Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Kritik Details Trailer Galerie News
Episches Finale einer fantastischen Filmreihe

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Kritik

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Kritik
8 Kommentare - 21.12.2019 von Raven13
In dieser Userkritik verrät euch Raven13, wie gut "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" ist.
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Bewertung: 4.5 / 5

Um meine Review zu „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ besser nachvollziehen zu können, hier ein kurzer Rückblick meiner persönlichen Star Wars-Geschichte. Wer sich dafür nicht interessiert, der springe bitte sofort zur Review weiter unten.

Star Wars ist für mich ein Franchise, das mich seit meiner Kindheit begleitet. In meinder Kindheit habe ich zuerst die Episoden 5 & 6 gesehen, da muss ich ungefähr 6 Jahre alt gewesen sein. Wir hatten diese beiden mal auf VHS aufgenommen, da fehlte uns aber Episode 4. Ich war allerdings zu klein, um mir darüber Gedanken zu machen. Für mich waren schon die beiden Episoden ein tolles Abenteuer. Irgendwer hat dann versehentlich mal die Filme auf VHS überspielt, sodass Star Wars für mich ins Hinterstübchen geriet. Ein paar Jahre später, ich muss ungefähr 9 Jahre alt gewesen sein, habe ich dann auch endlich mal alle Teile zusammen gesehen und fand sie klasse. Ich würde mich allerdings nicht als die Art Fan bezeichnen, die sich tagein, tagaus mit Star Wars beschäftigt und alles über das Universum weiß und dazu jedes Buch, jedes Spiel und jedes Merchandise besitzt. Nein, ich bin einfach nur ein „normaler“ Fan der Trilogie gewesen und kenne zudem abseits der Filme aus eigener Erfahrung nur die fantastischen PC-Rollenspiele „Knights of the Old Republic 1 & 2“.

Trailer zu Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Als dann die Episoden 1-3 veröffentlicht wurden, war ich natürlich bei jedem Film im Kino, war ich doch inzwischen absolut kinobegeisterter Filmfan. Wie zu erwarten war, gefielen mir die drei neuen Episoden total, ich war begeistert von der Technik und den Geschichten und fand Qui-Gon, Obi-Wan und das Pd-Rennen, die Raumschlachten und die Lichtschwerttduelle einfach nur toll. Ich war damals 13 bis 19 Jahre alt. Mit 19 merkte ich langsam, dass Jar Jar Binks anfing, mich zu nerven, obwohl ich den mit 13 noch toll fand. Aber alles in allem mochte ich die Prequel-Trilogie dennoch total gern und mag sie auch heute noch, wenn sie aus heutiger Sicht auch ihre Schwächen hat, dei Stärken bleiben definitv erhalten: Die Story, die Charaktere und die Politik.

Als ich dann 29 Jahre alt war, kam endlich Episode 7. Ich war nach dem Kinogang absolut begeistert, sowohl von der unglaublich sympathischen Rey und der Schauspielerin Daisy Ridley als auch von Finn und Poe und dem Wiedersehen von Han Solo. Alle wuchsen mir ans Herz und ich wurde emotional total mitgerissen, viel mehr, als es die OT oder PT je vermochten. Der Film hatte einen tollen Soundtrack und wunderbare Momente und strotzte nur so vor Star Wars-Feeling. Dies war fortan mein neuer Lieblingsteil der gesamten Skywalker-Saga. Bis heute habe ich den Film vier oder fünf Mal gesehen und finde ihn immer noch grandios. Darüber, dass es Parallelen zum Storyverlauf der Episode 4 gibt, konnte ich mühelos hinwegsehen, weil das Feeling und die emotionale Tiefe einfach stimmte.

