Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers (2019)

Ein Film von J.J. Abrams mit Daisy Ridley und Adam Driver

Meine Wertung
Ø MJ-User (70)
Mein Filmtagebuch

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Inhalt

Das Finale der Skywalker-Saga lässt Rey und Kylo Ren ein weiteres Mal aufeinandertreffen. Doch sind beide nur Schachfiguren im Spiel einer viel größeren Macht?

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers und wer spielt mit?

OV-Titel
Star Wars - The Rise of Skywalker
Format
2D/3D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
259 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.01.2021 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.046 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Wie gesagt passt für mich bei Episode 9 die Rahmenhandlung und die Idee an sich. Der Anschluss an Episode 8 ist jedoch holprig und diese Schnitzeljagd einfach nicht gut umgesetzt. Mit dem Wissen was Treverrow machen wollte, Abrams letztlich ins Kino brachte, Episode 7 und 8 etabliert hatten und mit mehr Wissen nach Rebels und Clone wars, hätte ich lieber folgendes gesehen:

Nach Episode 8 ist der Funke erwacht und die Anzahl an Rebellen-Kämpfer wächst. Die Bevölkerung lehnt sich gegen die Erste Ordnung auf, es kommt zu Bürgerkriegen in wichtigen Systemen. Bei der Ersten Ordnung herrscht Unsicherheit - die Führungsriege um General Hux ist unzufrieden mit Kylo Ren, der an Akzeptanz büßt, sich deshalb die Maske wieder anzieht um neue Bedrohung auszustrahlen.

Aber auch der Widerstand ist sich uneins. Fynn und Poe gewinnen Schlachten, während Rey sich auf ihr Training mit Leia und dem Studium der Jedi-Schriften beschäftigt. Fynn wird in Coruscant zum wichtigen Freiheitskämpfer, das Volk hinter sich, kann der Widerstand wichtige Bereiche erobern. Rey, geplagt von dunklen Visionen, spürt, dass ihre Freunde in Gefahr sind. Sie tauscht sich mit Kylo aus, welcher das Gleiche spürt.
Rey begibt sich in Coruscant, wo die Truppen den Jedi-Tempel zurückerobern können. Doch genau in dem Moment erhebt sich die Stimme Palpatines und preist das neue Zeitalter der Sith. Angst und Panik kommen auf.

Kylo begibt sich nach Mustafar um Antworten zu erhalten, wo er einen Holocron findet. Dieser enthält die Nachricht Palpatines, welcher zu Vader sprach und ihm befielt Luke zu sich zu bringen. Doch die Nachricht geht weiter und erzählt vom Sith-Planeten Exegol, worauf sich Kylo auf den Weg macht.
Im Jedi-Tempel erkennt Rey, dass sie in Wahrheit auf den Fundamenten eines Sith-Tempels steht. Sie erkennt, dass die Stimme Palpatines kein Trick war, sondern Realität und dieser noch lebt. Auch sie findet ein Holocrom, welches Palpatines Plan offenbart - dieser korrumpierte seit Jahrzehnten die Jedis um im Geheimen in den unbekannten Welten einen Sith-Kult zu alter Blüte zu bringen.

Kylo erfährt von Palpatines Plan und Reys Abstammung, während die Rebellen von Rey die Wahrhheit über die letzte Ordnung erhalten. Unser Team bekommt einen Hinweis von einem anonymen Verräter (Hux) und macht sich auf die Suche nach einem weiteren Holocrom.

Hier fehlt mir dann noch Ideenreichtum wie Rey und Co. von Exegol erfahren, doch eigentlich möchte ich Momente wie Chewies Tod, Kylo und Han sowie Luke und Rey im Film behalten. Vielleicht könnte Maz Katana eine wichtigere Rolle einnehmen, welche ja schon in Episode 7 mehr weiß, als sie zugibt. Beim Ende könnte man gerne eine andere Lösung finden als das Zerstören eines Turms um die Navigation von 1000 Schiffen zu zerstören, die dann nicht mehr vom Fleck kommen - aber ich bin ja auch kein Drehbuchautor^^

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.01.2021 15:03 Uhr | Editiert am 23.01.2021 - 15:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.046 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Episode 9 hatte von Beginn an das Problem, dass die Erwartungen riesig waren, man es jedem Recht machen musste und somit von Beginn an nur scheitern konnte. Dabei ist der Film einfach nicht wirklich gut und hat massive Probleme und totzdem kann er gleichzeitig tolle Momente liefern und gibt ein gutes Gefühl. Mehr als einmal fühlte ich mich an Episode 3 erinnert, die Vorzeichen waren ähnlich. So ist das Ende rund, logisch und fügt sich gut in die komplette Reihe ein. Gleichzeitig ist der Weg zum Finale holprig, löchrig und sicher nicht dies, was hätte möglich sein können.

