Mein Filmtagebuch...
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers (2019)

Ein Film von J.J. Abrams mit Daisy Ridley und Adam Driver

Meine Wertung
Ø MJ-User (66)
Mein Filmtagebuch

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Inhalt

Das Finale der Skywalker-Saga lässt Rey und Kylo Ren ein weiteres Mal aufeinandertreffen. Doch sind beide nur Schachfiguren im Spiel einer viel größeren Macht?

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers und wer spielt mit?

OV-Titel
Star Wars - The Rise of Skywalker
Format
2D/3D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
256 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2020 12:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.882 | Reviews: 130 | Hüte: 309

Ich habe den Film ebenfalls vor kurzem (Freitag) gesehen und kann mit ChrisKristofferson eigentlich mitgehen. Ursprünglich war ich bei 6 von 10, aber der Film hat mir bei der letzten Sichtung gar nichts gegeben. Die Szenen ansich waren gut gemacht, aber alles fühlte sich leer und lose an.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
09.08.2020 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 394 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich habe mir den Film am 25. Juli 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [BluRay]

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
TiiN : : Pirat
13.06.2020 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.882 | Reviews: 130 | Hüte: 309

@Duck-Anch-Amun

Die Videos dieses YouTubers sind durchaus immer gut gemacht, schaue sie mir oft an. Aber seine Stimmlage ist vom Stil her so, als würde er gerade eine wissenschaftliche Arbeit vorlesen. Die Videos sind schon informiert und sehenswert, wird mir aber im Stil zu hochgegriffen präsentiert.

Trotzdem spannend, was ursprünglich für Episode 9 gedacht war. Hätte zumindest mehr eigene Wurzeln gehabt. Aber wirklich mit Rian Johnson scheint sich Colin Trevorrow auch nicht abgesprochen zu haben.

In dieser Trilogie hatten zwei Regisseure ihre eigenen Ideen, wo sie wenig auf vorheriges geachtet haben und ein Regisseur hat in erster Linie die OT neu erzählt.

Zwei von ihnen durften letztendlich ran. smile

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.06.2020 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.544 | Reviews: 35 | Hüte: 527

Nachdem im Video "Wo bleibt der Extended Cut von Star Wars 9" erklärt wurde, dass wir anders als beim Snyder-Cut wohl nicht auf einen "anderen" Filme warten müssen, wartete ich auf das Video der gleichen Gruppe, welches in dem Video angekündigt wurde. Generell ging es um das Treverrow-Skript von 2016, welches mittlerweile geleakt ist, allerdings noch vor dem Tod von Carrie Fisher entstand.
Ich hatte mir die News dazu nie durchgelesen und auch die veröffentlichen Konzeptarts nie angeschaut, weil es mir doch zu viel "Hätte hätte und wäre wäre Fahrradkette" war und ist.
Es sich dann doch nun mal in Video-Form anzusehen ist trotzdem interessant und letztendlich bleiben einfach viele Fragezeichen offen. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass Trevorrows Film mich mehr interessieren würde. Gerade das Ende scheint doch sehr kreativlos zu sein, die Poe&Rey-Sache ist lahm und die Figur Kylo Ren, die Johnson und Abrams zur besten Figur der ST machten, bleibt komplett blass. Trotzdem sind viele Elemente vorhanden, die ich gerne gesehen hätte. Rebellion und mehr Sith-Lehre wären interessant gewesen. Aber gerade der Problempunkt des fertigen Films, diese Schnitzelsuche nach dem "Sith-Finder" wäre in Treverrows Film deutlich runder und besser gewesen. Dieser Punkt von Episode 9 ist einfach chaotisch und ergibt 0,0 Sinn, was mich bei all der Zufriedenheit die der Film mir gab, doch sehr ärgert.
Aber auch hier denke ich, dass eine längere Abrams-Version besser gewesen wäre. Nach Sichtung dieses Videos würde ich behaupten, dass eine Mischung aus Treverrows Skript und Abrams fertigem Film wohl am besten funktioniert hätte und sicherlich mehr Leute befriedigt hätte.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
02.06.2020 12:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.105 | Reviews: 8 | Hüte: 27