Dann kam Episode 8, den ich im Kino zwar klasse fand, der aber auch stellenweise gemischte Gefühle in mir hinterließ. Der gesamte Plot um Rey, Luke und Kylo war für mich absolut fantastisch und ich mochte auch den Twist um Luke und Kylo und wie Kylo überhaupt erst geworden ist, was er geworden ist. Luke als gebrochener und verzweifelter Jedi, der sich dem Selbstmitleid hingibt und von der Zivilisation abkapselt und der Rey nicht ausbilden will, weil er einfach den Glauben verloren hat, dass es jemals zu einem gutern Ende kommen wird, denn wo Jedi sind, wird es auch wieder Sith und die Verlockungen zur dunklen Seite der Macht geben. Absolut genial und für mich total durchdacht. Der Plot um das Schiff des Widerstands, Lea, Finn, Poe und die neue Rose wirkte hingegen irgendwie holprig und undurchdacht. Das Schiff des Widerstands kann mehr als einen Tag lang vor den Sternzerstörern UND dem Flaggschiff der Ersten Ordnung fliehen und Finn und Rose finden mal so eben aus dem Nichts eine Möglichkeit, die Schilde zu durchdringen, benötigen aber einen ominösen Codeknacker, den sie mal so eben aufspüren, obwohl alle in lebensgefahr schweben? Das alles wirkte einfach zu unglaubwürdig, selbst für Star Wars-Verhältnisse. Logik ist noch nie eine Stärkte von Star Wars gewesen, aber das hat mich doch etwas zu sehr gestört. Aber sei es drum, der Film hat mich dennoch wunderbar unterhalten und dank des Plots um Luke, Rey und Kylo konnte ich Episode 8 dennoch feiern.

Und nun ist es endlich da: das große Finale der Skywalker-Saga. Meine Erwartungshaltung war auf der einen Seite gigantisch hoch, auf der anderen Seite aber auch bei absolut Null. Gigantisch hoch war meine Erwartung im Hinblick auf das Star Wars-Feeling, das Storytelling und die Charaktere. Der Film muss mich abholen und mich verzaubern. Absolut bei Null hingegen lag meine Erwartungshaltung bei bestimmten Handlungsabläufen. Ich habe im Vorfeld einfach keine Erwartungen daran, was meiner Meinung nach passieren sollte, was ich mir für bestimmte Figuren wünschen würde, wie ich mir das Ende vorstelle. Bei sowas lasse ich mich ganz und gar auf das ein, was mir die Filmschaffenden servieren. Ich habe mir im Vorfeld auch nur den allerersten kurzen Teaser aus April angesehen, sonst nichts. Jegliche Spoiler-Meldung habe ich ignoriert. Ob ich enttäuscht oder glücklich aus dem Kino gekommen bin, erfahrt ihr in meiner folgenden Review zu Episode 9.

Review zu Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

ACHTUNG: MASSIVE SPOILER!

Die ganze Geschichte fühlt sich für mich wie aus einem Guss an, wie ein tolles Weltraumabenteuer, ein richtiger Road-Trip durchs All. Was ich an Episode 9 absolut fantastisch finde, ist der durchgängige „Flow“ des Storyverlaufs. Allerdings fühlt sich die tolle Story leider manchmal etwas zu gehetzt an, 30 Minuten mehr Laufzeit und etwas gedehntere Szenenverläufe hätten dem Film definitiv gut getan. Außerdem fühlen sich manche Szenen etwas zu konstruiert an. Zu viele passende Zufälle. Dies ist für mich aber Kritik auf hohem Niveau, weil das Gefühl für mich am Ende stimmt. Dies ist für mich aber Kritik auf hohem Niveau.

Außerdem empfinde ich die Gruppendynamik zwischen Rey, Finn, Poe, Chewie, C-3PO, BB-8 und dem neuen D-O wunderbar. Die Charaktere agieren über weite Strecken zusammen und nicht so getrennt wie beim Vorgänger. Auch empfinde ich die Entwicklungen der einzelnen Charaktere fantastisch. Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass Rey die Enkelin des Imperators Palpatine sein könnte. Weltklasse geschriebener Twist, der mir letztendlich auch absolut gefallen hat. Das erklärt rückwirkend auch, weshalb Kylo ihr in Episode 8 ihre Abstammung vorenthalten hat. Dass auch Lea und Luke dies wussten, es aber für sich behalten haben, macht die Handlungen im Nachhinhein noch glaubwürdiger, vor allem Lukes anfängliche Ablehnung Rey gegenüber. Der Bogen wurde hier perfekt gespannt, so als ob das von Anfang an so geplant war.