Wie gesagt hab ich kein Problem mit der Story an sich. Meiner Meinung ist es logisch aufgebaut, die Konfrontationen mussten so kommen und auch die Aufklärungen passen zu den etablierten Storylines. Klar, die Rückkehr Palpatines hätte besser umgesetzt werden müssen. Hier vertraut Abrams wie schon in Episode 7 zu sehr darauf, dass man wie bei der OT glaubt ohne Erklärungen einen Bösewichten einsetzen zu können. Doch die Zeiten und Sehgewohnheiten haben sich geändert, zudem braucht es dann doch bisschen mehr Filmspielzeit um so eine Rückkehr darzustellen als in den gezeigten 5 Minuten.
Dabei hab ich mit der Rückkehr Palpatines absolut kein Problem. Meiner Meinung ist es absolut logisch, passt in die von Episode 7 und 8 etablierte Handlung und erklärt somit ein Problem, was auch heute noch viele Leute mit Rey besitzen. In einer Zeit in der Fans die Rückkehr von Darth Maul und Boba Fett - ebenfalls ohne Erklärung - abfeiern, verstehe ich die Kritik an der Rückkehr des Sith-Lords, der in die Lehre von Plagueis ging, nicht. Kritisieren tue ich eher, dass es einfach so in den Einleitungstextt geklatscht wird und die erste Mission des Films eigentlich nur eine schnelle Bestätigung des Ist-Zustandes ist. Generell ist es eine Frechheit, dass die im Lauftext erwähnten Worte aus dem Totenreich nur in diesem Fortnite-Event vorkamen - sorry, kompletter Bullshit.

Der Beginn des Film ist einfach unrund und es wird nicht besser. Schon die Anknüfung an Episode 8 ist nicht wirklich gelungen. Man hüpft von Location zu Location, jagd Items, welche zu anderen Items führen und dies mit einer Raserei, dass Charakter- und Setting-Momente nicht mal genossen werden können. Dies geht dann alls nicht ganz logisch zu und führt zu einigen holprigen Momenten. Ja, die Indiana Jones-Anleihen sind vorhanden, trotdzem ist es nicht gut gemacht. Zudem frage ich mich immer wieder, ob es nicht logischer gewesen wäre, wenn die Bande sofort den Todesstern aufgesucht hätte - sucht man nicht logisch gesehen Hinweise am letzten Tatort?

Diese Konstellation führt auch dazu, dass unsere Figuren nicht viel zu tun haben. Rose wurde klassich rausgeschrieben, auch wenn ihre Rolle bei der Zweitsichtung bisschen besser rüberkommt. Es ist aber unübersehbar, dass Abrams hier auf die Kritik und den Hass der Fans reagierte oder gar reagieren musste. Dies führt dann auch zu Fynn, der neue Kräfte in sich spürt, dies aber nicht mitteilen darf und somit wie ein Hund der eigentlichen Hauptfigur hinterherrennen darf. Poe muss dann endlich mit den anderen Figuren koopierieren, da man ja ein Trio haben möchte - jedoch haben Johnson und Abrams in Poe nie diese wichtige Figur gesehen, so dass Abrams nun ein zweites Mal scheitert ihm Profil zu geben.

Es bleiben somit Rey und Kylo, welche dann das Highlight des Films bleiben. Aber der Mitte des Films wird die Handlung ruhiger, der Fokus wird endlich auf die Beiden gelegt und hier kann Abrams die von Johnson etablierten Handlungsstücke gekonnt umsetzen. Ab hier funktioniert der Film bei dem es unweigerlich zum großen Finale kommt. Klar, auch hier wäre nochmals mehr möglich gewesen (Machtgeister) und vieles wurde 8 Monate zuvor schon in Endgame so umgsetzt und in guter Star Wars-Tradition ist das Imperium zu dumm, aber das Gefühl stimmt. Hier muss man Abrams einfach zu Gute kommen lassen, dass er auch versteht, was man sehen möchte. Kylo und Han, Luke der das Raumschiff aufhebt oder selbst so unnötige Szenen wie Chewie, der die Medaille überreicht bekommt, sind tolle Momente.
Es sind diese Momente, die mein Herz höher schlagen lassen und wenn am Ende des Tages das Gute doch gewinnt und die Rebellen feiern, hab ich ein Grinsen im Gesicht.

Wie angedeutet sind die Rahmenbedingungen eigentlich vorhanden. Innerhalb dieser Handlung gibt es Störelemente und Höhepunkte. Ich glaube eine etwas längere Laufzeit hätte dem Film sicher gut getan. Stattdessen verplempert man Zeit mit einem Einrad-Droiden, der huch, dann zum Deus Ex Machina wird. Das hätte man auch anders lösen können, weshalb ein zweiter Kommentar folgen wird. So bleiben einige Fragen aus Episode 7 (Maz Katana) unbeantwortet, einige Dinge erscheinen sinnlos (Ritter von Ren) und wie gesagt ist der Weg zum Finale mehr als holprig. Trotzdem bleibt am Ende des Tages ein gutes Gefühl und für mich fühlen sich die drei Episoden auch wie eine Geschichte an.