Ich habe mir den Film am 22. Mai 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nun auch mal nachgeholt und wie ich sehe, hab ich nichts verpasst. Nur weil der Film noch der beste Teil unter den schlechten neuen Filmen ist, bleibt er halt trotzdem immer noch unteres Niveau.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
29.05.2020 23:33 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.778 | Reviews: 2 | Hüte: 313

Nicht nur SW 9, sondern auch der Snyder cut wird thematisiert

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.05.2020 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.999 | Reviews: 4 | Hüte: 318

Hahahhahahsha, der war göttlich @ Flying:

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
27.05.2020 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.507 | Reviews: 25 | Hüte: 232

Ach, eigentlich müsste ich eher traurig sein, dass das hier besser ist als der Film, aber dafür ist es einfach zu amüsant. laughing

Avatar
Elwood : : Toyboy
25.05.2020 06:05 Uhr
1
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 938 | Reviews: 6 | Hüte: 127

Okay Leute, rrrrraus aus den Federn! - Und nicht die warmen Schühchen vergessen, denn es ist saukalt da draußen! - Es ist jeden Tag saukalt, wo sind wir hier, Miami Beach? - Wohl kaum.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2020 21:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.999 | Reviews: 4 | Hüte: 318

@ Kayin:

Jeden Geschichte hat seinen Fundament, auf dem man etwas erbauen können. Ich wiederhole es nochmal. Die ST hab gute handwerkliche und es macht Spaß sie zu sehen. Und haben Vorteile/Vorlage von OT v PT als Sprungbrett ... aber es unüberlegtes, daraus ein Franchisen gemacht. Ohne zu wissen, wohin die Geschichte eiglt hinführt. J.J. ist zwar für die massentauglich als Regisseur gut..aber man hätte ihn nicht so viele verantwortung übergeben müssen. Johnson ist zwar der bessere Autoren als J.J. . Aber er war in der falsche Franchisen eingestellt.

Es hießt, auch in der Vergangenheit ( auch wenn wir das nicht nachweisen können ) das J.J. die Idee von Johnson gut fand und die Geschichte auch dort fort führten. Wie TLJ ... aber Disney/Lucasfilm Haben kalten Füßen bekommen, nach SW8 Fans Spaltung ..eiglt können wir auch mit #ReleaseOriginAbramCut# Kampagne starten laughing

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
24.05.2020 20:49 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.778 | Reviews: 2 | Hüte: 313

anstatt den mut die Geschichte fortzu, wie Johnson sie beendet hat.

@chrisgenienolan

Genau so sehe ich das auch. JJA war der richtige, um das Franchise neu zu starten. Geschichten zu Ende zu bringen, war noch nie seine Stärke. (siehe Lost). Vllt wäre Johnson doch die bessere Wahl gewesen für Ep 9. Man hätte ihn vllt etwas zügeln sollen in Sachen Humor, aber sonst hätte er "seine Geschichte" wahrscheinlich besser zu Ende gebracht. Auf jeden Fall bin ich der festen Überzeugung, dass Kathleen Kennedy bei der Kinoversion ihre Hände mit im Spiel hatte. Dafür gibt es zwar keine Beweise aber viele Hinweise.

Aber sei es drum, ich denke, wir werden uns damit zurecht finden müssen. Hier wird es keinen "Snyder Cut" geben!

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2020 15:23 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.999 | Reviews: 4 | Hüte: 318

2017 gab es mit Die letzten Jedi einen teilweise sehr umstrittenen Film, welcher von vielen Fans ganz übel aufgenommen wurde. Aber bei aller Kritik hat der Film eine Sache richtig gemacht: Er hat der neuen Trilogie eigene Handlungselemente gegeben. Kylo hat nen Sprung gemacht und der Cliffhanger mit den Machtkindern hätte das große Ding werden können - unabhängig davon, ob man das gut findet oder nicht - auch unabhängig davon, wie man andere Figuren präsentiert hat.

@ TiiN:

Bin voll deiner Meinung. Die Sequel sind handwerklich gut gemacht. Da gib nichts zu rütteln. Aber die haben eben keine eignen Identität. Und das hat Rain Johnson mit SW8 gemacht. Nämlich ST eignen Identität zugeben. Und das in der Galaxie es immer noch die Macht geben. Egal ob es guten oder das böse sind ...SW IX war das nicht mehr der Fall. Der war reine Ratatouille . anstatt den mut die Geschichte fortzu, wie Johnson sie beendet hat.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
24.05.2020 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.507 | Reviews: 25 | Hüte: 232

@TiiN

Da kann ich doch zustimmen.