Auch die Entwicklung zwischen Rey und Kylo wurde in meinen Augen unglaublich toll gelöst und spannend inszeniert. Auch diese duale Machtverbindung der beiden ist eine kreative Idee, die ich spannend und interessant finde. Megastark!

Dass Rey nun wie eine Jedi-Meisterin wirkt, hat mich hingegen überhaupt nicht gestört. Mir hat gereicht, was ich in Episode 8 und zu Beginn von Episode 9 von ihrer Ausbildung zu sehen bekommen habe. Eine neue Grundausbildung wie die von Luke durch Yoda muss ich nicht nochmal vorgesetzt bekommen. Dass Rey schneller stärker und mächtiger ist als Luke damals, sehe ich auch als logisch und unproblematisch an. Rey war von Anfang an wissbegieriger, willensstärker und selbstsicherer und musste von Kind auf an ums nackte Überleben kämpfen. Luke hingegen wuchs behütet auf und war in Episode 4 vom Charakter her viel zögerlicher und unsicherer, er hat nie so recht an die Macht und seine Möglichkeiten geglaubt, er hatte kein richtiges Selbstvertrauen, wodurch er sich selbst immer im Weg stand. Darüber hinaus trägt Rey die gesamte Macht aller vergangenen Jedi in sich, was evtl. auch zu ihrer schnelleren Entwicklung beigetragen hat. Die Macht hat meinem Verständnis nach zudem ein eigenes Bewusstsein und einen eigenen Willen, auch das könnte Rey geholfen haben.

Auch die Lichtschwertduelle zwischen Kylo und Rey und auch mit den Rittern von Ren waren absolut fantastisch und wirkten auch ziemlich bodenständig und realistisch. Für mich die besten Duelle der gesamten Skywalker-Saga. Schade nur, dass es so wenige davon gab un diese nur relativ kurz ausfielen. Hiervon hätte ich gerne mehr gesehen. Aber auch dies ist wieder Kritik auf hohem Niveau.

Auch dass Lea noch soviel Screentime bekommen hat, finde ich gut, denn damit hätte ich nicht wirklich gerechnet. Auch ihr Ende war ein absolut würdiges, ihr Opfer war nicht vergebens und hatte eine perfekte Wirkung.

Dass der Imperator nun auch wieder mit dabei war, hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Dass er zudem von Anfang an hinter Snokes Handlungen steckte und Snoke nur eine Puppe war, die einem bestimmten Zweck diente, ist am Ende ein toll gespannter Bogen zu den Episoden 7 und 8 und zeigt doch noch einmal, wioe mächtig Palpatine doch ist. Nun erfährt man auch, dass er deshalb so mächtig ist, weil er die gesamte Macht aller vergangenen Sith-Lords in sich trägt. Und da der Tod des Imperators in Episode 6 nie wirklich bestätigt wurde, stellt dies auch keinen Bruch zu der OT dar. Gut aufgegriffen. Würde mich nicht wundern, wenn diese Idee sogar von George Lucas kam, der ja angeblich in Episode 9 mit involviert wurde.

Toll finde ich übrigens auch das Wiedersehen mit Lando Calrissian. Auch dass er am Ende noch einen sehr wichtigen Part einnimmt, finde ich klasse.

Sehr gut finde ich auch die vielen verschiedenen Locations und Planeten. Die Aufnahmen sind teilweise einfach atemberaubend schön.

Auch der Humor im Film wurde wohl dosiert eingesetzt und zu keinem Zeitpunkt fühlte sich der Film wie Klamauk oder eine Komödie an. Klasse!

Was ich wiederum etwas schade finde, ist, dass die Endschlacht in meinen Augen zu kurz und unepisch ausfiel, der Widerstand hatte es irgendwie zu einfach, mal abgesehen von der Gefahr des Imperators mit seinem elektrischen Energiestrahl am Ende.