Trotzdem ist der Film doch eher durchschnittlich, weshallb mein Ranking wie folgt aussieht:

  1. Episode 5
  2. Episode 4
  3. Episode 6
  4. Episode 8
  5. Episode 7
  6. Rogue One - A Star Wars Story
  7. Episode 3
  8. Episode 9
  9. Solo - A Star Wars Story
  10. Episode 1
  11. Episode 2
  12. The Clone Wars

Müsste ich die Serien noch einfügen, dann würden Rebels und Mandalorian um Episode 8 und 7 rumschwirren, Clone Wars um Rogue One und Episode 3, Mächte des Schicksals und Resistance ganz zum Schluss.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.01.2021 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.968 | Reviews: 141 | Hüte: 442

selten einen so hilflosen, verzweifelten Film gesehen, der es versucht allen rgendwie recht zu machen und dabei keinerlei eigene Identität aufzubauen in der Lage ist. Das ist schon eine Leistung. Selbst der einzige Charakter, den der Film halbwegs gut etabliert, wird am Ende recht beliebig links liegen gelassen. Wow - aber nicht i positiven Sinne

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2020 12:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.304 | Reviews: 133 | Hüte: 367

Ich habe den Film ebenfalls vor kurzem (Freitag) gesehen und kann mit ChrisKristofferson eigentlich mitgehen. Ursprünglich war ich bei 6 von 10, aber der Film hat mir bei der letzten Sichtung gar nichts gegeben. Die Szenen ansich waren gut gemacht, aber alles fühlte sich leer und lose an.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
09.08.2020 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 411 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich habe mir den Film am 25. Juli 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [BluRay]

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
TiiN : : Pirat
13.06.2020 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.304 | Reviews: 133 | Hüte: 367

@Duck-Anch-Amun

Die Videos dieses YouTubers sind durchaus immer gut gemacht, schaue sie mir oft an. Aber seine Stimmlage ist vom Stil her so, als würde er gerade eine wissenschaftliche Arbeit vorlesen. Die Videos sind schon informiert und sehenswert, wird mir aber im Stil zu hochgegriffen präsentiert.

Trotzdem spannend, was ursprünglich für Episode 9 gedacht war. Hätte zumindest mehr eigene Wurzeln gehabt. Aber wirklich mit Rian Johnson scheint sich Colin Trevorrow auch nicht abgesprochen zu haben.

In dieser Trilogie hatten zwei Regisseure ihre eigenen Ideen, wo sie wenig auf vorheriges geachtet haben und ein Regisseur hat in erster Linie die OT neu erzählt.

Zwei von ihnen durften letztendlich ran. smile

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.06.2020 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.046 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Nachdem im Video "Wo bleibt der Extended Cut von Star Wars 9" erklärt wurde, dass wir anders als beim Snyder-Cut wohl nicht auf einen "anderen" Filme warten müssen, wartete ich auf das Video der gleichen Gruppe, welches in dem Video angekündigt wurde. Generell ging es um das Treverrow-Skript von 2016, welches mittlerweile geleakt ist, allerdings noch vor dem Tod von Carrie Fisher entstand.
Ich hatte mir die News dazu nie durchgelesen und auch die veröffentlichen Konzeptarts nie angeschaut, weil es mir doch zu viel "Hätte hätte und wäre wäre Fahrradkette" war und ist.
Es sich dann doch nun mal in Video-Form anzusehen ist trotzdem interessant und letztendlich bleiben einfach viele Fragezeichen offen. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass Trevorrows Film mich mehr interessieren würde. Gerade das Ende scheint doch sehr kreativlos zu sein, die Poe&Rey-Sache ist lahm und die Figur Kylo Ren, die Johnson und Abrams zur besten Figur der ST machten, bleibt komplett blass. Trotzdem sind viele Elemente vorhanden, die ich gerne gesehen hätte. Rebellion und mehr Sith-Lehre wären interessant gewesen. Aber gerade der Problempunkt des fertigen Films, diese Schnitzelsuche nach dem "Sith-Finder" wäre in Treverrows Film deutlich runder und besser gewesen. Dieser Punkt von Episode 9 ist einfach chaotisch und ergibt 0,0 Sinn, was mich bei all der Zufriedenheit die der Film mir gab, doch sehr ärgert.
Aber auch hier denke ich, dass eine längere Abrams-Version besser gewesen wäre. Nach Sichtung dieses Videos würde ich behaupten, dass eine Mischung aus Treverrows Skript und Abrams fertigem Film wohl am besten funktioniert hätte und sicherlich mehr Leute befriedigt hätte.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
02.06.2020 12:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.413 | Reviews: 10 | Hüte: 35