Wobei selbst der Fanservice enttäuschend war und es wäre nun sicher nicht schwer gewesen, das besser zu machen...supercry

Avatar
TiiN : : Pirat
24.05.2020 14:27 Uhr | Editiert am 24.05.2020 - 16:58 Uhr
4
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.882 | Reviews: 130 | Hüte: 309

An dem Fanservice hier und da muss man sich gar nicht unbedingt so hochziehen - denn Episode 9 hatte eigentlich eine ziemlich undankbare Aufgabe. Schauen wir zurück:

Es gab 2015 Das Erwachen der Macht. Dieser ansich stimmungsvolle Filme war ein 2 stündiges Revival, wo man fast alles bekannte mit anderen Figuren irgendwie neu verpackt hat und sich so eine mehr oder weniger gleiche Ausgangssituation verschafft hat wie 1977 - Originalität hin oder her.
2017 gab es mit Die letzten Jedi einen teilweise sehr umstrittenen Film, welcher von vielen Fans ganz übel aufgenommen wurde. Aber bei aller Kritik hat der Film eine Sache richtig gemacht: Er hat der neuen Trilogie eigene Handlungselemente gegeben. Kylo hat nen Sprung gemacht und der Cliffhanger mit den Machtkindern hätte das große Ding werden können - unabhängig davon, ob man das gut findet oder nicht - auch unabhängig davon, wie man andere Figuren präsentiert hat.
Der "Abschluss" 2019 hat dann die wenigen vorhandenen Handlungselemente ignoriert oder teilweise egalisiert und sich ein neues Grundgerüst aus dem Ärmel geschüttelt. Als dritter Teil einer Trilogie hat er sich quasi fast alles neu ausgedacht. Guckt euch mal diverse andere Filmtrilogien an, wie weit man dort jeweils beim dritten Teil schon war.

Episode 9 hat deutlich gemacht, dass man nie eine Idee hatte, was man mit Star Wars eigentlich erzählen will. Da ist es absolut verständlich, dass man zumindest jede Menge Fanservice liefern möchte - die Fans haben es ja teilweise auch abgefeiert.

Aber was bleibt am Ende der Sequels? Luke, Leia und Han sind tot - man sah alle drei nie zusammen vor der Kamera. Am Ende ist das Imperium besiegt und eine einzelne Person hält die Zukunft der Jedi in den Händen - wir sind genau am gleichen Punkt wie bereits 1983. Bloß das man zuvor über vieles, was die meisten Fans lieb gewonnen haben, rübergestampft ist.

Natürlich gab es mit BB-8 nen lustigen neuen Droiden, das Lichtschwert von Kylo Ren war interessant, sogar das Rey-Theme war gelungen - aber das sind alles Kleinigkeiten, die das Gesamtbild nicht richten können.

Es ist auch meiner Meinung nach falsch, allein auf Episode 9 aufzuschauen, was soll ein dritter Teil in dieser "Trilogie" groß machen?
Zudem gibts etliche Star Wars-Fans, welche mit dieser Revival-Trilogie durchaus zufrieden waren und das ist ja auch nett. Mir für meinen Teil gibt dieses Filmtrilogie jedoch gar nichts.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.05.2020 13:25 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.988 | Reviews: 30 | Hüte: 308

@ Optimus13

"Han Solo steht genau da, wo er am Anfang von Episode 4 stand. Das ist zwar im echten Leben nicht auszuschließen, aber mir ist es unwürdig vorgekommen. Ich weiß nicht, wie sehr du mit dem alten Expanded Universe vertraut bist, aber die Thrawn-Trilogie hat den Handlungsstrang deutlich glaubwürdiger und sinnvoller fortgeführt."