Was ich außerdem noch etwas bemängeln würde, wären kleine Logikprobleme.

Warum um alles in der Welt haben keine Tie-Fighter die großen Sternzerstörer in der Endschlacht verteidigt? Und warum um alles in der Welt ist es plötzlich so einfach, einen Sternzerstörer mit Planetenkillern auszustatten, wenn dafür vorher ein ganzer Todesstern oder die Starkiller-Base nötig war? Und weshalb lassen sich Sternzerstörer so leicht durch ein paar kleine Jäger zerstören? Warum ist die Planetenkiller-Waffe so anfällig gegenüber Beschuss von außen?

Diese kleineren Logikprobleme sind jedoch für mich verschmerzbar, denn solche Logikfragen konnte man auch schon über die Episoden 1-6 stellen, haufenweise. Das wichtigste für mich bei einem Star Wars-Film ist das Star Wars-Feeling, die Atmosphäre, tolle Raumgefechte, tolle Laserschwertduelle, tolle und sympathische Charaktere, die mir ans Herz wachsen und ein tolle Abenteuer-Geschichte, die mich mitreißt. All diese Erwartungen erfüllt Episode 9 bei mir auf beinahe beste Weise.

Fazit

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist das grandiose, fantastische und epische Finale einer in in meinen Augen mitreißenden und emotionalen Sequel-Trilogie. Auch wird die gesamte Geschichte der Skywalker-Saga würdig abgeschlossen und die gesamte Geschichte fühlt sich insgesamt nun sehr rund an. Auch die Handlungen um Rey und Kylo wurden für mich einfach perfekt und mit einigen unerwarteten Wendungen abgeschlossen. Trotz einiger kleiner Schwachpunkte hat mich der Abschluss total überzeugt. Denke ich jetzt an diesen Film zurück und an die Trilogie, so habe ich einfach ein gutes Gefühl und ein Lächeln schleicht sich auf mein Gesicht.

Ein Star Wars-untypischer Extended-Cut wäre einfach nur fantastisch, um die Schwäche der etwas zu schnellen Handlungsverläufe auszumerzen.

Eine weitere Kinosichtung ist definitiv fest eingeplant. Diese entscheidet dann darüber, ob ich bei meiner jetzigen Erstbewertung bleibe oder ob ich sie nach oben oder gar nach unten korrigiere.

9/10 Punkte – Hoher Wiederschauwert

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Climax Kritik

Die etwas andere Partynacht

Poster Bild
Kritik vom 07.07.2020 von CatBitesYou - 2 Kommentare
Eine ausufernde Party ganz nach Gaspar Noé seiner Art! Mit dem französisch-argentinischen Skandalregisseur ist das immer so ne Sache. Entweder man liebt seinen Stil oder hasst ihn! Dazwischen gibt es selten was. Auch ich schwank zwischen Faszination und Abscheu bei seinen Filmen. Von d...
Kritik lesen »

Verotika Kritik

Wenn böse Goth-Punk-Titanen straucheln

Poster Bild
Kritik vom 06.07.2020 von MB80 - 6 Kommentare
Herrje, wo soll ich bei diesem Film anfangen? So, dieser Satz hat mich schon mal zehn Minuten gekostet. Vielleicht hier: schlechte Filme, richtig schlechte Filme, haben ihren ganz eigenen Reiz (habe ich in der oder anderer Form bestimmt schon mal geschrieben). Sie sind oft nicht nur unfreiwillig kom...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.12.2019 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.728 | Reviews: 30 | Hüte: 287

Heute war ich zum Zweiten Mal im Kino. Dieses Mal in einem Saal im Cineplex Münster mit D-Box-Sitzen und Dolby Atmos und 4K-Laser-Doppelprojektion und 3D und HDR.

Zur Technik:

Die Dolby Atmos-Tonspur war nicht besser als der "Maxximum Sound" von unserem Bielefelder Cinemaxx. Weder war die Räümlichkeit besser noch waren die Klänge klarer oder die Bässe tiefer und präziser.