Ich habe mir den Film am 22. Mai 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nun auch mal nachgeholt und wie ich sehe, hab ich nichts verpasst. Nur weil der Film noch der beste Teil unter den schlechten neuen Filmen ist, bleibt er halt trotzdem immer noch unteres Niveau.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
29.05.2020 23:33 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.789 | Reviews: 2 | Hüte: 313

Nicht nur SW 9, sondern auch der Snyder cut wird thematisiert

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.05.2020 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.191 | Reviews: 5 | Hüte: 334

Hahahhahahsha, der war göttlich @ Flying:

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
27.05.2020 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.226 | Reviews: 31 | Hüte: 280

Ach, eigentlich müsste ich eher traurig sein, dass das hier besser ist als der Film, aber dafür ist es einfach zu amüsant. laughing

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
Elwood : : Toyboy
25.05.2020 06:05 Uhr
1
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 957 | Reviews: 6 | Hüte: 133

Okay Leute, rrrrraus aus den Federn! - Und nicht die warmen Schühchen vergessen, denn es ist saukalt da draußen! - Es ist jeden Tag saukalt, wo sind wir hier, Miami Beach? - Wohl kaum.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2020 21:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.191 | Reviews: 5 | Hüte: 334

@ Kayin:

Jeden Geschichte hat seinen Fundament, auf dem man etwas erbauen können. Ich wiederhole es nochmal. Die ST hab gute handwerkliche und es macht Spaß sie zu sehen. Und haben Vorteile/Vorlage von OT v PT als Sprungbrett ... aber es unüberlegtes, daraus ein Franchisen gemacht. Ohne zu wissen, wohin die Geschichte eiglt hinführt. J.J. ist zwar für die massentauglich als Regisseur gut..aber man hätte ihn nicht so viele verantwortung übergeben müssen. Johnson ist zwar der bessere Autoren als J.J. . Aber er war in der falsche Franchisen eingestellt.

Es hießt, auch in der Vergangenheit ( auch wenn wir das nicht nachweisen können ) das J.J. die Idee von Johnson gut fand und die Geschichte auch dort fort führten. Wie TLJ ... aber Disney/Lucasfilm Haben kalten Füßen bekommen, nach SW8 Fans Spaltung ..eiglt können wir auch mit #ReleaseOriginAbramCut# Kampagne starten laughing

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
24.05.2020 20:49 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.789 | Reviews: 2 | Hüte: 313

anstatt den mut die Geschichte fortzu, wie Johnson sie beendet hat.

@chrisgenienolan

Genau so sehe ich das auch. JJA war der richtige, um das Franchise neu zu starten. Geschichten zu Ende zu bringen, war noch nie seine Stärke. (siehe Lost). Vllt wäre Johnson doch die bessere Wahl gewesen für Ep 9. Man hätte ihn vllt etwas zügeln sollen in Sachen Humor, aber sonst hätte er "seine Geschichte" wahrscheinlich besser zu Ende gebracht. Auf jeden Fall bin ich der festen Überzeugung, dass Kathleen Kennedy bei der Kinoversion ihre Hände mit im Spiel hatte. Dafür gibt es zwar keine Beweise aber viele Hinweise.

Aber sei es drum, ich denke, wir werden uns damit zurecht finden müssen. Hier wird es keinen "Snyder Cut" geben!

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2020 15:23 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.191 | Reviews: 5 | Hüte: 334

2017 gab es mit Die letzten Jedi einen teilweise sehr umstrittenen Film, welcher von vielen Fans ganz übel aufgenommen wurde. Aber bei aller Kritik hat der Film eine Sache richtig gemacht: Er hat der neuen Trilogie eigene Handlungselemente gegeben. Kylo hat nen Sprung gemacht und der Cliffhanger mit den Machtkindern hätte das große Ding werden können - unabhängig davon, ob man das gut findet oder nicht - auch unabhängig davon, wie man andere Figuren präsentiert hat.

@ TiiN:

Bin voll deiner Meinung. Die Sequel sind handwerklich gut gemacht. Da gib nichts zu rütteln. Aber die haben eben keine eignen Identität. Und das hat Rain Johnson mit SW8 gemacht. Nämlich ST eignen Identität zugeben. Und das in der Galaxie es immer noch die Macht geben. Egal ob es guten oder das böse sind ...SW IX war das nicht mehr der Fall. Der war reine Ratatouille . anstatt den mut die Geschichte fortzu, wie Johnson sie beendet hat.

Forum Neues Thema
Anzeige