Ja, so spielt halt das Leben. Und was das Expanded Universe angeht, da sehe ich es so wie ZSSnake. Für mich ist in erster Linie nur die Filmreihe relevant, und genauso hat Disney es ja auch gehandhabt. Das Expanded Universe wurde von unzähligen Autoren geschrieben und erweitert, weswegen man auch da die Frage stellen kann, ob alles perfekt zusammen passt und ob es auch gut ist, wenn so viele Köche in einem Brei herumrühren. Ich jedenfalls habe nicht ein einziges Buch gelesen, und im Bereich der Videospiele kenne ich nur "Knights of the Old Republic 1 & 2", und die spielen 4.000 Jahre vor den Filmen, von daher ist das für mich sowieso recht eingenständig und losgelöst, wenn ich mir auch wünschen würde, dass es mal eine Filmtrilogie um Revan geben würde.

"Luke Skywalker hat jederzeit an das Gute in seinem Vater geglaubt, einen Massenmörder, der den ganzen Jedi-Orden ausgelöscht hat. In Episode 8 fühlt er die dunkle Seite in seinem Neffen und sein erster Gedanke ist, ihn zu töten? Mag ja sein, dass Menschen sich verändern, aber das passt absolut gar nicht zu Luke Skywalker. Ich bin ja noch nicht mal mit der OT aufgewachsen, deshalb sind mir Luke und Co. nicht so heilig wie anderen, aber das passt wirklich überhaupt nicht."

Menschen ändern sich mit dem Alter, und viele Menschen werden leider nicht mit dem Alter weiser, sondern oftmals arroganter, bornierter und schwieriger. Und Luke hatte wohl anscheinend einfach nur Angst, dass die Geschichte sich wiederholt und hat kurzfristig einen dummen Gedanken gehabt, dem er letztlich aber nicht nachgegeben hat. Dumm halt nur, dass Ben im falschen Moment aufgewacht ist, sonst wäre nichts passiert. Tatsache ist, Luke wollte Ben gar nicht umbringen und hat sich deswegen auch geschämt, so sehr sogar, dass er sich zurückgezogen hat, weil er einfach sich selbst nicht mehr vertraut hat und weil er sicherlich auch Lea und Han nicht mehr in die Augen blicken konnte, ohne seinen eigenen Fehler mit Kylo zu sehen. Luke hat gemerkt, wie schnell man doch der dunklen Seite verfallen kann, sogar er selbst nach so vielen Jahren lernen und lehren. Das hat in ihm so viele Selbstzweifel und Schamgefühle ausgelöst, dass es ihn innerlich zerfressen hat. Er gab der Macht die Schuld und hat ihr abgeschworen. Für mich ist das alles absolut logisch nachvollziehbar nur nur allzu menschlich.

"Darüber habe ich ja schon geschrieben: Die Rückkehr des Imperators ist ein Desaster und eine kreative Bankrotterklärung. Ich kann der Sequel-Trilogie vieles verzeihen, aber das nicht. Ich kann nicht beurteilen, ob Colin Trevorrows Version ein besserer Film geworden wäre, aber er hätte zumindest TLJ konsequent fortgeführt und hätte vor allem den Imperator nicht zurückgebracht."

Okay, ich stimme zu, dass diese Entscheidung ein wenig unkreativ gelöst wurde. Aber logisch ist es schon, denn weshalb sollte jemand so schlaues wie Palaptine nicht einen Plan B und Plan C haben? Er war ein Meister der Täuschung, der Lügen und des Schachspiels, daher ergibt es sehr wohl Sinn, dass er noch existiert und sich nicht einfach so töten lässt. Auf jeden Fall ist es möglich und steht auch in keinem logischen Konflikt zu der OT.

"Absolut! Wenn man an der ST etwas nicht kritisieren kann, dann sind es die Schauspieler! Nicht nur Daisy Ridley, sondern auch Adam Driver macht einen hervorragenden Job. John Boyega etwa hatte leider das Problem, dass er zur Nebenfigur degradiert wurde, davon abgesehen hat auch er sehr gut gespielt. Hier also volle Zustimmung, die Schauspielleistung in den Sequels ist meiner Meinung nach sogar die beste aller drei Trilogien."

Ich sehe, hier sind wir einer Meinung. Auf jeden Fall haben alle super gespielt. Allen voran natürlich auch Driver und Boyega, aber auch Ford, Hamill und Fisher haben hier mehr Einsatz als in der OT gezeigt. smile

Forum Neues Thema