Die Bildqualität, das 3D und der Kontrast waren ebenfalls nicht besser als in unserem Bielefelder Cinemaxx. HDR-Effekte habe ich auch nicht wirklich wahrgenommen.

Der D-Box-Sitz allerdings war echt klasse und hat richtig Spaß gemacht! Für mich hätten die Stöße und Bewegungen sogar noch intensiver sein dürfen, obwohl ich bereits die höchste Stufe gewählt habe. laughing

Zum Film selbst:

Ich bleibe bei meiner Bewertung und Kritik. Er gefällt mir richtig gut und ist in meinen Augen ein würdiger und toller Abschluss der Trilogie, mit ein paar kleinen Schwächen im Erzähltempo und in manchen zu konstruiert wirkenden Szenen.

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert

Der beste Teil der Trilogie bleibt für mich immer noch "Das Erwachen der Macht", denn da stimmt für mich einfach ALLES und der ist einfach grandios, wie ihr meiner neuen Kritik entnehmen könnt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.12.2019 17:16 Uhr | Editiert am 24.12.2019 - 17:16 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.728 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ ChrisGenieNolan

Danke auch dir für das Hütchen!

Ach, mit jeder Review wirst du besser. Meine ersten waren auch noch etwas holprig. wink

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.12.2019 17:02 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.918 | Reviews: 4 | Hüte: 316

Auch von mir ein Hut ab. Ich hoffe ich verbessern mich, was Kritik angeht smile

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
21.12.2019 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.158 | Reviews: 21 | Hüte: 211

@Raven13

Ich werde mich jetzt etwas zügeln, was die Diskussionen angeht, weil die am Ende sowieso nichts bringen und ohnehin jeder seinen Standpunkt hat, von dem er nicht abrücken wird.

Exakt.^^

Die zweitsichtung von Episode 9 werde ich dieses mal im nagelneuen Kinosaal in Münster ansehen,

Dann viel Spaß, hört sich ja schon mal geil an, was die da so haben. laughing

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.12.2019 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.728 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ FlyingKerbecs

Und dankeschön für die Weihnachtsmütze! -)

Ich werde mich jetzt etwas zügeln, was die Diskussionen angeht, weil die am Ende sowieso nichts bringen und ohnehin jeder seinen Standpunkt hat, von dem er nicht abrücken wird.

Ich genieße meine Freude über den grandiosen Abschluss und werde mir demnächst alle drei Teile nochmal ansehen. Die zweitsichtung von Episode 9 werde ich dieses mal im nagelneuen Kinosaal in Münster ansehen, der mit Dolby Atmos und D-Box-Sitzen ausgestattet ist. Mübnster ist zum Glück nur 50 Kilometer weit von mir. smile

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
21.12.2019 13:30 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.158 | Reviews: 21 | Hüte: 211

@Raven13

Ui, das war ja eine schnelle Reaktion auf meine Kritik

War zur rechten Zeit am rechten Ort.wink

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.12.2019 13:10 Uhr
2
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.728 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ FlyingKerbecs

Ui, das war ja eine schnelle Reaktion auf meine Kritik.

Dankeschön für dein Feedback. wink

Mein bruder ist nicht ganz so begeistert gewesen, wie ich es bin. Ich slbst bin einfach megaglücklich über den Abschluss und die gesamte Sequel-Trilogie.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
21.12.2019 12:45 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.158 | Reviews: 21 | Hüte: 211

Wow, also es freut mich wirklich für dich, dass du von Anfang an so begeistert von den neuen Filmen warst. Ich wünschte, bei mir wäre es auch so...

Die Kritik hast du auch schön und nachvollziehbar geschrieben. Zustimmen kann ich leider nur zu geringen Teilen. So einig wir uns manchmal auch sind, bei dieser Trilogie ist es leider nicht so.^^

Ich will jetzt auch nicht meine Ansichten zu bestimmten inhaltlichen Punkten deiner Kritik äußern und dir deine Begeisterung einfach komplett lassen. smile

So, Mahlzeit, jetzt wird erstmal Mittag gegessen. surprised

Forum Neues Thema