedy erhofft hätte: Er hat ein Team zusammengestellt, was ein klares Konzept für eine Handlung über mehrere Filme aufstellen sollte. Anschließend hat er die entsprechenden Regisseure angeheuert, welche dieses Konzept nach den passenden Vorstellungen umgesetzt haben.

Bei über 20 Filmen ist das eine wahre Leistung. Bei nur drei Filmen hätte das auch Kennedy gelingen können und müssen.

Aber ihr Konzept war nicht mehr als ein Businessplan welcher immer die Namen in der Verantwortung nahm, welche gerade positives Feedback erhalten haben.

Avatar
OllieArrowverse : : Moviejones-Fan
18.05.2022 21:17 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.22 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich Finde das Star Wars sich im Serien Universum Super gemacht und Entwickelt hat
Ich empfinde die Serien als Wirkliches Star Wars. Also das ist für Mich Star Wars.
Was ich dabei nicht Verstehe sie Schaffen es im Serien Universum Richtig gutes
SW zu machen. Doch bei den Filmen ausser Rogue One Der war Wirklich Klasse & Genial.
Kriegen die das nicht hin. Ich Stimme euch anderen zu "Kennedy" Ist Wirklich fehl am Platz ,Genauso wie die Leute Hinter den DC Filmen. Und Doch "Kennedy" Trägt die schuld daran. [Ist aber auch nur meine ansicht und empfinden]. Statt Die Menschen mal
Machen zu lassen ,Wie Rian Johnson & Co. Und ich Hatte mich sehr auf Patty Jenkins
SW Film gefreut. Ich denke sie Durchaus in der Lage einen guten SW Film zu machen.
Ich mag Wonder Woman von ihr. 2 Durchaus Starke DC Filme. Wo sie Durchaus
Mal eine vorgeschichte Abgeliefert hat,Anstatt die Filme im hier und Jetzt spielen zu Lassen. Aber Zurück zum Thema: Als mann die Sequels Anfing hatte ich schon
Bauchschmerzen das Wird nichts. Lucas hätte die machen sollen anstatt
Als Zuverkaufen an Disney. Aber Daran sieht mann es doch. Disney wollte auf
Biegen und Brechen die Sequels machen. Und das kam dabei raus.
Ob Kevin Feige noch einen SW Film macht. Der Sollte eher 100 Prozent bei Marvel
und dem MCU bleiben.

1 2 3
Forum Neues Thema
AnzeigeN